Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Eller
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

HC Spiele-Sonderteil 12/86




Scan von asc


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (37)Seiten: [1] 2 3   »
23.04.2020, 01:43 Frank ciezki [Mod Videos] (3339 
Das Ding hatte schon Ecken und Kanten.Aber ein Kampfsport-Action-Adventure war damals schon eine Nummer.Da fällt mir vorher allenfalls das gute, alte "Bruce Lee" ein. Die Musik auf dem C64 war übrigens klasse und trug wahnsinnig zur Atmosphäre bei.
22.04.2020, 23:33 AmigaAze (291 
Die C 64 Version lebte schon irgendwie von dem echt guten Sound.
Die Specci Version ist da natürlich chancenlos und echt,echt schlecht.
Auch die Spielbarkeit ist da um Welten schlechter.
Aber nix geht natürlich über den ersten Teil dieser Serie!
22.04.2020, 19:07 Lisa Duck (1007 
Ich fand die Spectrum-Version grafisch und spielerisch eigentlich ganz gut. Auch wenn die Bildschirme doch etwas eintönig waren und meiner Meinung nach etwas mehr Abwechslung verdient hätten. Auch der relativ große Spielcharakter und das ganz gute Scrolling trugen zum Positiven bei. Es gab relativ wenige Gegner - was ich auch gut fand - denn man konnte dafür mehr die Umgebung erforschen. Wenn da nicht eine andere Sache wäre... Irgendwie hat mich das Spiel nie abgeholt, denn mangels Motivation zum Weitermachen habe ich immer nur kurz angespielt. Es wurde nie ein wirklicher Grund oder Ursprung einer Motivation in mir gesetzt das Spiel zu verfolgen und idealerweise zu vollenden. Und das ist ja eigentlich das Wichtigste was ein Spiel in einem bewirken kann: den Drang zum Weitermachen. Auch wenn ich diesmal den Schnitt etwas runterziehe: aber ich denke mehr als eine Sechs kann ich hier nicht vertreten...
Kommentar wurde am 22.04.2020, 19:08 von Lisa Duck editiert.
27.07.2019, 16:45 DasZwergmonster (3236 
Damals hab ich Fist II recht gerne gespielt... obwohl ich nie wirklich weit gekommen bin. Ich glaub ich hab nicht mal einen dieser "Trigams" gefunden, bzw. wusste ich überhaupt, in Ermangelung einer Anleitung, das es die zu suchen gilt.

Das Spiel lebt für mich vor allem von der Musik, die ist wirklich atmosphärisch und ändert sich auch immer wieder im Spielverlauf. Die Grafik ist gerade noch so okay, die Sprites sind schon etwas holprig animiert, die Hintergründe wiederholen sich ständig, nur in anderen Farben... violette Höhle, gelbe Höhle, braune Höhle. Zudem werden immer wieder die Spielfiguren in den Höhlen von der Hintergrundgrafik verdeckt... besonders nervig bei Kämpfen in den Höhlen. Dazu noch die besch...eidene Kollisionsabfrage... die war schon beim ersten Way of the Exploding Fist nicht sonderlich berühmt, aber hier, also beim Action-Adventure-Teil scheint sie mir noch eine ganze Ecke ungenauer zu sein.

Was mich aber am meisten nervt ist die absolut unlogische Anordnung der Räume. Erinnert mich ein wenig an dieses Asterix-Spiel, wo die Räume anscheinend auch per Zufall verteilt wurden. Eine Karte zeichnen... unmöglich. Dreimal Leiter rauf, einmal links, Leiter runter. Und man befindet sich plötzlich nicht mehr in einem Tempel, sondern in einer Höhle. Geht man statt dreimal Leiter rauf nur zweimal, geht nach links, und die Leiter dort rauf, staht man plötzlich im Freien in einem See. Ich hab wirklich versucht, das Spiel durchzuspielen, hab mich an einen Walkthrough gehalten... aber das ist echt anstrengend. Einmal die falsche Leiter genommen, war die Orientierung flöten. Es gibt auch kaum Orientierungspunkte... wie gesagt, die Hintergründe ähneln sich sehr stark und wiederholen sich auch ständig, man hat ständig das Gefühl "Hö? Hier war ich doch schon mal?". Fortschritte merkt man nur, wenn man auf einen Gegner trifft, den bereits einmal erledigte Feinde sind weg und tauchen nicht mehr auf, nur daran erkennt man, ob man in diesem Teil des Spiels schon mal gewesen ist. Hab mittels erwähnten Walkthroughs das Spiel etwa zu einem Drittel durchgespielt, vier "Trigams" gefunden, und auch meditiert, um sie zu aktivieren. Dann bin ich leider links in ein Loch gefallen (laut Walkthrough hätte ich wieder rechts aus dem Bildschirm raus müssen), und habe nicht wieder zurückgefunden, wo mir das Malheur passiert ist.

