Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: BioChip
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
21127 Tests/Vorschauen und 13004 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Second Front: Germany Turns East
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 3 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 4.33

Entwickler: SSI   Publisher: SSI   Genre: Strategie, 2D, Kriegsspiel, Rundenbasiert   
Ausgabe Test/Vorschau (3) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Joker 11/90
Testbericht
11%
0%
10%
Amiga
1 Diskette
50Felix Bübl
ASM 9/90
Testbericht
7/12
-7/12
PC
2 Disketten
200Torsten Blum
Power Play 8/90
Testbericht
28%
-72%
PC
2 Disketten
109Michael Hengst
Partnerseiten:
 

Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Videos: 2 zufällige von 1
Kategorie: PC, Intro, Spiel
User-Kommentare: (45)Seiten: «  1 [2] 3   »
27.08.2016, 17:01 Splatter (659 
Britney schrieb am 27.08.2016, 16:21:
Mehr als Polemik kommt bei Dir leider nie, lieber Commodus.
Von Dir leider auch nicht, liebe Britney. Aber das hast Du ja schon selber festgestellt :

Halt immer die gleiche Leier von den gleichen Usern.


Wäre Dir an einer ernsthafteren Diskussion gelegen, würdest Du nicht gleich das gesamte Board beleidigen. Vielleicht mal in einer anderen Ecke des Internets probieren, wo man Trolle mag und überstrapazierte Politisierung von Spielen (wie z. B. Cowboy und Indianer) Thema sind. Dort darfst Du Dich dann auch gern über die Unzulänglichkeiten Deiner Mitmenschen auslassen, wir hier tun das lieber mit alten Spielen und Zeitschriften.
Danke im Voraus.
Kommentar wurde am 27.08.2016, 17:02 von Splatter editiert.
27.08.2016, 16:21 Britney (393 
Mehr als Polemik kommt bei Dir leider nie, lieber Commodus. Und passenderweise, kurz nach den antiintellektuellen Entgleisungen schon nach kurzen Momenten von etwas mehr Tiefsinnigkeit, passenderweise, der offenbar dringende Wunsch nach Säuberung von ungeliebten Positionen
27.08.2016, 15:57 Commodus (5209 
AU WEIA! lt. User Britney tummeln sich im Darknet auf Kultboy.com die schlimmsten Nazis, da sie 30 Jahre alte Strategiespiele auf Seite der Deutschen spielen.

Jetzt wird es zu bunt! Zeit das endlich die Mods einschreiten und wieder einmal ausfegen!

...bevor es hier wieder eskaliert. Mann, hab ich diese selbsternannten Moralapostel SATT.
27.08.2016, 15:50 Britney (393 
Noch ein passender Beitrag zum Thema: https://superlevel.de/spiele/maenner-in-uniform/
27.08.2016, 15:39 Britney (393 
Halt immer die gleiche Leier von den gleichen Usern. Als wäre der rechte Konsens und dessen Duldung hier bis zur Rehabilitierung des NS (der laut Anna L. keine Spezifik aufweise, sondern lediglich menschlich gewesen sei) in irgendeiner Weise fern politischer Position. Als Historikerin sträuben sich mir im übrigen die Haare angesichts der getätigten Aussagen. Ein Paradebeispiel dafür, dass es mit dem Lerneffekt durch Computerspiele in historischen Settings nicht weit her ist, sondern manche Deutsche eben auch gerne mal unkritisiert und unreflektiert den i neren Nazi spielerisch ausleben wollen
27.08.2016, 14:34 Anna L. (2028 
Beide pinkeln. Die einen pinkeln von links, die anderen pinkeln von rechts. Es geht ums Pinkeln.
27.08.2016, 14:19 gamersince1984 (342 
Zwischen Meinung äußern und einem seine Ideologie aufzwingen zu wollen, besteht ein großer Unterschied. Ich mag Extremisten nicht, egal ob sie von links kommen oder von rechts. Beide nähren sich vom Hass. Und ich habe auch keine Lust darauf, auf dieser Seite von solchen Leuten belästigt zu werden.
27.08.2016, 14:18 Anna L. (2028 
Pat schrieb am 27.08.2016, 12:26:
Es ist wichtig, aus Vergangenem zu lernen und die gleichen Fehler nicht wieder zu machen.


Das funktioniert doch gar nicht wirklich. Die Menschheit findet immer einen Weg, für Unruhe zu sorgen. Die Mechanismen im Gehirn sind nach wie vor dieselben. Eine aktuelle Ausprägung sind zum Beispiel die Machenschaften des IS. Schon seit Anbeginn der Menschheit wird eine Sauerei nach der anderen getätigt. Deshalb ist es Schwachsinn, dieses Spiel hier doof zu finden, nur weil einem die Thematik hier berührt. Im Mittelalter wurden auch unzählige Menschen durch den Fleischwolf gedreht. Doch hat man dazu keinen Bezug, ist es lustigerweise okay und überhaupt nicht moralisch verwerflich, wenn ein Spiel davon handelt.

Also:
Was die Nazis damals taten, war zwar ein echter Hit im negativen Sinne, aber auch nur ein Hit von vielen in der Menschheitsgeschichte. Somit müsste man alle Spiele verteufeln, die in irgendeiner Form menschliches oder sonstiges Leid verwursten. Da blieben unterm Strich nicht mehr so viele übrig.
27.08.2016, 13:41 Splatter (659 
Britney schrieb am 27.08.2016, 13:01:
Ich äußere und argumentiere meine Meinung, ich zwinge niemanden diese zu teilen.


