Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: RetroMau5
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

PC Player 3/95



Seiten: [1] 2 3 


Scan von Atlan


Seiten: [1] 2 3 

Copyright bei IDG Entertainment Media GmbH - GameStar.de gab mir am 11.09.2007 die offizielle Erlaubnis Inhalte aus der PC Player zu veröffentlichen.
User-Kommentare: (31)Seiten: [1] 2 3   »
25.03.2020, 16:36 GameGoon (27 
übertreibst nicht ein bisschen? Für Fantasy-Fans die diese ewigen Sci-Fi-Ballereien leid sind (zu denen zähle ich mich) war Heretic eine willkommene Abwechslung. Klar ist Hexen besser - aber die Gegner waren cool (Iron Lich).
Nicht falsch verstehen, Doom ist Kult - und das zu recht - spiele ich heute noch sehr oft, aber Heretic ist schon eine Klasse besser.


Hmm, nö, ich finde nicht dass ich übertreibe. Sind halt verschiedene Geschmäcker. Ich kann Deinen Standpunkt ja verstehen, teile ihn halt nur nicht.
Klar, das Setting war eine Abwechslung zum SciFi KRam. Aber gerade in Sachen Gameplay bot Heretic meiner Meinung nach eben gerade KEINE Abwechslung zu Doom, weil es nur eine Adaption war. Im ersten Moment war es mal was anderes, aber nach wenigen Leveln fühlte ich keinen wirklichen Unterschied mehr. Im Gegensatz zu Hexen, welches sich Gameplay-technisch sehr anders angefühlt hat. Oder Quarantine, welches zwar SciFi war, aber auch vom Setting und Feeling völlig anders als Doom.

Ich persönlich habe damals eben auch keine Abwechslung zum SciFi-Setting gebraucht: beim Shooter-Spielen fühlt sich SciFi für mich einfach organischer an, deshalb habe ich ja auch diesen albernen Harry-Potter-im-WEltraum-Vergleich gemacht: das funktioniert meiner Meinung nach eben auch nur in einer eher Fantasy-orientierten Umgebung.

Klar, das kann man auch anders sehen. Und rein spielerisch gesehen war Heretic auch ein gutes Spiel: gut gewähltes Tempo, tolles Level-Design, herausfordernd aber nicht zu schwer... das kann ich alles nicht leugnen. Ich behaupte übrigens auch nicht, dass Doom jetzt unbedingt der beste Shooter der alten Generation war, nur mal am Rande...
War halt einfach eine Feeling-Frage, die Hexen eben viel besser hingekriegt hat.

Die Iron Liches sahen cool aus, aber umherfliegende Riesenschädel fand ich trotzdem nicht so beeindruckend.. Die Gegner bei Doom waren jedenfalls deutlich beeindruckender und bösartiger. Auch was den Sound angeht. Wenn der Baron of Hell irgendwo hinter Dir auftauchte und seinen entsprechenden Schrei abließ, wusstest Du: jetzt wird es ungemütlich. Sowas hat mir bei Heretic ein bisschen gefehlt..

Aber ich kann auch nachvollziehen, was Du an dem Game besser fandst. Und im Vergleich zu Rohrkrepierern wie Blake Stone oder Corridor 7 war Heretic ohnehin pures Gold.
Kommentar wurde am 25.03.2020, 16:58 von GameGoon editiert.
24.03.2020, 22:21 Hexen-Slayer (89 
GameGoon schrieb am 24.03.2020, 10:04:
DungeonCrawler schrieb am 01.03.2020, 15:11:
Definitiv besser als DOOM!


Interessant, finde ich überhaupt nicht. Bin ein FPS Fan der ersten Stunde, habe auch Heretic durchaus diverse Stunden gespielt, konnte mich aber nie recht begeistern, weil es einfach nur eine 1:1 Adaption von Doom in eine Fantasy-Setting war, was meiner Meinung nach nicht gut funktioniert hat.
Die verfügbaren Waffen haben sich alle genauso verhalten wie die Gewehre in Doom, da kommt einfach kein Fantasy-Feeling auf, wenn ich verschiedene Zauberstäbe schwinge, die sich verhalten wie Maschinengewehre. Dazu noch die teilweise recht einfallslosen, schnell am Reißbrett designten Monster... Einmal durchgespielt und durchaus Spaß gehabt (das Level-Design war wirklich sehr sehr gut), danach ist das Teil aber in der Ecke verstaubt.

