Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: hej_sven
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
21501 Tests/Vorschauen und 13453 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Ultima II: The Revenge of the Enchantress
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 9 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 6.22
C64/128
Entwickler: Richard Garriott   Publisher: Sierra      
Ausgabe Test/Vorschau (4) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker SH 3/92
Testbericht
29%
26%
16%
11%
47%
42%
C64/128
PC
3 Disketten
3 Disketten
1247Max Magenauer
Happy Computer SH 3/85
Testbericht
ohne BewertungC64/128
3 Disketten
979Heinrich Lenhardt
Happy Computer 2/84
Testbericht
ohne BewertungApple II
2 Disketten
440Joseph Weigand
Happy Computer 7/85
Testbericht
ohne BewertungC64/128
3 Disketten
278Heinrich Lenhardt
Manfred Kohlen
Partnerseiten:
  

Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (1)
Spiel markieren?

Serie: Ultima I: The First Age of Darkness, Ultima II: The Revenge of the Enchantress, Ultima III: Exodus, Ultima IV: Quest of the Avatar, Ultima V: Warriors of Destiny, Ultima VI: The False Prophet, Ultima VII: Die Schwarze Pforte, Ultima VII Part Two: Serpent Isle, Ultima VIII: Pagan, Ultima IX: Ascension

Videos: 2 zufällige von 4 (alle anzeigen)
Kategorie: PC, Intro, Spiel
Kategorie: Longplay, Apple
User-Kommentare: (27)Seiten: [1] 2   »
11.06.2021, 18:39 Frank ciezki [Mod Videos] (3649 
Bin froh, dass ich erst mit Teil 5 angefangen habe, wenn ich das hier lese. Der bleibt mein liebstes Ultima.
11.06.2021, 14:58 Rockford (1961 
MINAX IS DEAD!

THOU ART SCHON WIEDER VICTORIOUS!

Ok, ich ging davon aus, dass die Ultima-Serie schon ab Teil 2 besser wird. Wie schrecklich getäuscht habe ich mich da.

Hier ist alles quälend langsam. Da arbeiten die langsamen Abläufe im Spiel und die langen Ladezeiten Hand in Hand. Gerade am Anfang dreht man sich im Kreis: Monster hauen, Gold verdienen, bei Lord British HPs auffüllen, im Dorf Food kaufen, Monster hauen ... das dauert, weil Monster gibt es kaum, zu Lord British kommt man nur durch ein Tor, es wird lange geladen. Zurück wird wieder lange geladen. Zum Dorf laufen, es wird lange geladen. Auf dem Weg im Dorf zum Nahrungshändler verliert man allein schon 15 Food-Punkte, ganz zu schweigen von der Zeit, wieder raus, Monster suchen ...
Der einzige Vorteil ist, dass ich während der (langen) Ladezeiten diesen Beitrag hier geschrieben habe. Hoffentlich wird er nicht zu lang ...

Schön wäre es auch gewesen, wenn man gefundene Gegenstände verkaufen könnte. Stand Jetzt habe ich 24 Wands, 34 Staffs, 16 Boots, 16 Cloaks und 54 Helms. Ganz zu Schweigen von Ankhs, Gems aller Geschmacksrichtungen und Idols. Die sind doch bestimmt irgendwas wert...irgendwem.

Wie man auf die Idee kommen kann, die ursprünglich schön kompakten Städte und Burgen so aufzublasen, ist mir auch ein Rätsel. Da kann man schon mal verhungen auf dem Weg vom Waffenhändler in den Pub. Tatsächlich verbraucht der Weg vom Dorfeingang bis zum Futterhändler mehr Nahrung als eine Weltumseglung. Oder zehn.

Linderung bringt nur die Fregatte, für die man allerdings einen der Zufallsgegenstände benötigt. Ab diesem Zeitpunkt schlägt das quälende Grinden ins Gegenteil um und wird lachhaft einfach. Auf einmal verbraucht man kaum noch Food und die Schlagkraft einer Fregatte gegen die Gegner vom Festland ist auch nicht zu verachten. Nun benötigt man nur noch Wind im Segel. Und Monster zum Verhauen. Und ein dickes Buch, um es auf die Leer-(Pause-)Taste zu legen.

