Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Pittrock
 Sonstiges




.::.
Warning: Undefined array key 1 in /home/.sites/116/site1628/web/inc/t.inc.php on line 22

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

PC Joker 6/92




Scan von kultmags


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (33)Seiten: «  1 [2] 3   »
28.01.2013, 00:25 drym (4082 
Ich muss hier mal gestehen, dass ich noch nie ein wirkliches Textadventure gespielt habe.
Larry (1), also Grafik + Parser ist dasjenige, welches am nächsten drankommt.
Entschuldigt mein Geburtsjahr (81) das? Oder kann man gar nicht Retro sein, ohne ein Textadventure gespielt zu haben?
Mit welchem könnte ich anfangen? Jonathan klang für mich vom Test her immer recht spannend...
27.01.2013, 20:18 Pat (5838 
Hexuma ist die technisch konsequente Weiterentwicklung von "Die Kathedrale". Die Grafiken sind stimmiger, passen sich besser an und sind auch stets für den aktuellen Raum zutreffend. Im Grunde ist die neue Engine in etwa so, wie sie Legend für "Eric the Unready" und Co benutzt: Nette Verbleiste, Automapping, ein Erste-Hilfe-Set mit den offensichtlichsten Befehlen im aktuellen Raum, was will man mehr?

Dazu kommt wirklich stimmige Musik von Chris Hülsbeck und die übliche exzellente Leistung von Harald Evers beim Schriftstellerischen.

Allerdings ist es (mal wieder) bockschwer und hat gerade zu Beginn leider ein - zwar faires aber trotzdem vorhandenes - Zeitlimit, bis das Monster es schafft, sich durch die Haustüre zu schlagen.
Das ist schade und raubt einem am Anfang ein bisschen die Gelegenheit, sich erstmal in Ruhe umzusehen. Natürlich macht das auch den Anfang spannender.

Offenbar wurde das Spiel in erster Linie für den PC entwickelt. Der Amiga hat leicht heruntergerechnete Farben und benutzt leider nur die VGA-Auflösung - da wäre auf jeden Fall mehr drin gewesen.
Auch benutzt der Amiga die Schriftart der PC Version. Auch da hätte man können eine höher aufgelöste Amiga-Schriftart nehmen, wie sie die Vorgänger verwenden.

Insgesamt ist Hexuma ein verdammt gutes Spiel und kann sich unter die Top 5 der deutschen Textadventures einreihen.
"Die Kathedrale" finde ich jedoch einen Tick besser.
23.09.2011, 12:12 docster (3327 
Über "Hexuma" denke auch ich zwiespältig.

Der Titel bietet jeden für ein gelungenes Adventure relevanten Aspekt.

Sicher, ein Textadventure bedarf keiner Grafik, hier heben die gelungenen Screens jedoch Atmosphäre und akzentuieren die Storyline hervorrgagend.

Das Urteil über den Sound fällt meines Erachtens in den Testberichten viel zu kritisch aus, grundsätzlich ein Spiel von technisch hohem Niveau.

Der bereits vielfach geäußerten Kritik am Schwierigkeitsgrad muß ich mich leider anschließen, ( heraus- )fordernd darf ein Spiel schon sein, bei Hexuma erreicht ebenjener Faktor aber schon ein enormes Frustrations - Level.

So kann ein nicht unerheblicher Part des Titels dem Spieler vorenthalten bleiben - hier hätte man wirklich vor einem Release den Schwachpunkt von "Hexuma" ausmachen und nachbessern müssen.

Gelungen wie hilfreich waren auch die der Box enthaltenen Gimmicks, der Stein erschien mir nutzlos - die Diskussion um selbigen belehrt mich da gleichwohl heute eines besseren...

Wahrscheinlich gebe ich "Hexuma" trotz seiner bockschweren Art am Ende eine 8.
11.04.2010, 21:11 Commodus (5623 
Hexuma war mein persönlich schwierigstes Textadventure! Aber für mich ist es unter den Textadventures die Referenz! Nicht unbedingt der Story wegen (da waren die Infocom-Perlen einfach besser),aber von der Benutzerführung her! Ein schön symmetrisch angelegtes Verbenfeld, anklickbare Wörter und auch noch schöne Bilder!Der Text war auch besser zu lesen als beim Vorgänger! Leider bin ich in der Urzeitwelt hängengeblieben
20.03.2010, 09:55 Waschbärbauch (70 
Wenn ich mich recht entsinne, enthielt das beigelegte Tagebuch Hinweise, die man im Spiel brauchte. Auch eine Art Kopierschutz

Das Spiel war wirklich knüppelhart, irgendwann habs ich auch aufgegeben. Trotzdem gibt es acht Punkte von mir, da es toll aufgemacht war.