Hexen hat das ganze sehr viel besser gelöst, meine Meinung nach. War zwar auch ein richtiger Shooter, aber das Waffensystem fühlte sich viel mehr nach Fantasy an und wirkte eigenständig und überzeugend.
Heretic dagegen war eher so wie eine Harry-Potter-Neuverfilmung im Weltraum. Das passte irgendwie nicht.


übertreibst nicht ein bisschen? Für Fantasy-Fans die diese ewigen Sci-Fi-Ballereien leid sind (zu denen zähle ich mich) war Heretic eine willkommene Abwechslung. Klar ist Hexen besser - aber die Gegner waren cool (Iron Lich).
Nicht falsch verstehen, Doom ist Kult - und das zu recht - spiele ich heute noch sehr oft, aber Heretic ist schon eine Klasse besser.
24.03.2020, 10:04 GameGoon (27 
DungeonCrawler schrieb am 01.03.2020, 15:11:
Definitiv besser als DOOM!


Interessant, finde ich überhaupt nicht. Bin ein FPS Fan der ersten Stunde, habe auch Heretic durchaus diverse Stunden gespielt, konnte mich aber nie recht begeistern, weil es einfach nur eine 1:1 Adaption von Doom in eine Fantasy-Setting war, was meiner Meinung nach nicht gut funktioniert hat.
Die verfügbaren Waffen haben sich alle genauso verhalten wie die Gewehre in Doom, da kommt einfach kein Fantasy-Feeling auf, wenn ich verschiedene Zauberstäbe schwinge, die sich verhalten wie Maschinengewehre. Dazu noch die teilweise recht einfallslosen, schnell am Reißbrett designten Monster... Einmal durchgespielt und durchaus Spaß gehabt (das Level-Design war wirklich sehr sehr gut), danach ist das Teil aber in der Ecke verstaubt.

Hexen hat das ganze sehr viel besser gelöst, meine Meinung nach. War zwar auch ein richtiger Shooter, aber das Waffensystem fühlte sich viel mehr nach Fantasy an und wirkte eigenständig und überzeugend.
Heretic dagegen war eher so wie eine Harry-Potter-Neuverfilmung im Weltraum. Das passte irgendwie nicht.
01.03.2020, 15:11 DungeonCrawler (605 
Pat schrieb am 01.03.2020, 10:14:
Wie gesagt, man kann schon mit der Maus drehen - einfach nicht auf und ab schauen (was die Engine eigentlich auch nicht braucht). Und Strafen und Laufen kann man auch im Original auf WASD legen.
Und, wie gesagt, das steuert sich eigentlich fast wie ein moderner Egoshooter.

Übrigens fand ich die Level der 1. Episode die am schönsten. Das hat natürlich auch mit dem Setting zu tun aber die sind echt nett gemacht.
Ein Riesensprung von den Levels aus Doom.


Ja die erste Episode war die beste, auch die erste Begegnung mit den Totenschädel die mich irgendwie an die Medusa aus Black Crypt erinnern. Aber auch Episode 3 - die Wasserzitadelle - war cool. Definitiv besser als DOOM!

Ich weiss man kann das Original konfigurieren, fand es aber nie so "rund" wie bei gzdoom Heretic. Irgendwie war das Drehen per Maus nie wirklich sehr gut im Vanilla (er dreht sich nicht nur, sondern "straft" auch noch leicht in die entsprechende Richtung). Ansonsten braucht man Mouselook bei Heretic wirklich nicht, aber bei Hexen macht es definitiv Sinn.

Heretic & Hexen, neben Black Crypt definitiv meine Lieblingsspiele aller Zeiten!
Kommentar wurde am 01.03.2020, 15:48 von DungeonCrawler editiert.
01.03.2020, 10:14 Pat (4623 
Wie gesagt, man kann schon mit der Maus drehen - einfach nicht auf und ab schauen (was die Engine eigentlich auch nicht braucht). Und Strafen und Laufen kann man auch im Original auf WASD legen.
Und, wie gesagt, das steuert sich eigentlich fast wie ein moderner Egoshooter.

Übrigens fand ich die Level der 1. Episode die am schönsten. Das hat natürlich auch mit dem Setting zu tun aber die sind echt nett gemacht.
Ein Riesensprung von den Levels aus Doom.
29.02.2020, 23:48 DungeonCrawler (605 
Pat schrieb am 29.02.2020, 09:10:
Inspiriert durch die Stay Forever Folge, habe ich Heretic gerade wieder einmal durchgespielt und ich habe mich wirklich wieder sehr gut amüsiert.