Dungeons: Ich habe ein Dungeon genau 1x betreten. Um überhaupt etwas zu sehen, benötigt man eine Fackel, die man - man ahnt es - zufällig beim Kampf gegen einen Dieb findet. Falls der nicht ebenso zufällig eine klaut. Das Dungeon selbst könnte sogar zum Grinden gut sein, da hier das Food nicht so schnell abnimmt. Nur leider kommen kaum Monster (zumindest bei meinem einzigen Versuch). Und das Bewegen schmerzt in den Augen. Bei jedem Schritt wird der Bildschirm neu aufgebaut und flackert also fröhlich in grau und weiß (C64). Das hab ich nicht lange ausgehalten. Tatsächlich noch etwas, was sich seit dem ersten Teil verschlechtert hat. Und dort war es schon nur halb gut.

Zufalls- aber lebenswichtige Items wurden ja von meinen Vorgängern schon angesprochen. Nicht aber der Frust, dass ein endlich gefundener Gegenstand im nächsten Augenblick von einem Dieb wieder gemopst werden kann! Gerade am Anfang gibt es Kämpfe, die einfach blöd laufen. 10x Angriff und alles daneben, da räumt so ein Langfinger gerne mal das halbe bis ganze Inventar des Spielers leer!

Die Zeitreiseportale ... trotz Handbuch und verschiedener Walkthroughs bin ich da nie so richtig durchgestiegen. Die für mich praktikabelste Lösung war einfach wahllos in ein Tor zu marschieren, dann ebenso wahllos ins nächste, bis man da ist wo man hin will. Meiner Meinung nach sind auch die Zeitepochen im Handbuch nicht richtig beschrieben oder ich verstehe was nicht. Da ist die Rede von 1423 B.C., auf dem Schild in Australien steht aber Anos: 300 B.C., die Epoche fehlt wiederum im Handbuch.

Das Statuswerte-Roulette in New San Antonio: Im ganzen Spiel gibt es nur eine Möglichkeit, seine Stats zu verbessern: ein Hotel in New San Antonio. Man gibt dem Wirt 100 Goldstücke, dafür verbessert er zufällig (!) einen Wert seiner Wahl. Oder auch keinen! In der wirklichen Welt bedeutet das ziemlich oft Reset und neu laden, weil Gold und Monster, die Gold bringen, bekanntlich rar gesät sind. Auch hier drängt sich wieder die Frage auf: "Was soll das?"

In einer Lösung habe ich den schönen Hinweis gefunden, dass die Händlerpreise explodieren, wenn Charisma und Intelligenz addiert über 156 ergeben. Warum? Weshalb? Wenn man das nicht weiß (und wer wusste das schon) läuft man schön in die Falle. Rückgängig machen ist ja dank automatischem Speichern (wann wo was gespeichert wird, habe ich noch nicht ganz so raus) nicht mehr. Ebenfalls nett ist, dass die Attribute wieder auf 0 springen, wenn man über 99 geht. Auch hier: vielen Dank! Manche Versionen speichern automatisch, wenn man eine Stadt betritt oder verlässt. Und da es nur einen Speicherstand gibt ... Glückwunsch!

Später im Spiel:
Ich habe mir das Quick Sword geholt, von dessen Existenz ich nur durch eine Lösung weiß. Und auch wie und wo man es bekommt. Ebenso der Ring - zumindest hoffe ich, dass ich ihn habe, in meinem Ztatus wird er nämlich nicht angezeigt. Wenn man nach der Lösung geht, kann man beides nur bekommen, wenn man "blessed" ist und das bin ich ganz sicher nicht. Auch nicht im Spiel. Das wüsste ich.
Na egal, einem geschenkten Gaul ... also versuche ich mal das Spiel zu beenden.

Clever speichern ist auch so eine Sache. Ich bin mit dem Flugzeug nach Australien, schön gespeichert, bevor ich mit dem Fluggerät das Portal benutze. In der nächsten Zeitzone bin ich draufgegangen, wollte was probieren (hat nicht geklappt), kein Problem, hab ja gespeichert. Nur wenn ich den Spielstand wieder lade, passt fast alles, nur das Flugzeug ist weg. Jetzt stehe ich in Australien rum und warte darauf, dass eine Fregatte vorbeikommt die ich kapern kann. Zwischenstand: nach 5 Minuten Leertaste-Passen keine Fregatte. Ich versuchs morgen wieder.

Tag 1: noch keine Fregatte
Tag 2: Hart auf der Leertaste, noch keine Fregatte
Tag 3: Immer noch keine Fregatte. Doch den Weg über die Portale genommen, wieder in 1990 gelandet, bis zur nächsten Fregatte gepaust und dann genug Fregatten produziert, so dass hier erstmal kein Mangel mehr sein sollte ...

