Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: naray
 Sonstiges




Retro-Podcasts

Hier findet man eine Übersicht über die Retro-Podcasts.

Grafik Spieleveteranen
Beginn: April 2009

Themen: Computer- und Videospiele

Moderation:
Heinrich Lenhardt und Jörg Langer und immer wieder ein Stargast
Grafik Stay Forever
Beginn: August 2011

Themen: Computer- und Videospiele

Moderation:
Christian Schmidt, Gunnar Lott und Fabian Käufer
Grafik Game Not Over
Beginn: August 2017

Themen: Retro Spiele

Moderation:
Paul Kautz
Grafik Nerdwelten Podcast
Beginn: Oktober 2018

Themen: Computer- und Videospiele, Filme, Brettspiele und Hörspiele

Team:
Hardy Heßdörfer, Ben Dibbert und Daniel Cloutier
Grafik pixelpommes
Beginn: Oktober 2018

Themen: Retro Spiele

Moderation:
Karsten Kulach
Grafik Retrokompott
Beginn: August 2015

Themen: Retro Spiele, klassische Computer und Spielekonsolen

Moderation:
Patrick Becher, Robin Lösch und Gäste
User-Kommentare: (1839)Seiten: «  117 118 119 120 [121] 122 123   »
13.11.2016, 19:36 SarahKreuz (9377 
Dekay schrieb am 04.11.2016, 23:21:
http://s648839818.online.de/podcast
Der deutsche C64 Podcast

Neuer Podacst nur über den C64

Erstmal n spätes danke für den Tipp.

Ist aber (noch?) nicht mein Fall. Die erste Ausgabe ist quasi eine Nullnummer - sprich: ein Startschuss noch vor einer regulären Ausgabe - und macht ihrem Namen fast alle Ehre. Obwohl der Moderator nicht unsympathisch ist. Da hätten sie besser mal gewartet, bis auch der 2. Podcaster mit dabei ist. Bei einem alleine verkommt das natürlich zum ellenlangen Monolog. Und leere Rubriken.

Na ja... mal abwarten, wie die erste richtige Ausgabe wird. Potenzial haben die aber.
11.11.2016, 12:44 v3to (1592 
Hm. Beim Retrokompott habe ich schon eine andere Meinung, wobei ich auch nicht alle Themenbereiche höre oder gleich gut gefallen.

Die Interviews finde ich inhaltlich sehr gut, mir ist gerade das mit Al Lowe nachhaltig im Gedächtnis geblieben. Und was das Schwerpunktthema angeht, sind die Jungs IMO auch auf dem richtigen Weg. Ich fand das bei den ersten Folgen auch schwer verdaulich, da es so in die Richtung Brainstorming mit Erinnerungen an den Schulhof ging. Das hat sich in soweit geändert, dass einer in der Runde ein Thema genau vorbereitet, was zusammen mit der immer noch losen Diskussion viel besser funktioniert...

...auch wenn da mancher gefallene Kommentar nicht sattelfest ist. Nur an dem Punkt geht es dann auch los, was mir sogar besser gefällt, als bei den Veteranen. Beim Retrokompott sind Retro-Games wirklich noch ein aktuelles Thema, die spielen tatsächlich alte Spiele - wenn auch nicht jeder jeden Titel. Das hat man schon auf der Gamescom gemerkt, dass hier persönliches Interesse mit am Start ist.
Gibt es Kritik oder Anmerkungen von Hörern, wird darauf direkt eingegangen. Was ich für die Zukunft hoffe, dass die Themen ähnlich dem PC-Schwerpunkt eine gewisse Nähe zum Shop-Hintergrund von Patrick und Robin haben. Das ist schon eine ganz andere Nummer, wenn dort angewandtes Wissen und Fundstücke aus dem Lager zu Wort kommen und nicht nur über ein bestimmtes Genre auf einer Plattform gesprochen wird.
11.11.2016, 11:12 SarahKreuz (9377 
Pat schrieb am 11.11.2016, 10:51:
Ich bin kein typischer Podcast-Hörer. Ich habe lieber Videos, weil ich eigentlich finde, dass das Medium Computer-/Videospiel eben auch zum Großteil ein visuelles Medium ist.(...)
Spieleveteranen
(...)
Prozentual gesehen ist der Retro-Anteil natürlich gering - hört man sich aber nur den Teil ohne den Rest an, hat er eigentlich eine ganz gute Länge.


