Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Paul_Dip
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

Power Play 8/92




Scan von Herr Planetfall


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (52)Seiten: [1] 2 3 4   »
01.03.2019, 23:23 Marco [Mod Wunschzettel / Tests] (3152 
Habe ich im Regal (ST), aber bis heute nicht angerührt... scheint aber ein richtiger Kracher laut den Tests zu sein.
24.02.2019, 04:06 Swiffer25 (145 
DaBBa schrieb am 04.11.2017, 20:46:


Solche Simulations-Monster sind gar nicht meins:
* Der Flugsimulator, bei dem man erst mal 100 Seiten Handbuch lesen muss, um die Kiste überhaupt in die Luft zu bekommen - vom Landen ganz zu schweigen.
,,,,

Ich finde es in Ordnung und guck auch gerne zu, wenn wer anders solche Spiele spielt. Aber ich nicht.


Aber gerade so ne "Sau" wie FalconBMS, welcher ich die "Realität" abnehme(anstatt Falcon 3.0), das hat mich echt dazu motiviert, die Startprozedur fast in/auswendig lernen zu wollen. .

Dazu ein brülliger Sound über eine Anlage, und ein selbstgemachter "Notfallrausch"(ich muss mit dem Jet abhauen bzw. die Welt retten)
24.02.2019, 03:26 Swiffer25 (145 
DaBBa schrieb am 04.11.2017, 20:46:


Solche Simulations-Monster sind gar nicht meins:
* Der Flugsimulator, bei dem man erst mal 100 Seiten Handbuch lesen muss, um die Kiste überhaupt in die Luft zu bekommen - vom Landen ganz zu schweigen.
,,,,

Ich finde es in Ordnung und guck auch gerne zu, wenn wer anders solche Spiele spielt. Aber ich nicht.


Aber gerade so ne "Sau" wie FalconBMS, welcher ich die "Realität" abnehme(anstatt Falcon 3.0), das hat mich echt dazu motiviert, die Startprozedur fast in/auswendig lernen zu wollen. .

Dazu ein brülliger Sound über eine Anlage, und ein selbstgemachter "Notfallrausch"(ich muss mit dem Jet abhauen bzw. die Welt retten)
24.02.2019, 02:05 Oh Dae-su (404 
Da bin ich echt froh, die handbuchlose Version gespielt zu haben. Ist ja geradezu ein SKANDAL, was da an Fehlinformationen drin stand.
24.02.2019, 01:21 Gunnar (2594 
Das deutsche Handbuch ist wirklich spitzenmäßig übersetzt, wenn man sich mal die Seiten anschaut, auf denen Teams und Fahrer vorgestellt werden:

* "(9) Michael Arboreto, 34 Jahre alt, Brite" - Lustige Schreibweise von Vor- und Nachname, und die Nationalität ist auch ein Volltreffer.
* "Das Team setzt große Hoffnungen auf die Renault V10-Motoren, mit denen Sie 1992 ins Rennen gehen werden." - Yeah, MicroProse wusste also schon vorab, was ich für 1992 vorhatte.
* "Mit dem Veteranen Nelson Piquet als Leiter des Rennstalls... - Auch recht salopp übersetzt. Piquet als Teamchef...

Ansonsten lustig, dass im ganzen Handbuch der Name der Rennserie immer wieder als "Formel Eins" ausgeschrieben wird. Ingolf Lück und Stephanie Tücking wird's gerfreut haben.
04.11.2017, 20:46 DaBBa (1421 
bronstein schrieb am 11.05.2013, 11:28:
Vielleicht hatte ich trotz meiner Hingabe zum Motorsport keine Lust auf ein Spiel mit so komplizierten Regeln: Das artete schon fast in Arbeit aus! Vielleicht haben mich Computerspiele an sich nicht mehr so interessiert.

Traurig, aber wahr: Ein richtiges Rennen bin ich schlussendlich nie gefahren.
Du bist nicht allein.

