Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Eller
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

Happy Computer SH 3/85




Scan von Mindshadow


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (86)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
18.11.2020, 03:49 invincible warrior (819 
Lego veröffentlicht einen neuen Ecto-1, zwar eigentlich für den neuen Afterlife Film, aber der scheint nicht so massiv überarbeitet worden zu sein, weswegen man das auch als den Klassiker nehmen kann.
05.11.2020, 07:18 SarahKreuz (9120 
Diesen "kristallklaren" Sound vom AY hab ich auch immer gemocht. Den hat man in ähnlicher Form auch oft auf dem GameBoy vernommen. Die Chiptune-Mucke beim Titelbildschirm von Traps 'n' Treasures (Amiga) wiederrum hat mich an den GameBoy, mit seinem glasklaren Sound, erinnert. So schließt sich der Kreis irgendwie.
02.11.2020, 23:46 Edgar Allens Po (1116 
Grumbler schrieb am 01.11.2020, 20:55:

er kann halt nur seine square waves und den noisekanal, viel neues kam da nicht mehr, außer mehr arpeggio und mehr lametta, aber nix grundlegendes überraschendes, den einen oder anderen effekt noch vielleicht, der aber dann die ganze rechenzeit auffraß


Es gibt Tracks, die der SID so nie hinbekommen würde. Für diese Tracks liebe ich den AY-Chip. Kristallklarer, bassstarker, knackig-crisper, voller Klang. Diese Tracks sind von "Roland blablabla" million miles entfernt.

Der Grundstock kann Square und Noise. Noise immerhin zumischbar und nicht alternativ wie beim SID, was den AY eigentlich 4-stimmig macht. Später kamen die Sync-Waves hinzu, die fantastisch klingen und wohl kaum zusätzliche Rechenzeit benötigen. Samples brauchen Rechenzeit, wie auch beim SID. Die SID-Voice vom AY benötigt wohl auch eine gewisse Rechenzeit für die Erzeugung einer phaseninvertierten, zusätzlichen "virtuellen Square", die einer Hardware-Square zugemischt und in der Frequenz moduliert eine Pulsbreitenmodulation erzeugt.

Weitere Errungenschaft sind das doch sehr gereifte, grundsätzliche Soundprogramming, das noch viel mehr aus dem Grundstock herausholt. Hört man sich die Drums aus "Burning Rubber" an, klingt das schon viel knackiger. Und natürlich in der Demo-Szene. Oder die "Bassdrum" aus Glider Rider.


Zumindest was mich betrifft, gibt es hier keine Wahrheit, die weh tut, sondern eine Wahrheit, die mir schon zig mal das Wasser aus dem Mund laufen ließ.

Leider wurde dem CPC ein unsäglicher Speaker spendiert, den wohl die meisten nutzten. Sicherlich nutzten nicht viele die ergiebige Möglichkeit, den CPC über den Stereo-Out an gute Lautsprecher anzuschließen.
Kommentar wurde am 02.11.2020, 23:49 von Edgar Allens Po editiert.
02.11.2020, 08:53 SarahKreuz (9120 
Jaja, die Wahrheit...sie tut manchmal weh, nicht wahr? Da trifft Kultboys größter CPC-Fan auf einen vermeintlich Gleichgesinnten. Der aber blöderweise nicht permanent seine Fan-Brille auf hat und sich alles rosarot-schönredet. Autsch. In seiner Kernaussage hat Grumbler ja völlig recht.

Aber der Schneider-Computer steht ja wirklich nicht alleine da, was Stagnation bei der Akustik betrifft. (Innerhalb der kommerziellen Phase, als er Relevanz in den Geschäften hatte wohlgemerkt. Heutzutage holen Homebrew-Musiker dann tatsächlich noch viel mehr aus den ollen Soundchips raus. Die bedienen sich aber oftmals diverser Hilfsmittel.)

Der GameBoy fällt mir da ein. Klingt dem CPC nicht unähnlich, mit seinen Square Waves und seinem Noise-Kanal. Kurze Rauscher (und quasi-Störgeräusche) simulierten bei ihm immer drums, beats. Aber wenn man sich mal anhört, inwiefern die Musiker im Lauf der Jahre alles aus dem Soundchip herausholten: viel ging da anscheinend nicht. Der Startitel Tetris von 1989 klingt mit seinen paar Musikstücken schon wie alles, was die Jahre danach kommen sollte (https://youtu.be/fpzQmF_2qwo). Ein paar echte Highlights kamen von SunSoft und Konami (https://youtu.be/gppJ8K5CWgs), aber das war technisch schon das absolute Maximum. 11 Jahre später klang der GameBoy immer noch gleich, wie man an dem allerersten Pokemon erkennt (https://youtu.be/zLSJ6jCsXTY).