Mein Edelstein war übrigens auch rot
02.01.2010, 17:00 SarahKreuz (10000 
Tolles Spiel mit gruseliger Atmosphäre, guter Story und hammerhart-geilem Soundtrack. Aber auch bockeschwer.
19.10.2007, 18:11 Zaquarta (141 
Weltenschmiedes bestes Adventure ? Stundenglas. Alles, was danach kam, war einfach zu schwierig oder besser gesagt zu unlogisch. Wer sollte denn da drauf kommen?
14.09.2007, 19:01 4sake (110 
Hab damals das Original auf ner Amiga-Messe in Köln gewonnen. Schönes Adventure mit Ohrwurm-Soundtrack (stark an "i crucify" angelehnt). Leider einige kleine Bugs und Logikfehler.
22.07.2004, 07:29 lemmy07 (676 
Och, ein paar nette Standbilder um Stimmung zu machen, finde ich schon gut! Daher sind mir so Text-Grafik-Adventures lieber als reine Textadventures. Ich kann mich an ein reines Textadventure erinnern, das ich mal am Atari ST gespielt habe, das war super und hat mich tagelang an den Computer gefesselt! Leider weis ich nicht mehr wie es hies und auch die Story weis ich nicht mehr so recht, ist halt schon über 15 Jahre her...
21.07.2004, 12:24 1%er (31 
Naja seien wir mal ehrlich, wer braucht bei einem Textadventure Bilder???? Ich lese Bücher ja auch nicht wegen den Bildern!

Wenn Text-Adventures dann die guten alten von Infocom und da gabs eine Menge z.B. Zork.
Da konnte man lernen das Orks auf Blumen etwas allergisch reagieren

Ich hatte das Spiel nur kurz und es hat mir nicht gefallen - sorry! Für mich ist es nur eine 5, mehr ist nicht drin!
21.07.2004, 11:53 Gast
Ja, ja,

war schon ganz schön heftig das Teil.
Welches der Textadventures, die durch die Weltenschmiede entwickelt wurden, das beste ist, scheint eine müßige Frage zu sein.

Ich fand alle Titel gut, jedes halt auf seine Weise.
08.07.2004, 12:14 Nestrak (800 
Ich hab zwei Versionen mit einem braunen Stein. Ich nehm Software 2000 hat da wahllos verschiedene Steine genommen.
Das Spiel selbst ist sehr gut, ich bin aber leider auch nicht weit gekommen. Sauschwer, und wie schon erwähnt ohne Komplettlösung nicht zu schaffen. Ich finds besser wie die Kathedrale.
06.07.2004, 10:35 lemmy07 (676 
AAAAHHH! Vielleicht hatte ich die einzige Ausgabe mit einem roten Splitter (so eine Art Werbegag von Software 2000)! Und das wäre heute unter Sammlern Tausende von Euros wert! AAAHHH!

Hmmm, obwohl... auf dem Titelbild ist das Auge des Kals auch in Rot abgebildet.
05.07.2004, 14:59 Greg Bradley (2570 
Auf TheLegacy.de ging die Diskussion auch schon los. Manche meinten, der Stein war blau, andere behaupteten, er wäre schwarz.
Das hat man bei Software 2000 wohl nicht so eng gesehen und verschieden farbige Steine beigelegt.
05.07.2004, 08:14 lemmy07 (676 
Also ich hab das Spiel vor 1 oder 2 Jahren durchgespielt (nachdem ich beim ersten mal vor gut 10 Jahren kläglich gescheitert bin). An sich ist das Spiel wirklich gut (wenn man auf Text/Grafik-Adventures steht), aber der Schwierigkeitsgrad ist viel zu hoch! Ohne Komplettlösung hat man überhaupt gar keine Chance das Spiel jemals zu lösen, da manche Rätsel völlig abwegig sind, da kommt man wirklich nie drauf!
Aber was genial war, waren die Beilagen zum Spiel: ein kleiner Roman in Form von Tagebuchaufzeichnungen, der die Vorgeschichte erzählt (sehr spannend) und ein Splitter vom Auge Kals - der war aber soweit ich weis rot, welchen schwarzen Stein meinst du denn Greg?
Seiten: «  1 [2] 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!