Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: andi4567
 Sonstiges




Kult-Zeitschriften
zurück zur ÜbersichtGehe zu:


Amiga Games 2/97


Berichte: (0)
Keine Berichte vorhanden.

Testberichte/Vorschauen: (3)
Amiga: (1)
Treasure of Tutankhamun (55%)
Amiga 1200/4000: (2)
Testament (74%)
Worms: The Directors Cut (94%)

Redakteure: (6)
Chefredakteur:
Hans Ippisch
Redakteure:
Andreas Magerl
Herbert Aichinger
Jon Eves
Michael Erlwein
Oliver Preißner



Meine Sammlung: (noch nicht hinzugefügt)

Sammlung:Besitzt Du dieses Heft?
Suche:Suchst Du dieses Heft?
Verkaufen:Willst Du dieses Heft verkaufen?
Zustand:Zustand des Heftes
Anmerkung:Persönliche Anmerkung zum Heft



Sammlung der Mitglieder: (12) Sammlungsübersicht
Mitglied Sammlung Suche Verkauf Zustand Anmerkung
vorige AusgabeAusgabe Bewerten nächste Ausgabe

Inhalt: Bewertungen: 1 Gesamtwertung: 7.00 (Statistik)
Cover: Bewertungen: 4 Gesamtwertung: 3.00 (Statistik)

Bild: JPG | Abmessung: 400x570 | Grösse: 64 Kbyte | Hits: 3228
Scan von kultboy

User-Kommentare: (7)Seiten: [1] 
15.07.2011, 11:50 Teddy9569 (1548 
1997 war die A/Box nun mal fakt. Jedenfalls im Sinne von "offiziell angekündigt" - dazu noch von einer Firma, die sich sehr für den Amiga engagierte. (Phase 5)


Von diesen halboffiziellen Klonen wie DraCo etc. abgesehen tat sich wirklich nichts mehr! Gateway machte mal hü, mal hott und produzierte außer Mausmatten und Kaffeetassen nur heisse Luft. Ich denke da nur an die Jim Collas-Geschichte.
Die Softwareindustrie schert sich einen Schnokus um solche ambitionierte Exoten wie die A/Box, BeOS und pOS und wird kaum wirtschaftliche Ressourcen für die Entwicklung bereit stellen.
Auch die späteren Rechteinhaber ritten auf toten Pferden in den Sonnenuntergang und denen fällt nicht auf, dass sich keine Sau mehr für sie und ihre Pläne (Betriebssystem, Kaffeebecher etc.) interessierte!

Und dergestalt waren die "Fakten"! Irgendwelche Wunderrechner, die demnächst auf den Markt kommen. Außerhalb des Märchenwaldes hatte die aber wirklich niemand gesehen!
Kommentar wurde am 15.07.2011, 11:53 von Teddy9569 editiert.
25.06.2011, 11:32 drym (3703 
Retro-Nerd schrieb am 24.06.2011, 22:49:
Du kannst Apple aber nicht mit anderen Herstellern vergleichen. Die waren in den 90ern auch fast Pleite, haben aber mit ihren stylishen (wem es gefällt) Produkten immer ein starke Fanbase in den USA gehabt. Der Amiga hatte seine Zeit, und alle anderen Besitzer der Marke waren noch unfähiger als Commodore. Alles OK so.

Ja, klar. Wäre Apple damals pleite gegangen, könnte man es jetzt andersrum formulieren. Ich wollte damit ja auch lediglich sagen, dass die PPC-Plattform nicht zwangsläufig zum Ende führen musste.

Und zum Thema Apple kann man meinen Standpunkt ja hier www.kultboy.com/magazin/1222/#96087 nachlesen
Kommentar wurde am 29.11.2011, 14:12 von drym editiert.
24.06.2011, 22:49 Retro-Nerd (11899 
Du kannst Apple aber nicht mit anderen Herstellern vergleichen. Die waren in den 90ern auch fast Pleite, haben aber mit ihren stylishen (wem es gefällt) Produkten immer ein starke Fanbase in den USA gehabt. Der Amiga hatte seine Zeit, und alle anderen Besitzer der Marke waren noch unfähiger als Commodore. Alles OK so.
Kommentar wurde am 24.06.2011, 22:50 von Retro-Nerd editiert.
24.06.2011, 22:39 drym (3703 
SarahKreuz schrieb am 24.06.2011, 21:47:
Jetzt weiß natürlich jeder, der n` bissl ahnung hat, das die PPC-Architektur an sich schon mal nichts ist, das (selbst anno 1997) mit anderen hätte konkurrieren können. Dieses "etablieren" bedeutet dann auch hier nur: sich eine kleine Nische schaffen.

Die andere Firma, die damals auf PPC-Architektur setzte und erst vor kurzem (Ende 2006) davon wieder absah, ist inzwischen eines der rentabelsten Unternehmen der Welt.
Wäre also SO verkehrt nicht gewesen, den Amiga in dieser Nische überleben zu lassen. Dann wäre er heute noch da, und dann hätte sich schon irgendwas ergeben.

Ich wäre möglicherweise nicht gezwungen, jetzt an einem Mac zu sitzen. Eine schöne Welt wäre das gewesen.

Wie immer gilt aber natürlich: Konjunktive vermeiden.
Kommentar wurde am 24.06.2011, 22:39 von drym editiert.
24.06.2011, 21:47 SarahKreuz (8938 
1997 war die A/Box nun mal fakt. Jedenfalls im Sinne von "offiziell angekündigt" - dazu noch von einer Firma, die sich sehr für den Amiga engagierte. (Phase 5) Und die im nachhinein auch tatsächlich was nachzuweisen hat, Veröffentlichungs-technisch gesehen. Nach dem ganzen "nichts" von Escom, die der Amiga ja so rein gar nicht interessierte, war das schon ein Lichtstrahl am Horizont. Man wollte weg vom 68k hin zu einem PPC Amiga mit neuem Betriebssystem, der sich auf dem Markt etablieren konnte. Jetzt weiß natürlich jeder, der n` bissl ahnung hat, das die PPC-Architektur an sich schon mal nichts ist, das (selbst anno 1997) mit anderen hätte konkurrieren können. Dieses "etablieren" bedeutet dann auch hier nur: sich eine kleine Nische schaffen.

Hätte die A/Box vielleicht gekonnt. Wer weiß schon zu sagen, was sie hätte bewegen können. Oder: welcher riesengroße wirtschaftliche Flop sie gewesen wäre auf dem damaliogen Markt.
24.06.2011, 21:25 docster (3311 
Gute Ideen und vorteilhafte Technik gab es ja zur Genüge, nur war der Zug schon längst abgefahren...

...da hätte man sich schon Jahre vorher auf eine stimmige, zukunftssichere Linie bringen müssen.

Auch ich als überzeugter Amigianer hatte im Dezember 1996 letztendlich entnervt aufgegeben, ehrenhalber stand mein Amiga dennoch eine Weile ebenfalls auf dem Schreibtisch.

Den "Faktenbericht" würde ich gerne mal lesen.
01.06.2010, 13:50 Teddy9569 (1548 
Neue Amigas - Die Fakten!

Wuahahahaha! Sie sind gelandet! Also 1997 habe ich eher geglaubt, dass Michael Jackson ein Außerirdischer ist, als dass es neue Amigas gibt!!!
Die Fakten! Hört sich an wie: Monster von Loch Ness gefunden! BILD hat die Beweise!

Kommentar wurde am 01.06.2010, 13:51 von Teddy9569 editiert.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!