Jaja, schon klar, Meinung zur Kenntnis genommen, nächstes Thema.
27.08.2016, 13:01 Britney (393 
Ich äußere und argumentiere meine Meinung, ich zwinge niemanden diese zu teilen. Wenn das für Dich ausreicht, um einen weiteren nationalistischen Meltdown an den Tag zu legen, ist das nicht mein Problem. Dass diese nationalistische und in diesem Fall sogar den Nationalsozialismus verharmlosende Position die einzig zulässige sein soll auf einer Retrospieleseite sein soll, ist für mich nicht nachvollziehbar, zumal diese Position hochgradig politisch ist.

Noch dazu sind diese Debatten im deutschen Videospielejournalismus wiederkehrend aufgetaucht. Die Frage des Umgangs mit Computerspielen, die das Nachspielen von Militärkampagnen NS Deutschlands ermöglichen, ist in diversen Zeitungen und von diversen Redakteuren wiederkehrend thematisiert worden, und wenn es nur in einem Nebensatz angesprochen wurde. Darüber zu sprechen ist meines Erachtens ein völlig legitimer Teil der Auseinandersetzung mit alten Computerspielen.
27.08.2016, 12:45 Ede444 (1145 
Commodus schrieb am 27.08.2016, 08:12:
Britney schrieb am 26.08.2016, 23:06:
Ich sag' ja, wer ein Problem mit der Kritik am spielerischen Nachempfinden nationalsozialistischer Vernichtungskriege hat, hat wohl zugleich ein politisches Problem.


Nein! Wer ein Problem damit hat "historische Feldzüge" nachzuspielen, hat ein Problem! Ich akzeptiere das, wenn Uroma, oder Uropa damit irgendwie negativ verbunden waren.

Merke Britney!
Höre auf hier den Moralapostel zu spielen und mit Deinem pseudointellektuellem Gequatsche auf einer Nostalgiespieleseite anderen Deine Meinung aufzuzwängen, indem Du urteilst, was falsch und was richtig bzw. problematisch ist. Jeder hat seinen eigenen Standpunkt!

Tip!

Eröffne einen eigenen Blog, den Du "Britneys politische Lehrstunde", oder "Politisch inkorrekte Spiele" nennen kannst. Lerne und akzeptiere, das andere überhaupt kein Problem mit nationaler Identität haben und sich nicht einpullern, oder verkappte Möchtegerndiktatoren sind, wenn sie deutsche Feldzüge spielerisch nachvollziehen.

Ich persönlich mag aber antike Settings mehr als den WWII.


Danke, Commodus.
27.08.2016, 12:26 Pat (4946 
Ehrlich, ich verstehe dein Problem nicht, Britney. Gut, ich bin kein Deutscher, vielleicht habe ich auch deshalb weniger Bezug. Das will ich nicht ausschließen.

Es ist wichtig, aus Vergangenem zu lernen und die gleichen Fehler nicht wieder zu machen. Es ist sicher auch wichtig, sich bei einem solchen Spiel bewusst zu sein, um was es damals ging.

Ich kenne das Spiel selbst nicht aber ist es für einen Geschichtsinteressierten nicht spannend, sich das Ganze auf diese Art näher zu bringen? Was nützt da die Moralkeule?
27.08.2016, 12:02 Anna L. (2028 
Titanic hätte auch nicht verfilmt werden dürfen. Diese Leute mussten damals ertrinken oder erfrieren, damit wir im Kino Unterhaltung erfahren und Popcorn essen können.
27.08.2016, 08:12 Commodus (5209 
Britney schrieb am 26.08.2016, 23:06:
Ich sag' ja, wer ein Problem mit der Kritik am spielerischen Nachempfinden nationalsozialistischer Vernichtungskriege hat, hat wohl zugleich ein politisches Problem.


Nein! Wer ein Problem damit hat "historische Feldzüge" nachzuspielen, hat ein Problem! Ich akzeptiere das, wenn Uroma, oder Uropa damit irgendwie negativ verbunden waren.

Merke Britney!
Höre auf hier den Moralapostel zu spielen und mit Deinem pseudointellektuellem Gequatsche auf einer Nostalgiespieleseite anderen Deine Meinung aufzuzwängen, indem Du urteilst, was falsch und was richtig bzw. problematisch ist. Jeder hat seinen eigenen Standpunkt!

Tip!

Eröffne einen eigenen Blog, den Du "Britneys politische Lehrstunde", oder "Politisch inkorrekte Spiele" nennen kannst. Lerne und akzeptiere, das andere überhaupt kein Problem mit nationaler Identität haben und sich nicht einpullern, oder verkappte Möchtegerndiktatoren sind, wenn sie deutsche Feldzüge spielerisch nachvollziehen.

Ich persönlich mag aber antike Settings mehr als den WWII.
26.08.2016, 23:19 Britney (393 
Falls Du die Schlacht von Rorke's Drift meinst: Die Welt der Computerspiele ist voll von kolonialrassistischem Müll mit vergleichbaren Bezügen (oder ganz eklig bspw. Custers Revenge), der entsprechend ebenso zu kritisieren ist, was bisher übrigens kaum stattfand.

Die Sensibilität für solche historischen Ereignisse ist nachvollziehbarer Weise besonders bei jenen gefordert, deren Familien, Berwandte, Bekannte etc ZeugInnen, Opfer oder Täter waren, oder in deren räumlicher Umgebung Spuren und Konsequenzen zu sehen sind. In Deutschland zu leben und den Holocaust sowie seine Konsequenzen nicht zu reflektieren, dahinter steckt entweder krasse Naivität oder eine politische Position. Und das betrifft eben auch die Sicht auf die Dinge in der Computerspiellandschaft, die allein deshalb kein 'unpolitisches' Feld sein kann und nie war.
Seiten: «  1 [2] 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!