Dachte ich mir auch und hab die bis 2013 darauf reduziert, per Video. Wenn du Bock hast, schau mal rein: https://www.youtube.com/watch?v=GB14W0YJbjo&list=PL66C1DE6078652566

Retrokompott
Zu lang!! Viel zu laaaaaaaaaang!!!! Und selbst beim Hinderchskippen kam zu keiner Zeit eine wirkliche Qualität zum Vorschein. Da wird einfach nur gelabert und bei einigen Szenen, die ich gehört habe, wirklich einfach nur Unsinn verzapft.


Oha, er hat's getan! Demnächst fallen wieder Wörter wie angefeindet, Trolle und sonstiges Mimimi im Bezug auf Kultboy dot com in diesem Podcast.

Pat wurde bekehrt und wird noch ein Podcast-Fan. Find ich gut.
11.11.2016, 10:51 Pat (5038 
Ich bin kein typischer Podcast-Hörer. Ich habe lieber Videos, weil ich eigentlich finde, dass das Medium Computer-/Videospiel eben auch zum Großteil ein visuelles Medium ist.

Ich bin halt auch jemand, der überhaupt nicht multitaskingfähig ist, so kann ich leider nicht einen Podcast hören und dabei was anderes tun. Das wird mir dann mit der Zeit zu langweilig.

Aber ich bin trotzdem mal alle Vorschläge hier durchgegangen. Ich habe mir jeweils 2 bis 3 Episoden angehört (zum Teil aber nicht komplett).

Mein Urteil:


Spieleveteranen
Besser als erwartet! Ich mag Herrn Langer und Frau Fröhlich nicht besonders. Zu Herrn Lenhardt hege ich gemischte Gefühle kommt aber insgesamt wirklich gut rüber auch wenn ich bei ihm immer das Gefühl habe, nur seine Meinung zählt. Herr Schnelle kommt irgendwie nur ganz selten zu Wort.

Prozentual gesehen ist der Retro-Anteil natürlich gering - hört man sich aber nur den Teil ohne den Rest an, hat er eigentlich eine ganz gute Länge. Ich wünschte mir da nur eine etwas breitere Sichtweise.
Lustig ist, dass vor allem Langer und Lenhardt, die beiden Labertaschen, extrem viel Mühe haben, englische Namen richtig auszusprechen.


Stay Forever
Das ist mal richtig gut! Grosses Qualitätsmerkmal: Ich hatte mir des öfteren gewünscht, bei den beiden zu sein und mit ihnen mitzudiskutieren. Nicht um sie zu korrigieren (wie zum Teil bei den Spielveteranen), sondern um wirklich mit ihnen diskutieren zu können.

Meiner Meinung nach ist er auch ein bisschen zu lang geraten aber ich bin trotzdem bis zum Ende dabei geblieben.
Das liegt zum einen daran, dass ich beide extrem sympathisch finde (ich war aber auch immer schon ein Fan von Christian Schmidt) und ihre Stimmen sehr angenehm sind (vor allem Herrn Schmidts, der allerdings durch seine wohlwollenden Zustimmlaute manchmal wie ein Psychiater wirkt ).
Schön auch, dass beide mit Englisch nicht so viel Mühe haben. Herr Schmidt ist sogar richtig gut.
Den Podcast werde ich auf jeden Fall weiter hören bzw. die alten Folgen nachholen!


Retrokompott
Zu lang!! Viel zu laaaaaaaaaang!!!! Und selbst beim Hinderchskippen kam zu keiner Zeit eine wirkliche Qualität zum Vorschein. Da wird einfach nur gelabert und bei einigen Szenen, die ich gehört habe, wirklich einfach nur Unsinn verzapft.


Auf ein Bier
Nur reingehört. Hat mir gar nicht gefallen. Macht aber nichts, da scheint es eh kaum um Retro zu gehen.


Radio Nukular
Wiederum viel zu lange Episoden. Da vergeht mir die Lust. Es scheint da nicht direkt um Retro zu gehen aber bei den beiden Episoden gab es immer wieder Schenker in den Retro-Bereich.
Ich habe nicht ganz begriffen, wie viele Personen da mitmachen. Zwei wirken auf jeden Fall ganz kompetent aber mindestens einer nervt total und lässt das Niveau ständig extrem absinken. Schade!


