Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: AlucardX
 Sonstiges




-_-

zurück

Amiga Joker 10/91



PC vs. Amiga

Ich bin ober-mega-hyper-stolzer Besitzer eines PC 80486 Tower mit 33MHz, verfüge über 6x 32 Bit-EISA X 2 x 8 Bit Steckplätze, 256KB Cache, VGA Karte, Festplatte, Laufwerke etc. etc... und behaupte nun, dass mir Eure so heißgeliebte Freundin nicht das Wasser reichen kann!
Doofer, dummer Angeber werdet Ihr jetzt sagen, aber gebt’s dich selbst mal zu: was macht Ihr denn den lieben langen Tag mit Eurem Amiga, hä? Spielen, SPIELEN, SPIELEN!!! Gut, ich sitze auch sehr oft bei meinem Freund (Amiga Besitzer) und baller ein bisschen rum, ich lese auch wirklich gerne Euer Magazin (echt wahr), aber das so manch einer sagt, der Amiga sei der beste Computer überhaupt, ist absurd. Ich will jetzt nicht behaupten, das der Amiga so furchtbar schlecht ist, aber wenn ich zu meinem Freund sage, der Amiga sei ein Spielecomputer, fährt er total aus dem Häuschen. Aber was macht Ihr denn sonst damit?
Ein PC kostet zwar eine Stange mehr, aber ich kann viel mehr damit anstellen, und er ist 100.000 mal zukunftssicherer (ich kenne viele Leute die anfangs nicht vom Amiga loskamen, später jedoch lernten sie die Fähigkeiten eines guten PCs kennen und stiegen um). Für mich war und ist der Amiga ein Spielecomputer - hiermit rate ich Euch: Steigt um. Der Amiga Joker wird in PC Joker umbenannt, und die Sache ist geritzt! Was haltet Ihr davon? Fragt... tja,wer eigentlich? Das Fax kam ohne Unterschrift bei uns an.

Ah, schon der dritte Leser für unseren PC Joker! Da man 33,3 Prozent seiner Kunden nicht gerne vergrault, hier unsere Antwort in ausgewählt sanften Worten:
1. Genau für Leute wie Dich machen wir uns ja nun die Arbeit, ein zweites Heft zu schreiben (nix umbenennen und so).
2. Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Wunderkiste. Aber für ein gepflegtes Ballerspiel gehst Du zu Deinem amiganisierten Freund - Du siehst also, dass beide Rechner ihre Vor- und Nachteile haben.
3. Daß der Amiga ein prima Spielecomputer ist, wurde von uns kaum jemals bestritten. Was glaubst Du, warum praktisch das ganze Heft aus Spieletests bestehst? Langsam kommt uns der Verdacht, Dein Faxgerät hat einfach die Nummer des falschen Magazins erwischt...
von KingNothing

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalt Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (86)Seiten: «  1 2 3 4 [5] 6   »
17.11.2011, 19:45 docster (3317 
1991 - und bereits weitaus früher - konnte man den Amiga auch für alles andere nutzen, dies sogar auf weitaus besserem Niveau als man es lange vom PC kannte.

Ein entscheidender Fehler war wohl, der Charakterisierung des Computers als Spielekiste nicht konsequent entgegengewirkt zu haben.

Beispielsweise konnte mir die primitiv anmutende PC Textverarbeitungs - Software eines Freundes allenfalls ein müdes Lächeln abringen.

Ein Direktvergleich würde in allen anderen Bereichen - angefangen bei der grafischen Benutzeroberfläche - ähnliche Ergebnisse zeitigen.

Insbesondere die Benutzerfreundlichkeit war in jenen Tagen am PC eher hohle Phrase, erinnere mich gut an den Installationsaufwand für eine neue Grafikkarte in Verbund mit einem gleichzeitig erworbenen Joystick ( da ist mein Kumpel häufiger ausgerastet als ich bei "Thrust" am C64 ).
30.06.2011, 22:09 SarahKreuz (9559 
1991 ? PC besser? Scheint mir eher ein verzweifelter Versuch zu sein,sich was einzureden. Ende der Neunziger hätten solche Briefe auch von Amiganern an PC Magazine geschrieben werden können - sie wären genauso lachhaft gewesen.

