Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: RM05
 Sonstiges




Kult-Systeme


Gehe zu:

Amiga 500


Hersteller:
Commodore

Speichermedium:
Disketten, Festplatte

Veröffentlichung:
xx.03.1987

Verkaufte Geräte:
ca. 5 Millionen

Technisches:
Prozessor: Motorola MC68000
Taktfrequenz: 7.09 Mhz (PAL) (7.14 Mhz NTSC)
Arbeitsspeicher (anfangs): 512 KByte Chip-RAM
Betriebssystem (anfangs): Kickstart 1.2
ROM: 256 KByte Kickstart-ROM
Chipsatz (anfangs): OCS
Grafikchip: MOS 8362 (Denise) max. Farben: 4096 (HAM-Modus)
Soundchip: MOS 8264 (Paula)
Ein/Ausgabe- Chip: MOS 5719 (Gary)
Weitere Chips: MOS 8370/8371 (Agnus)

Allgemeines:
Der Commodore Amiga 500 ist der erfolgreichste Computer aus der Amiga-Serie von Commodore und stand hauptsächlich in Konkurrenz zum Atari ST sowie später dem PC. Er wird von vielen Fans als Nachfolger des "kleinen" Commodore C-64 gesehen, obwohl Commodore bereits 1985 den Amiga 1000 auf dem Markt einführte, welcher sich allerdings auch aufgrund des recht hohen Preises gerade bei den Computerspielern nicht durchsetzen konnte.

Ganz anders der Amiga 500: Zwar zählte dieser mit einem Startpreis von ca. 1.500 DM auch nicht wirklich zu den preiswertesten Heimcomputern, war aber für viele Heimanwender durchaus erschwinglich und vom Preis-/ Leistungsverhältnis angemessen.

Gerade in Europa verbreitete sich der Amiga 500 schnell, vor allem auch dank Unterstützung zahlreicher englischer Softwarefirmen. Zu seiner Blütezeit Ende der 80er - Anfang der 90er Jahre kamen aus aller Welt hochklassige Spieleumsetzungen und Eigenentwicklungen auf den Markt, die Speichererweiterung auf 1 MB RAM wurde zur Pflicht.

Anfang der 90er Jahre wurde zudem noch eine leicht verbesserte Variante, der Amiga 500+ eingeführt, der allerdings nicht zu allen Spielen kompatibel war und von den Benutzern des Amiga 500 eher ignoriert wurde, ein ähnliches Schicksal ereilte auch den Amiga 600. Erst mit dem Nachfolgemodell Amiga 1200 konnte Commodore, zumindest teilweise, wieder an alte Erfolge anknüpfen, wenngleich auch zahlreiche Fans dem Amiga 500 weiterhin die Treue hielten.

Auch heute hat der Amiga 500, vor allem wegen seiner einfachen Bedienbarkeit und der damals erschienenen hochklassigen Software, bei vielen Fans noch absoluten Kult-Status.

Text von -Stephan-





Bild von moselspinner


Bilder von Nr.1


Lieblingssystem der Mitglieder: (125)
Dein Lieblingssystem?
8R0TK4$T3N, advfreak, AmigaAze, AmigaFan, Amiga_CD32, AntiG, ApB1, Apock, Ariovist, Atari7800, Avulsed, bambam576, BigNaturals, Bitmap Brother, BlackMetalDaddy, Blaubär, Bugeye_Shortale, Bundavica, CaptainZombi, Castro-IP, Cendanor, ChiliPalmer, Chojin, CinnamonStar, Commodus, Corsair, cybersprinter, Darkpunk, dead, Deathrider, desh79, docster, Dowakwak, drym, ekky, Ellborg, emojunge, Eurodancer, Filtertüte, Fürstbischof von Gurk, Gast, gigaibpxl, Gundark, Herr MightandMatschig, Horseman, hunter3000, IEngineer, JamesJr., jan.hondafn2, Jedi04, jeff, Jochen, joker07a, Kalidor, Kingslayer, Konkalit, kultboy, leroy, Lightknight, LordRudi, Luzifer, Majordomus, Manhunter, Marco, MARVEL, MatulaDO, McCluskey, merkur7, Michael K., Mindshadow, mishra, mnemo, MoK, moldaa, moselspinner, msbarim, NathanBrazil, Nom Nom, Nr.1, Oh Dae-su, Paranoid Android, Pat, Peridor, pfurzel, polka, PSYcHoDeLiC, PyroRaptoR, Quargelbrot, Rebell529, Rektum, ReniFun76, Retro-Nerd, robotron, Rockford, Rostjahe, salih, SarahKreuz, sascha2104, schattenmeinerselbst, scotch84, shinzo, SID-Syndrom, SilvaSurf, Sir Quickly, snoopdeagledogg, Stalkingwolf, Stallone, StefanAusBielefeld, StephanK, Sternhagel, Swiffer25, SyntaxError, Ted Striker, Teddy9569, Twinworld, Uwe A., vermeer, veryunknown, viddi, Voodoo1979, Waka, whitesport, Wurstdakopp, Wuuf The Bika, yanyan

