Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: freamer
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

PC Joker 2/95




Scan von kultboy


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (15)Seiten: [1] 
30.05.2019, 16:47 Bearcat (1879 
Gunnar schrieb am 30.05.2019, 15:59:
Was ja zu solchen Spielen (oder auch zu anderer B- bis C-Ware) immer wieder betont werden sollte: Oft fand die ja trotzdem ihr Publikum, weil die (besseren, aber teilweise natürlich indizierten) Originale in der Zeit "vor dem Internet" schlichtweg noch nicht greifbar waren. Da hat man dann eben nicht "Doom" gespielt, sondern irgendeinen "Wolfenstein"-Klon von einer Shareware-CD wie z.B. "Blake Stone", "Depth Dwellers" oder "Corridor 7" - und hatte so dann mit diesen bloßen Surrogaten trotzdem das Gefühl, "dabei" zu sein. Das ist zwar auch ein Fall von diesem vorhin erst bei "Jet Set Willy" diskutierten "Wir hatten ja nichts anderes", aber es schadet nicht, sich noch einmal die möglichen Gründen dafür vor Augen zu führen.

Stimmt nicht ganz! Zumindest die Shareware von Duke Nukem 3D war auf einer PC-Games-CD (mit "FANTA" passwortgeschützt, werde ich nie vergessen) und die PC-Player lieferte die Shareware von Shadow Warrior. Außerdem hatte die Zeit vor dem Internet, sprich dem Spieledownload, ja einen riesigen Vorteil: eine Tauschbörse, auch "Schulhof" genannt. Dort bin ich jedenfalls an Doom und Doom 2 gekommen, später revanchierte ich mich mit Hexen, Future Shock, Quake und so weiter. Also meiner Meinung nach gab es eigentlich nie einen allgemein gültigen Grund, auf Schrott ausweichen zu müssen.
So wie dieses Produkt hier, von dem ich bis vor wenigen Tagen wirklich noch nie etwas gehört, gelesen und gesehen habe. Jetzt habe ich mir die Videos angeguckt: meine Fresse, das grenzt an Körperverletzung. Meine Augen! Meine Ohren! Mein Gehirn!
Kommentar wurde am 30.05.2019, 16:48 von Bearcat editiert.
30.05.2019, 16:33 Pat (5181 
Ach, ganz so würde ich das nicht sehen. Bei uns waren die Spiele nicht indiziert und relativ einfach in halbwegs gutsortierten Spieleregalen zu finden.

Ich hatte damals immensen Spaß an all den Raycaster-Engine-Spielen. Und nur weil sie vielleicht nicht ganz so gut designt/programmiert wie Wolfenstein 3D oder Doom oder dann Duke 3D waren, bedeutete es doch lange nicht, dass man sich nur mit denen "begnügen" musste, wenn man das große Vorbild nicht spielen konnte/durfte.

Bearcats Aufzählung zeigt wunderbare Spiele, die ich zum Teil auch lieber als Wolfenstein oder Doom gespielt habe.
Es gab richtig nette Egoshooter abseits der Könige.

Naja, gut, das trifft auf Fortress of Dr. Radiaki nicht zu. Dies hier ist Müll und wollte wohl tatsächlich nur mit der Welle mitschwimmen.
30.05.2019, 15:59 Gunnar (3899 
Was ja zu solchen Spielen (oder auch zu anderer B- bis C-Ware) immer wieder betont werden sollte: Oft fand die ja trotzdem ihr Publikum, weil die (besseren, aber teilweise natürlich indizierten) Originale in der Zeit "vor dem Internet" schlichtweg noch nicht greifbar waren. Da hat man dann eben nicht "Doom" gespielt, sondern irgendeinen "Wolfenstein"-Klon von einer Shareware-CD wie z.B. "Blake Stone", "Depth Dwellers" oder "Corridor 7" - und hatte so dann mit diesen bloßen Surrogaten trotzdem das Gefühl, "dabei" zu sein. Das ist zwar auch ein Fall von diesem vorhin erst bei "Jet Set Willy" diskutierten "Wir hatten ja nichts anderes", aber es schadet nicht, sich noch einmal die möglichen Gründen dafür vor Augen zu führen.
30.05.2019, 12:51 Bearcat (1879 
Sir_Brennus schrieb am 30.05.2019, 12:27:
Bearcat schrieb am 29.05.2019, 16:56:
Naja, die Zeitz zwischen Doom und dem Duke konnte man mit Heretic, Hexen, Terminator: Future Shock/Skynet, Dark Forces, Killing Time, Rise of the Triad, Cybermage oder sogar Witchaven schon ganz gut überbrücken.


Also SKYNET kam nach Duke3D raus. Bei FUTURE SHOCK bin ich nicht so sicher.

