Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: naray
 Sonstiges




Kult-Systeme


Gehe zu:

Amiga 1200


Hersteller:
Commodore

Speichermedium:
Diskette, Festplatte, CD-Rom, Compact Flash

Veröffentlichung:
Dezember 1992

Technisches:
Prozessor:
Motorola MC68EC020 mit 14,28 MHz
Speicher:
Chip-RAM: 2 MB (max. 2 MB)
Fast-RAM: 0 KB (max. 8 MB)
ROM: 512 KB
Betriebssystem:
Kickstart Version: 3.0, 3.1
AmigaOS Version: 3.0, 3.1
Grafik:
Chipsatz: AGA, MOS 8464 "Lisa"
Farbdarstellung: 256 Farben gleichzeitig aus 16,7 Millionen
Videoauflösung: Variabel, von 320x256 (die meisten Spiele) bis 1280x512
Sound:
Standard "Paula" Chip, wie in allen Amiga Modellen.
4-Kanal Stereo, 8-Bit, 29 KHz Samplingrate
Laufwerke:
Diskettenlaufwerk: 1 x 3,5" intern, DS/DD, 880 KB
Diskettenlaufwerk: optional 3 zusätzliche externe Laufwerke
Schnittstellen:
intern: 1 x A1200 trapdoor 150 pin local bus expansion
intern: 1 x PCMCIA
intern: 1 x IDE
intern: 1 x Floppyport

extern: 1 x Color Composite-Video, Cinch
extern: - TV-Out (TV-Modulator) -
extern: 1 x RGB Video (analog, 15 KHz), D-Sub 23-pol
extern: 1 x Parallelport, Centronics, D-Sub 25-pol
extern: 1 x Serialport RS-232, D-Sub 25-pol
extern: 1 x Floppyport, D-Sub 23-pol
extern: 2 x Cinch für 4-Kanal Stereo-Sound
extern: 2 x Maus-/Joystick-Port, D-Sub 9-pol


Allgemeines:
Nachdem der A600 einen sehr mäßigen Verkaufsstart hingelegt hatte, folgte im Dezember 1992 endlich der echte Amiga-500-Nachfolger. Hier stimmte dann wieder alles: Es gab unzählige Hardwarerweiterungen wie z.B. Turbokarten, Speichererweiterungen, PCMCIA CD-Laufwerke etc. Leider versäumte es Commodore auch hier, alle Rechner standardmäßig mit einer internen Festplatte auszustatten. Mitgeliefert wurde die Workbench in Version 3.0.

Ab 1995 wurde der Amiga 1200 auch weiterhin fast unverändert von ESCOM verkauft. Es wurde lediglich ein Kickstartupdate auf 3.1 vorgenommen und ein leicht modifiziertes PC-HD-Floppy-Laufwerk verbaut, weil es kaum noch DD-Laufwerke auf dem Markt gab.

Text von Retro-Nerd





Bild von Retro-Nerd


Lieblingssystem der Mitglieder: (51)
Dein Lieblingssystem?

Top Spiele laut User-Wertung:
Slam Tilt: The Pinball Game (9.29)
Anstoss - World Cup Edition 94 (9.15)
Worms: The Directors Cut (9.15)
Civilization (9.13)
UFO: Enemy Unknown (8.94)
Pinball Illusions (8.88)
Gunship 2000 (8.82)
Sim City 2000 (8.80)
Lords of the Realm (8.75)
Anstoss (8.73)
Pinball Fantasies (8.68)
Chaos Engine, The (8.63)
Super Street Fighter II: The New Challengers (8.61)
Clou!, Der (8.59)
Dreamweb (8.55)
Bundesliga Manager Hattrick (8.54)
BloodNet: A Cyberpunk Gothic (8.50)
Banshee (8.49)
Reunion (8.43)
XTreme Racing (8.43)


User-Kommentare: (362)Seiten: «  6 7 8 9 [10] 11 12 13 14   »
30.03.2017, 15:22 Retro-Nerd (12080 
Dann hast du da schon das richtige am Start.
30.03.2017, 15:14 Herr MightandMatschig (510 
Mein A500 Netzteil ist so leicht, man denkt gar nicht, daß da überhaupt was drin ist. Mein (defektes) A1200 Netzteil hingegen, ist so schwer. Damit könnte man jemanden erschlagen.
30.03.2017, 15:08 Retro-Nerd (12080 
Ja, reine Speichererweiterungen gab es damals für den A1200 auch. Die werden heute teilweise für unverschämtes Geld auf eBay verhökert. Ist aber alles nicht notwendig. Gibt ja seit ca. 7 Jahren wieder neue ACA Turbokarten zu kaufen. Und auch einige im Budget Bereich.