Diesmal nicht in VR oder irgend einer neuen Engine, sondern im DOS-Original. Und ich muss einfach sagen: Irgendwie funktioniert es für mich fast besser im Original als mit diesen neuen Engines.
Ja klar, es gibt kein echtes Mouselook und wenn man mit der Maus steuert, muss man auch immer ein bisschen aufpassen, diese nicht zu sehr vor oder zurück zu bewegen.
Und ich musste das Keymapping von DOSBox etwas anpassen, um es für "meine" Steuerung zu optimieren. Macht aber nichts, das kann man ja für jede config einzeln und stört ja nicht die anderen Spiele.

Aber dann: Heretic sieht einfach immer noch gut aus und wenn es auch "nur" ein Doom mit einem Fantasy-Skin ist, so macht es mir doch um einiges mehr Spaß als Doom. Ich finde das Level-Design insgesamt viel gelungener als im id-Original.

Das hat auch damit zu tun, dass die Levels richtig gut lesbar sind. Sie haben eine gute Struktur und die Tatsache, dass es immer alle drei Schlüssel und diese immer in der gleichen Reihenfolge braucht, macht jedes Level zu einem gut durchdachten Puzzle.

Dazu kommt, dass der Schwierigkeitsgrad richtig angenehm ist. Im leichtesten Modus hat es so viele Heilgegenstände, dass mann selten in echte Not kommt.
Und wenn mal doch, nimmt das Spiel automatisch einen Heiltrank (hat man einen der violetten Quartz Flasks im Inventar), sollte die Gesundheit auf Null fallen.


Witzig, hab auch wieder angefangen Heretic zu spielen vor ein paar Tagen. Obwohl mir Hexen doch besser gefällt aber das hab ich erst vor kurzem durch. Heretic hat nicht die nervigen Puzzles. Macht wirklich Spass.
Allerdings nuss ich sagen ich spiele mit zdoom port. Mouselook ist einfach ein komfort ohne den ich nicht mehr 3D Spiele mag. Die Grafik belasse ich auf 640 x 480 (SVGA), das hat dann noch genügend 90er flair aber Strafen und Drehen geht mit WASD und Mouselook doch einfacher! Weiss gar nicht wie ich in der 90ern die Teile ohne das gespielt habe?!
Kommentar wurde am 01.03.2020, 00:12 von DungeonCrawler editiert.
29.02.2020, 09:10 Pat (4623 
Inspiriert durch die Stay Forever Folge, habe ich Heretic gerade wieder einmal durchgespielt und ich habe mich wirklich wieder sehr gut amüsiert.

Diesmal nicht in VR oder irgend einer neuen Engine, sondern im DOS-Original. Und ich muss einfach sagen: Irgendwie funktioniert es für mich fast besser im Original als mit diesen neuen Engines.
Ja klar, es gibt kein echtes Mouselook und wenn man mit der Maus steuert, muss man auch immer ein bisschen aufpassen, diese nicht zu sehr vor oder zurück zu bewegen.
Und ich musste das Keymapping von DOSBox etwas anpassen, um es für "meine" Steuerung zu optimieren. Macht aber nichts, das kann man ja für jede config einzeln und stört ja nicht die anderen Spiele.

Aber dann: Heretic sieht einfach immer noch gut aus und wenn es auch "nur" ein Doom mit einem Fantasy-Skin ist, so macht es mir doch um einiges mehr Spaß als Doom. Ich finde das Level-Design insgesamt viel gelungener als im id-Original.

Das hat auch damit zu tun, dass die Levels richtig gut lesbar sind. Sie haben eine gute Struktur und die Tatsache, dass es immer alle drei Schlüssel und diese immer in der gleichen Reihenfolge braucht, macht jedes Level zu einem gut durchdachten Puzzle.

