Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Telespiel Tumult
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

Power Play 8/93




Scan von kultboy


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (101)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
13.09.2021, 08:46 Knispel (307 
So, habe es zwar (noch) nicht durch, bin aber jetzt lange genug drin, um mir ein Urteil zu bilden. Ganz klar, LoL gefällt mir persönlich besser als EoB. Allein die Atmosphäre ist super und allein Patrick Stewart als König ist einfach fantastisch.
Der Schwierigkeitsgrad ist sehr angenehm, und auch grafisch macht der Titel einiges her. Viele abwechslungsreiche Orte lassen keine Eintönigkeit aufkommen.

Wie erwartet ist mein einziger, großer Kritikpunkt das hektische Kampfsystem, welches mir auch in EoB nicht gefallen hat. Bei LoL komme ich aber irgendwie besser damit zurecht, ohne das jetzt genau erklären zu können ? Trotzdem bevorzuge ich bei Crawlern ganz klar das rundenbasierte Kampfsystem, welches z.B. Might & Magic nutzt.

In Summe aber ein auch heute noch spielenswerter Titel mit grandioser Atmosphäre und angenehmen Schwierigkeitsgrad.
25.06.2021, 18:04 Pat (5396 
Naja, GOG versucht schon immer alles mitzugeben, was sie für einen Titel bekommen können: Handbuch, Kopieschutzabfragen, zusätzliche Booklets oder sonstige Sachen, die beim Spiel beigelegt waren. Manchmal sogar Hintbooks, die man früher separat kaufen musste.

Das liegt ja auch nicht immer an GOG, wenn sie vom Publisher das Zeug nicht bekommen. Selbstverständlich dürfen sie nicht einfach Zeugs aus dem Internet "zusammenklauen".

Da macht GOG eigentlich insgesamt schon einen richtig guten Job - gerade auch im Vergleich zu Steam, wo das nicht immer so optimal läuft.
24.06.2021, 21:49 Viscera (275 
Ist bei GOG auch keine Selbstverständlichkeit mehr... Da es da Lands of Lore schon seit längerem gibt hat es noch ein Handbuch.
24.06.2021, 19:49 Knispel (307 
Danke, Pat! Und du hast natürlich vollkommen recht: GOG legt ja sogar großzügig unter anderem die Anleitung bei Bin ich gar nicht mehr gewohntb
24.06.2021, 19:34 Pat (5396 
Den Trank aufnehmen und mit der rechten Maustaste auf den trinkenden Charakter klicken.

Recht Maustaste ist wichtig, diese scrollt das Inventar seitenweise.


PS: Anleitung lesen.
Kommentar wurde am 24.06.2021, 19:35 von Pat editiert.
24.06.2021, 14:10 Knispel (307 
Irgendwie bin ich zu doof Wie kann ich bei dem Spiel denn einen Heiltrank o.ä. einnehmen?
16.07.2019, 23:35 DungeonCrawler (604 
Sicherlich kein schlechtes Spiel, hätte aber etwas mehr Ausbau bei den RPG Elementen vertragen, wobei das Leveln ganz gut war - beim Dungeon Master abgekuckt. Ein, zwei weibliche Helden zur Auswahl hättens auch sein dürfen.
Trotzdem heute besser spielbar als Elder Scrolls 1 & 2 oder Underworld 1 & 2!
17.02.2019, 01:16 Frank ciezki [Mod Videos] (3648 
Ich fand es super.Vielleicht, weil es eines der wenigen RPGs war, das ich durchgespielt habe ?
17.02.2019, 00:08 SarahKreuz (9887 
polka schrieb am 30.05.2017, 12:24:
EOTB Light, mit coolem Automapping und es war ne Ecke leichter. Habe ich sehr gerne gespielt, habe ich mir auch bei GOG nochmsl gekauft. Immer noch gut spielbar.

Zugänglicher fand ich es auch. Ist mir hier aber nie negativ aufgefallen. Obwohl ich in solchen Dungeon Crawlern gerne gefordert werde (jeder Kampf sollte sich immer ein Stück weit wie ein Kampf ums Überleben anfühlen), passte es hier irgendwie prima.
Kommentar wurde am 17.02.2019, 00:10 von SarahKreuz editiert.
28.08.2018, 09:58 DungeonCrawler (604 
Es ist keinesfalls schlecht aber kommt für mich definitiv nicht an DM2 oder Beholder 2 und 3 ran.
Aber: diese 90 ° Dungeon Master Klone sind wesentlich besser gealtert als ihre flüssig-scrollenden Ultima Underworld / Ravenloft Kollegen.
28.08.2018, 08:09 Pat (5396 
Ach, das Inventar finde ich gar nicht so schlecht (nicht Vergessen: mit Rechtsklick kann man seitenweise scrollen). Platz ist genug und man muss nicht ständig seine Items zwischen den Charakteren hin und her stapeln und dafür noch jedes Mal in den Charakter-Screen wechseln.