Da hab ichs dann aufgegeben. Wie anfangs erwähnt, hab ich das früher echt gerne geladen, weil die Atmosphäre echt gut ist. Aber so als Spiel... hm... da hätte man soviel mehr rausholen können.

5 Punkte, wegen der Musik.
17.12.2012, 12:39 Avulsed (312 
LordRudi schrieb am 10.08.2012, 21:10:
...Soundtrack hat so eine düster-mystische Atmosphäre verbreitet, daß immer wieder gerne gespielt habe.


präzise aussage,dem schliess ich mich zweifelsohne an.
absoluter ohrwurm.
10.08.2012, 21:10 LordRudi (776 
Hier sieht (bzw. hört) man mal, wie sehr guter, den Spielverlauf angepasster Sound ordentlich motivieren kann!
Grafik und Spielprinzip waren eigentlich nichts weltbewegendes. Herrumlaufen, gelegentlich einen Gegner vertrimmen und Schriftrollen einsammeln war damals schon nicht mehr die Krönung der Inovationen.
Aber Soundtrack hat so eine düster-mystische Atmosphäre verbreitet, daß immer wieder gerne gespielt habe.
Natürlich gehörte mitkartografieren ins Matheheft dazu.

Aus damaliger Sicht würde ich dem Game folgende Punkte geben
Grafik: 6
Sound: 9
Game: 7
23.02.2012, 20:21 Hudshsoft (840 
Ich halte, wie schon einst "bs", das Bonus-Spiel für besser. Fist+ war auch nicht zu verachten!
23.02.2012, 20:03 Jumpman (65 
Durchgespielt habe ich Fist 2 nie, aber gerne viele Stunden damit verbracht (wie scheinbar einige andere hier auch). Die Musik war wirklich extrem atmosphärisch, aber mir hat auch das Rumlaufen viel mehr Spaß gemacht als bei vergleichbaren Spielen, die immer im selben Raum spielten.

8 Punkte
23.02.2012, 19:39 Kalidor (331 
Während ich das Original noch recht schlapptittig fand ( da ging mir nichts über IK und IK+ ),fand ich dieses Fist einfach nur bombig .

Der Jump´n´Run Teil spielte sich zwar recht zäh ,von der Steuerung ganz zu schweigen , aber die Grafik und vor allem der Sound hat enorm viel rausgerissen .


Alleine schon der Wechsel von bedrohlichen zu sanften Klängen

Im Zusammenklang mit den Hintergrundgrafiken ergab das eine klasse Atmosphäre , egal ob man tagsüber gezockt hat oder nachts.

Den Ladebildschirm fand ich auch immer top und hat schon gut eingestimmt

9 Zähler.
06.10.2011, 20:56 Avulsed (312 
toller sound - tolle atmosphäre - tolles game
18.08.2011, 11:41 Spitfire (266 
Goßartiges Spiel welches mir das Gefühl gab in einer riesigen Welt zu sein obwohl sich die Hintergrundgrafik nicht sonderlich änderte. Mußte es durchspielen!!Wie einfacher wäre es gewesen einfach neue Hintergundgrafiken zu nehmen und einen identischen Nachfolger zu programmieren. Das hatte man sogar getan gab es aber als Gratiszulage zum Hauptspiel. Die Mischung aus Kampf und Action Adventure kam bei mir gut an.
26.09.2010, 13:21 docster (3311 
"Fist II" nahm ich mir von der gestrigen Retrobörse als Tape - Version mit, da neben einem hohen Schwierigkeitsgrad auch Atmosphäre und Abwechslung das Game auszuzeichnen wußten.

Kam mir damals unglaublich groß vor, einige Passagen ließen mich schlichtweg verzweifeln, dennoch halte ich meine bereits gegebene 8er - Wertung für angemessen.
08.07.2010, 19:21 Marco [Mod Wunschzettel / Tests] (3561 
Vor allem atmosphärisch ist Fist II wohl eines der besten Spiele der damaligen Zeit! Dabei denke ich auch an den Kampf im Wasser, das verlassen der Höhle am Wasserfall vorbei.....herrlich!!!
02.05.2009, 08:06 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2124 
Ich fand das Spiel damals einfach Super! Es war schon interessant, wie weit man in diesem Game vorankommen konnte. Ich war meiner meiner Meinung nach schon ewig weit, durchgeschafft hab ich es aber nie.
Wer hat es denn von euch durchgezockt?
02.05.2009, 00:01 forenuser (3197 
Ach zwei Herzen schlagen in meiner Brust.

Zum einen war der Titel (C64 Fassung) atmosphärisch sehr dicht - was vorrangig an der klasse Musik gelegen hat und die Idee eines Karateka-Action-Adventures finde ich sogar heute noch super. die Grafik war soweit in Ordnung, gab wesentlich schlechteres, aber dann war auch Ende. Die Steuerung, vor allem das Kampfsystem habe ich eher als träge-unausgegoren empfunden. Damit ist natürlich die ganze Vorarbeit den Bach runter - und das leidet beträchtlich.

Nur eine 6 von meiner Seite, sorry mer geht nicht.
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!