Solche Simulations-Monster sind gar nicht meins:
* Der Flugsimulator, bei dem man erst mal 100 Seiten Handbuch lesen muss, um die Kiste überhaupt in die Luft zu bekommen - vom Landen ganz zu schweigen.
* Das Rennspiel... äh... die Renn-Simulation, bei der man sich schon freut, wenn man das erste Mal eine Runde geschafft hat, ohne den Wagen zu schrotten.
* Das Strategiespiel, bei dem man drölfzig Befehle einzeln konfigurieren muss, um im Zweiten Weltkrieg mit den Deutschen Polen zu besetzen.

Ich finde es in Ordnung und guck auch gerne zu, wenn wer anders solche Spiele spielt. Aber ich nicht.
Kommentar wurde am 04.11.2017, 20:47 von DaBBa editiert.
30.01.2015, 13:51 Retro-Nerd (10840 
Gerade mal in WinUAE per Analog Stick Steuerung gespielt. Eines der wenigen Spiele, was wirklich Analog Sticks unterstützt. Funktioniert einwandfrei nach der Kalibrierung im Spiel selbst. Muß mir wohl doch mal einen alten Analog PC Stick mit Amiga Adaper besorgen. Fetzt bestimmt total mit F/A-18 Interceptor.
21.08.2013, 06:22 Twinworld (2060 
Damit stellte MicroProse zur seiner Zeit das NonPlusUltra im Amiga-Formel-1-Rennspiel-Genre dem Spieler bereit.
Was ich als sehr gut empfunden habe ist die möglichkeit den Schwierigkeitgrad den eigenen Fähigkeiten anzupassen(einblenden der Ideallinie z.B.).
Was in meinem Fall von Vorteil war(hatte ich auch mal ein Erfolgserlebniss).
11.05.2013, 11:28 bronstein (1654 
Als Formel-I-Fanatiker und Rennspiel-Fan hatte ich während meiner ganzen Laufbahn als Computerspieler sehrnsüchtig auf ein Spiel wie dieses gewartet, und es mir dann sofort als Original zum für einen Schüler horrenden Preis von 800 Schilling gekauft.

Ich ging auch mit Begeisterung an die Sache ran, aber irgendwie war die Luft bald raus. Vielleicht war die Grafik mit Details nicht schnell genug, und ohne Details zu fad. Vielleicht waren die einfachen Modi zu öde, und die schwierigen Modi zu mühsam. Vielleicht hatte ich trotz meiner Hingabe zum Motorsport keine Lust auf ein Spiel mit so komplizierten Regeln: Das artete schon fast in Arbeit aus! Vielleicht haben mich Computerspiele an sich nicht mehr so interessiert.

Traurig, aber wahr: Ein richtiges Rennen bin ich schlussendlich nie gefahren.
11.05.2013, 00:24 sascha2104 (106 
Früher habe ich 100% Rennen und mehrere Saisons gespielt.
Heute fahre ich 10% und nach einer Saison habe ich keine Lust mehr ;-)


Genau so geht´s mir auch.
10.05.2013, 22:47 Retro-Nerd (10840 
Der Wertungsschnitt liegt gut, nur noch 17 Votes für die hochverdiente Hall of Fame. Wenn nicht dieses Spiel, welches dann? Spielt sich auch heute noch verdammt gut (A1200). Augenkrebs? Da wird man wohl eher bei den frühen PSX Spielen fündig.
Kommentar wurde am 10.05.2013, 22:47 von Retro-Nerd editiert.
10.05.2013, 21:55 leroy (28 
Stalkingwolf schrieb am 10.05.2013, 19:46:
...
Was mich kurzfristig noch einmal motiviert hat war Forza Horizon.
Coast 2 Coast Rennspiele haben mir eh schon immer mehr Spaß gemacht.


