Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: freak
 Sonstiges




Kult-Systeme

Dieser Bereich ist speziell für alle Computer und Konsolen seit Beginn des Computer- und Videospielezeitalters in den 70er Jahren bis zu den aktuellen Systemen in der Gegenwart gedacht. Hier soll nach und nach eine Auflistung dieser Systeme erfolgen, die vielen von uns auch heute noch viel Spaß bereiten. Wie immer sind auch hier Kommentare, Meinungen und Diskussionen rund um die jeweiligen Systeme erwünscht und gern gesehen. Bleibt nur noch, Euch viel Spaß auf diesem kleinen Rundgang durch die Computer- und Videospielehistorie zu wünschen.

Es sind 61 Kult-Systeme online!

Ansicht wählen: Fotos - Hersteller

Seiten: [1] 2 3   »

3DO
Acorn A3010
Acorn RiscPC (RPC)
Amiga 1200
Amiga 2000
Amiga 4000
Amiga 500
Amiga 600
Amiga CD32
Amstrad GX4000
Atari 1040ST
Atari 130XE
Atari 520ST
Atari 7800
Atari 800XL
Atari Jaguar
Atari Portfolio
Atari VCS 2600
Atari XE Game System
Bandai Wonderswan
ColecoVision
Commodore 16
Commodore 64
Commodore 64 Game System
Commodore PET 2001 / CBM 2001

Seiten: [1] 2 3   »

User-Kommentare: (1279)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
21.07.2021, 14:34 SarahKreuz (9836 
7 Spiele
...
für 15 Euro

Da schlackerste mit den Ohren bei solchen Preisen. Und musst aufpassen, nicht gleich die doppelte oder dreifache Anzahl an Spielen digital einzutüten. Und, hey, alles Blindkäufe. Aber sie klingen zumindest spannend: In "American Fugitive" spielt man einen ausgebüchsten Verbrecher in einer (GTA-ähnlichen) Sandbox-Open World, dass trotzdem Story-Driven sein soll. "Soulblight" hat die Optik (alles von oben) und die Düsternis von "Dreamweb", scheint aber ein Action-RPG zu sein. Das (Baldur's Gate-mäßige) Rollenspiel "Torn Tales" klingt völlig abgefahren: die fiktiven Figuren Robin Hood, Schneewitchen, Dr.Jackyl/Mr.Hyde und andere materialisieren gemeinsam in einer fremden Welt und müssen sich dort zurecht finden. Aaaaaalles klar! "Animus" sieht fantastisch aus. Scheint ein Dark Souls-Klon zu sein.

Ach ja, und das "16-Bit Soccer" gibt's momentan auch für 99 Cent (es sieht aus wie eine Hommage an "Sensible Soccer"). Da Nintendo sich - wie bei allen anderen Sales-Plattformen auch - ein gutes Drittel des Kaufpreises einverleibt, stell ich mir immer die Frage, wieviel am Ende da überhaupt beim Entwickler landet? Und muss ich da nicht vom Fleck weg ein schlechtes Gewissen haben, wenn ich da ein zu 90% reduziertes "American Fugitive" für gerade einmal 1,99 Euro kaufe? Naja...ich glaube nicht. Vorausgesetzt da ist nicht noch ein Publisher im Hintergrund (Team 17 vermarktet ja z.B. viele Indie-Produktionen), dann dürfte abzügluch des einen Drittels an die Sales-Plattform immer noch genug bei rumkommen. Realistische Zahlen zu schätzen ist immer schwierig...aber gehen wir mal von weltweiten zehntausend Leuten aus, die in den zwei Wochen, wo "American Fugitive" im Angebot ist, einfach spontan zuschlagen. Da ist dann eine Summe von 20000 Euro generiert worden. Steuern sind im Einkaufspreis mit drinnen...also bleiben über den Daumen gepeilt 13000 Euro, die als Scheck beim kleinen Indie-Entwickler landen. Das ist definitiv nichts, wofür man ein schlechtes Gewissen haben müsste, sondern geht schon klar in Richtung "support", da viele Teams ja nur aus 2, 3, 4 Mann/Frau bestehen.
Kommentar wurde am 21.07.2021, 14:42 von SarahKreuz editiert.
19.07.2021, 20:08 Fürstbischof von Gurk (1007 
Von dem exotischen Ding z.B. habe ich erst gestern erfahren:
https://crappygames.miraheze.org/wiki/Capcom_CPS_Changer
19.07.2021, 19:02 DaBBa (2261 
Es gibt natürlich Nischengeräte, die nicht so viele Fans und/oder Exemplare draußen haben, denn nicht jedes Gerät ist so verbreitet, dokumentiert und fangepflegt wie C64 und NES.