Mit "Negate Time" solll man zwar die Zeit anhalten können, was aber leider nicht bedeutet, dass die Gegner nicht noch angreifen können. Es ist also eher ein Freeze-Spell, und selbst der nur halbherzig. Die Münze zu rubbeln heißt also noch lange nicht, dass man gefahrlos an einer Gruppe Monster vorbeilaufen kann, was gerade gegen Ende des Spiels wünschenswert wäre, sondern dass diese sich nur nicht bewegen und fröhlich auf den Avatar draufhauen und ihre Zauber wirken. Da auch Zauber dabei sind, die einen selbst paralysieren, werden die komischen Münzen schnell knapp.

Der Kampf gegen Minax ist ganz nett. Das Schloss ist voll mit Monstern, die sich zu 90% nicht um mich scheren. Zum Glück! Mit ein paar komischen Münzen und einer sicheren Schwerthand und vielleicht zwei oder fünf Versuchen ist Minax Geschichte.

Wertung? In der ersten Hälfte des Spiels macht es im Vergleich zum ersten eigentlich fast alles schlechter statt besser, weswegen ich zwei Punkte geben müsste. Da ich mir aber gut vorstellen kann, dass die Erkundung der verschiedenen Zeitzonen und Kontinente einen gewissen Charme hat, wenn man nicht wie ich stur nach der Lösung geht, geben ich auch hier drei Punkte. Sir Garriott wird es verschmerzen.

Ich kann es selbst kaum glauben, aber ich freue mich auf den dritten Teil!
08.05.2021, 09:31 Pat (5397 
Mein Durchspielen von Ultima II ist schon ziemlich lange her. Ich erinnere mich, dass ich schlussendlich eine Lösung brauchte, weil das Spiel keinen Sinn macht. Überhaupt nicht.
Manchmal muss man irgendwelchen Leuten einfach jede Menge Gold geben, damit es weiter geht.
Und es außerdem Sachen gibt, die man nur per Zufall erhält und ich das damals nicht gecheckt hatte.

Ultima II werde ich nie wieder spielen. Das war schon damals für mich nicht besonders spaßig und ich wollte das als Ultima-Fan einfach mal abhaken.
Ultima II ist wirklich kein gutes Spiel. Ich bin aber so froh, dass es nachher weiterging und wir noch echte Perlen bekamen.

Das nächste, Exodus, ist dann wieder um einiges besser. Aber vielleicht bin ich da auch nur blauäugiger, weil es mein erstes Ultima war...
07.05.2021, 20:30 Rockford (1961 
Den Skip-Gedanken hatte ich auch schon. Öfter. Aber was wäre der Mensch ohne Aufgaben ...
07.05.2021, 19:55 Viscera (275 
Ich kann mir echt nicht vorstellen jemals großartig Ultima II zu spielen. Ultima I ist sehr gut spielbar (und recht leicht) wenn man weiß, was zu tun ist, und so merkwürdig das es sogar recht frisch wirkt (wenn auch fragwürdig designt). Aber das zweite Spiel ist einfach nur ein Qual. Ich würde es eher skippen und zum dritten, wenn nicht sogar vierten, springen.
07.05.2021, 19:41 Rockford (1961 
Eigentlich wollte ich ja hier erst was schreiben, wenn ich Ultima II (C64) durch habe. Aber meine Fresse, quäle ich mich hier. Mit der Fregatte segle ich durch die Gegend, stelle sie mitten ins Meer, mache was am Laptop und hoffe, dass in der Zwischenzeit Monster aufgetaucht sind, damit ich mir mal den Phaser leisten kann.
Das mache ich schon ziemlich lange... Wenn ich Abwechslung brauche, versuche ich mich mal wieder an den Portalen, aber trotz Karten und Handbuch blicke ich da echt nicht durch.

Eigentlich dachte ich, Ultima II wäre besser als I, aber, oh ach, habe ich mich da getäuscht.
11.10.2012, 21:09 bitbreaker (5 
Ah okay, ich hatte bisher nur die C64 Version gehabt. Danke!
11.10.2012, 20:30 Petersilientroll (628 
Häh?

