Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Dejan1984
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20665 Tests/Vorschauen und 12897 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Resident Evil 2
Biohazard 2
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 55 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 9.20
PC CD-ROM
Sony PlayStation
Entwickler: Capcom   Publisher: Virgin   Genre: Action, Adventure, 2D, Horror, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (2) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Mega Fun 5/98
Testbericht
86%
84%
89%
Sony PlayStation
2 CDs
362Georg Döller
Video Games 5/98
Testbericht
93%
92%
93%
Sony PlayStation
2 CDs
1497Ralph Karels
Partnerseiten:

Lieblingsspiel der Mitglieder: (26)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (6)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (12)
Spiel markieren?

Serie: Resident Evil, Resident Evil - Director's Cut, Resident Evil 2, Resident Evil 3: Nemesis

Auszeichnungen:



Videos: 2 zufällige von 1
Kategorie: PlayStation, Longplay
User-Kommentare: (167)Seiten: «  6 7 8 9 [10] 11 12   »
07.06.2014, 12:13 SarahKreuz (8625 
Gerüchten zufolge wird Capcom auf der E3-Messe Resident Evil 7 ankündigen. Okay, keine Überraschung.
Der schlechte Witz an der Sache ist aber der, dass das Spiel auf die stumpfen Filme basieren soll. Zur Erinnerung: Die Marke war mal so Erfolgreich, dass sich die Filmindustrie auf die Zombie-Mär gestürzt hat. Mittlerweile ist das also völlig umgekehrt.
Der letzte Film hat über 200 Millionen Dollar in die Kassen gespült. Da erhofft man sich wohl einen zusätzlichen lukrativen Kauf von einigen Hunderttausend Kinogängern.

Um so lächerlicher die Aussage seitens Capcom, man würde sich mit dem kommenden RE wieder mehr auf die Wurzeln besinnen (seichte - aber spaßige - Rätseleinlagen, Grusel-Atmosphäre, Storytelling mit Charakterköpfen usw). Als ob die Filmvorlage ein von H.P.Lovecraft inspiriertes & demnach anspruchsvolles Gourmet-Häppchen wäre. Pah! Noch mehr Geballer wird's geben - bis zum Gehirntod.

Die Aussage "Back to the Roots" haben Capcom übrigens schon vor erscheinen von RE 5+6 gemacht.
Was dabei herausgekommen ist kann man ja unlängst in diesen Shootern nachspielen.

Nee, Glaubwürdigkeit geht anders. Setzen, Sechs.
01.04.2014, 02:35 Retro-Nerd (11773 
Resident Evil 2+3 sind vom Index gestrichen. Wird wohl bestimmt eine Neuauflage anstehen. Ansonsten wieder mal automatische Streichungen nach 25 Jahren. Sword of Sodan, Operation Wolf, P.O.W. etc.
22.02.2013, 19:29 Riemann80 (673 
kultboy schrieb am 22.12.2011, 18:48:
Am PC könnte ich ja mit dem Xbox360 Pad das Spiel spielen. Würde da die Steuerung besser sein? Ich bin ehrlich gesagt kein PS1 Spieler...


Gab ja noch Versionen für N64 und Dreamcast.
15.01.2013, 15:19 Pat (4623 
Und wenn ich schon von Teil 1 geredet habe, dann auch gleich Teil 2.

Zunächst einmal war das Spiel merklich grösser bzw. Grafiklastiger, was sich schon durch die beiden CDs bemerkbar machte. Klar, viele der Sequenzen waren dann auf beiden CDs drauf, weil man so schlau war, und eine separate CD für jeden Charakter verwendet hat - so entscheidet man sich schon beim CD einlegen für einen der beiden. Das war wirklich cool.

Das Spiel beginnt in der Stadt Racoon City, wo mittlerweile die Zombieapokalypse ausgebrochen ist. Allerdings spielt nur der Prolog in der offenen Stadt, der Hauptteil des Spiels findet im riesigen polizeirevier statt - und das ist auch gut so. Denn das in sich abgeschlossene Gebäude gehört meiner Meinung einfach zur Resident Evil Atmosphäre.

Es gab für die PS1 später eine Version für Dual Shock Controller, die seltsamerweise einen anderen Soundtrack hatte, wenn ich mich recht erinnere. Allerdings finde ich, dass sich das Spiel besser mit dem Digitalkreuz steuern lässt als mit dem Analogstick und Vibrationen schalte ich sowieso immer aus.

Die PC Version hatte dann, wie schon Teil 1, zwar eine höhere Auflösung bei den Modellen, diese waren jedoch nicht detaillierter und die Hintergründe waren 320x240, was sie umso verpixelter wirken liess.
Da bevorzuge ich noch heute die PS1-Version, die einfach ein homogeneres Bild macht.
01.01.2013, 15:36 Darkpunk (2458 
Mein liebstes Residen Evil!