Z. B. Arcade-Automaten, die heute als "tot" gelten, weil kein funktionstüchtiges Exemplar bekannt ist, teilweise auch kein ROM-Image zur Emulation über MAME o. ä. existiert. Oder proprietäre Computersysteme, die einst in einer sehr kleinen Charge produziert wurden und die heute verschwunden sind, weil sie irgendwann nicht mehr gebraucht wurden und in die Schrottpresse flogen; denn anders als (Retro-)Gamer interessieren sich Computer-Anwender eher selten dafür, alte Hardware zu pflegen, statt den schicken neuen Windows-11-PC oder Server mit SSD und massig RAM als Werkzeug zu nutzen.
Rein theoretisch könnte man die alten Rechner, falls man sie hat, reparieren, praktisch wirds keiner machen.

Der berühmt-berüchtige Deep Blue, der damals Kasparov geschlagen hat, wurde von IBM zerlegt. D. h. den gibts bspw. nicht mehr.
Kommentar wurde am 20.07.2021, 15:56 von DaBBa editiert.
18.07.2021, 16:38 Edgar Allens Po (1491 
Vielen Dank für super Antworten!
18.07.2021, 16:26 Nr.1 (3642 
Edgar Allens Po schrieb am 18.07.2021, 13:04:
Hey, wie lange wird es die originalen Geräte aller alten Computer und Konsolen eigentlich gebraucht und funktionierend noch geben? Irgendwann sind doch sicher alle alten Bauteile kaputt, oder?


Generell kann man festhalten: Je älter die Konsole, der Heimcomputer, umso besser. Der Grund liegt in der viel leichteren Reparierbarkeit der alten Geräte. Einfache Becherkondensatoren sind leicht auszulöten und durch neue (teils auf Keramikbasis, damit auslaufsicher) zu ersetzen.

Ich persönlich hatte noch nie defekte Chips, es sei denn, jemand hat sich schon mal dran zu schaffen gemacht und hat beispielsweise die Beinchen zerstört, oder ich habs verbockt. Natürlich wird man immer wieder mal auf defekte Boards treffen, beispielsweise durch einen Wasserschaden oder durch ausgelaufene Kondensatorflüssigkeit. Chips an sich halten sehr viel aus und ich habe selbst bei Boards mit viel Säurefraß bisher immer Glück damit gehabt.

Seit es aber die SMD-Bauweise gibt (sehr platzsparend, aber sehr kleine Bauelemente), ist die Reparierbarkeit deutlich schlechter geworden. Man kann durchaus auch mit einem normalen Lötkolben ein SMD-Bauteil auslöten und ersetzen, aber bei sehr dichter Bestückung auf der Platine, wird das sehr viel schwerer. Dann müssen spezielle SMD-Lötstationen her.

Ein Sonderfall sind Handhelds und andere Geräte mit eigenem Bildschirm (Vectrex, Commodore PET 2001). Hier werden definitiv irgendwann alle Originalbildschirme (Gameboy, Neogeo-Pocket, Vectrex usw.) defekt sein. Bei Handhelds steht bisher China bereit und stellt Nachbauten der Bildschirme her, oder man baut moderne Ersatzbildschirme ein. Bei der Vectrex oder dem PET aber, wird das nur in sehr teurer Einzelanfertigung gehen, denn die speziellen Bildröhren werden schon seit Jahrzehnten nicht mehr gebaut. Das gilt übrigens auch für die originalen Vectrex-Controller, die immer seltener werden. Allerdings kann man viele ältere Controller für Vectrex umbauen.

Bis auf einige Geräte, besteht also so schnell keine Gefahr, dass es bald kaum noch funktionierende Geräte gibt, im Gegenteil. Durch zahlreiche Fans, wird die alte Technik oft besser gepflegt, als früher.
18.07.2021, 15:53 [PaffDaddy] (1767 
Hey, wie lange wird es die originalen Geräte aller alten Computer und Konsolen eigentlich gebraucht und funktionierend noch geben? Irgendwann sind doch sicher alle alten Bauteile kaputt, oder?


