Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: andi4567
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

64er 12/92




Scan von Herr Planetfall


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (6)Seiten: [1] 
22.10.2013, 22:05 Bren McGuire (4805 
Irgendwie mussten sie mit den miesen Spielen ja noch etwas Gewinn machen - und spätestens ab 1992 war der C64-Markt aufgrund des mittlerweile mehr als dürftigen Softwareangebots die perfekte Geldquelle angesichts der unterforderten "Brotkasten"-Besitzer (die sich immer noch keinen Amiga zugelegt hatten)...
Kommentar wurde am 22.10.2013, 22:07 von Bren McGuire editiert.
22.10.2013, 21:43 bronstein (1654 
Beim Preis kann etwas nicht stimmen: Vier Budget-Spiele zum Preis von eineinhalb Vollpreis-Spielen? Frei nach dem Motto "kauf vier, zahl sechs"?!?
22.10.2013, 13:09 DasZwergmonster (3233 
Vom Namen her sagen mir die Serien natürlich auch was, und irgendwo mal darüber gelesen. Mag daran liegen, dass ich aus Österreich bin und bis Mitte der 90er ohne Sattelitenschüssel (das heisst nur zwei miese Fernsehsender) aufgewachsen bin
22.10.2013, 12:11 Frank ciezki [Mod Videos] (3303 
Na,na.Zumindest Yogi war eine bekannte Größe und hat so eine fade Versoftung nicht verdient.Miserabler Sound und seine Sprünge sind nicht im geringsten animiert.
22.10.2013, 10:50 Berghutzen (3605 
Hong Kong Pfui und Top Cat sind mir aber durchaus bekannte Gesichter. Yogi Bär auch wohl.
22.10.2013, 10:44 DasZwergmonster (3233 
Eine sehr durchwachsene Sammlung, um es mal vornehm auszudrücken, Hab mir mal die einzelnen Titel angetan.

Yogi Bear:

Genau genommen handelt es sich um das Spiel "Yogi's great Escape". Mit dem bekannten Bär geht es durch den Yellowstone Nationalpark und man darf in jedem Level Müll aufsammeln. YAY! Naja, Spass beiseite, dieses Spiel schafft es grade noch so, in spielerische Durchschnittswerte vorzustoßen. Ein typisches Jump'n Run eben... man hüpft und rennt durch stereotype Levels und weicht Gegnern aus, nix weiter. Die Grafik ist okay, zumindest ist die Hauptfigur noch als diese zu erkennen. An sich bestenfalls Durchschnitt, das Spiel. Leider dennoch eines der besten der Sammlung.

Top Cat:

Mit der Katze mit dem Hut auf dem Kopf gehts per Vogelperspektive über einen Schrottplatz und darf Gegnern ausweichen sowie diverse Gegenstände aufsammeln. Manche Dinge liegen anscheinend nur rum, um für Punkte zu sorgen, andere ziehen Energie ab oder haben seltsame Auswirkungen auf Top Cat (ein angebissener Apfel sorgt zB für einige Sekunden reverser Steuerung), andere Gegenstände landen im Inventar zwecks Einsatz an anderer Stelle. Leider ist nicht klar, wo oder wie diese Inventargegenstände sinnvoll zum Einsatz kommen, war stolzer Besitzer einer Bananeschale und einer Konservendose, nachdem ich eine Spraydose einsammeln wollte, ist die Bananenschale weg, dafür hab ich jetzt zwei Konservendosen. YAY! Nachdem hier auch die technische Umsetzung nicht überzeugen kann, weiss ich nicht, wer eventuell Gefallen an Top Cat gewinnen kann.

Hong Kong Phooey:

Der Hund mit dem verkannten asiatischen Nahkampf-Fähigkeiten ist der Star des nächsten Spiels. In absolut klassischer Plattform-Manier (das Leveldesign erinnert mich ein klein wenig an Tom, lediglich etwas geradliniger. Die Grafik mutet auch eher "klassisch" an, ebenso der Sound. Per Tritt und Handkantenschlag gilt es diverse Gegner ins Jenseits zu befördern und nebenbei Gegenstände einzusammeln, die über den Level verstreut sind. Leider gibt es hier spielerische Bugs. So tun sich immer wieder Sackgassen auf, wenn man per Lift nach oben fährt, dann aber runterfällt (was dank der nicht unbedingt genauen Steuerung immer wieder mal vorkommt)...und dann für immer in der unteren Ebene festhängt. Nicht gerade ein Zeichen für durchdachtes Leveldesign. Schade eigentlich, denn Hong Kong Phooey wäre ein recht solides Programm gewesen, aber dennoch...bislang mit "Yogi Bear" das bessere Spiel der Sammlung.

Ruff and Reddy:

In enorm klassischer Plattform-Manier (es wird bildschirmweise umgeschaltet, kein Scrolling) gilt es Gegenstände einzusammeln und Gegner auszuweichen. Grafisch werden hier absolut keine Bäume ausgerissen, das Scrolling ist mies (Muhaha), Animationen so gut wie keine vorhanden. Musik gibt es nur im Titelbildschirm, im Spiel habe ich bislang nur 2 bis 3 durchschnittliche Effekte vernommen. Trotz der bisweilen unterdurschnittlichen Umsetzung kann Ruff and Reddy zumnindest spielerisch überzeugen. Die Levels sind durchdacht und nicht unfair und das Spiel macht zumindest eine Zeit lang Spass. Das beste Spiel der Sammlung.

Wie gesagt einer sehr durchwachsene Sammlung, Ruff and Reddy macht Spass, Yogi Bear & Hong Kong Phooey sind bestenfalls durchschnittlich, und Top Cat würde ich mal zwischen der Power Play-Gurke und Heinrichs schiefer-Brille-Naja-Gesicht einordnen.

Interessant auch, dass hier nur die unbekanntesten aller Hanna-Barbera-Serien in Software-Form verwurstet wurden.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!