Ultima II Comparison - CGA vs EGA Upgrade
Kommentar wurde am 11.10.2012, 20:32 von Petersilientroll editiert.
11.10.2012, 15:30 bitbreaker (5 
Oh man. Habe Ultima 1 (Reloaded von 1986 ;-) gespielt und nun bei Ultima 2 angekommen. Schade, dass es da nicht auch ein Remastered Version gibt, das ist ja grauenvoll ... :-/
06.10.2012, 07:26 schrottvogel (297 
@deathwish: Anscheinend funktioniert das Exodus-Upgrade nicht mehr so recht unter neueren Windows-Versionen. Ich habe es dann mit dem Ultima Patcher probiert, das hat prima funktioniert. http://underworld.ultimacodex.com/pixs-ultima-patcher/

Ansonsten habe ich U2 jetzt tatsächlich durchgespielt. Allerdings unter Einsatz von Hex-Editoren. Es ist echt unfassbar, dass fast alles, was in diesem Spiel wichtig ist, dem Spieler nur durch Zufall gegeben wird, nämlich als Beute. Selbst Gold und Erfahrung sind rein zufällig, und völlig unabhängig vom Monster. Dazu kommt diese irgendwie total quatschige Welt, diese alberne Mischung aus Fantasy, Sci-fi, Zeitreise, Popkultur. Hab ich zwar prinzipiell nichts gegen, aber fühlt sich total halbgar an.

Und was mich auch total genervt hat: Von den ganzen Planeten ist gerade mal ein einziger interessant. Die anderen neun (jawohl, neun bringen dem Spieler gar nichts außer ein paar alberne Gags. Was wiederum auch nicht so schlimm wär, wenn man im Weltraum speichern könnte und die Landung nicht so ein Glücksspiel wäre.

Nee, also echt: Spieldesigntechnisch ist U2 eine komplette Niete. Das Garriott es besser kann, hat er dann ja glücklicherweise bei U3 gezeigt. Ich frage mich wirklich, warum die Bewertungen hier so aussehen, als wären die beiden Spiele gleichrangig. Für mich ist dieses Spiel fast unspielbar, im Gegensatz zu Vorgänger wie Nachfolger. Naja, jedem seins.
05.08.2012, 12:11 death-wish (1345 
dead schrieb am 25.06.2012, 14:40:
Nein aber es gibt dieses Upgrade dafür:
http://exodus.voyd.net/ultima2.html

hab ich getestet, aber irgendwie wird die Grafik im Spiel nicht angezeigt. Habs auf meinem PC und meinem Laptop probiert

Hab mir bei GOG die erste Trilogie gekauft und da ist die Spielfigur irgendwie schneller
29.07.2012, 02:24 schrottvogel (297 
Ja, Original-PC-Version auf DosBox, nicht der Upgrade. Selbst ist der Masochist, sog I.
28.07.2012, 23:21 Shaolin (20 
death-wish schrieb am 28.07.2012, 20:42:
Auf welchem System hast du gespielt ?

Da die Beschreibung mal stark nach CGA klingt: vermutlich PC!

Da kommen gerade Erinnerungen an irgendeine Test Drive Version in CGA auf dem Lehrercomputer im Informatikraum (der einzige mit Farbbildschirm) auf...
Wo ist der Gehirnradierer wenn man ihn braucht
28.07.2012, 20:42 death-wish (1345 
Auf welchem System hast du gespielt ?
28.07.2012, 13:38 schrottvogel (297 
Nachdem U1 mir gestern so einen Spaß gemacht hat, habe ich mich heute gleich an U2 gesetzt. Hatte ich zwar auch schonmal durchgespielt, aber hey, man hat Urlaub...

Auf den ersten Blick macht es wirklich einen guten Einruck (abgesehen von den brechreizerregenden CGA-Farben rosa, türkis und grau -- wer hat sich das eigentlich ausgedacht?!). Die Welt ist riesig, der Humor ist abgefahren (so tauchen die Wizardry-Macher Greenberg und Woodhead auf und rufen "Copy protect! Copy protect!")

Auf den zweiten Blick aber spielt sich das ganze doch arg zäh. Ich renne jetzt seit etwa drei Stunden durch die Gegend, metzele mich durch Raum und Zeit, und suche nach einer Story oder sonst einem Grund, weiterzumetzeln. Finde aber keinen.

Ich habe dann mal in einen Walkthrough geschaut, ob ich irgendwas verpasst habe. Habe ich nicht. Das Problem ist ein Designfehler im Spiel; man braucht einen bestimmten Gegenstand, den kriegt man aber nur durch Zufall. Es kann also durchaus sein, dass ich hier noch weitere drei Stunden durch die Gegend renne.

Klar, wenn man den Gegenstand sofort kriegt, macht das Spiel sicher Spaß. Ich hab jetzt aber erstmal genug davon.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!