Mittlerweile ziehe ich das schnelle Spiel an der PS3 vor. Gut, bei mir ist es dann ein 24h Rennen auf Nordschleife+GP Kurs mit Wetter- und Tag-Nacht-Wechsel (natürlich nicht in Echtzeit ) Das macht schon Laune, da besonders die Nordschleife sehr gut umgesetzt wurde. Forza 4 auf der Xbox finde ich allerdings auch recht gut. (Sound ist besser) Horizon erinnert fast an die Need for Speed Reihe.
10.05.2013, 19:46 Stalkingwolf (722 
vor 5-6 Jahren habe ich das in Forza auch noch gemacht. Vorallem online ein Riesen Spaß.
Aber mittlerweile ist mir die Zeit zu schade, 2h im Kreis zu fahren. Ich kann auch kein F1 mehr schauen. Früher bin ich dafür auggestanden. Aber nach dem Hill aufgehört und Senna gestorben war, hat mich eh nichts mehr dort gehalten.
Aber das ist doch das schöne. Für jeden was dabei.
Was mich kurzfristig noch einmal motiviert hat war Forza Horizon.
Coast 2 Coast Rennspiele haben mir eh schon immer mehr Spaß gemacht.
10.05.2013, 13:47 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2025 
Stalkingwolf schrieb am 10.05.2013, 09:32:
Ist logisch. Dazu mag auch nicht jeder das Genre Rennspiel.
Heute fesseln mich Rennspiele auch nicht mehr wie früher. Evtl habe ich auch einfach zu viele davon gespielt und wirklich neues gibt es nicht.
Früher habe ich 100% Rennen und mehrere Saisons gespielt.
Heute fahre ich 10% und nach einer Saison habe ich keine Lust mehr ;-)


Bei mir verhält es sich genau anders herum:
Ich spiele heute ausschließlich 100% Renndistanz. Früher war das schier aussichtslos, da man erstens nicht den Rechner zur Verfügung hatte, um in (wenn vorhanden) SVGA, inklusive aller Grafikdetails, spielen zu können und zweitens, weil man kein vernünftiges Eingabemedium (Lenkrad) zur Hand hatte.
Außerdem erkenne ich heute, dass nur über eine längere Distanz Rennen wirlich Sinn machen. Gerade in der Nascar-Serie, wo der Boxenstopp-Poker über etliche Runden hin das Züglein an der Waage sein kann, ist eine längere Renndistanz unbedingt anzuraten.
10.05.2013, 10:59 leroy (28 
F1GP war für mich das Rennspiel schlechthin. Es kam ja zur Zeit, als die Schumacher Ära begann, Senna, Mansell und Prost noch dabei waren. Es war die erste richtige Formel 1 Simulation seit Revs, die mich Stunden an den Amiga/PC gefesselt hat. Mangels vorhandener Lenkräder haben wir uns selbst eins gebastelt. Leider war meine damalige Hardware nicht stark genug um alles in Full Details darzustellen (Auf dem Amiga wars ohne Turbokarte noch schlimmer). Der Soundblaster Sound war im Vergleich zum Amiga mal wieder schlapp - lediglich FM-Synthese. Mit zunehmender Entwicklung wurden mir die Renn-Simulationen in späteren Jahren zu komplex. Ich bin kein Automechaniker und habe keine Ahnung von Flügeleinstellung, Brems-Balance oder Radsturz. Das wurde wie bei den Jagdflugsimulatoren immer schlimmer. Das hat mir dann später auch etwas den Spass an diesen Games genommen. Papyrus hatte das bei Nascar besser gelöst. Da gab es für die technisch weniger Interessierten wie mich vorgefertigte Setups, die man je Strecke laden konnte, und wer es dann doch wollte, konnte zusätzlich an den Setups rumbasteln.

BTW Hier erwähnte jemand "Outrun". Das war sowas von geil
Kommentar wurde am 10.05.2013, 11:05 von leroy editiert.
Seiten: [1] 2 3 4   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!