Future Shock wurde in Deutschland zumeist in den Januar-Ausgaben 1996 getestet, stand also Ende ´95 in den Regalen (bis die BPjS zuschlug). Skynet dagegen... ja, da habe ich mich vertan. Das kam ein Jahr später auf den Markt, nachdem der Duke also schon sein Unwesen trieb. Sorry!
30.05.2019, 12:27 Sir_Brennus (621 
Bearcat schrieb am 29.05.2019, 16:56:
Naja, die Zeitz zwischen Doom und dem Duke konnte man mit Heretic, Hexen, Terminator: Future Shock/Skynet, Dark Forces, Killing Time, Rise of the Triad, Cybermage oder sogar Witchaven schon ganz gut überbrücken.


Also SKYNET kam nach Duke3D raus. Bei FUTURE SHOCK bin ich nicht so sicher.
29.05.2019, 17:34 Pat (5181 
Da stimme ich Bearcat zu. Ich finde auch, dass es einige nette Egoshooter gab und auch ein paar Sachen, die ich im Nachhinein lieber spiele als Doom 1.
29.05.2019, 16:56 Bearcat (1879 
Frank ciezki schrieb am 10.08.2007, 19:26:
Jaja.Damals nach Doom kamen ne ganze Menge drittklassige Klone raus.Aber bis der Duke auf der Bildfläche erschien,war keiner davon der Rede wert.

Naja, die Zeit zwischen Doom und dem Duke konnte man mit Heretic, Hexen, Terminator: Future Shock/Skynet, Dark Forces, Killing Time, Rise of the Triad, Cybermage oder sogar Witchaven schon ganz gut überbrücken.
29.05.2019, 16:50 cassidy [Mod] (3802 
Nein. Er ist jetzt Erwachsen...
29.05.2019, 16:30 Herr Planetfall [Mod] (4014 
Eines Tages wird Greg zurückkommen.







28.05.2019, 20:46 Frank ciezki [Mod Videos] (3534 
Frank ciezki schrieb am 10.08.2007, 19:26:
Jaja.Damals nach Doom kamen ne ganze Menge drittklassige Klone raus.Aber bis der Duke auf der Bildfläche erschien,war keiner davon der Rede wert.
So,und jetzt wird gleich bestimmt wieder der Bradley auf der Bildfläche erscheinen um uns zu sagen,daß schon Doom total öde und überbewertet war.


Tut mir leid Bradley.
Ich hatte Unrecht.
Komm wieder.
11.04.2012, 10:58 90sgamer (754 
Näh. Also näh. Was sich da nach dem Erfolg von Doom über die angefixte Spielergemeinde an Humbug ergossen hat, war wirklich nicht mehr feierlich.

Öde Grafik, häßliche Gegner, einschläferndes Levelmapping - Dr. Rabiati hier war wirklich der Bodensatz der unheimlichen Bedrohung durch Doom-Klone. Natürlich habe ich damals den Verwünschungen der Redaktionen keinen Glauben geschenkt und musste diese Supergurke installieren (wie bei einem Unfall, wo man nicht wegschauen kann!). Glaub mir, lieber unerfahrener Neu-Retro-Spieler: Nach max. 10 min. suchst Du nach einer Tastenkombination, um die Waffen gegen Dich selbst zu richten. Und zurecht, denn danach kommt nichts mehr! Gar nichts!! Es folgt nur Elend auf noch mehr Elend, für das man niemanden mehr verklagen kann.

Auf den Müllhaufen der Software-Geschichte! Schande!
10.08.2007, 19:26 Frank ciezki [Mod Videos] (3534 
Jaja.Damals nach Doom kamen ne ganze Menge drittklassige Klone raus.Aber bis der Duke auf der Bildfläche erschien,war keiner davon der Rede wert.
So,und jetzt wird gleich bestimmt wieder der Bradley auf der Bildfläche erscheinen um uns zu sagen,daß schon Doom total öde und überbewertet war.
10.08.2007, 16:56 DasZwergmonster (3237 
Also ich war auch im Doom-Wahn... aber der Radiaki kam mir nicht ins Laufwerk geschweige denn auf die Festplatte
10.08.2007, 16:43 kultboy [Admin] (11130 
In meinen Doom Wahn habe ich auch das oft gespielt! Hauptsache ballern, egal was. Aber im Nachhinein gesehen ist es nicht gut!
10.08.2007, 16:33 DasZwergmonster (3237 
Hatte ich nie als Original, hab mir aber mal die Demo angetan... und da die Demo drei ganze Level umfasste, kann man sich einen guten Eindruck über die schlechte Qualität von Radiaki machen.
Die Grafik ist ganz hübsch, aber di9e ewig gleichen Texturen langweilen und die Gegner sind lächerlich anzusehen und laienhaft animiert.

Schrott zum Quadrat
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!