Es sind halt Grenzen gesetzt, die viele Soundchips von damals schnell mal erreicht hatten.
Aber das macht im Grunde nichts. Denn das Arrangement, die Komposition, ist am Ende alles was zählt. Da hatte jedes verdammte System seine Leuchttürme.
Kommentar wurde am 02.11.2020, 08:55 von SarahKreuz editiert.
01.11.2020, 20:55 Grumbler (819 
brauchst eh nich nochmal verlinken was du eh schon tausendmal hast, kenn ich alles

er kann halt nur seine square waves und den noisekanal, viel neues kam da nicht mehr, außer mehr arpeggio und mehr lametta, aber nix grundlegendes überraschendes, den einen oder anderen effekt noch vielleicht, der aber dann die ganze rechenzeit auffraß
01.11.2020, 20:06 Edgar Allens Po (1116 
Maximale Ausnutzung vom AY? Jetzt wird es aber wirklich absurd hier.
Ich möchte hier auch keine Beispiele mehr verlinken.
Aber diese Aussage identifiziert dich als Schaumschläger, der nie einen CPC hatte. Und auch keinen Spectrum 128 oder Atari ST. Oder taub war.

Mann, könnte ich jetzt ausholen. Da steckt so wahnsinnig viel mehr Saft in diesem Chip. Bei manchen Tracks denke ich noch heute, dass die SID-Freaks mal lieber die Klappe halten sollten. Mich hat der Chip sehr oft überrascht mit seinem letztlich doch sehr vollen und knackigen Sound.

...doch, wie gesagt, ich möchte jetzt nichts verlinken.
Und nichts erklären.

AY-Gourmets wissen jedoch bestens Bescheid.
01.11.2020, 19:53 Grumbler (819 
wieso, an den hörbeispielen von sarah merkt man doch, selbst am sid klang alles damals noch dumpf und undefiniert und blubberig

deshalb meine ich mich zu erinnern, dass ich als kind lange ernsthaft und ehrlich dachte, mein cpc hat den besseren sound, ja den besten sound von allen heimcomputern.

hör mal nur roland on the ropes bereits 1984

Roland on the Ropes

viel klarer und definierter, und diese schöne percussion mit dem hall drauf

(sehr witzig, dass "zufällig" so ein rassel-sound so annähernd realistisch abbildbar war)

little did i know dass sowas wohl schon annähernd die maximale ausreizung der fähigkeiten des AY war, während das potenzial vom SID noch nicht mal angetastet wurde.
Kommentar wurde am 01.11.2020, 19:54 von Grumbler editiert.
01.11.2020, 19:10 Edgar Allens Po (1116 
Ich muss da noch einmal selbst nachforschen. Das lässt mir einfach keine Ruhe.
01.11.2020, 10:16 SarahKreuz (9120 
Grumbler schrieb am 01.11.2020, 00:51:
scheint ihm wirklich keine ruhe zu lassen über die jahre.
hab gehört man wird ein streunender geist nach dem ableben, wenn man nicht frieden schließt mit solchen dingen
who you're gonna call...

01.11.2020, 00:51 Grumbler (819 
> Lasse ich also nicht gelten!

how about es war zu dem zeitpunkt noch nich mal selbstverständlich dass die meistens nicht-musiker seienden programmierer eine mehrstimmige musik in den c64 reinmeißeln konnten ohne fehler bei den akkorden etc

und dann auch noch karaoke wo jeder mitmachen konnte, und der song wurd exakt von den parts her nachgebildet afaik

lol was ist dieses boulder dash geblubber, das hab ich besser in erinnerung. klingt sogar aufm amstrad besser. und is nix zum mitsingen, da dachten die redakteure wohl, das sind nur wiedergegebene zufallstöne mehr oder weniger.

