Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: taschen244
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20100 Tests/Vorschauen und 12828 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Flashback
Flashback: The Quest for Identity
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 86 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.48
Philips CD-I
Entwickler: Delphine Software   Publisher: U.S. Gold   Genre: Adventure, Action, 2D, Sci-Fi / Futuristisch   
Ausgabe Test/Vorschau (14) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Games 4/93
Testbericht
82%
62%
78%
Amiga
4 Disketten
2287Hans Ippisch
Amiga Joker 1/93
Testbericht
82%
77%
86%
Amiga
4 Disketten
1772Max Magenauer
ASM 7/93
Testbericht
11/12
10/12
11/12
Amiga
4 Disketten
63Thomas Baum
ASM 9/93
Testbericht
--11/12
Sega Mega Drive
12 MBit Modul
69Andreas Lober
ASM 10/93
Testbericht
--10/12
PC
2 Disketten
33Marcus Höfer
Mega Fun 10/95
Testbericht
48%
39%
75%
Atari Jaguar
16 MBit Modul
373Timur Özelsel
PC Games 8/95
Testbericht
--77%
PC CD-ROM
1 CD
23Petra Maueröder
PC Joker 9/93
Testbericht
86%
69%
86%
PC
2 Disketten
88Manfred Duy
PC Player 7/93
Testbericht
--59%
PC
2 Disketten
147Boris Schneider-Johne
Power Play 4/93
Testbericht
77%
42%
75%
Amiga
4 Disketten
1687Sönke Steffen
Power Play 10/93
Testbericht
71%
56%
77%
PC
2 Disketten
124Christian von Duisburg
Video Games 1/94
Testbericht
73%
63%
80%
Super Nintendo
Modul
223Jan Barysch
Video Games 6/95
Testbericht
76%
69%
82%
Panasonic 3DO
1 CD
94Wolfgang Schaedle
Video Games 6/93
Testbericht
76%
65%
82%
Sega Mega Drive
12 MBit Modul
156Jan Barysch
Partnerseiten:
   weitere Scans:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (28)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (5)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (7)
Spiel markieren?

Serie: Flashback, Fade to Black

Auszeichnungen:






Videos: 2 zufällige von 12 (alle anzeigen)
Kategorie: Atari Jaguar, Intro, Spiel
Kategorie: Longplay, SNES
User-Kommentare: (164)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
14.01.2020, 14:44 Aydon_ger (589 
Ich unterbreche diesen sehr spannenden Diskussionfaden, um mal zu fragen, wie denn die PC-Player zu diesem Wertungsurteil kommt?

59%? Man muss sicherlich kein Fan des Spiels sein, jedoch sind die von Boris Schneider geäußerten Kritikpunkte bei Weitem nicht geeignet, um diese Wertung zu rechtfertigen.

"Die Puzzles treten völlig in den Hintergrund, Action pur ist angesagt". Hmm, ok. Das ist eine Beschreibung des Spielablaufs. Doch rechtfertigt der Stilwechsel von Puzzeln auf "Action", um 59% zu geben?

"Noch dazu steigt der Schwierigkeitsgrad steil an". Ja, das passiert öfter in Spielen. Interessanterweise ist es fordernd, aber nicht unfair. Ich habe alle möglichen Fassungen von Flashback gespielt und (um auf die Steuerungsdiskussion zurückzukommen) es reagierte in jeder Fassung "ok". Nicht superfix und sehr direkt, das stimmt. Doch das etwas träge Spielgefühl trug und trägt für mich zum Spielgefühl und zur Spannung bei.

"...handfesten Fehler übertroffen: Stehen Conrad und sein Gegner auf der selben Stelle, können sie sich gegenseitig nichts tun." Ja, stimmt. Das hat bei mir beim Spielen für Belustigung und Spannung gesorgt. Aber als handfesten "Fehler" habe ich das nie wahrgenommen. Es ist eine Eigenheit vom Spiel, die sich nicht als Gamebreaker entpuppte.

Im Gegenteil, ich habe das sogar strategisch genutzt: so war ein Moment lang Ruhe. Und mit der Funktion, dass Conrad um sich schlagen konnte, hat man die Typen schnell ausgeknockt. Hatte Boris das damals gar nicht erkannt? Andere Möglichkeit: eine fixe Ausweichrolle, umdrehen und päng! Gab nicht viele Spiele 1993, wo das ging.

Das "unbarmherzige Paßwort-System" war anno 93 jetzt nichts Weltbewegendes.

Alles in Allem sehe ich keine sinnvollen Gründe, diesem Klassiker eine derartig niedrige Wertung zu geben. Selbst wenn man es nicht mochte, wäre es 1993 eine 80% gewesen.

Ein weiterer Beweis für mich, dass die PC Player manchmal gewollt "überstreng" gewertet hat, um ja deutlich zu machen, wie knallhart sie sind. Naja.

