Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: LaserHertz
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

PC Joker 11/96



Seiten: [1] 2 


Scan von kultmags


Seiten: [1] 2 

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (39)Seiten: [1] 2 3   »
22.02.2021, 17:53 Viscera (274 
Izwischen ist Daggerfall Unity im Beta-Stadium (diesen Monat kam auch eine neue Version raus). Und damit "feature-complete" und voll spielbar. Ist schon beeindruckend, was die da geschafft haben. Ich spiele es seit knapp drei Wochen und abgesehen davon, dass ich dreimal beim Betreten eines Hauses durch die Map gefallen bin, habe ich keine Bugs bemerkt. Damit dürfte es das bugfreiste Elder Scrolls sein, dass ich je gespielt habe. Ich hätte nie gedacht, das mal von Daggerfall zu sagen...

Jetzt, wo ich es aber nach langer Zeit mal wieder richtig spiele, muss ich meine Meinung etwas zurückschrauben. Ich fand immer, dass Daggerfall (trotz der Millionen von Bugs) das beste Elder Scrolls ist. Zwar, denke ich immer noch so, könnte mich jetzt aber erbarmen Morrowind zugestehen, in etwa genauso gut zu sein (wäre vor fünf Jahren unwahrscheinlich und davor unvorstellbar gewesen). Die immer gleichen Zufallsquests und die riesigen, aus den selben Bausteinen gezimmerten, Dungeons, obwohl ich sie eigentlich sogar mag, können schon recht mühsam sein. Da weiß ich Morrowinds Qualitäten mehr zu schätzen.

Trotzdem ist es schade, dass man niemals mehr versucht hat Daggerfall nachzueifern. Dass man zurückschrauben musste war klar, das Spiel war hat viel zu krass in seiner Größe, dass würde man per Hand niemals hinkriegen. Allerdings hatte man auch nie mehr, auch nur ansatzweise, versucht ein ähnlich ambitioniertes Elder Scrolls zu machen.

Nicht, dass man sowas vom heutigen Bethesda erwarten könnte.
21.02.2020, 00:27 DungeonCrawler (604 
bambam576 schrieb am 20.02.2020, 23:50:
Alles gut! Macht ja auch bestimmt Spaß- damit bin ich nur nie wirklich warm geworden. Obwohl ich es immer noch mal vorhabe, da einzusteigen (hoffentlich habe ich nach dem Arbeitsleben noch ein paar Jahre, sonst wird´s echt eng).
Ist halt wie immer Geschmackssache!
Gibt eben `ne Menge toller Spiele- für jeden was dabei...salomonisch formuliert.


Das ist wohl wahr!
20.02.2020, 23:50 bambam576 (864 
Alles gut! Macht ja auch bestimmt Spaß- damit bin ich nur nie wirklich warm geworden. Obwohl ich es immer noch mal vorhabe, da einzusteigen (hoffentlich habe ich nach dem Arbeitsleben noch ein paar Jahre, sonst wird´s echt eng).
Ist halt wie immer Geschmackssache!
Gibt eben `ne Menge toller Spiele- für jeden was dabei...salomonisch formuliert.
20.02.2020, 21:07 DungeonCrawler (604 
Also ich bin eher ein Fan von den 90 Grad - Stufen-scrollenden Dungeon Crawlern... Dungeon Master. Deshalb wirst mich eher in Grimrock als in Daggerfall antreffen
20.02.2020, 20:13 bambam576 (864 
Hmmm- Deine Meinung (@DungeonCrawler)halt...
Ich finde es gut und habe es letztes Jahr noch etwas gespielt- der Kampf mit einem Skelett im Anfangsdungeon kann sicherlich mal schiefgehen, aber 20min habe ich da definitiv noch nie gebraucht...
Vielleicht war´s ja ein Käfer?
Oder vielleicht falsch geskilled?
Sehr seltsam jedenfalls...
Da bin eher mit Pat einer Meinung, aber ich habe da auch einige Hundert (wenn nicht mehr) Spielstunden reinversenkt.
Kommentar wurde am 20.02.2020, 20:16 von bambam576 editiert.
20.02.2020, 19:58 Pat (5394 
Hm... ich frage mich, was du falsch machen könntest. Man muss eigentlich nicht herumfuchteln, ein paar Schwertstreiche und gut ist. Vielleicht stimmt ja was mit diesem Unity-Mod nicht? Ich spiele immer im Original.

Tatsächlich finde ich Daggerfall sogar das beste Elder Scrolls. Es kommt ja auch dieser Vision am nächsten, die Bethesda hatte.
Danach haben sie aufgehört, an ihrer Vision weiterzuarbeiten und angefangen, das Spiel zu "verdummen".
Nicht falsch verstehen: Ich mag Skyrim (vor allem in VR) immer noch, aber ich liebe Daggerfall und seine endlos scheinenden Möglichkeiten, die tolle Hauptquest und die Freiheit, die es bietet.