Wenigstens mit dem "zukunftssicherer" hatte er (unbeabsichtigt) in`s schwarze getroffen. Galt allerdings auch nicht für seine Systemkonfiguration.
09.08.2009, 18:16 Darkhound (164 
Oh, zu diesem Zeitpunkt war ich auch ganz stolz auf meinen PC... ein 386 DX-40 - aber ehrlich gesagt lief mein Amiga bedeutend öfter.
Windows 3.1 (oder 3.11?) habe ich im Vergleich zur Workbench echt gehasst und so gut es ging boykottiert. Nur war das SOS (ach nee, das hieß ja DOS ) ja auch nicht gerade anwenderfreundlicher...
Wenigstens war ich aufgrund dessen während meiner Umschulung zum Fachinformatiker einer der ganz wenigen, die auch ohne Windows XP einen PC halbwegs bedienen konnten... und genau die Arbeit unter DOS war eine der Prüfungen!

Ich würde es mal so ausdrücken: Beide Systeme, also der Amiga, wie auch der PC hatten/haben ihre Vor- und Nachteile. Ein netter 2D-Shooter oder ein Jump 'n' Run macht mir bis heute genauso viel Spaß wie der tollste 3D-Egoshooter.
Auf meinem PC mache ich einiges mit Musik... geht eindeutig besser (zumindest bedeutend leichter) als auf dem Amiga, doch zur damaligen Zeit hab ich das auch auf dem Amiga mit Protracker getan und hatte meinen Spaß daran.

Nutze ich heute auf dem PC Paint.net mit mehr oder weniger Begeisterung (*Ironie aus*), so tat es damals genauso gut (wenn nicht gar besser) auch Deluxe Paint IV AGA auf dem Amiga - so ein einfach zu bedienendes Grafikprogramm mit diesem Funktionsumfang suche ich bis heute vergeblich für die DOSe...

Man sieht also: Vor- und Nachteile!
Commodore hat damals leider eine zu straffe Schiene eingeschlagen.
Als es damals z.B. die ersten halbwegs brauchbaren PC-Bridge Karten gab, war das bestimmt nicht als vollwertige, leistungsstarke Ergänzung zum Amiga OS gedacht, sondern nur als sündhaft teure "der PC rennt uns davon und die User wollen sowas wie Kompatibilität anscheinend!"-Notlösung gedacht. Wäre das Thema früher angesprochen worden, sähe die Welt heute vielleicht ganz anders aus...
03.11.2007, 14:45 Spielenarr (209 
Ich habe diverse P2 und P3 Systeme zusammengebaut und mit XP versehen - für Office und Internet reichen diese Rechner immer vollkommen aus. Auch ohne Spinnenweben. XP, Office und Internet brauchen kaum CPU Leistung, es kommt auf den Arbeitsspeicher an. Ein P2-350 mit 512 MB RAM bringt da mehr als ein P4-1800 mit 128 MB ..


Jaja, vom feinen RAM kann man nie genug bekommen
08.07.2006, 00:00 SyntaxError (287 
Meiner ist schon 3 Jahre alt und ich kann immernoch alles spielen. Aber was Grafik angeht, sollte man schon mal die CPU updaten. Ich arbeite beruflich als Grafiker und ich hab festgestellt, das die einfachsten Programme (ich meine Photoshop, weil das im Gegensatz zu 3D Max oder SolidWorks ein Witz in sachen rechenaufand ist) mit einer alten CPU schon eine qual sein kann und wie gesagt ´Zeit ist Geld´ ... der Chef kann´s ja absetzen Privat hab ich kein Problem damit, wenn ein Bild erst in 2 Stunden, statt in einer halben berechnet ist. Animationen mach ich eh nicht gern ... da sieht man die fehler so schnell . Aber dieser Leserbrief ist typisch. Zu meiner Zeit (mich eingeschlossen) war das mit den Computern eine persönliche Sache (obwohl man gar kein Einfluß hatte :-) Die Eltern haben die einfach einen gekauft, da ja sowieso alle gleich waren :-) ) und man hat den Computer verteidigt, obwohl man neidisch auf die andern Systeme geschaut hat.
Naja, trotzdem war´s lustisch :-)
02.07.2006, 08:46 Darkpunk (2637 
....und ich rocke weitherhin meine Konsolen - und AMIGA! PC?
01.07.2006, 00:29 Gast
Ein klassisches Beispiel von Prä-Internet Trollerei. Viele Leserbriefschreiber von damals kann man heute in den Heise - Foren bewundern. Aber bitte nicht füttern
30.06.2006, 18:40 Dod (475 
Ich habe diverse P2 und P3 Systeme zusammengebaut und mit XP versehen - für Office und Internet reichen diese Rechner immer vollkommen aus. Auch ohne Spinnenweben. XP, Office und Internet brauchen kaum CPU Leistung, es kommt auf den Arbeitsspeicher an. Ein P2-350 mit 512 MB RAM bringt da mehr als ein P4-1800 mit 128 MB ..
30.06.2006, 17:58 asc (2309 
Dod schrieb am 30.06.2006, 10:54:
Grafikbearbeitung geht sehr gut mit nem P2 - man braucht nur etwas länger und sollte auf Echtzeiteffekte verzichten. Videoschnitt wird auch knifflig. Aber für alle Standard-Officesachen ist Arbeitsspeicher wichtiger als CPU-Power...


