Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Lockenvogel
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

Amiga Joker 7/91




Scan von kultboy


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (28)Seiten: [1] 2   »
02.10.2018, 19:48 v3to (1139 
Zu dem Thema hatte ich letztes Jahr eine Unterhaltung auf Pixelor (in der zweiten Seite auf dem entsprechenden Thread).
https://pixelor.de/forum/board16-allgemein/board17-uservorstellung/1536-hallo-aus-bielefeld/index2.html
02.10.2018, 19:20 bambam576 (499 
Habe mir das Interview mittem Guido durchgelesen- das ist echt krass, dass Du und andere so um ihren verdienten Lohn gebracht wurden!
Dabei fand ich Starbyte irgendwie sympathisch wegen der vielen tollen Spiele...Alleine Rings of Medusa war in meinen Augen ein Kracher!
Kommentar wurde am 02.10.2018, 19:21 von bambam576 editiert.
02.10.2018, 18:32 v3to (1139 
Riemann80 schrieb am 01.10.2018, 22:54:
Die haben Dir allen Ernstes gar nichts gezahlt?

So ab Mitte 91 begann ein unrühmliches Kapitel, wo diverse Entwickler bei Starbyte um ihr Geld gebracht wurden. AFAIK ging Attic selbst auch leer aus.
01.10.2018, 22:54 Riemann80 (520 
v3to schrieb am 08.03.2015, 10:08:
Vom Aufwand her wäre es vermutlich schneller gewesen, man hätte von vorne angefangen und die Bilder von Grund auf neu gepixelt. Nur das war angesichts der drei Wochen bis zur Deadline unmöglich. Also wurden, so lange die Zeit reichte, Kanten und Fragmente geglättet. Besonders geholfen hat das allerdings auch nicht. Die Reaktion von Starbyte's Seite war entsprechend, das Honorar telefonisch um 30% zu reduzieren, bzw garnichts zu zahlen.


Die haben Dir allen Ernstes gar nichts gezahlt?
30.12.2017, 20:43 Jochen (1253 
Bei The CRPG Addict hat der amerikanische Blogger Chester ein weiteres Spiel von Attic durchgespielt: "Spirit of Adventure". Für mich ist es immer wieder interessant, wie die Amis deutsches Spieldesign sehen und beurteilen. Folgende Posts hat Chester zum Spiel veröffentlicht:

(1) Game 273: Spirit of Adventure
(2) Spirit of Adventure, Flesh of Vulnerability
(3) Christmas Spirit of Adventure
(4) Spirit of Adventure: Won! (with Summary and Rating)

Laut Spielentwickler Guido Henkel sollte "Spirit of Adventure" ursprünglich der Name für eine ganze RPG-Serie werden - und der erster Teil sollte eigentlich "The Dream Master" lauten. Das - und noch viel mehr - erfährt man in dem schon zuvor von JerryMouse erwähnten Guido Henkel Interview. Lesenswert.
Kommentar wurde am 30.12.2017, 21:55 von Jochen editiert.
09.04.2017, 13:23 nudge (965 
Gerade was compilierte Programmiersprachen betrifft ist der C64 auch irgendwie speziell. Die Mehrheit der Programme dürfte in Assembler geschrieben sein und danach kommt erst Basic. Basic bei Microprose auch gerne mal compiliert. Aber die meisten Basic Compiler generieren ja nur P-Code und nutzen das BASIC ROM. Ich kenne jetzt außer Wizardry keine bekannten Spiele, die in C oder Pascal geschrieben wurden.
08.04.2017, 21:05 Retro-Nerd (11155 
"Pirates" zb ist auch zum Teil in Basic geschrieben.


Ja, aber Basic mit endlosen DATA Zeilen. Kann man nicht mit einem normalen Basic Programm vergleichen.
Kommentar wurde am 08.04.2017, 21:06 von Retro-Nerd editiert.
08.04.2017, 20:31 esa (242 
Basic zu verwenden ist nicht verwerflich wenn es nicht auf Geschwindigkeit ankommt.
"Pirates" zb ist auch zum Teil in Basic geschrieben.

Ein RPG nicht in einer Hochsprache schreiben zu wollen ist ziemlich verwegen.
08.03.2015, 10:08 v3to (1139 
Oh je, die C64 Version von Spirit of Adventure. Das war so ein richtig übles Notnagel-Projekt. Irgendwann (ich war schon länger nicht mehr bei Starbyte) kam ein Anruf, ob ich für diese Fassung Charakter-Portraits überarbeiten mochte, weil dort die Grafikqualität überhaupt nicht passen würde. Kurzes Gespräch, schien ein übersichtlicher Job zu sein, das 'zugesagte' Honorar war okay.

Was ich dann als Vorlage bekam, war schon krass. Die Grafiken waren quasi vom Amiga auf 4 Farben runterkonvertiert und in Sprites zerlegt. Mit anderen Worten - ich sollte die Grafiken in jeweils sechs Einzelteilen schönpixeln. Das geht durchaus irgendwie, nur zusammen mit dem Matsch-Konvert konnte man in diversen Vorlagen die Details nur noch erahnen. Ich hatte da zweigleisig gearbeitet. Auf der einen Seite im Shoot'em up Construction Kit (kein Witz. Das war IMO das komfortabelste Tool in dem Moment für solche Zwecke) die Sprites per Action-Replay-Modul in den Speicher geladen, dort in der Spielansicht so arrangiert, dass man die Bilder wieder als solche erkennen konnte. Auf einem zweiten Screen am Amiga mit Deluxe Paint die Grafik in etwa vorgepixelt und im SEUCK in die Sprites wieder von Hand übertragen.