Top Spiele laut User-Wertung:
Star Killer (10.00)
Battle Isle Data Disk II: Der Mond von Cromos (9.89)
Secret of Monkey Island, The (9.60)
Battle Isle: Scenario Disk 1 - Air-Land-Sea (9.59)
Fate: Gates of Dawn (9.57)
Millennium 2.2 (9.50)
Kick Off 2: The Final Whistle (9.50)
Multi Player Soccer Manager (9.50)
Napoleon (9.50)
Indiana Jones and the Fate of Atlantis (9.47)
Monkey Island 2: LeChuck's Revenge (9.37)
Neuromancer (9.36)
Starflight 2: Trade Routes of the Cloud Nebula (9.33)
Tower of Babel (9.33)
Bloodwych: Data Disks - Vol 1 (9.33)
Bard's Tale III, The: Thief of Fate (9.30)
Maniac Mansion: Day of the Tentacle (9.29)
Phantasie III: The Wrath of Nikademus (9.29)
Championship Manager (9.25)
M.U.D.S.: Mean Ugly Dirty Sport (9.20)

Videos: 2 zufällige von 3 (alle anzeigen)
Kategorie: Werbung
Kategorie: Amiga


User-Kommentare: (946)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
12.04.2021, 09:30 90sgamer (754 
Kann mir jemand ein gutes Buch zum A500 empfehlen? Ich hatte vor Kurzem "Das große A500-Buch" von Data Becker in der Hand, das hat mir aber nicht so gefallen.
Ich suche ein Anwenderbuch, das sich eher an Einsteiger wendet, ohne Prgrammierung und solche Dinge. Allerdings auch kein Coffeetable-Book, das nur Nostalgie verbreitet und zu 90% aus Bildern besteht.
Soll sich einfach an Neulinge wenden, ein gutes Layout besitzen und die wichtigsten Dinge hinsichtlich Bedienung, Fähigkeiten usw. abhaken.
Am besten ein Buch von damals, danke!
12.04.2021, 08:10 Commodus (5311 
Ich würde auch sagen, das die Produktion guter Spielehits erst ab 1989 so richtig los ging. Wenn man auf Hall of Light von 1985-1988 schaut gibt es nur wenige Klassiker für die Amiga berühmt ist. Defender of the Crown, Dundeon Master, Barbarian, Marble Madness....ja dann noch die Umsetzung von C64-Klassikern, ...viel mehr fällt mir vor 1989 nicht ein. Ich kam erst sehr spät (1991) zum Amiga.

Mir kam die Zeit zwischen 1991-1996 auch ewig vor, da ich auch fast jeden Tag daran spielen konnte. Das Phänomen kennt man ja. ...tolle Zeiten. Jede Woche kam ein neuer Stapel Disketten wie Ü-Eier mit neuen spannenden Games.

Allerdings haben wir damals auch vieles als Schrott abgestempelt, was heute als gut gilt.
12.04.2021, 07:18 DaBBa (2112 
Edgar Allens Po schrieb am 11.04.2021, 16:01:
Wobei es den Amiga 500 aber schon 1987 gab...
Viele Leute stiegen aber erst 1989 oder 1990 beim Amiga ein. Auch viele spätere Klassiker erschienen, als die dritte Stelle im Kalenderjahr bereits eine 9 zeigte: Turrican 1 bspw. kam erst 1990 und Lotus 1 ebenfalls.
11.04.2021, 16:01 Edgar Allens Po (1299 
Wobei es den Amiga 500 aber schon 1987 gab...
11.04.2021, 13:46 DaBBa (2112 
Edgar Allens Po schrieb am 10.04.2021, 15:32:
Sind denn 5 Jahre wirklich so kurz für einen Computer?
Als Zeitspanne eigentlich schon. Was ändert sich denn sonst groß auf der Welt innerhalb von nur fünf Jahren, wenn man sich nicht gerade sehr ausgesuchte Zeitspannen (z. B. 1935 bis 1940 oder 1987 bis 1992) anschaut?