Retrozirken und Plauschangriff konnte ich noch nicht anhören, da die beiden bei mir irgendwie nicht funktionieren. Muss mal bei Gelegenheit an einem anderen Gerät ausprobieren.

Ich finde eigentlich Patreon eine gute Idee (obwohl ich bisher noch kein einziges Projekt unterstützt habe). Aber es muss richtig eingesetzt werden.
Zunächst einmal darf meiner Meinung nach keinerlei Limite gesetzt werden. Patreon bedeutet, jeder gibt das, was es ihm Wert ist. Wenn man dann einen Mindestbetrag setzt, finde ich, wird diese Philosophie kaputt gemacht.
Und ich finde, man darf die Supporter durchaus belohnen aber dazu sollte nicht der Hauptinhalt gehören! Es ist okay, wenn man sagt, Supporter kriegen den Podcast ein paar Tage früher oder sie kriegen irgend eine Füllerepisode. Aber sobald Hauptinhalt unterschlagen wird, hört der Spaß für mich auf.
Kommentar wurde am 11.11.2016, 10:55 von Pat editiert.
10.11.2016, 11:06 v3to (1592 
Wenn es um Spielepodcasts ganz allgemein geht, höre ich sonst noch gerne Doomian, das nicht nur phonetisch an den Midnight-Talk-Klassiker erinnert. Die Themen sind absolut bunt gewürfelt, da an sich jeder, der das möchte, sich etwa 15 Minuten zu einem Thema seiner Wahl mit Fabu von Superlevel unterhält. Dabei gibt es zwischendrin auch bekanntere Gäste, so gab es Folgen mit den Leuten von Insert Moin oder Gamestar.
Kommentar wurde am 10.11.2016, 18:00 von v3to editiert.
10.11.2016, 10:29 invincible warrior (906 
Spieleveteranen: An sich ok, aber fuer mich auch nur ein Zusatz, koennte auch drauf verzichten. Was mich ankotzt ist deren Patreonquatsch. Das ist einfach nur teuer fuer wenig Gegenwert. Und dann das ewige rumbetteln... Deswegen wuerde ich die auch nicht unterstuezten.
Plauschangriff: Ich mag die Rocketbeans sehr, Eddie und Simon begleite ich immerhin schon seit seligen Giga Zeiten. Gregor als Hauptverantwortlicher ist auch ausgezeichnet. Der groesste Kritikpunkt bei denen bezueglich Retro ist, dass die allesamt Konsolenkids waren und einige (Eddie, Gregor und frueher Trant) doch SEHR asialastig sind. Deswegen werden da grade bei PC Spiele-Retroperspektiven gerne Fakten durcheinandergeworfen. Trotzdem hoere ich ihnen gerne zu.
Radio Nukular: Zwei dumme Bengel (den einen hatte ich schon damals bei Gameone nicht gemocht) und ein kompetener Fernsehjournalist. Unglaublich, dass die so erfolgreich sind.
Auf ein Bier: Habe erst reingehoert als der arme Peschke von der Gamestar gefeuert wurde - weil er neben Sebastian Stange einer meiner Lieblingsredakteure ist. Davor hatte ich zwar von dem Projekt gehoert, aber wegen dem Gequaeke vom Jochen (tschuldige) drauf verzichtet. Jedenfalls hab ich dann reingehoert und deren Themen haben echt meinen Nerv getroffen. Damit wurde der Podcast direkt einer meiner liebsten. Sehr positiv hervorheben moechte ich auch deren Patreonprogramm, welches (ganz im Gegensatz zu den Veteranen) eben nur kurz angerissen wird und halt auch ordentlich erklaert wird, was die damit vorhaben. Auch wenn ich da mit Sarah konform gehe, werde ich hier wohl bald (sobald ich das Archiv durch habe) unterstuetzen. Gluecklicherweise wurde ja auch "Teufels Advokat" schon wieder eingestellt, das war wirklich murks und der Cosprecher hatte auch nicht grade eine tolle Stimme. An Jochens Stimme habe ich mich aber inzwischen gewoehnt.
Stay Forever: Sehr gut vorbereitet und beide sind sehr sympathisch. Definitiv einer meiner Favoriten. Auch Young in the 80s ist sehr gut (musste mich aber auch erst an Christians Bruder Stimme gewoehnen). Denke auch hier ueber ihre Patreonunterstuetzung nach (hatte ich vorher schon), warte aber noch ab, was die an Zusatzangeboten bieten werden.
09.11.2016, 20:58 v3to (1592 
Ja, schon vor einer Weile aus Zeitgründen
09.11.2016, 20:55 Teddy9569 (1548 
Wie jetzt? Hat der Herr Locker bei den Spieleveteranen abgemustert?
09.11.2016, 20:48 Trantor (360 
Beim Spieleveteranen-Podcast vermisse ich nicht nur Anatols wirklich super-angenehme Stimme (fast so toll wie die von Christian Schmidt) sondern auch seine ruhige, nachdenkliche Art und seine geistreichen Kommentare (bei denen ihm freilich Heinrich fast immer irgendwann ins Wort gefallen ist). Für mich der größte Verlust in der Altherrenrunde.