Ich mag auch das Kampfsystem. Gefuchtel nützt halt nichts, wenn man aber mit ein paar gut getimeten Hieben oder Strichen der Waffe und passenden Ausfallschritten arbeitet, sind die Kämpfe eigentlich ein Klacks.

Das heißt: Eigentlich. Hier gilt es auch nicht, jeden Gegner gleich zu erschlagen. Man muss schon ein bisschen abwägen, was man sich als Neuling zutrauen darf - manchmal ist vorbeischleichen die bessere Wahl.
Aber wie bei kaum einem anderen Rollenspiel merkt man so deutlich, wenn man besser wird, wie hier.

Ich finde es cool, DungeonCrawler, dass du dem Spiel nochmals eine Chance gegeben hast. Aber es ist auch in Ordnung, wenn dir das Spiel nicht gefällt. Ich glaube, das ist so Love-it-or-hate-it.
20.02.2020, 19:06 DungeonCrawler (604 
Also hab Daggerfall nochmals mit dem Unity Mod probegespielt und muss sagen, die Euphorie aus den 90ern für Arena & Daggerfall kann ich beim besten Willen nicht mehr aufbringen! Beide Spiele sind grottig.
Ohne "God Mode ON" wäre ich nie aus dem ersten Dungeon gekommen. Das K(r)ampfsystem ist ein Graus! Man fuchtelt wie wild mit der Maus rum - z.B. Skelettkrieger gleich im ersten Dungeon. 20 MINUTEN (KEIN WITZ!) 20 GANZE MINUTEN auf das Ding eingeprügelt bis er zu Boden ging - ohne God Mode nicht zu schaffen, weil die Gegner treffen IMMER.
Beiden Spielen würde ich heute keine 7 mehr geben, sondern eine glatte 1! Und das ist schon sehr sehr gütig. Morrowind habe ich aus demselben Grund nie weiter als bis zum ersten Kampf gespielt. Im Grunde ist die gesammte Elder Scrolls Reihe vollkommen überbewertet. Skyrim war noch der beste Teil. Da hast du geklickt und auch getroffen. Kein Mausgefuchtel, kein würfeln. Zum Glück gibts Arena und Daggerfall kostenlos auf GOG wenn man ein Bethesda Spiel kauft - die wissen schon warum die kein Geld für diesen Schrott verlangen!
14.01.2020, 12:27 Gunnar (4000 
Gerade noch mal durch eine kurze Notiz im E3-Bericht der Power Play in Ausgabe 7/1995 drauf gestoßen worden: "Daggerfall" verwendet ja tatsächlich die selbe Engine wie "The Terminator: Future Shock". Wäre ich nie drauf gekommen...
17.07.2019, 07:54 Pat (5394 
Was du ansprichst, DungeonCrawler, ist nicht unbedingt ein Steuerungsproblem. Tatsächlich ist Daggerfall recht gnädig, wie weit die Reichweite der Waffen ist und eigentlich ist die Art, wie man mit der Maus verschiedene Schlagvarianten machen kann, in sich recht nett implementiert (was nicht heissen soll, dass es nicht durchaus nachvollziehbar ist, dass man dies später gelassen hat).

Daggerfall hat nämlich ein großes Problem, was eigentlich alle Elder Scrolls Spiele plagt aber durch die Implementierung in Daggerfall am offensichtlichsten ist: Es wird gewürfelt, ob man trifft oder nicht.

Das bedeutet, man kann direkt neben einem Gegner stehen und ihm das Schwert mitten durch die Rippen stecken, wenn man laut Würfelglück und Skill-Check nicht trifft, trifft man eben nicht.

Sobald man einen besseren Charakter hat, merkt man dann, wie eigentlich einfach die Treffer wären.

Das Problem ist, da sich das Spiel so direkt anfühlt, hat man während des Kampfes die ganze Zeit das Gefühl, man stehe eventuell falsch und korrigiert - was dann dazu führt, dass man wertvolle Zeit verliert und selbst kleine Gegner plötzlich sauschwer werden.

Dieses Problem hat auch Skyrim immer noch, da wird es aber etwas besser in Szene gesetzt, so dass ein Fehlschlag nicht wie ein normaler Treffer wirkt.
17.07.2019, 00:28 DungeonCrawler (604 
bambam576 schrieb am 17.07.2019, 00:11:
Ja, die Grafik ist auf jeden Fall ganz schlecht gealtert...
Trotzdem habe ich damit immer mal wieder Spaß!
Aber- wo Du das Thema Grafik gerade erwähnst, wenn einer mal die Grafik aufpolieren würde, das wäre mal ziemlich geil!
Mit der Steuerung komme ich ganz gut klar- ist nur mitunter wegen der Grafik blöd zu sehen und hakelt manchmal.