Den Stil fand ich hervorragend. Westwood war ohnehin meister im handpixeln und da gefällt mir der helle, opulente Stil sehr.
Das Spiel wird schon manchmal dunkler aber dann passt es auch und gibt den Impakt, der die Inszenierung braucht.

Niedlich finde ich eigentlich fast nur die Sumpfbewohner. Aber die finde ich trotzdem ganz gut getroffen.

Ich finde eigentlich die Rätsel nicht zu einfach. Sie steigern sich schon im Laufe des Spieles und haben einen richtig schönen - mehr oder weniger frustfreien - Level.
Wenn man gerade von Eye of the Beholder 2 kommt, wirken sie natürlich einfacher.

Ich glaube, Westwood wollte sich einfach auf das Wesentliche konzentrieren und das ganze in eine nette Erzählung packen.

Das zeigt sich auch bei den Waffen: Legt man sie an, wird der Wert entweder größer oder kleiner. Basta. Spezialfähigkeiten gibt es eigentlich keine - außer das Smaragdwaffen auch Geister töten.

Die Händler sind tatsächlich für den Spieler als reiner Lieferant nicht so wichtig, aber sie geben dem Handlungsverlauf eine weitere Tiefe.

Ach, ein richtig tolles Spiel. Ich habe gleich wieder Lust bekommen...
28.08.2018, 05:40 Splatter (660 
Ich habs vor Kurzem nochmal durchgespielt und muß sagen, das Ding ist besser gealtert, als ich dachte. Die damals schon tolle Grafik ist heute auch noch schick, Westwood eben, ähnlich wie der Sound. Wer hat schon Sprachausgabe mit Patrick Stewart? Allerdings wirkt es nicht so düster, wie vergleichbare Spiele. Vielleicht ist es das was DungeonCrawler meint.

Den Schwierigkeitsgrad der Kämpfe fand ich insgesamt ok, hatte halt starke Schwankungen, die Rätsel aber meistens zu einfach. Alles in allem ein schönes Spiel für Einsteiger.

Drei Dinge haben mich aber damals wie heute gestört: zum Einen das bescheuerte Inventar (wer ist auf die Idee mit dieser blöden Leiste gekommen), das dank der Itemschwemme ständig überquillt. Außerdem findet man dauernd offensichtlich schwächere Waffen, als man schon hat (eventuelle Spezialfähigkeiten werden nirgends erklärt) und die Händler sind quasi überflüssig. Und Drittens fand ich das Charaktersystem doch sehr minimalistisch. Etwas schwach bei Dungeon Master geklaut.
Trotzdem auch heute noch sehr empfehlenswert, und definitiv besser als EOB3 .
Kommentar wurde am 28.08.2018, 05:40 von Splatter editiert.
27.08.2018, 20:35 DungeonCrawler (604 
Pat schrieb am 27.08.2018, 20:18:
Ich finde den dritten Eye of the Beholder unterbewertet aber besser als Lands of Lore?

Ich finde das erste Lands of Lore eines der besten Dungeon Crawler überhaupt! Was gefällt dir an LoL nicht so, Dungeoncrawler?


Das weiss ich selbst nicht so richtig. War zu sehr auf knuddelig/niedlich getrimmt?
27.08.2018, 20:18 Pat (5396 
Ich finde den dritten Eye of the Beholder unterbewertet aber besser als Lands of Lore?

Ich finde das erste Lands of Lore eines der besten Dungeon Crawler überhaupt! Was gefällt dir an LoL nicht so, Dungeoncrawler?
27.08.2018, 18:22 DungeonCrawler (604 
polka schrieb am 27.08.2018, 17:23:
Der dritte Beholder soll doch der Schwächste der Trilogie sein da nicht von Westwood, und immer noch besser als Lands of Lore?


Meiner Meinung nach schon! Ist aber meine subjektive Meinung.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!