Und damit zurück zur "Amiga lässt sich ( ) super / ( ) schlecht steuern" Debatte
Kommentar wurde am 14.01.2020, 14:45 von Aydon_ger editiert.
14.12.2019, 08:21 gracjanski (151 
Genau. Ich schreibe immer noch, die Steuerung ist schlecht und wenn das viele andere Amiga Spiele gemacht haben, dann wird daraus nicht gleich eine gute Steuerung. Ob die Steuerung bei den anderen Spielen auch sofort schlecht ist, kann ich nicht behaupten, das müsste ich einzeln sehen. Für Flashback, wo man häufig auch schnell reagieren muss, brauche ich eine genaue Eingabe, bei so was wie Siedler kann ich auch viel über die Tastatur eingeben.
Ja, das Problem mit den max. 2 Knöpfen auf dem Amiga ist nachvollziehbar. Da ist dann wohl der Mega Drive im Vorteil.
13.12.2019, 11:07 Pat (4439 
Ich habe damals nur die Demo am Amiga gespielt (ich meine mich zu erinnern, komplett mit Tastatur), die Vollversion dann mit dem Mega Drive. Man merkt schon ein bisschen, dass die Steuerung für ein Drei-Button-Pad optimiert ist.

Generell, gracjanski, will ich nicht behaupten, dass du unrecht hast, dass die Steuerung am Amiga(!) durch seine Mischung von Eingabegeräten etwas umständlich ist - auch wenn das Amiga auch nicht unüblich war. Selbst Turrican verwendet die Tastatur zusätzlich.
Und auch wenn der Amiga theoretisch zwei Buttons unterstützte, hatten wohl 90% der Spieler ein Ein-Button-Joystick wie den Quickshot oder Competition.

Und, ja, es gibt Spiele die wirklich verkorkste Steuerung hatten.

Aber ich meinte ja auch, dass Steuerung auch Geschmackssache ist (wo du ein vehementes Nein dazu sagst) und hier ist so ein Fall.
Mir gefällt der Ansatz, den Flashback mit seiner Steuerungsmethode verfolgt.
13.12.2019, 00:57 Splatter (599 
gracjanski schrieb am 12.12.2019, 22:13:
Ich kann Conrad nicht direkt bewegen, die Animation muss immer erst beendet sein.


Die Sache mit den Animationen ist in der Tat etwas gewöhnungsbedürftig. Statt pixelgenauem Positioning verlangt das Spiel eher gutes Timing. Ist bei modernen Sachen auch häufig der Fall (ich sag nur Dark Souls ^^). Und das macht in diesem Fall auch durchaus Sinn: die Fortbewegung findet nicht pixelgenau statt, sondern ist quasi tile-based, d.h. jede Bewegung hat eine vordefinierte Länge, egal ob Schritte, Sprünge, Rollen usw. Und die gesamte Levelarchitektur ist auch darauf ausgerichtet. Ich kann aber durchaus nachvollziehen, daß so eine Steuerung nicht jedem liegt. Mein Gamepad hat jetzt noch Bißwunden von meinen ersten Gehversuchen in Dark Souls.

Was die Multibutton-Steuerung angeht: siehe RN. Als kleine Ergänzung sei noch gesagt, daß das für viele Amigaspiele gilt. Auf dem EAB gibts eine nette Liste.

Link
12.12.2019, 23:33 Retro-Nerd (11525 
Ich nehme an, du meinst die Amiga Fassung. Damals gab es halt nur Amiga 2-Button Joypads. Zusätzlicher Tastatur Einsatz ist bei vielen Spielen einfach normal.

Kurze Zeit später wurde ja das CD32 mit dem Multi-Button Pad veröffentlicht. Die WHDLoad gepatchte Amiga Version unterstützt alle Funktionen per CD32 Joypad. Damit ist heute die sogar noch besser spielbarer als die Mega Drive Version.
Kommentar wurde am 12.12.2019, 23:37 von Retro-Nerd editiert.
12.12.2019, 22:13 gracjanski (151 
Pat schrieb am 10.12.2019, 14:46:
Aber wieso denn nicht? Ich zum Beispiel finde die Steuerung von Flashback wirklich gelungen. Ich liebe diese Art der Steuerung und hätte, wie gesagt, gerne mehr Spiele dieser Art.
Mir gefällt sie sogar so gut, dass ich auch das Tomb Raider auf dem Gameboy gerne mag, weil es eben diese Art der Steuerung hat.

Ich bin zugegeben kein Maßstab, ich mag viele Dinge, die andere nicht mögen - bzw. finde sie nicht so schlimm.
Und, ja, ich gebe dir natürlich recht, dass die Steuerung auch eines jener Punkte ist, die durchaus fast immer Verbesserungspotential haben - gerade auch in jenen frühen Jahren.


Ich laufe herum und will schiessen...was muss ich machen? Einen Knopf drücken um erst die Waffe rauszunehmen -.-
Ich kann das Spiel nicht gänzlich mit dem Gamepad spielen. Wenn ich ein Gegensatz nutzen will, soll ich return drücken. Ich will aber nix an der Tastatur drücken, sondern alles per Gamepad machen.
Das Inventar geht eben auch nur mit Tastatur, ausserdem sind die Zeilen im Inventar Quatsch, da hätte man auch alle Gegenstände auf einem Blick haben können.
Ich kann Conrad nicht direkt bewegen, die Animation muss immer erst beendet sein.
12.12.2019, 09:39 Pat (4439 
Mit der SNES-Version hast du eigentlich eine der schlechtesten Versionen von Flashback gespielt. Die ist so zäh!

