Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: canall
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

ASM 12/89




Scan von Tobi-Wahn Inobi


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (218)Seiten: «  1 [2] 3 4 5 6   »
11.10.2019, 07:13 LegendaryGam.es (78 
Pat schrieb am 11.10.2019, 05:56:
Es gibt einen fast unschaffbaren Kampf in Schloss Brunwald: Den Schläger Biff kann man fast nur schaffen, wenn man ihn erst mit einem Pokal voll Bier etwas schwächt. Danach ist es aber kein Problem mehr.
Kopierschutz ist das keiner.


Wahrscheinlich war dieser Kampf gemeint, aber da hat man ja schon gefühlt zwei Drittel gespielt.
11.10.2019, 05:56 Pat (4610 
Jaja, die berühmte Codetabelle mit der roten Brille.

Gemacht war es wirklich ganz lustig: Hatte man bei Markus den Code falsch eingegeben, ging es erstmal einfach weiter. Bei Donovan jedoch übersetzte Indy dann den heiligen Gral (im Deutschen) mit heiligen Kran und Donovan war der Meinung, dass Indy nicht sein Mann war.
Man konnte nachher weiter spielen aber war dann in einer Walking-Dead-Situation, von wo aus man dann nicht weiter konnte.

Das Gralstagebuch war - ähnlich wie bei den Kollegen von Sierra - ebenfalls eine Art Kopierschutz. Es gab ein paar Informationen und Beschreibungen, wie der Gral aussieht. Im Spiel findet man dann mehrere Hinweise, welche der Beschreibungen nun die richtige ist.
Man kann das Spiel auch ohne das beigelegte Tagebuch lösen, dann muss man halt mehr raten.

Es gibt einen fast unschaffbaren Kampf in Schloss Brunwald: Den Schläger Biff kann man fast nur schaffen, wenn man ihn erst mit einem Pokal voll Bier etwas schwächt. Danach ist es aber kein Problem mehr.
Kopierschutz ist das keiner.
Kommentar wurde am 11.10.2019, 06:02 von Pat editiert.
10.10.2019, 21:51 advfreak (842 
LegendaryGam.es schrieb am 10.10.2019, 21:42:
Ja, gab ne Codeabfrage. Wenn du falsch geantwortet hast war es wie angesprochen eine Demo


Des Rätsels Lösung, vielen Dank für die Mithilfe und gute Nacht!
10.10.2019, 21:42 LegendaryGam.es (78 
Ja, gab ne Codeabfrage. Wenn du falsch geantwortet hast war es wie angesprochen eine Demo
10.10.2019, 21:27 advfreak (842 
So es hat mir jetzt keine Ruhe mehr gelassen und ich habe in die Packung die noch im Regal im Spielezimmer steht hinein geschaut:

Drinnen sind, außer den Disketten,

1x eine Anleitung (wie man das Spiel startet und steuert, sowie Tipps a la "Nehmen sie ALLES mit")

1x das Graltagebuch (72 Seiten mit allerlei fiktiven Geschichten, Zeitungsausschnitten und Bildern - in Schreibschrift handgeschrieben und gezeichnet, sehr nett)

und tataaaaaa:

1x eine Translation Tabelle (Symbole aufgeteilt in 4 Sektionen á 1-7 und A-Z; Property of Dr. Indiana Jones, Barnett College)

10.10.2019, 21:03 [PaffDaddy] (1572 
war nicht das beiliegende tagebuch des dr. jones senior der kopierschutz?
10.10.2019, 20:18 advfreak (842 
Hmmm, also ich hab das so in Erinnerung das man als Kopierschutz so eine Codetabelle hatte wo man für Marcus was übersetzen musste im Barnett College ziemlich am Anfang. Ich kann aber nicht sagen was passiert wenn man das falsch macht.

Edit: BTW im aktuellen Spieleveteranen-Podcast gibt Heini reumütig zu das seinerseits in der PP das Game viel zu hoch bewertet wurde und eine 80 auch gelangt hätte.
Kommentar wurde am 10.10.2019, 20:20 von advfreak editiert.
10.10.2019, 19:47 LegendaryGam.es (78 
Du konntest abgeholt werden um deinen Vater zu suchen und Indy hatte keine Ahnung wovon der Auftraggeber spricht (konnte im Dialog nicht gesteuert werden,lief automatisch ab). Dann war das Spiel Rum, du hattest letztlich ne 15 Minuten Demo. Ein Faustkampf den man nicht gewinnen kann gibt es nicht als Kopierschutz. Zum Kopierschutz hat sich noah falstein im unten stehenden Interview persönlich geäußert und nichts dergleichen erwähnt.
Kommentar wurde am 10.10.2019, 19:48 von LegendaryGam.es editiert.
10.10.2019, 19:40 Fürstbischof von Gurk (804 
Ist diese Behauptung eine Räuberpistole?
Ich weiß es nicht - ich hatte eine gecrackte Sicherheitskopie.
10.10.2019, 16:15 Acrylium (10 
Ich weiß noch, dass es da diesen Fauskampf gab, den man eigentlich nicht gewinnen konnte. Dieser diente glaube ich als Kopierschutz. Ich habe den damals tatsächlich so oft gemacht, bis ich ihn einmal gewonnen habe.
05.10.2019, 16:15 LegendaryGam.es (78 
Zum Spiel gibts bei uns im Podcast zwei Folgen:

- Interview mit Noah Falstein, Entwickler von Indy 3 - Last Crusade (englisch):

https://eonstrom.wixsite.com/legendarygames/2-noah-falstein

- Nachbesprechung des Spiels in einer eigenen Podcastfolge (deutsch)

https://eonstrom.wixsite.com/legendarygames/14-indiana-jones-3-the-last-crusade
04.08.2019, 21:49 KielerKai (127 
SarahKreuz schrieb am 09.07.2019, 18:24:
Ah, Venedig.



Schönes Zitat!
10.07.2019, 11:30 Pat (4610 
JerryMouse schrieb am 09.07.2019, 15:00:
Bei Golem.de ist ein Erfahrungsbericht erschienen, in dem einer der Redakteure über seine Eindrücke beim erneuten Durchspielen des Spieleklassikers nach 30 Jahren berichtet: INDIANA JONES AND THE LAST CRUSADE - Selbstversuch mit Schlapphut.


Hm... naja... so richtig überzeugt mich der Bericht nicht. Immerhin ist er etwas besser recherchiert als ich erwartet hatte.
Wobei er dann doch wieder ein paar wichtige Dinge weglässt. So ist, meiner Meinung nach, in einem solchen Artikel wichtig zu erwähnen, dass damals Trial-and-Error ein wichtiger Bestandteil dafür war, die Spielelänge zu erhöhen und auch für viele Adventurespieler zum Spaß dazugehörte.

Gerade sein herumhacken auf der Schloss-Brunwald-Sequenz lebte davon, dass der Spieler verschiedene Möglichkeiten ausprobierte, mit den verschienenen Soldaten fertig zu werden.
Jemanden verprügeln zu müssen war zwar immer eine Möglichkeit, bedeutete aber eigentlich nur meist, dass man die richtige andere Möglichkeit nicht gefunden hatte.
Und dabei gaben die einzelnen Soldaten sogar oft in ihren Dialogen nette Hinweise, in welche Richtung man es versuchen sollte.

Ein Freund von mir war übrigens im Boxen so gut, dass er damit kaum Mühe hatte.

Was man aber in seinem Artikel gut sehen kann, ist einer der Gründe, weshalb Adventures keine AAA-Produkte mehr sind: Der Typ schielt einmal in einen Walkthrough und kommt dann nicht mehr davon los. Und in vier Stunden ist er durch.

Mein Tipp: GOG bietet es zwar nicht an aber im Internet findet man recht schnell ein PDF des offiziellen Hintbooks. Das ist zwar "verschlüsselt" geschrieben und man muss es mit einer roten Brille lesen - die Markierungsfunktion auf Rot statt Gelb gestellt in einem typischen PDF-Reader (zum Beispiel Foxit) hat den gleichen Effekt.

Oder aber man verwendet UHS und hat dort eine ähnliche Funktion.

So hat man einfach nur die Tipps, die man gerade benötigt und verdirbt sich nicht den Spaß.

Ansonsten empfinde ich Indy 3 als das schlechteste Lucasfilm/Lucas Arts Adventure. Immer noch sehr spielenswert aber meiner Meinung nach ungeeignet als "ach, lass mich mal wieder ein Adventure ausprobieren"-Spiel.
09.07.2019, 21:20 Bearcat (1094 
Beste Filmumsetzung? Aber natürlich No One Lives Forever. Auch wenn Steinzeitmacho James Bond irgendwie dann doch das Geschlecht gewechselt hat.
09.07.2019, 19:04 advfreak (842 
Retro-Nerd schrieb am 09.07.2019, 18:43:

3. Blade Runner (basiert nur auf dem Film, nicht der Story)


Finde Blade Runner auch deutlich besser als Indy 3 aber schlechter als Indy 4 (das Spiel!!! nicht der Film )!
Seiten: «  1 [2] 3 4 5 6   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!