Vom Aufwand her wäre es vermutlich schneller gewesen, man hätte von vorne angefangen und die Bilder von Grund auf neu gepixelt. Nur das war angesichts der drei Wochen bis zur Deadline unmöglich. Also wurden, so lange die Zeit reichte, Kanten und Fragmente geglättet. Besonders geholfen hat das allerdings auch nicht. Die Reaktion von Starbyte's Seite war entsprechend, das Honorar telefonisch um 30% zu reduzieren, bzw garnichts zu zahlen.

So wie das gelaufen ist und auch gerade aus den Schilderungen von Guido Henkel vermute ich, dass der Programmierer von GDG mit ähnlich besch*** Umständen zu kämpfen hatte. Habe ihn persönlich nie getroffen oder gesprochen, nur wenn man sich anschaut, was er sonst so gemacht hat - 'Die dunkle Dimension' oder die C64-Version von 'Rings of Medusa' waren jetzt zwar technisch keine Offenbarung, aber wirklich qualitativ gute Spiele.
Kommentar wurde am 08.03.2015, 10:51 von v3to editiert.
19.11.2014, 21:02 JerryMouse (471 
Ich bin heute beim Stöbern im Internet über ein Interview mit Guido Henkel über "Spirit of Adventure" gestolpert: Link.

*hust* Kandidat für ein kultboy-Interview *hust*
09.06.2014, 20:05 kultboy [Admin] (10899 
Guido Henkel hat sich vor kurzen zur C64 Version geäusert bei DAS-Foren!

Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass "Spirit of Adventure" in Basic programmiert war. Das scheint mir unmöglich, wenn man bedenkt wie umfangreich das Spiel war.
Allerdings erinnere ich mich, dass diese Version der Grund war, warum es zu diesem brutalen Clash zwischen uns und Starbyte kam. Wir hatten unser eigenes C-64 Team, die an dem Spiel gearbeitet hatten, doch das ging Starbyte zu langsam. Deswegen haben sie so ein paar Hansel angeheuert die ihnen versprachen sie könnten das im Handumdrehen, was natürlich totaler Blödsinn war. Am Ende hat's auch lange gedauert und war am Ende eben totaler Schrott.

Wir waren mit der C-64 Version nie zufrieden, konnten aber nichts machen, da Starbyte die Rechte am Spiel hatte und eigentlich tun und machen konnten was sie wollten. Am Ende ging's dann soweit, dass wir für diese Schlamperversion bezahlen mussten, das Jahr Arbeit das unser eigenes Team in die C-64 Version investiert hatte bezahlen mussten, und zudem hin noch von Starbyte über den Tisch gezogen wurden, weil sie uns Vertragsbruch über diese C-64 Version vorwarfen und alle Zahlungen an uns von einem Tag auf den nächsten einstellten.

Als Antwort auf das Ganze haben wir ihnen im Gegenzug dann eben die DSA Lizenz stibizt. LOL Das waren noch Zeiten…
11.02.2013, 16:14 Pat (4051 
Ich habe das Spiel damals als Amiga-Version von einem Schulfreund bekommen. Der hatte das wiederum von einer Tante zu Weihnachten geschenkt bekommen, konnte mit dem Spiel aber nichts anfangen.

Ich habe es dann eine Weile gespielt und, naja, ich bin dann auch nicht besonders weit gekommen.

Das fing schonmal damit an, dass man in der Stadt Gebäude beim dran vorbeilaufen nicht erkannte. Man musste quasi "vor die Haustüre" stehen, um ein Bild vom eigentlich Gebäude zu erhalten. Das erschwerte die - dank fehlendem Automapping ohnehin schon schwierige - Orientierung.

Dazu kamen die "witzigen" Treffen mit Sean Connery, Dick und Doof, oder auch mal Batman, die mich regelmässig aus der Fantasystimmung geworfen haben.

Später habe ich dem Spiel in der DOS-Version (die übrigens 1:1 Amiga Grafiken verwendet, weshalb die Amiga Version ultimativ die beste ist) nochmals eine Chance gegeben aber irgendwie kam ich einfach nicht "rein".

Attic hat dann ja bald darauf "die Schicksalsklinge" gemacht, welches auch heute noch ein grandioses Spiel ist. Dieses hier werde ich vermutlich nicht mehr spielen.
04.12.2011, 00:27 Splatter (484 
SoA ist sicher zu Beginn hackeschwer, da ist LoF einsteigerfreundlicher. Später gleicht sich das dann aus. Und vom Umfang her hat wohl Lof klar die Nase vorn. Etwas besser finde ich aber Legend of Faerghail, wenns denn schon "oldschool" sein soll...
03.12.2011, 19:59 Commodus (5012 
Ich muss zugeben, das ich "Spirit of Adventure" kaum gespielt habe. Jedenfalls kann ich mich nicht mehr dran erinnern. Ist es schwerer, ...oder besser gefragt umfangreicher als "Legend of Faerghail"?
28.05.2011, 23:49 Bren McGuire (4805 
drym schrieb am 28.05.2011, 23:39:
Ich komm nicht über den Sean Connery hinweg auf dem Screenshot...fand ich schon beim lesen des AJ enorm amüsant. Heute dürfte so was wohl lebensbedrohliche Schadensersatzklagen nach sich ziehen...

Obwohl ich insbesondere Connery als den Typ von Prominenten einschätze, der sich über solch einen digitalen Gastauftritt - der anno 1991 ja noch richtig originell war - höchstens noch amüsiert hätte! Und bezüglich Oliver Hardy musste man sich bei Starbyte/Attic ja wohl keine allzu großen Sorgen machen, denn schließlich weilte jener bereits anno '91 schon längst nicht mehr unter den Lebenden...
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!