Das original A1200 Netzteil war mir immer zu schwach. Wer eine Festplatte verbaut hat,und eventuell noch Turbokarten, sollte eher zur A500 Netzteil greifen. Und auch nur das leichte mit 4.5A.
Kommentar wurde am 30.03.2017, 15:21 von Retro-Nerd editiert.
30.03.2017, 11:30 Herr MightandMatschig (510 
Für ausgefallene Preipherie fehlte mir damals das Geld. Ich hatte den A1200 nur in seiner Standart-Konfiguration. Das hat ja bei vielen OCS-Spielen schon deutliche Steigerungen gebracht (Die Siedler, Wing Commander)

Mein lizensierter Commodore Händler hatte um den Bankrott rum, ziehmlich schnell aufgegeben.

Gab es damals noch reine A1200 Speichererweiterungen, oder war es damals schon, wenn Erweiterung-dann Turbokarte?

Nachtrag: ich meine nicht diese EPROM, oder EEPROM , für den PCMCIA Schacht. Sondern für den Falltür-Erweiterungsschacht. PCMCIA Speicher war ja damals schweineteuer, wenn ich mich richtig erinnere.
Kommentar wurde am 30.03.2017, 11:33 von Herr MightandMatschig editiert.
30.03.2017, 11:15 DaBBa (2069 
Sollen wohl von der Spannung kompatibel sein:
http://www.amigawiki.de/doku.php?id=de:models:power_supply_external

Bei der Leistung gibt es Unterschiede. Das äußert sich in der Praxis, wenn viele Peripheriegeräte (ohne eigene Energieversorgung) betrieben werden sollen.
30.03.2017, 11:09 Herr MightandMatschig (510 
Ich hatte meinen Amiga 1200 bekommen, als der Commodore Bankrott gerade losging. Noch bevor Escom und Konsorten da Kaufangebote abgaben. Ich glaube das Netzteil (ein unfassbar massiver Block) war schon defekt produziert worden. Bei meinem A1200, mein ich.

Bei dem Ziegelstein von einem Netzteil brach immer unvermittelt, für eine Sekunde die Spannung ab und alles war weg. Jeder Spielfortschritt. Automatischer Neustart.

Ich habe dann einfach das Netzteil meines A500 benutzt und immer mal zwischen den Maschinen hin und her gewechselt.

Meine Rechner sind alle eingepackt, haben aber immer funktioniert. War denn die Volt-Ausgaben bei beiden identisch, oder habe ich damit prinzipiell Schäden am 1200'er riskiert?
03.04.2016, 12:34 Retro-Nerd (12080 
Ich hatte das jemanden im Forum 64 gegeben. Da war schon was ausgelaufen, aber kaum sichtbar (nach unten). Wenn die Leiterbahnen nicht zu stark beschädigt sind kann man die mit einem Glasfaserstift reinigen und mit einem Leitlack Stift nachziehen. Kannst ja hier auch mal pr3ston fragen, der kennt sich auch mit solchen Arbeiten sicher auch aus.
03.04.2016, 09:27 Commodus (5246 
So, nach einer schlaflosen Nacht habe ich mich kundig gemacht. Es müssen neue Keramikkondensatoren rauf (Die können nicht mehr auslaufen). Mindestens 8 Stück.

Ich werde dann den A1200 dann mal aufschrauben und erst mal schauen, ob schon was ausgelaufen ist.

@Retro-Nerd
Hast Du die Kondensatoren selbst gewechselt?

Edit: Ich überlege auch schon, das von einem Spezialisten machen zu lassen. Ich selber hasse Lötarbeiten.

Sollte ein Elko ausgelaufen sein und das Board hat dadurch einen Schuss weg, könnte man das wieder reparieren?
Kommentar wurde am 03.04.2016, 10:11 von Commodus editiert.
02.04.2016, 20:35 Commodus (5246 
Retro-Nerd schrieb am 02.04.2016, 20:08:
Die Kondensatoren müssen dringend raus. Commodore hatte damals minderwertige Bautteile verbaut. Die laufen so oder so aus (auch "unsichtbar" nach unten) und zerstören die Leiterbahnen oder schlimmeres.