heutzutage eigentlich kein problem mehr. sind ja in der regel nur kondensatoren zu ersetzen. selbst chips bekommt man als nachbauten.
hatte bisher nie ein problem alte konsolen mit neuen teilen zu reparieren.
Kommentar wurde am 18.07.2021, 15:53 von [PaffDaddy] editiert.
18.07.2021, 15:27 Fürstbischof von Gurk (1007 
Mein Super Nintendo ist jetzt 30 Jahre jung - und ich traue ihm durchaus die 60 zu...
18.07.2021, 13:04 Edgar Allens Po (1491 
Hey, wie lange wird es die originalen Geräte aller alten Computer und Konsolen eigentlich gebraucht und funktionierend noch geben? Irgendwann sind doch sicher alle alten Bauteile kaputt, oder?
16.07.2021, 13:22 v3to (1660 
Ich sehe das Steam Deck eher in der Ecke wie das GPD Win. Dahingehend ist es auch preislich interessant. Für mich jetzt nicht so sehr, da ich hier genug Konsolen plus PC habe (und gerade einen Umzug hinter mir, was mein Budget gerade drastisch einschränkt). Aber ist schon ein cooles Gerät.

Ob das auf Dauer wirklich günstiger ist als eine Switch sei mal dahingestellt. Nintendo ist auch auf den Dauer-Sale-Zug aufgesprungen und auf dem Steam Deck dürfte der Verschleiß an Flash-Karten deutlich stärker ausfallen. Was ich so mitbekommen habe, kann man auf dem Steam Deck Windows installieren. Wenn die Treiber mitspielen hat man dann auch GOG, Epic, Emulatoren, etc...
16.07.2021, 09:46 Pat (5328 
Im Normalfall ist Konsolenhardware immer billiger als "freie" Hardware, weil Konsolen quasi-subventioniert sind durch die Lizenzgebühren, die die Hersteller durch den Verkauf der Spiele wieder reinholen.

Dementsprechend ist der Preis okay. Von der Hardware her scheint es solide zu sein, wenn man sich 720p-Gameplay vorstellt. Vom Display her durchaus angebracht.

Ich nehme an, dass das Steamdeck ins seiner Grundkonfiguration pick-up-and-play ist und man da überhaupt nichts konfigurieren muss.
Wer sich für Handheld-Gaming interessiert, für den könnte das durchaus einen Blick wert sein.
16.07.2021, 08:44 Granzert (229 
https://store.steampowered.com/steamdeck
Valve bringt ein Steam Handheld raus.
Teurer als die Switch, dafür sind die Spiele in der Regel billiger dafür und man muss das Ding nicht modden um Emulatoren drauf laufen zu lassen.
Trotzdem spricht es eine andere Kundschaft an als die Switch, schon alleine weil es ein PC (auf Linuxbasis) ist, höchstwahrscheinlich ein gutes Stück aufwendiger zu konfigurieren (wo aber einige hier ihr Glück finden würden).
Ich frage mich auch wie lange die Batterie hält und wie heiß das Ding werden kann.
16.07.2021, 07:27 Pat (5328 
Der Gamepass von Microsoft ist echt der Hammer. Aber, was ich da ganz persönlich super finde: Ich brauche keine XBox mehr, denn alles was für sie erscheint - auch exklusiv - erscheint auch für PC.

Die XBox ist zu einem "Gamepass ist super aber ich will mir keinen PC kaufen"-Gerät geworden. Für die ganzen Mac-User.
Aber im Ernst: Wenn man keine physische Sammlung machen will, ist der Preis der kleinen XBox fantastisch.

Dagegen ist die Preispolitik von Nintendo einfach nur frech. Nicht nur bei der Hardware.
Ich spiele nicht gerne mit Handhelds, weshalb ein großer Teil der Vorteile der Switch für mich nicht zählen. Aber ich finde sie technisch gesehen gar nicht soo übel, wenn man ihre Portabilität bedenkt. Klar hinkt sie zweieinhalb Generationen hinterher aber zum Beispiel für meinen Sohn ist sie perfekt: Er kann kann sie aus dem Dock nehmen und in seinem Zimmer weiterspielen, falls jemand den Fernseher braucht, viele der Spiele sind wunderbar auf ihn zugeschnitten und, hey, die Nintendo-Franchises sind ja insgesamt recht cool.

Das OLED-Update der Switch kommt halt etwas aus dem Nichts, finde ich. Oder habe ich da eine Ankündigung verpasst? Da wäre es fairer gewesen, wenn man Anfang des Jahres mal eine Ankündigung gemacht hätte.

Ich glaube, ein Grund für die vielen "New Switch" bzw. "Switch Pro" Gerüchte, war ein falsch gedruckter Werbezettel einer großen US-Elektrowarenkette. Da wurde das "new" aus Versehen groß geschrieben und all die Leute, die sich halt sehnlichst ein Hardwareupdate von Nintendo wünschen, haben da zu viel reininterpretiert.

