Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: saikli
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

Power Play 4/2000



Seiten: [1] 2 


Scan von Hallfiry


Seiten: [1] 2 

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (6)Seiten: [1] 
15.09.2019, 10:10 Phistra (14 
Ich fand es damals ziemlich gut - sehr interessant, eigene Buslinien zu planen. Kann mich gar nicht mehr erinnern, dass es damals auch Strassenbahnen und Schwebebahnen gab - ich glaube mit den Buslinien konnte man schon die Missionsziele erreichen ohne teure Gleise noch verlegen zu müssen.
27.01.2017, 10:43 Gunnar (3299 
Ich hab's gerne gespielt. Ob's leicht war? Kann schon sein, es gab ja keine "größeren" Herausforderungen, zumal der Anfang jeder Partie sowieso größtenteils aus Warten bestand: Man konnte sich von den 200.000 (Währungseinheit), mit denen man begonnen hat, gerade mal eine Handvoll akzeptabler Busse leisten und entsprechend wenige Linien eröffnen. Dann wartete man darauf, bis genug Geld für den nächsten Bus eingenommen wurde... und somit bestand eigentlich kein Zeitdruck. Irgendwann lief das Ganze dann mehr oder weniger von selbst, wobei der Spieler andererseits allerdings auch keine Möglichkeiten hatte, diesen gemächlichen Ablauf irgendwie zu beschleunigen (selbst, wenn die lukrativste Strecke überhaupt gefunden war, auf der sämtliche Busse ständig randvoll gefüllt waren, konnte man eigentlich nicht viel machen, um den sogleich in einen neuen Bus zu reinvestierenden Gewinn zu vergrößern - außer vielleicht durch Erhöhung der Fahrpreise).

Davon abgesehen gab's jetzt auch nicht so viele Features, sodass einige sinnvolle Optionen fehlten. Beispielsweise wäre eine Kredit- oder Darlehens-Funktion, wie es sie etwa bei "Rollercoaster Tycoon", "Sim City 2000" oder "Pizza Connection" gab, ganz hilfreich gewesen. Umgekehrt waren einige enthaltene Sachen eher unnütz. Beispielsweise habe ich in unzähligen Partien dagegen nie einen Unfall meiner Busse und Bahnen erleben müssen (soll's aber gegeben haben - zumindest wurde in einigen Tips-und-Tricks-Rubriken damals darauf hingewiesen, nach einem solchen könne man das Vertrauen der Fahrgäste am besten durch Freifahrkarten wiedererlangen), und S-, Magnet- und Schwebebahnen waren ebenfalls kaum sinnvoll nutzbar, weil zum Verlegen der Gleise entlang effizienter Strecken und zum Bau von Stationen einfach unzählige Gebäude hätten abgerissen werden müssen - wofür dann aber wiederum kein Geld da war (die fälligen Abrisskosten gingen teilweise in die Millionen... ). Auch fand ich es immer unlogisch, dass im Innenstadtbereich schon die kleinsten Routen, die gerade mal um einen Block führten, äußerst lukrativ waren.

Somit bleibt ein solides, in Details etwas merkwürdiges ÖPNV-Managment-Spielchen, dessen größter Reiz fraglos darin besteht, das Gewusel auf den Straßen zu beobachten und das Geld im Säckel klingeln zu hören. Das wäre mir objektiv betrachtet 7/10 Punkten wert, auch wenn so eine wenig tiefgängige, dafür kontemplative Beschäftigung natürlich stundenlang in ihren Bann ziehen kann.
Kommentar wurde am 14.08.2019, 16:09 von Gunnar editiert.
27.01.2017, 09:22 Fergus (17 
Ich glaube Michael Schnelle hat es damals für die Gamestar getestet wenn ich mich recht entsinne und ich gebe ihm noch heute Recht, denn das Game ist viel zu leicht. Habe es trotzdem gerne gespielt inkl. den Zusatzmissionen, aber wie gesagt es ist zu leicht um länger zu begeistern, was schade ist.
06.05.2014, 01:37 robotron (1787 
Die Giganten-Reihe zeigt durchaus, was die Alpenrepublik südlich von Good old Germany für tolle Spiele fabrizieren kann, die noch heute begeistern. Respekt!

Habe mich heute erst wieder erwischt, wie aus kurzem "Verkehrsgigant spielen" knapp 3 Stunden geworden sind …
15.03.2014, 19:22 Devon Manta (95 
Ach ja, der gute alte Verkehrsgigant. Damals dachte ich endlich den Ersatz für Transport Tycoon (Deluxe) gefunden zu haben. Naja heute spiele ich OpenTT.

Aber den VG hin- und wieder anzuschmeißen kann ich einfach nicht lassen.
15.03.2014, 13:10 robotron (1787 
Nichtsdestotrotz ist der VG ein schönes Stückchen Software mit dem interessanten Thema ÖPNV. Die Grafik finde ich auch heute noch schön, die Bedienung für heute Verhältnisse ein wenig umständlich aber ok. Nur der Sound war mir immer ein wenig nervig. Hier hab ich gerne mal eine Nacht durchgespielt.

Schade, das es nie direkt einen Nachfolger gab. Es gibt ja "Cities in Motion" das zwar schön aussieht und viele Möglichkeiten bietet, aber es ist irgendwie nicht das selbe.

9/10 Punkte.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!