Dazu kommt, dass der Schwierigkeitsgrad richtig angenehm ist. Im leichtesten Modus hat es so viele Heilgegenstände, dass mann selten in echte Not kommt.
Und wenn mal doch, nimmt das Spiel automatisch einen Heiltrank (hat man einen der violetten Quartz Flasks im Inventar), sollte die Gesundheit auf Null fallen.
Kommentar wurde am 29.02.2020, 10:05 von Pat editiert.
06.11.2019, 11:39 DungeonCrawler (605 
Der ist ja (immer noch) indiziert. Was für eine Farce! Hab's mal wieder durchgezockt. Die Gegnervielfalt gefällt mir in Heretik besser als in Hexen, auch der Spielfluss ist besser, aber insgesamt ist das Leveldesign, die Grafik und die Atmosphäre in Hexen wesentlich besser.
Hexen ist auch eines der wenigen Spiele die mir selbst nach mehrmaligen durchspielen nicht langweilig werden.
29.08.2018, 11:23 Gunnar (3611 
Haha, der PC-Player-Test: Nach landläufiger Auffassung besteht für indizierte Medien ja ein Werbeverbot (auch wenn die rechtlichen Auslegungen, was die kritische Darstellung angeht, offenbar nicht so eindeutig sind). Trotzdem wird "Doom" dann in den ersten Zeilen des Testberichts indirekt über den grünen Klee gelobt: id Software habe ein "Kult-Spiel" geschaffen, das "die Maßstäbe für für stufenlos dargestellte 3D-Welten auf dem PC" revolutioniert habe und außerdem ein "ausgefeiltes Spieldesign" aufweise, das durch "[g]eschickt platzierten Bonus-Gegenstände und Monsterhorden [...] für den rechten Nervenkitzel" gesorgt habe. Das sind schon vergleichsweise anerkennende Worte, die durchaus als "Werbung" verstanden werden könnten...
Kommentar wurde am 29.08.2018, 11:23 von Gunnar editiert.
29.08.2018, 09:12 DungeonCrawler (605 
Pat schrieb am 29.08.2018, 08:03:
Ich mag Heretic sehr. Spiele es hin und wieder (sogar mit VR) aber im Grunde ist es fast nur ein leicht angepasster Doom-Skin.
Hat eine andere Atmosphäre und je nach Geschmack kann diese natürlich mehr oder weniger zusagen.

Hexen hat natürlich spielerisch (leicht) mehr Eigenständigkeit, weswegen mir Hexen auch immer besser gefallen hat als Heretic.


Sind beides Super Spiele aber Hexen war einfach genial - nur falsch vermarktet (als Shooter): auf Grund der heftigen Puzzles für Spieler die ein Fantasy Doom erwarten eine (böse?) Überraschung.
29.08.2018, 08:03 Pat (4623 
Ich mag Heretic sehr. Spiele es hin und wieder (sogar mit VR) aber im Grunde ist es fast nur ein leicht angepasster Doom-Skin.
Hat eine andere Atmosphäre und je nach Geschmack kann diese natürlich mehr oder weniger zusagen.

Hexen hat natürlich spielerisch (leicht) mehr Eigenständigkeit, weswegen mir Hexen auch immer besser gefallen hat als Heretic.
28.08.2018, 23:44 DungeonCrawler (605 
Fand Hexen (1) besser, wobei Heretic mir auch gut gefallen hat. Besser als Doom, Duke Nukem, Dark Forces und wie sie alle hiessen.
04.10.2015, 07:51 Dennis81 (17 
Ich wusste noch gar nicht mal, das HERETIC früher getestet wurde. Ich fand ALLE id-Spiele genial! HERETIC stach für mich heraus, da es durchgehen cool designed war. Vor allem auch die Musik. Den PC hat mein Vater damals extra für's daddeln gekauft. Auch um darauf zu schreiben, aber spielen ist ja eh viel besser. Auf jeden Fall wollten wir beide damals unbedingt Heretic kaufen, aber es war in den Geschäften nirgends aufzutreiben. Dann, eines wunderschönen bitterkalten Wintertages, sahen wir auf einem Trödelmarkt unter einem Stapel PC-Spiele "Heretic - Shadow of the Serpent Riders". Genauergesagt mein Vater, ich hätte das total übersehen gehabt. Und somit gelang es dann auch in unserer Spiele-Sammlung. Hach, wie viele Stunden wir damit gedaddelt hatten. Mit idkfa konnte man sich in ein Huhn verwandeln, mit iddqd war man "Game Over". Fieser Entwickler-Scherz. Ein genialer Klassiker, den man immer wieder spielen kann und der nie alt wirkt.
10.07.2012, 12:29 Flat Eric (623 
Konnte nie genug von den Clonen bekommen und Heretic war her(r)lic(h).
13.04.2012, 10:02 90sgamer (752 
Das war ok. Doom in einer Fantasy-Umgebung, das hieß schöne Settings, ein ansprechendes Waffenarsenal und andere Gegner. Das Spielprinzip war genau dasselbe. Id hat einfach versucht die Trendwelle solang wie möglich zu reiten.

Gabs davon nicht auch eine Shareware? Wenn man die Vollversion besaß, kam doch nach dem Beenden des Spiels immer so ein Bildschirm, der vor den Folgen des Raubkopierens warnte und die Leute aufforderte, eine bestimmte Tel.Nr. anzurufen, oder? Gabs wohl bei allen Id-Spielen.
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!