Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Voodoo
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

ASM 2/87




Scan von kultmags


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (30)Seiten: [1] 2   »
26.05.2020, 10:42 robotron (1943 
Hab ich gestern in der 16er Fassung bei kabel eins gesehen (man muss ja irgendwann ins Bett und der Film fehlt noch immer in meiner Sammlung). Der Film an sich ist natürlich Kult und beim Spiel ... puh da gefällt mir die Spectrum-Fassung am besten. Und die ist auch nicht wirklich überragend gut. Seltsam finde ich die Umsetzung auf dem C64. Schon die Animation des Sprites jagt mir nen Schauer über den Rücken.
17.02.2019, 18:59 Lisa Duck (1005 
Einer meiner schönsten Erinnerungstitel an die alte Spectrum-Spiele-Zeit. Lange habe ich mich nicht getraut aufgrund der "Guten-Alten-Zeiten" in meiner Großhirnrinde diese Unterseite auf Kultboy anzuklicken. Doch gerade ging es nicht mehr anders und ich habe mir das Walkthrough endlich einverleibt und weiß plötzlich gar nicht mehr warum ich dieses Werk so verklärt gut in Erinnerung hatte. Intromusik fand ich schlecht und auch den Ingame-Sound hatte ich ganz anders in Erinnerung. Allerdings erinnern mich einige Passagen an den Ingame-Sound von "Dynamite Dan" - was ich dann schon wieder super finde. Spielerisch gähnende Langeweile. Grafisch für mich schwach - trotz den vielleicht von Doc Sockenschuss erwähnten technischen Scrolling-Finessen. Technische Finesse ist nicht alles und kann kein gutes Spielkonzept ersetzen. Der Umfang ist auch recht bescheiden, was allerdings damals nichts ungewöhnliches war. Eine meiner schönsten Software-Erinnerungen hat den heutigen Aktualitätstest nicht überstanden. Trotzdem auf jeden Fall noch retroskopisch gut gemeinte sieben Punkte.
Kommentar wurde am 17.02.2019, 19:08 von Lisa Duck editiert.
16.10.2015, 21:57 Anna L. (2028 
Auf diese Frage antworte der DocSockenschuss nicht.
Er hätte sagen können: "Sorry ey, bin ich Jesus?"
Aber er sagte nichts.
08.10.2015, 22:33 Anna L. (2028 
Das muss ich jetzt erst mal verdauen. Vielen Dank.

Doch wie funktioniert das bei Spielen, wo ständig viel neue Landschaft kommt? Alles nur kleine Bestandteile, die hintereinander abgespult werden?

Und beim CPC gibt es ja noch CRTC-(Pseudo?)-Hardwarescrolling, womit man schon auf 50fps kam (siehe Relentless) . Wie ist das zu verstehen? Auch kein "echtes Scrolling"?

Dein Bruder hat ja einen CPC, vielleicht weißt du auch was dazu?
Kommentar wurde am 08.10.2015, 22:37 von Anna L. editiert.
08.10.2015, 18:00 Avulsed (312 
ja ne iss klar
08.10.2015, 17:47 Doc Sockenschuss (1189 
Ach ja, ich rede im vorigen Beitrag übrigens nur von horizontalem Scrolling. Vertikales ist wesentlich einfacher, da man keine einzelnen Bits manipulieren muss, sondern gleich mit ganzen Bytes hantieren kann. Aber auch hier müsste man beispielsweise bei einem Shooter wie "1942", wo man nach oben fliegt, beim Verwenden regulärer Befehle den Inhalt von Zeile 2 in Zeile 1 kopieren, dann den von Zeile 3 in Zeile 2 usw. - mit den normalen Kopierbefehlen nicht zu schaffen, genau: zu langsam. Hierzu kann man die PUSH/POP-Befehle ebenfalls zweckentfremden.

Vom zusätzlichen Rechenaufwand für die nötigen Software-Sprites sowie dem kritischen Timing all dieser Aktionen, um kein Tearing zu erzeugen, haben wir jetzt noch gar nicht gesprochen. Muss auch nicht sein. Ist auf jeden Fall viel, viel schwieriger, ein scrollendes Spiel zu machen, als auf Hardware wie dem C64 mit ihren custom chips, die das alles übernimmt.
Kommentar wurde am 08.10.2015, 17:51 von Doc Sockenschuss editiert.
08.10.2015, 17:38 Doc Sockenschuss (1189 
Ich kann dir das schon erklären, warum die wenigsten Spiele auf dem Speccy oder CPC tatsächlich gescrollt haben. Jeder Maschinensprachebefehl dauert eine gewisse Zeit (in Mikrosekunden), bis er vom Prozessor abgearbeitet wurde. Es gibt beim Z80 die Befehle RL bzw. RR (=Rotate Left, Rotate Right), mit denen man die Bits eines Registers oder einer Speicherzelle um eine Position nach links oder rechts rotieren kann. Was am Rand "rausfällt", geht ins sogenannte Carry Flag und wird beim nächsten Verschiebungsbefehl (vorzugsweise in ein benachbartes Byte) wieder eingeschoben. Allerdings ist dieser Befehl so langsam, dass es schon beim Speccy mit seinem 6 KB-Bildschirmspeicher nicht möglich ist, auf diese Weise in einem Frame (=1/50 Sekunde) den kompletten Bildschirm um 1 Pixel zu verschieben. Am CPC mit 16 KB, trotz des etwas schneller getakteten Z80, geht es also erst recht nicht.