Na, da wollen wir mal realistisch bleiben: Wenn du nicht jedesmal nach einer Aufgabe die Spinnenweben von dir entfernen willst, nimmt man "etwas mit etwas mehr kick". P2 wäre wirklich nur noch was für Konsolen-Daddler wie ich es bin (Ich nutze z.B. teilweise noch P60er als Terminal-Server, aber als Stand-Alone? - unmöglich...)
30.06.2006, 15:45 Dod (475 
Daueraufrüsten macht man aber auch nicht mit Firmenrechnern. Da kauft man sich neue wenn die alten abgeschrieben sind .. Daher geht der Firmeneinsatz etwas am Sinn der Unterhaltung vorbei finde ich.
30.06.2006, 14:03 raccoon (617 
Ich sag jetzt lieber nicht wie stark ich dem Aufrüstwahn verfallen bin.......der Kühlkörper meiner Wasserkühlung z.B. ist so groß wie der an meinem Auto.... . Aber ganz langsam werd ich ruhiger
Kommentar wurde am 30.06.2006, 14:04 von raccoon editiert.
30.06.2006, 11:09 lonely-george (231 
Dod schrieb am 30.06.2006, 10:54:
Grafikbearbeitung geht sehr gut mit nem P2 - man braucht nur etwas länger ..


Wenn du das beruflich machst / Ne Firma hast, ist aber Zeit sparen nunmal das wichtigste überhaupt. Denn Zeit ist Geld.
Zeit hat mann nur wenn es hobbymässig macht.
30.06.2006, 10:54 Dod (475 
Grafikbearbeitung geht sehr gut mit nem P2 - man braucht nur etwas länger und sollte auf Echtzeiteffekte verzichten. Videoschnitt wird auch knifflig. Aber für alle Standard-Officesachen ist Arbeitsspeicher wichtiger als CPU-Power. Und da auch die Amigafans bevorzugt den Speicher aufgerüstet haben hat sich da nicht mal viel verändert ..
30.06.2006, 09:59 asc (2309 
tschabi schrieb am 30.06.2006, 08:55:
wenn du den pc rein zum arbeiten nutzt,reicht auch ein 10 jahre alter aus


Nun, kommt darauf an, würde ich mal wieder sagen. Wenn ich meine Dokumente mit Latex verfasse (womit auch sonst), tut er es. Brauche ich das Office XYZ Paket: Hm...
Grafikbearbeitung mit einem PII? Puh...könnte knapp werden...
30.06.2006, 09:47 lonely-george (231 
Also ich hab früher viel mehr aufgerüstet als heutzutage. als ich 386ziger und 486ziger hatter war ich immer sehr up to date. Und das war sehr teuer. Wollte halt die Spiele zocken.

Heute hat sich das tempo des Aufrüstens für mich stark verlangsamt. Ich kaufe einfach alle 5 Jahre oder so einen komplett neuen PC. Und das ohne super Teure Graphikkarten oder sowas...
Mein vorletzter PC war ein P 3 1000MHZ und letztes Jahr hab ich einen 3,2 GHZ Rechner gekauft (für ca 700 Euro komplettpreis)
Das reicht jetzt wieder so 4-5 Jahre.
Mein erste PC, der 386ziger hatte mich damals über 3000 DM gekostet.
Seiten: «  1 2 3 4 [5] 6   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!