> Aber das Ganze hatten wir hier ja schon bequatscht.

lol stimmt er hat das mit der schallplatte schon 3 mal erwähnt.
scheint ihm wirklich keine ruhe zu lassen über die jahre.
hab gehört man wird ein streunender geist nach dem ableben, wenn man nicht frieden schließt mit solchen dingen
who you're gonna call...
Kommentar wurde am 01.11.2020, 00:59 von Grumbler editiert.
01.11.2020, 00:14 SarahKreuz (9120 
Nein, Erscheinungsjahr war sogar 1984. Die Happy Computer hat's nur später getestet. Also das Jahr von Boulder Dash. Vergleich doch einfach mal dessen Titelmusik mit der von Ghostbusters: https://www.youtube.com/watch?v=14CAO72_pJw&feature=youtu.be ... das galt damals als super-funky. Und dann kam Ghostbusters umme Ecke und alle so wie Heinrich: https://youtu.be/mw-XHU9l-hI

Auch ein guter 84er-Vergleich: Archon 2. Dessen kurze Titelmusik galt auch als schmissig. https://www.youtube.com/watch?v=NsQ3boKQ6xQ&feature=youtu.be

Arkanoid kam erst zwei Jahre später, und klang dann halt auch danach, dass die Musiker den Sid mehr und mehr beherrschten: https://www.youtube.com/watch?v=pcc0nC7h1rk&feature=youtu.be

Turbo Out Run, drei Jahre nach Arkanoid , kann man ruhig als Zenit beschreiben, was technisch aus dem Soundchip herausgeholt werden konnte: https://www.youtube.com/watch?v=qG82RMyS07Y&feature=youtu.be

Klingt um Welten anders, als die Spiele von 1984. Ghostbusters war aber immerhin in seinem Jahr Top Of The C64-Pops.

Aber das Ganze hatten wir hier ja schon bequatscht.
Kommentar wurde am 01.11.2020, 10:19 von SarahKreuz editiert.
31.10.2020, 22:20 Edgar Allens Po (1116 
So etwas hatte man 1985 noch nicht gehört? Hey, hier hört ganz normalen Beep-Sound, der hier immerhin von mehreren Wellenformen gespeist wird, also nicht nur Rechteck. Aber auch nur, weil man die am SID so bequem auswählen konnte. Keine besonders programmierten Drums oder sonst was in der Richtung. Überhaupt kein Sound-Design. NICHTS!

Lasse ich also nicht gelten!
31.10.2020, 21:23 Grumbler (819 
Edgar Allens Po schrieb am 31.10.2020, 15:35:
Auf dem CPC klingt die Sprachausgabe viel verzerrter als auf dem C64.


Der CPC goes halt to eleven!


Ich komme immer noch nicht damit klar, dass der Heinrich bei der C64er-Version von "Musik in beinahe-Schallplatten-Qualität" spricht. Das ist doch nur Piep-Gedudel. Ich verstehe das einfach nicht! Bei den "richtigen" SID-Stücken von den Maniacs, dem Galway oder Hubbard usw. könnte ich das noch eher nachvollziehen. Denn dort wird ja wirklich Klangsynthese betrieben, wie man sie aus einem Computer so noch nicht kannte.


Es war neunzehn-fuckin-fünfundachzig. Bis dato hatte man sowas noch nicht gehört.
31.10.2020, 17:51 Pat (4783 
Retro-Nerd schrieb am 30.10.2020, 18:15:
Das Remaster hatte ich am PC mal probiert. Fand ich leider nicht so überzeugend, von der Spielmechanik. War das Original besser?

Ich habe (bisher) nur das 2009er Original gespielt. Ich fand es spaßig und hatte eine Menge Herz. Das Gameplay war insofern leicht konfus, als dass ich nicht immer das Gefühl hatte, völlig die Kontrolle über die Plasmastrahler zu haben.

Dann wiederum ... ich denke, dass stimmt mit den Filmen überein. ;-)
31.10.2020, 15:35 Edgar Allens Po (1116 
Auf dem CPC klingt die Sprachausgabe viel verzerrter als auf dem C64.


Ich komme immer noch nicht damit klar, dass der Heinrich bei der C64er-Version von "Musik in beinahe-Schallplatten-Qualität" spricht. Das ist doch nur Piep-Gedudel. Ich verstehe das einfach nicht! Bei den "richtigen" SID-Stücken von den Maniacs, dem Galway oder Hubbard usw. könnte ich das noch eher nachvollziehen. Denn dort wird ja wirklich Klangsynthese betrieben, wie man sie aus einem Computer so noch nicht kannte.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!