Roland Austinat habe ich im Podcast wie Teddy noch nie als arrogant empfunden. Aber so gehen eben die Wahrnehmungen auseinander. Gut so, sonst hätten wir ja hier nix zu diskutieren!
09.11.2016, 20:29 Teddy9569 (1548 
Die Frage nach der Arroganz kann auch am Empfänger liegen. Ich konnte mit den Game One Jungs und so manchem GIGA-Menschen nix anfangen. Roland Austinat wirkte nie arrogant auf mich, da habe ich mit anderen Spieleveteranen mehr Probleme. Ist aber wie gesagt vielleicht Nasenfaktor und niemand ist arrogant, weil wir in der besten aller denkbaren Welten leben, wie die US-Wahl heute bewiesen hat.
Sorry, ich kriege das gerade nicht aus dem Kopf.
09.11.2016, 19:22 SarahKreuz (9377 
advfreak schrieb am 09.11.2016, 15:52:
Mein Lieblingspodcast ist und bleibt der Plauschangriff,

Ja, der ist auch super. Früher konnte ich mit den albernheiten von Game One nicht viel anfangen. Mittlerweile möchte ich die (neu formierten) Rocket Beans aber echt nicht mehr missen. Hat so ein bisschen was von Anarcho-TV. Mit Leuten am Start, die so in etwa alle mein Jahrgang sind. (30+) Und die demnach einen Background bis hin zu 8-Bit Zeiten haben.

Was Roland Austinat angeht ... Ja, kann ich schon nachvollziehen. Der kommt des Öfteren mal mit komischen (überheblichen?) Sachen um die Ecke. Im Cast. Auf Twitter (wo er gerne mal Leute wegen ihrer Rechtschreibung von oben herab kommentiert - mich zum Beispiel). Oder auch in den Kommentaren beim Veteranenpodcast. Aber einen auf arrogant machen können andere auch - ich war nicht die Einzige, die ihm schon Kontra gegeben hat.

Michael Hengst ist jetzt nicht der geborene Podcaster, das stimmt. Aber der Typ ist mir sehr symathisch. Ist auch auf Facebook und Co ein sehr bodenständiger Typ. Und von allen Veteranen im Podcast wohl am meisten "Retro". Der spielt andauernd (freiwillig!) irgendwelche ollen Kamellen mit Begeisterung. Ist zudem großer JRPG-Fan.

Apropos Anatol Locker. Noch so ein Typ mit einer wahnsinnigen sexy Stimme. Ja, der fehlt bei den Spielenskis Veteranskis.
09.11.2016, 17:16 v3to (1592 
Das finde ich interessant, wie unterschiedlich die Wahrnehmung beim Veteranen-Podcast ist. Wie gesagt, die Folge mit Torsten Oppermann fand ich genauso interessant, wie auch unterhaltsam. Wenn ich an Tiefpunkte denke, fallen mir eher diese unsägliche Folge zur Gamescom 2015 ein (wo alle chaotisch durcheinander reden und es gefühlt die halbe Folge um Grillsoße geht) oder dieser WTF-Moment, als es um den Last-Ninja-Test in der HC ging, bzw die offensichtliche Lethargie innerhalb der Redaktion damals.