Die Grafik ist jetzt nicht wirklich das allerschlimmste. Das Kampfsystem ist eine einzige Katastrophe! Die Steuerung ist extrem schwerfällig und unpräzise und das rumgefuchtel mit den Waffen eine Qual. Trotz erforderlicher millimetergenauen Positionierung treffe ich den Gegner nur jedes 5. Mal. Nenene, ich mag meine Step-by-Step, klick-auf-die-Waffen-icons Dungeon Crawler lieber!
17.07.2019, 00:11 bambam576 (864 
Ja, die Grafik ist auf jeden Fall ganz schlecht gealtert...
Trotzdem habe ich damit immer mal wieder Spaß!
Aber- wo Du das Thema Grafik gerade erwähnst, wenn einer mal die Grafik aufpolieren würde, das wäre mal ziemlich geil!
Mit der Steuerung komme ich ganz gut klar- ist nur mitunter wegen der Grafik blöd zu sehen und hakelt manchmal.
16.07.2019, 21:37 DungeonCrawler (604 
DungeonCrawler schrieb am 27.06.2019, 19:23:
Fands damals sogar ziemlich gut. Grosse Welt, viel Freiheit - das gabs damals in der Art noch nicht!
Heute kann ich das Teil aber gar nicht mehr spielen. Weniger die Pixelgrafik als die üble Steuerung.


Aaaaalsoooooooo. Hab jetzt zum ersten Mal seit 20 Jahren Daggerfall gespielt. Es ist... ernüchternd!
Ich muss sagen die "Setp-by-Step" Rollenspiele (wie Dungeon Master, Beholder oder Black Crypt) sind wesentlich besser gealtert als diese "Weich-Scroller". Mich hat - der grauenvollen Steuerung sei Dank - bereits das 2. Monster (eine Fledermaus!) gekillt. Eine Ratte hat mich bis zu einem HP runtergeprügelt.
Nein, sogar Dungeon Hack ist besser!
27.06.2019, 19:23 DungeonCrawler (604 
Fands damals sogar ziemlich gut. Grosse Welt, viel Freiheit - das gabs damals in der Art noch nicht!
Heute kann ich das Teil aber gar nicht mehr spielen. Weniger die Pixelgrafik als die üble Steuerung.
19.03.2019, 05:09 invincible warrior (1144 
Gunnar schrieb am 18.03.2019, 15:49:
:EDIT: Ach ja, man hatte ja in der vorigen Ausgabe ein 16-seitiges Vorab-Special zu "Daggerfall" abgedruckt. Klar, dass man da niemandem auf den Schlips treten wollte...


Das verfolgte aber auch Petra noch länger, sie hatte mindestens einmal darauf geantwortet. Bethesda hatte anscheinend nen sehr guten PR Hansel eingestellt, der die PC Games auch recht detailliert über die deutsche Fassung informiert hatte. Die hatte tatsächlich existiert, aber wenn ich micht recht entsinne, sprang der Übersetzer mitten drin ab, weils ihm zu viel wurde. Ist jetzt nicht das erste mal, dass Redakteure dem Hype verfallen sind.
18.03.2019, 15:49 Gunnar (4000 
Pfft, PC Player und Power Play reiten auf allerlei Bugs herum, die einen Extrakasten spendiert bekommen. Die Wertungen sind entsprechend oberes Mittelmaß, und Jörg Langer stellt die Feststellung, das Spiel würde durch Logikfehler und Designmängel "beeinträchtigt", sogar seinem Textbericht voran. In der PC Games dagegen steht im (übrigens mit reinstem Werbesprech eingeleiteten) 87%-Test und Harald Wagners Meinungskasten von alldem gar nichts. Nur im "Sprachschwierigkeiten"-Kasten auf Seite 2 wird nebenher von Bugs in der US-amerikanischen "Ursprungsversion" geredet - die einzige Konsequenz für den geneigten Leser scheint aber darin zu bestehen, dass die deutsche Version (ohne diese Mängel, versteht sich...) erst im Dezember verfügbar sein soll. Tja, je mehr von solchen Geschichten ich lese, umso unseriöser und windiger wirken Computec-Zeitschriften auf mich.

:EDIT: Ach ja, man hatte ja in der vorigen Ausgabe ein 16-seitiges Vorab-Special zu "Daggerfall" abgedruckt. Klar, dass man da niemandem auf den Schlips treten wollte...
Kommentar wurde am 18.03.2019, 21:38 von Gunnar editiert.
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!