Aber ich denke, Nintendo hat einfach auch bei vielen Fans einen Status, da ist das alles egal, da wird alles abgefeiert, was die machen. Manchmal etwas zu unkritisch.


Und Sony? Tja, Sony macht sein Ding. Auch da hat sich die Fanbase gehalten und sie sind ja auch (im Konsolenmarkt) bei der Hardwarespitze mit dabei.
Und Sony hat für mich einfach auch die spannendsten Exklusivtitel.
15.07.2021, 21:16 v3to (1660 
DaBBa schrieb am 15.07.2021, 18:31:
Sony hat den Vorteil der größeren Nutzerschaft, Microsoft versucht gerade Windows irgendwie anzubinden. Nintendo hätte auf diesem Schlachtfeld vermutlich wenige Argumente für sich.

Bei Microsoft ist es der Gamepass das Killerfeature. Wenn man sich mit Spieleabos nicht anfreunden kann, ist das natürlich nichts - vom Preis-Leistungs-Verhältnis ist er aber schlicht der Hammer.
15.07.2021, 20:40 Granzert (229 
Nur dass irgendwann das Limit was auf einem 2D Bildschirm angezeigt werden kann erreicht wird, dabei der Unterschied diesbezüglich zwischen einer stationären Konsole (oder einem Streaming-Dienst) und einem Handheld verschwindend gering sein wird, außer die Größe des Bildschirms.
Die grafischen Unterschiede zwischen 8. und 9. Konsolengeneration sind schon jetzt ziemlich gering ausgefallen, bei weitem nicht die Quantensprünge die wir zwischen vorherigen Generationen erlebten.
Virtual Reality is ja schon seit längerem ein Ding und es soll auch schon dran getüftelt werden Signale direkt ans Gehirn zu senden. Die Unterschiede werden dann wohl in dem Gebiet zu erleben sein, falls sie sich durchsetzen werden.
15.07.2021, 20:11 SarahKreuz (9836 
Wo der 3DS mich immer so n bisschen an eine tragbare Playstation 2 erinnert hat...genau so kommt's mir immer vor, als ob die Switch vom Leistungsvermögen her in etwa einer tragbaren Playstation 3 entspricht. Das erklärt dann auch die vielen Portierungen aus dieser ersten HD-Generation (Bioshock, Dragon's Dogma, Alien Isolation, Resi 5&6 und hassenichgesehen) und nur die wenigsten Portierungen kommen von der PS4/XboxOne-Generation. Bioshock und Alien Isolation sehen sogar noch einen Tick besser aus, als damals auf der Playstation 3. Aber in der Regel kann ich da kaum einen Unterschied ausmachen.

Also, ja. Man muss sich halt nur damit abfinden, dass die mobilen Konsolen von Nintendo immer zwei Schritte zurück sind. So wird Mobilität erkauft. Der GameBoy kam auf den Markt, als 16-Bit dominierte (monochromes 8-Bit mit Spectrum-Prozessor VS 32 Farben im TV gleichzeitig, mit Motorola-Prozessor). Der GameBoy Advance (32 Bit, wirkte aber eher wie ein tragbares 16-Bit-Super Nintendo) kam zu einer Zeit um die Jahrtausendwende, als viele am PC Max Payne und Gothic spielten. Der DS, mit seiner kruden 3D-Grafik - auf Playstation 1-Niveau - erschien 2004. Zwei Jahre, bevor die Playstation 2 von der 3 abgelöst wurde. Der 3DS war dann auch endlich mal auf Playstation 2-Niveau, aber 2011? Da lag die Playstation 4 gerade mal zwei Jahre in der Zukunft und die allermeisten spielten in HD-Auflösung auf Playstation 3 und Xbox360.

Die Geschichte wiederholt sich also nur. Die tragbare Konsole auf Playstation 4-Niveau (die dann auch bezahlbar ist, weil Nintendo die Kosten für Hardware ja direkt an den Endkunden weiterreicht und keine Verlustgeschäfte akzeptiert) wird kommen. Garantiert. Ich rechne aber auch nicht vor 2,3 Jahren damit. Die Switch 2 auf PS4-Niveau kommt also dann, wenn bereits keine Spiele mehr für PS4 und Xbox One erscheinen. Die Probleme beim portieren ganz aktueller Spiele wird sich dann wiederholen, wie jetzt auch fehlen dann einfach die Ressourcen.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!