Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Elopeter
 Sonstiges




Kult-Zeitschriften
zurück zur ÜbersichtGehe zu:


Sega Magazin 4/95


Berichte: (0)
Keine Berichte vorhanden.

Testberichte/Vorschauen: (0)
Keine Testberichte/Vorschauen vorhanden.

Redakteure: (12)
Chefredakteur:
Christian Geltenpoth
Freie Redakteure:
Oliver Menne
Oliver Preißner
Petra Maueröder
Ulf Schneider
Leitender Redakteur:
Hans Ippisch
Redaktions-Assistent:
Alexander Geltenpoth
Michael Erlwein
Textkorrektur:
Herbert Aichinger
Bildredaktion:
Roland Gerhardt
Redaktionsleiter:
Christoph Holowaty
Stellv. Redaktionsleiter:
Christian Müller



Meine Sammlung: (noch nicht hinzugefügt)

Sammlung:Besitzt Du dieses Heft?
Suche:Suchst Du dieses Heft?
Verkaufen:Willst Du dieses Heft verkaufen?
Zustand:Zustand des Heftes
Anmerkung:Persönliche Anmerkung zum Heft



Sammlung der Mitglieder: (12) Sammlungsübersicht
Mitglied Sammlung Suche Verkauf Zustand Anmerkung
vorige AusgabeAusgabe Bewerten nächste Ausgabe

Inhalt: Bewertungen: 0 Gesamtwertung: 0.00
Cover: Bewertungen: 2 Gesamtwertung: 5.00 (Statistik)

Bild: JPG | Abmessung: 400x573 | Grösse: 65 Kbyte | Hits: 1400
Scan von Sega-Ages.de

User-Kommentare: (4)Seiten: [1] 
29.07.2016, 11:11 Gunnar (3156 
Aydon_ger schrieb am 16.05.2012, 12:28:
An der Fragestellung ist vor allem auffällig, dass von seiten der Redaktion (also Hans) KEIN Wort über Sony oder Nintendo fällt.

Na ja, was hätte man sich damals auch denken lassen? Nintendo ging 1995 mit dem SNES bereits ins sechste Modelljahr, und diese Konsole lebte eigentlich nur noch von aufwändigen AAA-Titeln von Square und Rare. Sony dagegen war ganz neu auf einem Markt, auf dem zuvor ja schon einige Quereinsteiger (3DO, CD-I) mit groß angekündigten Projekten gehörig ins Stolpern gekommen waren - der Erfolg war da noch nicht absehbar gewesen. Eigentlich hatte Sega da als etabliertere Firma mit einem neuen Produkt die Trümpfe in der Hand.
16.05.2012, 12:28 Aydon_ger (538 
Die Experten, das waren Torsten Oppermann, PR (SEGA),
Peter Williamson, Entwickler (Codemasters),
Wolfram von Eichborn, Geschäftsführer (EA),
David Perry, Dauergast im SM (Shiny Entertainment)
Kein Name oder Foto, (Acclaim),
Julian Eggebrecht, Geschäftsführer (Factor 5).

Es waren zehn Fragen, darunter so tolle wie "Was zeichnet Sega aus?", "Welche Vorteile bietet der Saturn gegenüber einem Pentium-PC?" (<- Und nein, nach Nachteilen oder Unterschieden wurde nicht gefragt) oder "Ihr persönlicher Wunsch für den Sega Markt".

Dementsprechend fielen die Antworten aus. Torsten Oppermann versprach mit dem Saturn Plug & Play "in Perfektion im Gegensatz zu sechsmal teureren Plug and Play-Computer", sah die Abenteuer- und Rollenspiele im MD/32X Markt an Bedeutung gewinnen und betonte, der MD sei die Einsteigerkonsole im unteren Preissegment. Zur Situation des 32X verlor er irgendwie kein Wort.

Peter Williamson sah einen gesunden MD-Markt für die nächsten zwei bis drei Jahre, die CD als den Datenträger der Zukunft (wie übrigens alle) und prognostizierte, dass Sega vor allem dann Erfolge haben werde, wenn sie ihre Spielhallen-Hits vernünftig umsetzen würden.

Wolfram von Eichborn sah die Frage nach Saturn vs Pentium falsch gestellt (wie ich auch) - Der Saturn sei nunmal eine Spielemaschine, der Pentium dagegen sehr vielfältiger aufgebaut sowie abhängig von der Hardware "eher ein Multitalent" (da müssen doch dem Fragenden, nämlich Hans I., die Augen geblutet haben ^-^).

David Perry hoffte, dass der MD noch jahrelang am Markt bleiben würde, so von 1997-1998, die 3D-Welle sei zwar der letzte Schrei, aber eine neue Art von Spielen müsse erst entdeckt werden und bemängelt Millionen von Beat'em Ups, Rennspielen, Doom-Clones und ähnliches.

Acclaim beteuert, dass die Firma den MD-Besitzern auch weiterhin treu bleiben werde, der Pentium zu teuer sei um sich als Spielemaschine durchzusetzen und jetzt der Knaller: "Bitte verlaßt euch nicht nur auf die Bewertungen in Magazinen...". Das hat man doch bestimmt gerne in der Redaktion gelesen

Julian Eggebrecht, dem ich persönlich viel Glaubwürdigkeit und Fachwissen zutraue, meint dass die Ablösung der 32-Bitter kommt. Aber das 16-Bit Potential sei riesig und daher würde die Wachablösung noch länger dauern (hmm, das war wohl ein Irrglaube). Alle Genres würden durch 3D aufgefrischt, Sega sei vor allem durch Arcadespiele groß und gut geworden und ja, der Saturn für Spieler besser geeignet als der PC. Auch wünsche sich Factor 5 keinen Neptun, 32X, Saturn - sondern "EINE neue Konsole, die Klarheit in den Sega Markt bringt - diese Konsole sollte (angesichts der Konkurrenz von Sony und Nintendo) der Saturn zu einem vernünftigen Preis sein, kein aufgepäppeltes Mega Drive!"


Uffa, wieder ganz schön lang geworden der Text, sorry. An der Fragestellung ist vor allem auffällig, dass von seiten der Redaktion (also Hans) KEIN Wort über Sony oder Nintendo fällt. Gerade bei einem solchen Thema den PC als Vergleich und Konkurrenten rauszupicken ... oh jeh.
Kommentar wurde am 16.05.2012, 12:34 von Aydon_ger editiert.
22.10.2010, 01:53 Heng-Yu (118 
Würde mich mal interessieren, was diese Experten über den Saturn & das 32X gesagt haben.
30.03.2010, 14:43 Aydon_ger (538 
War ein magerer Monat - die Schlümpfe habens aufs Cover geschafft.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!