Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Kevin
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
21501 Tests/Vorschauen und 13453 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Motörhead
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 8 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 6.50
Amiga
Entwickler: Kaitsu Software   Publisher: Virgin   Genre: Action, 2D, Beat'em up   
Ausgabe Test/Vorschau (2) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Games 1/93
Testbericht
40%
35%
43%
Amiga
1 Diskette
1272Ingo Bernt
Amiga Joker 12/92
Testbericht
71%
71%
65%
Amiga
1 Diskette
122Peter Braun
Partnerseiten:
 

Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (1)
Spiel markieren?

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Videos: 2 zufällige von 1
Kategorie: Longplay, Amiga
User-Kommentare: (85)Seiten: «  1 2 [3] 4 5 6   »
16.01.2010, 20:04 einoeL (765 
Immerhin hat er zielsicher getroffen!
Und das trotz Heroin-Sucht!
Ist das nichts?
16.01.2010, 20:02 Gundark (692 
Selbst der ist mit seiner schnulzigsten Schnulze noch 10x besser als Mr. Kurt "ich schiess mir die Rübe weg" Cobain.
Kommentar wurde am 16.01.2010, 20:02 von Gundark editiert.
16.01.2010, 20:00 einoeL (765 
@bronstone:

Ein paar durchgeknallte BonJovi-Freaks waren sicher auch dabei...
Die kleben wie Saugnäpfe.
16.01.2010, 19:34 Gundark (692 
Ich hoer Guns N Roses lieber als diesen Halbirren am Mikro.

Und Motörhead waren lange Zeit die lauteste Band der Welt. Aber irgendwann wird jeder mal getoppt.
16.01.2010, 19:31 bronstein (1654 
@einoeL: Kurt Cobain hatte "In Utero" als wesentlich schwerer zugänglich angeündigt, "um die ganzen Guns-'N-Roses-Fans wieder loszuwerden". Legendärer Sager - arrogant und trotzdem wahr.

Aber wer statt "Nevermind" immer noch Motörhead hörte, bei dem war ohnehin Hopfen und Malz verloren...
16.01.2010, 19:27 einoeL (765 
Gundark schrieb am 16.01.2010, 19:14:
Nirvana sind und bleiben scheisse!


Oh Herr, vergib ihm!
Denn er weiß nicht, was er schreibt...
Oh Vater, warum hast du ihn verlassen?
16.01.2010, 19:24 bronstein (1654 
Die LAUTESTE Band 1992/1993 waren Sugar. Lauter ging's damals nicht. Anspieltipps: "Changes", "Fortune Teller", "Tilted".
16.01.2010, 19:14 Gundark (692 
Nirvana sind und bleiben scheisse!
Ausserdem geht es hier um die lauteste Band der Welt: Motörhead.
16.01.2010, 18:47 einoeL (765 
Der "Hidden Track" auf Nevermind ist brilliant.
Den habe ich mir sogar extra mal rausgeschnitten, um ihn mir ohne spulen anhören zu können.
Aber auch der "Hidden Track" des unglaublich rohen, brachialen "In Utero"-Albums ist ein Hochgenuss.
Dort muss man noch länger spulen...
16.01.2010, 18:10 bronstein (1654 
Genau das ist es, was ich meine: Nirvana haben damals fast allen irgendetwas gesagt. Nebenbei haben sie dem Einheitsbrei der 1980er ein Ende gesetzt, und in diesem Sinn beginnen die 1990er Jahre erst im Herbst 1991. Von da an war alles anders - bis zum heutigen Tag.

Bei der Nevermind hat einfach alles gepasst. Selbst das Cover war spitze, und der "hidden bonus track" originell. So etwas passiert nur alle zehn bis zwanzig Jahre, wenn überhaupt.
16.01.2010, 18:06 einoeL (765 
bronstein schrieb am 16.01.2010, 17:21:
Es stimmt einerseits schon, Nirvana sind wegen ihrer Musik groß geworden.
Andererseits kann man ihre Bedeutung heute nicht mehr allein an ihrer Musik festmachen.
Das hat freilich mit dem gigantischen Einfluss zu tun, den sie auf alles, was folgte, hatten.


"Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile."
Zu der Musik kommen auch immer die Träume und Gedanken hinzu, die man mit dieser Musik verbindet.
Nirvana hatten "es" einfach.
Und zwar schon bevor Cobain starb.
16.01.2010, 17:34 bronstein (1654 
Der Tod? Ja und nein: Mick Jagger lebt noch; Morrissey auch.
16.01.2010, 17:27 einoeL (765 
Was wären die Beatles ohne den Tod Lennons?
Was wären die Doors ohne den Tod Morrisons?
Was wäre Elvis ohne den Tod des fetten Elvis´?

Klar, man muss zu Lebzeiten seine Hausaufgaben machen.
Aber ein wenig scheint der Tod die ganze Sache schon aufzuwerten.
Kommentar wurde am 16.01.2010, 17:28 von einoeL editiert.
16.01.2010, 17:21 bronstein (1654 
Es stimmt einerseits schon, Nirvana sind wegen ihrer Musik groß geworden. Andererseits kann man ihre Bedeutung heute nicht mehr allein an ihrer Musik festmachen. Das hat freilich mit dem gigantischen Einfluss zu tun, den sie auf alles, was folgte, hatten.

Nirvana sind für unsere Generation das, was die Beatles für unsere Eltern-Generation sind: Eine Offenbarung, der Ausdruck eines ganzen Lebensgefühls. Da können andere Bands zweihundert Alben herausgebracht haben. Nirvana haben einmal in der Kulturgeschichte den Nerv der Zeit exakt getroffen. Und deshalb stehen sie in den Geschichtsbüchern.
11.01.2010, 07:32 Majordomus (2178 
Ich hätte nie gedacht das mal sagen zu müssen, aber hier muss ich einoeL mal uneingeschränkt zustimmen.
Seiten: «  1 2 [3] 4 5 6   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!