Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: loadfix
 Sonstiges




-_-

zurück


zu den Testberichten von Might and Magic Book One: The Secret of the Inner Sanctum


Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 12 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.00

Seiten: 1 [2] 

von alke01 | System: C64/128

Seiten: 1 [2] 

User-Kommentare: (14)Seiten: [1] 
19.04.2015, 11:11 SarahKreuz (9565 
Für mich altert kein Spiel-Genre besser als das klassische Rollenspiel. Na ja, vielleicht noch auf Augenhöhe mit ner klassischen Rundenstrategie (oder vergleichbares). Da spielt sich so enorm viel im Kopf ab, dass ich auch heute noch, ohne zu zögern, ein Might&Magic oder Wizardry angehen würde. Völlig wurscht wie Asbach die Optik wirkt - Defizite in Sachen Atmosphäre kann ich da beim besten Willen nicht ausmachen.

Ob man die Zeit dafür findet steht natürlich auf einem völlig anderen Blatt...
03.04.2014, 14:32 Bren McGuire (4805 
Ja, damals gab's noch was für's sauer Verdiente!
03.04.2014, 14:23 Psycho (191 
Jawoll. Das Cover zeigt auch lediglich einen Ausschnitt der Karte. Die ist wesentlich größer.
03.04.2014, 12:02 Bren McGuire (4805 
Lag in der Packung (und in der des Nachfolgers) eigentlich auch eine "echte" Karte mit drin?
03.04.2014, 11:51 Mithran (186 
Ich finde die Landkarte macht gleich Lust auf das Erkunden!

Echt schön.
03.04.2014, 01:15 TheMessenger (1647 
Danke, Pat, jetzt verstehe ich's wesentlich besser. Allerdings teile ich Deine Auffassung nur bedingt, weil ich gerade bei einem RPG die - auch kartographische - Ankündigung auf das, was mich da erwartet, schon sehr anspricht. Man sieht auf Anhieb, was einen da erwartet und was man gehalten ist, neu zu entdecken. Das finde ich schon sehr attraktiv und passend für ein Spiel dieser Art.
02.04.2014, 20:27 Pat (5119 
TheMessenger schrieb am 02.04.2014, 11:51:
Ich versteh den Vergleich im Zusammenhang mit der Landkarten-Diskussion nicht. Kannst Du das ein bisschen mehr erläutern?


Natürlich, gerne.

Das ist natürlich persönlicher Geschmack und vielleicht habe ich das ein wenig zu objektiv geschrieben.

Was ich eigentlich damit sagen wollte:

Ich liebe so toll gemachte Landkarten. Tatsächlich hatte ich früher einige in meinem Zimmer hängen. Ich liebe es, nach dem Durchspielen hin und wieder draufzuschauen und zu sagen: "Da war ich!" Und dann dann in Erinnerung schwelgen.

Aber das funktioniert - zumindest bei mir - erst nachdem ich auch dort war. Es ist wie bei einem Atlas: Man schaut sich eben die Karten an, wo man schonmal war - oder wo etwas ist, von dem man schon gehört hat und vielleicht hin möchte.

Wenn aber eine Karte von einem Spiel auf dem Cover ist, das ich gar nicht kenne, so sagt mir das nicht viel bis gar nichts über das Spiel aus.
Bei meinen verlinkten Beispielen sieht man quasi eine Szene aus dem Spiel. Es zeigt mir, mit welchem Szenario ich zu rechnen habe, es zeigt mir, dass es sich wohl um ein Party-Rollenspiel handelt, ich gehen Zyklopen und mächtigen Magiern kämpfen muss, eine Festung inmitten von Ruinen einer Stadt - kurz: Es zieht mich sofort in die Welt.

Die Landkarte zeigt mir, dass es wohl all diese Dinge zu entdecken gibt, ja, aber der Blick ist von weit weg.

Ich wollte die Landkartendiskussion lediglich damit erweitern, dass mir das Motiv gefällt, ich es allerdings in verkaufstechnischer Hinsicht als eher ungeeignet empfinde.
Und als Gegenbeispiele die beiden Wizard's Crown Spiele, da ich diese damals dank der tollen Cover trotz ärmlicher Rückseiten (leider erst vom Grabbeltisch) gekauft habe.
02.04.2014, 11:51 TheMessenger (1647 
Pat schrieb am 02.04.2014, 09:54:
Und, ganz ehrlich, wenn man sich da im Regal zwischen dem hier oder diesem und diesem entscheiden muss, wo geht da die Hand als erstes hin?


Ich versteh den Vergleich im Zusammenhang mit der Landkarten-Diskussion nicht. Kannst Du das ein bisschen mehr erläutern?
02.04.2014, 11:38 Wurstdakopp (1294 
02.04.2014, 11:15 90sgamer (754 
Ich würd keins der beiden wählen, da sie mich beide nicht ansprechen. Dieses hier hingegen schon! Landkarten als Cover -
02.04.2014, 09:54 Pat (5119 
Im Prinzip ist gegen schöne Landkarten nichts einzuwenden. Allerdings hat für mich ein Cover gewisse Aufgaben: Gerade in jener Zeit, als die Grafiken im Spiel selbst noch eher simpel waren, war das Cover maßgeblich für den "Ausbau" des Bildes vor dem inneren Auge verantwortlich. Und von diesem Gesichtspunkt aus gesehen, funktioniert das Cover für mich eben nicht.

Und, ganz ehrlich, wenn man sich da im Regal zwischen dem hier oder diesem und diesem entscheiden muss, wo geht da die Hand als erstes hin?
Kommentar wurde am 02.04.2014, 09:55 von Pat editiert.
02.04.2014, 08:53 Berghutzen (3615 
Landkarten find ich per se toll.
02.04.2014, 06:16 Twinworld (2257 
Halt eine Landkarte,für einen Laien nichtssagend.
Die Rückseite wirkt als ob sie gar nicht zur Vorderseite gehören würde.
02.04.2014, 00:52 TheMessenger (1647 
Wirklich gelungene Darstellung, mit einer etwas langweiligen, aber akzeptablen Rückseite...
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!