Mick Schnelle ist btw auch mein Favorit in der Runde.
09.11.2016, 15:52 advfreak (939 
Mein Lieblingspodcast ist und bleibt der Plauschangriff, aktuell mit der Folge "20 Jahre Tomb Raider", aber auch 15 Jahre GBA oder Grafikadventures.

Die Jungs - allen voran Gregor und Simon - sind immer super vorbereitet, spontan witzig und mit ganz viel Anekdoten.

Wenn ich mir einen Podcast aussuchen müßte dann auf jeden Fall den!

Was ich bei "Auf ein Bier" so gerne mag ist das Jochen immer seeeeeehr genau nachfragt und den Gesprächspartner manche Geheimnisse dadurch entlockt. Immer wenn ich mir beim Hören denke "frag doch mal das" dann wird das in kurzer Zeit auch nachgefragt.
09.11.2016, 14:44 Sir_Brennus (586 
Trotz der Tatsache, dass ich Jochen Gebauer für den talentiertesten Spieleberichterstatter der Gegenwart halte, kann ich AeB nicht ertragen. Insbesondere Peschke ist mir in seiner Karriere immer nur negativ aufgefallen. Pseudo und überzogen trifft es am besten.

Retrokompott ist ein gutes Schlafmittel - da rede ich doch lieber mit meinen Kumpels über Spiele als diesen Podcast zu hören.

Stay forever ist so eine Wundertüte. CS ist in seiner Selbstverliebtheit schwer zu ertragen, dafür jedoch meist sehr gut vorbereitet. Gunnar ist mir nach allem was ich über ihn und seine Person gelesen habe leider so unsympathisch, dass ich ihm nicht unvoreingenommen zuhören kann. Es ist bezeichnend, dass der beste Stay Forever mEn die Spezialfolge von Young in the 80ies war...

Die Spieleveteranen sind für mich völlig konkurrenzlos, auch wenn der Weggang von BSJ und Anatol Locker doch eine große qualitative Lücke hinterlassen hat, die sich nur sehr, sehr langsam schließt. HL hat die notwendige Lockerheit um das ganze gut rüberzubringen,
scheitert aber manchmal an seinem schlechten Gedächtnis und seiner z. T. mangelnden Vorbereitung. Jörg Langer ist für mich der einzige seriöse Onlinemagazin-Macher und absolut unverzichtbar für alles wirklich Aktuelle, das es in einen Retro-Kontext zu bringen gilt.

Mick Schnelle ist je nach Tagesform der mit den treffensten Kommentaren und lustigsten Anekdoten oder ein nerviger Krakeler, der mich an eine hibbelige Version von Clint Eastwood in Gran Torino erinnert.

Gar nicht gehen Roland Austinats Beiträge, der ohne Vorbereitung sich über alles und jeden aus der Vergangenheit lächerlich macht oder negativ auslässt, während er selbst jedem Trend (VR,iPhone, WoW) atemlos hinterherhechelt. Michael Hengst erzählt leider nicht halb so gut wie er schreiben kann und bräuchte dringend ein Format, in dem er längere Beiträge bringen und weiter ausholen darf.

Die Gäste sind qualitativ sehr unterschiedlich, wobei Tiefpunkte (Oppermann) und Höhepunkte (Weitz) sich die Waage halten.

Dass die Jungs (SF und SV) Patreon machen, finde ich voll okay. Ich muss es ja nicht unterstützen.
Kommentar wurde am 09.11.2016, 14:46 von Sir_Brennus editiert.
09.11.2016, 13:30 Trantor (360 
Ich bin mittlerweile auch zum Fan und Unterstützer von Auf ein Bier geworden - nicht zuletzt wegen dem Format 10 Jahre klüger mit Andre Peschke und Christian Schmidt. Das finde ich einfach fantastisch! Wäre vielleicht auch was für dich, Sarah - allerdings gibt's das auch erst ab 5 Euro monatlich bei Patreon. Dafür bekommt man bei Auf ein Bier aber auch eine Menge Inhalte geboten, finde ich.

Mein Lieblingspodcast bleibt trotzdem Stay Forever. Schön, dass die beiden jetzt auch mehr machen.
Seiten: «  117 118 119 120 [121] 122 123   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!