Ja, in den 90ern waren in Computerwelt fünf Jahre zugegebenermaßen doch ziemlich lang: 1991 gabs noch nicht mal Wolfenstein 3D, 1996 schon Duke Nukem 3D und Quake 1.
Mittlerweile hat sich auch bei "uns" hat die Zeitrechnung geändert: Zwischen PlayStation 3 und PlayStation 4 lagen acht Jahre, zwischen PS4 und PS5 immerhin knapp sechs Jahre. Und bei den Geräten sind die relativen Technik-Sprünge deutlich kleiner als früher.
11.04.2021, 12:57 mark208 (568 
Dabba, mir geht das ähnlich nicht nur bei Computern, ich verschätze mich doch immer mal mit der Einordnung von Spielen Filmen usw. Ich kann z.B. noch klar sagen, wann ich meinen C64 gekauft habe, meinen ersten PC kann ich gar nicht mehr genau eingrenzen. Ist wohl auch etwas was mit Altern zu tun hat. Wenn man auch mal ganz ehrlich ist, war grad die Anfangszeit auch etwas tolles, weil es immer was neues gab. Die Spiele entwickelten sich immer weiter.

Wie bei Autos oder Flugzeugen, irgendwann ist die Sache dann auf einmal ein normales Massenprodukt, deren Weiterentwicklung man gerne mitnimmt, aber einen auch nicht mehr vom Hocker reißt.
10.04.2021, 15:32 Edgar Allens Po (1299 
Sind denn 5 Jahre wirklich so kurz für einen Computer?
10.04.2021, 09:31 Swiffer25 (708 
@Twinworld

Das kann ich nur zu 101% mit Dir teilen
10.04.2021, 06:07 Twinworld (2257 
Aber eigentlich erstaunlich, wie kurz die Amiga-Phase doch tatsächlich war: Viele Leute stiegen vielleicht 1989 oder 1990 beim Amiga ein; 1995 war die Amiga-Zeit schon wieder vorbei. Wenn ich mir überlege, wie lange mir meine Amiga-Zeit (1990 bis 1994/95) vorkommt und wie kurz sie tatsächlich war, ist das schon bemerkenswert. Die Jahre 2015 bis 2020 kommen mir als Spieler im Nachhinein viel kürzer und ereignisärmer vor. Klar, das liegt bei mir auch daran, dass ich damals Schüler war und heute Vollzeitangestellter bin, und als Schüler die Zeit oft schnelllebiger ist - aber allgemein ist der Amiga doch bei relativen vielen Leuten im Kopf geblieben, trotz seiner doch kurzen Lebenszeit.




Wie Recht du doch hast,DaBBa.
So anfang der 90ziger hatte ich alle Konsolen die man haben konnte vom GB über PC-Engine bis hoch zur Neo-Geo Konsole,aber trotzdem war mein Liebling immer der Amiga.
Und auch Heute noch spiele ich gerne die alten Amiga Spiele.
09.04.2021, 16:36 DaBBa (2112 
Ich hab gerade nochmal die Amiga-Reviews von Hattrick! gesehen, welches bereits die Endphase des Amiga fällt. Es ist nur für Amigas mit mindestens 1,5 MB RAM geeignet. Ein Amiga-Spiel, welches vermutlich nur wenig Geld am Markt eingespielt hat und vermutlich nur veröffentlicht wurde, weil die Amiga-Version schon länger in der Entwicklung gewesen und daher zu schade zum Wegwerfen war.

Die Entscheidung eines Spiele-Herstellers, ein bestimmtes, einst erfolgreiches System nicht mehr zu beliefern, wirkt sich nicht sofort aus, sondern teilweise um Jahre verzögert, weil die Pipeline noch leerläuft und bereits begonnene Entwicklungen fertiggestellt werden. Daher fiel es vielen Amiga-Nutzern nicht direkt auf, dass ihr System bereits 1994 oder noch früher von vielen Entwicklern fallengelassen wurde.
Denn natürlich gingen diese Hersteller 1993/1994 nicht hausieren mit der Nachricht: "Hey, Leute, das wird übrigens aller Voraussicht nach unser letztes Amiga-Spiel sein." Schließlich wollte man kein zweites LucasArts werden, die einiges an Backenfutter aus der Amiga-Nutzerschaft für diese Ankündigung bekommen haben.