Also mussten die Programmierer sich etwas anderes ausdenken. Irgendwann muss halt jemand herausgefunden haben, dass sich mit den Befehlen PUSH und POP, die eigentlich dazu gedacht sind, Registerinhalte auf den Stack zu legen, gleich 2 Bytes auslesen bzw. schreiben lassen, und das verhältnismäßig schnell. Außerdem springt der Stackpointer praktischerweise auch gleich noch 2 Bytes weiter, so dass man nicht mal mehr irgendeinen Zeiger erhöhen muss, wie das beim regulären, echten Scrolling mittels der RL/RR-Befehle vonnöten ist.

Nun hat man einfach mehrere "vorgescrollte" Versionen einer Grafik im Speicher abgelegt, die jeweils gewünschte in ein Registerpaar (z.B. DE) geschreiben, den Stackpointer auf den Bildschirmspeicher zeigen lassen und dann mehrmals hintereinander den Befehl PUSH DE ausgeführt. So kommt mit Sicherheit auch das Scrolling in Sub Hunter zustande, das ja doch etwas weniger komplex ist als das in Cobra, welches ebenfalls exzessiv den PUSH-Befehl verwendet.

Sehr technisch, das Ganze, aber ich kann's halt einem Nicht-Coder nicht so leicht erklären.
Kommentar wurde am 08.10.2015, 17:39 von Doc Sockenschuss editiert.
08.10.2015, 14:45 Anna L. (2028 
Wobei: Wenn sogar der Heinrich von "Scrolling" spricht, kommt man kaum auf Idee, dass es eigentlich gar kein Scrolling ist. Aber diese Teile-Verschiebung kenne ich vom CPC zum Beispiel von "Commando". Das läuft sogar sehr flüssig ab, würde es nicht langsamer werden, wenn auf dem Screen was los ist.

Kennst du "Sub Hunter" auf dem CPC? Dort werden geloopte Blöcke verschoben, sehr gut und in verschiedenen Ebenen. Das sind aber wohl keine Tiles, sondern Blöcke. Na ja, bin da auch nur Laie.
08.10.2015, 12:12 Anna L. (2028 
Boah, jetzt hast du mich aber auseinandergepflückt. Aber danke für den Beitrag und den Link.
07.10.2015, 17:27 Doc Sockenschuss (1189 
Der Speccy hat hier ganz sicher nicht den C64 emuliert, schließlich ist das bei Cobra nur 25 fps. Und außerdem wird gar nicht wirklich überhaupt gescrollt. Es wird "lediglich" der gesamte Spielbereich jedesmal mittels zweckentfremdeter Stackpointer-PUSH-Befehle neu aufgebaut, dabei besteht der Hintergrund aus einer gewissen Anzahl "Tiles", die in diversen Versionen, sogenannten "Pre-Shifts", im Speicher abgelegt sind. Gab ja auch 'ne Menge anderer Spiele, die das so gemacht haben, auch am CPC.

Ansonsten kann man den "256*192*1 BPP"-Modus des Speccy mit dem "320*200*2 BPP"-Mode 1 des CPC nicht wirklich vergleichen, von daher ist dieser Satz ...
auch deshalb flüssig, weil beim Pixel-Scrolling kleine Pixel verschoben werden

... irrelevant. Ich wollte zwar noch mehr dazu schreiben, aber das hat mit dem Spiel hier nichts zu tun, von daher belasse ich es hier dabei.

Interviews des Programmierers der ZX-Version, Jonathan Smith: Hier, hier ... gibt vielleicht noch mehr, aber ich hab nicht lange gesucht.
07.10.2015, 11:53 Anna L. (2028 
Super Scrolling auf dem Spectrum! Da hat der Speccy mal eben die 64er-Hardware emuliert. Klasse gemacht. Ist aber im 320*200 Mode auch deshalb flüssig, weil beim Pixel-Scrolling kleine Pixel verschoben werden. Die sind ja im 160*200 Mode logischerweise größer. Da muss man beim CPC zum Beispiel Double Buffer machen, damit es weicher wird. Wobei der 64er auch im 160*200 Mode mit einer Auflösung von 320*200 scrollt, wenn ich richtig informiert bin.
30.10.2011, 15:33 docster (3311 
Zwar zählt "Cobra" keineswegs zu den katastrophalen Filmumsetzungen, der ein oder andere gute Ansatz läßt die Enttäuschung jedoch umso herber ausfallen.

Da hätte man echt was draus machen können.

Der Sound klingt mir noch im Ohr, aber besonders einprägsam war das prallgefüllte Waffen - Inventarfenster, über das Gameplay will ich erst gar nicht anfangen zu klagen.
Kommentar wurde am 12.04.2012, 00:20 von docster editiert.
03.07.2011, 12:57 SarahKreuz (9098 
Die Peking-Ente letztens ist mir nicht gut bekommen http://www.youtube.com/watch?v=RNNCEt8tDtE
24.12.2010, 15:31 Marco [Mod Wunschzettel / Tests] (3561 
"Du bist die Krankheit und ich die Medizin"!
Das waren noch Sprüche in den 80ern!

Ich glaube Soundtechnisch war der Spectrum (81% Sound lt. Test) sogar noch schlechter als der Schneider CPC und das will ja was heißen.
24.12.2010, 02:30 SarahKreuz (9098 
Das Spiel ist rotz. Steuerung und Kollisionsabfrage machen das Dingen fast unspielbar auf dem C64. 3/10 - und das ist noch ziemlich gnädig.
Kann mich erinnern das Spiel trotzdem immer wieder hervor gekramt zu haben, weil die Musik super war. Dumm,dass das Spiel zu keinster Weise dessen Level erreicht.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!