Diese Auftragsreihe war im zweiten Level und ist eigentlich auch mein liebster Teil des Spieles (ganz knapp vor dem ersten Level).
Gibt allerdings viele, die genau den Fetch-Quest-Teil nicht so gelungen fanden.
12.12.2019, 09:27 Knispel (190 
Flashback habe ich damals auf dem SNES gespielt. Ein ziemlich harter, aber unheimlich atmosphärischer Knochen. Die Grafik (Animation!) und die reduzierten, aber sehr guten Sounds haben eine packende Stimmung auf den Bildschirm gezaubert.

Ich habe es, glaube ich, nicht durchgeschafft. Ich erinnere mich noch an einen Level, in dem man unterschiedliche Jobs für eine Art "Agentur" erledigen musste, um Geld zu verdienen (weiß gar nicht mehr, warum?). Allerdings ist mir die tolle SF-Stimmung in diesem Level noch immer im Gedächtnis.

Ein absolut empfehlenswerter Titel!
10.12.2019, 21:48 Trondyard (267 
Retro-Nerd schrieb am 10.12.2019, 19:16:
Wirklich mies ist nur die Steuerung von späteren Fade to Black. Da hatte man gleiche mehrere Böcke geschossen.


Und das finde ich wiederum gar nicht. FADE TO BLACK ist sogar eines meiner liebsten Spiele aus dieser Zeit, das ich auch heute noch supergerne durchzocke (und keinerlei Probleme mit der Steuerung habe). Und zudem ist es ja auch kein Jump'n Run, hihi!
10.12.2019, 19:16 Retro-Nerd (11525 
Tja, ist halt Prince of Persia Stil. Der Jordan Mechner hatte den Steuerungsstil ja schon deutlich früher salonfähig gemacht. Wirklich mies ist nur die Steuerung von späteren Fade to Black. Da hatte man gleiche mehrere Böcke geschossen.
10.12.2019, 14:46 Pat (4439 
gracjanski schrieb am 09.12.2019, 22:59:
Steuerung und Geschmacksache? Nicht wirklich.

Aber wieso denn nicht? Ich zum Beispiel finde die Steuerung von Flashback wirklich gelungen. Ich liebe diese Art der Steuerung und hätte, wie gesagt, gerne mehr Spiele dieser Art.
Mir gefällt sie sogar so gut, dass ich auch das Tomb Raider auf dem Gameboy gerne mag, weil es eben diese Art der Steuerung hat.

Ich bin zugegeben kein Maßstab, ich mag viele Dinge, die andere nicht mögen - bzw. finde sie nicht so schlimm.
Und, ja, ich gebe dir natürlich recht, dass die Steuerung auch eines jener Punkte ist, die durchaus fast immer Verbesserungspotential haben - gerade auch in jenen frühen Jahren.
10.12.2019, 13:15 Trondyard (267 
Habe ich gelesen und meine Meinung dazu geäußert, die ich nach wie vor vertrete. Ende. Aus. Mickey Maus.
10.12.2019, 11:57 Splatter (599 
Vielleicht nochmal die vorigen Einträgen lesen, sowohl RN als auch ich haben dort schon die Begründung gegeben.
Kommentar wurde am 10.12.2019, 11:58 von Splatter editiert.
10.12.2019, 07:37 Trondyard (267 
Merlwürdig finde ich eher den oft bemühten Vergleich zu Jump'n Runs. FLASHBACK ist kein Jump'n Run, die geäußerte Kritik bezieht sich auf die gesamte Spannbreite der Steuerung. Würde es nur um das Rennen und Springen gehen, wäre der Vergleich ja noch nachvollziehbar, allerdings bietet FLASHBACK deutlich erweiterte Optionen der Interaktion.
Darum auch meine Äußerung des Totschlags-Arguments. Nach dem Motto: Spiel XY ist ja auch kein einfaches J'nR, es steckt ja viel mehr dahinter. Genau. Und deswegen sollte man gar nicht erst anfangen, es mit einem J'nR zu vergleichen. Was auch niemand macht, der diese Spiele kritisiert, aber die "Verteidiger" tun dies ständig.
Warum also überhaupt ein anderes Genre zum Vergleich heranziehen, wenn es doch gar nicht in dieses Genre gehört?
09.12.2019, 23:09 Splatter (599 
@gracjanski: Ist vielleicht Deine Wahrnehmung. Ich fand sie relativ leicht erlernbar und absolut zum Spiel passend, wie auch bei Sachen wie z.B. Another World oder Prince of Persia, wo sie recht ähnlich war. Das Du sie, im Gegensatz zu vielen Anderen zu umständlich empfandest, heißt nicht automatisch, daß sie per se schlecht ist. Ich mag auch viele Dinge nicht (z.B. Jump&Runs wie Super Mario), würde aber nicht auf die Idee kommen, ihnen eine schlechte Qualität zu attestieren.
Kommentar wurde am 09.12.2019, 23:09 von Splatter editiert.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!