Das mit dem 1-2 im Jahr einschalten bezieht sich auf das austrocknen bestimmter Bauteile (auch Kondensatoren) in anderen Geräten.


Mist! Vielleicht erklärt das auch, das ich sowohl über Composite- und über RGB nur ein verzerrtes Bild über Röhre bekomme. Vielleicht ist er schon hinüber! Der 500er ist mir zwar wesentlich wichtiger, aber Lionheart läuft nur auf meinem A1200, obwohl es damals auch auf meinem 1MB 500er lief.

Naja, wäre schade drum. Ich werde mir mal ein paar Videos ansehen, wie man die Kondensatoren wechselt. Ein A-Z Elektroladen hab ich auch um die Ecke. Ich hole ihn aber trotzdem erst nächstes Jahr raus!

Wenn mein A1200 kaputt geht, kaufe ich keinen nach! Geht mein 500er kaputt, kaufe ich den auf jeden Fall nach, genau wie den 64er.
02.04.2016, 20:08 Retro-Nerd (12080 
Die Kondensatoren müssen dringend raus. Commodore hatte damals minderwertige Bautteile verbaut. Die laufen so oder so aus (auch "unsichtbar" nach unten) und zerstören die Leiterbahnen oder schlimmeres.

Das mit dem 1-2 im Jahr einschalten bezieht sich auf das austrocknen bestimmter Bauteile (auch Kondensatoren) in anderen Geräten.
Kommentar wurde am 02.04.2016, 20:16 von Retro-Nerd editiert.
02.04.2016, 20:03 Commodus (5246 
Anna L. schrieb am 02.04.2016, 12:59:
Commodus schrieb am 01.04.2016, 16:00:
Ja, mach ich! Aber erst im Sommer 2017, da hole ich erst die Maschinen wieder unterm Bett vor.


Geht es noch? Man muss die Früchte essen, wenn sie frisch sind. Im Sommer 2017 hast du dann sicher wieder was anderes vor. Und warum ausgerechnet im Sommer 2017? Erkläre das mal bitte. Und zwar nachvollziehbar.


Okay:

Retro-Nerd sagte einmal, man muss mindestens einmal im Jahr die alten Computer für mindestens eine Stunde laufen lassen, damit die Kondensatoren nicht auslaufen. Seit dieser Aussage, die mir damals eine Heidenangst eingejagt hat, mache ich diese Prozedur einmal im Jahr. Die Computer laufen dann die ganze Nacht, da ich dann immer zocke!

...und ja da ich für dieses Jahr durch bin und die Supermaschinen wieder eingewickelt in Folien und in Kartons wieder verstaut habe, sind sie erst nächstes Jahr wieder dran!...und zwar im Sommer zur Bleichung und natürlich wieder zur Inbetriebnahme. Die Batterie von der Echtzeituhr aus der Erweiterung vom A500 ist natürlich schon rausoperiert.

Natürlich ist es mir auch wichtig, die Geräte jedes Jahr wieder live zu erleben, statt nur zu emulieren.

Retro-Nerd schrieb am 02.04.2016, 13:11:
Commodus, hat du überhaupt schon die Kondensatoren in deinem A1200 gewechselt? Wer weiß, ob die Kiste 2017 überhaupt noch anspringt.


Häh? Deshalb schalte ich ihn ja jedes Jahr an, damit die nicht auslaufen! Ich traue mir das mit dem auslöten nicht zu. Oh Mann! Musst Du mir schon wieder Angst machen?
02.04.2016, 19:55 Sternhagel (955 
Egal, hauptsache die Mühle ist weiß.
02.04.2016, 13:11 Retro-Nerd (12080 
Commodus, hat du überhaupt schon die Kondensatoren in deinem A1200 gewechselt? Wer weiß, ob die Kiste 2017 überhaupt noch anspringt.
02.04.2016, 12:59 Anna L. (2028 
Commodus schrieb am 01.04.2016, 16:00:
Ja, mach ich! Aber erst im Sommer 2017, da hole ich erst die Maschinen wieder unterm Bett vor.


Geht es noch? Man muss die Früchte essen, wenn sie frisch sind. Im Sommer 2017 hast du dann sicher wieder was anderes vor. Und warum ausgerechnet im Sommer 2017? Erkläre das mal bitte. Und zwar nachvollziehbar.
01.04.2016, 19:38 Sternhagel (955 
Boah Commodus, 2017 erst? Bis dahin sind meine Computer bestimmt schon veraltet.
Seiten: «  6 7 8 9 [10] 11 12 13 14   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!