Aber eigentlich erstaunlich, wie kurz die Amiga-Phase doch tatsächlich war: Viele Leute stiegen vielleicht 1989 oder 1990 beim Amiga ein; 1995 war die Amiga-Zeit schon wieder vorbei. Wenn ich mir überlege, wie lange mir meine Amiga-Zeit (1990 bis 1994/95) vorkommt und wie kurz sie tatsächlich war, ist das schon bemerkenswert. Die Jahre 2015 bis 2020 kommen mir als Spieler im Nachhinein viel kürzer und ereignisärmer vor. Klar, das liegt bei mir auch daran, dass ich damals Schüler war und heute Vollzeitangestellter bin, und als Schüler die Zeit oft schnelllebiger ist - aber allgemein ist der Amiga doch bei relativen vielen Leuten im Kopf geblieben, trotz seiner doch kurzen Lebenszeit.
Kommentar wurde am 09.04.2021, 22:01 von DaBBa editiert.
09.04.2021, 10:41 Darkpunk (2640 
DaBBa schrieb: In Minecraft den Kölner Dom oder ein großes Schloss detalliert aufzubauen, wäre am Amiga 500 schwer denkbar: Die schiere Masse an 3D-Objekten würde das Gerät hoffnungslos in die Knie zwingen.

Zufällig gestern mit dem Neffen wieder gespielt. Den Kölner Dom haben wir zwar nicht nachgebaut, und mein "Traumhaus" war auch recht unspektakulär, Spaß gemacht hat es trotzdem.
09.04.2021, 10:01 DaBBa (2112 
Heute Spiele und Geräte bieten nicht einfach nur bessere Grafik. "Bessere Grafik" bedeutet oft erst mal soviel wie "Texturen in hoher Auflösung" und "mehr Polygone".

Bestimmte Spiele-Mechaniken sind ebenfalls nur mit bestimmter Technik möglich:
In den 90ern wäre es undenkbar gewesen, ein Fußballspiel mit Physikengine zu schaffen, bei dem der Ball und die Spieler physikalisch korrekt voneinander abprallen. Die damalige Grafiktechnik war noch viel zu simpel, um eine Physikengine sinnvoll einsetzen zu können. V. a. bei 2D-Grafik hat das einfach keinen Sinn, weil die Spieler technisch 2D-Sprites sind, und nur in-game dreidimensionale Personen & Gegenstände abbilden.

Auch eigentlich unrealistisch-abstrakte Spiele benötigen eine gewisse Technik, damit sie richtig funktionieren können: In Minecraft den Kölner Dom oder ein großes Schloss detalliert aufzubauen, wäre am Amiga 500 schwer denkbar: Die schiere Masse an 3D-Objekten würde das Gerät hoffnungslos in die Knie zwingen.
09.04.2021, 08:32 mive (264 
Entschuldige aber das ergibt doch keinen Sinn, was hat denn Grafik (ist doch das einzige was in Richtung fotorealismus geht) mit der Spielmechanik zu tun? Und wann endete denn die "alte Zeit" ?
09.04.2021, 02:24 Grumbler (948 
evtl durchaus nachvollziehbar.

wenn spiele zu realistisch werden dann ist es ja realität und kein computerspiel mehr.

wenn man also computerspiele will dann führt kein weg vorbei an den alten zeiten.

08.04.2021, 22:57 Edgar Allens Po (1299 
Letztes Wochenende hatte ich einen skurrilen Nostalgie-Moment.
Ich guckte mir auf YouTube ein Video der Sorte "Die besten Cracktros am Amiga" an. Davor hatte ich mir ein CPC-Spiel angeschaut und angehört.

Spontan dachte ich: "Wow, ist das ein geiler Sound und eine geile Grafik. Ich will auch einen Amiga!"

Für einen ganz kurzen Moment völlig real!
Dieser Sprung von 8-Bit hin zum mächtigen Amiga.

Doch haben wir ja 2021. Es war nur ein kurzer Tagtraum.
Aber schön!
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!