Vor einigen Wochen Resi 5 beendet. Furchtbar. Auch den hochgelobten vierte Teil konnte ich nie etwas abgewinnen. Dann doch lieber die Klassiker.
02.05.2012, 15:42 Stalkingwolf (722 
Zero hatte ich auf dem Cube. Steuerung, Kamera und vor allem die Ladezeiten gingen gar nicht.
02.05.2012, 15:33 Bren McGuire (4805 
"Code: Veronica" zählt für mich - trotz Echtzeitgrafik - aber auch noch zu den klassischen "Resident Evil"-Teilen und firmiert bei mir sogar noch vor "Nemesis", genauso wie das Prequel "Resident Evil Zero" für den Cube auch noch durchaus zu gefallen wusste. Danach allerdings ging's steil bergab (mal abgesehen von der genialen Cube-Neuauflage des ersten Teils)...
02.05.2012, 14:25 Kalidor (331 
Ein klasse Nachfolger !

Auch wenn es nicht mehr ganz die Atmosphäre des Landhausgrusels vom ersten Teil erreicht;es hat immer noch Hammermomente

Dawn of the Dead zum spielen

Letztens mal wieder die ersten drei REs an einem Stück gespielt (danach war die Serie für mich eh erledigt)
27.02.2012, 21:17 Marco [Mod Wunschzettel / Tests] (3561 
Auch der zweite Teil des Zombie-Manifestes hat es mächtig in sich, so wie die Untoten durch die Türe auf einen zu torkelten, schoss man sie mit der Flinte wieder Retoure durch die Tür!
15.01.2012, 12:54 Greg Bradley (2570 
Huch, jetzt auch schon Spiele von 1998?!? Habe ich irgend etwas nicht mitbekommen?

Na ja, was soll's, ist ja auch schon wieder 150 Jahre her und ich war damals ein Kleinkind (dem Benehmen nach allemal).

Ich fand den zweiten Teil einen würdigen Nachfolger, der den skurillen Spukhaus-Schauplatz durch eine Endzeitstimmung ersetzt, die stark an diverse Zombiestreifen erinnert.

Wobei ich finde, dass die atmosphärische Dichte des ersten Teils - so sehr ich die Nachfolger auch mag - danach nicht mehr erreicht wurde.

In Sachen Spielbarkeit kann ich mich dem Waschimusidingsbums ('tschuldige, ich hätte auch copy&paste nehmen können) eigentlich uneingeschränkt anschließen: Baller ersetzt streckenweise Grusel, aufreibende Schockeffekte, geniale Mutationen, etwas zu wenig Interaktion der verschiedenen Handlungsstränge untereinander, insgesamt aber doch eine sehr hohe Dauermotivation.
29.12.2011, 11:58 Frank ciezki [Mod Videos] (3266 
Das hört sich ein bisschen nach dem Darwinismus-Gameplay von Dark Souls an.
"Zeig erst mal das du auch genug Haare auf der Brust hast um es im hohen Schwierigkeitsgrad zu schaffen,dann erlauben wir dir vieleicht es noch mal etwas entspannter durchzuzocken."
28.12.2011, 23:48 Washimimizuku (123 
DasZwergmonster schrieb am 28.12.2011, 20:12:
Der markanteste Unterschied der PC-Version zu den Konsolenfassungen:

Der "Easy"-Mode ist von Anfang an verfügbar, auf PS1 war dieser Modus erst nach einmaligem Durchspielen wählbar.


Wie komisch ist das denn?

Resi 2 sehr gerne gespielt, nach dem Polizeirevier verlor das Spiel imo aber an Qualität. Insgesamt auch etwas viel Geballer und Gore für meinen Geschmack. Aber wie bereits gesagt hoher Widerspielwert, Alltime-Shockeffekte, dieser Tyrant-Ersatz, Musik, Plot und die vier Szenarien waren eine tolle, motivierende Idee (hab' aber nur drei gespielt, irgendwann reicht es dann auch). Manchmal habe ich mir ein wenig mehr Zusammentreffen mit meinem Partner gewünscht, aber gemessen an der recht kurzen Spielzeit war das okay. Insgesamt: 9

Gespielt am PC. Dort war ich den ersten Teil schon gewöhnt, von daher ging es mit der Steuerung (mit Pad).
28.12.2011, 20:30 StephanK (1632 
Gelungene Fortsetzung des ersten Teiles, auch einer meiner liebsten Teile
28.12.2011, 20:12 DasZwergmonster (3231 
Der markanteste Unterschied der PC-Version zu den Konsolenfassungen:

Der "Easy"-Mode ist von Anfang an verfügbar, auf PS1 war dieser Modus erst nach einmaligem Durchspielen wählbar.

Im Easy-Mode hat man von Anfang an die Uzi als Standardwaffe mit unendlicher Munition.

Und:

Auch für mich einer der besten Teile der Serie. Resi 2 ist auch der einzige Teil, den ich mir für mehrere Plattformen gekauft habe. Neben der PC-Version hab ich das Spiel noch für PS1 und das Remake für den Gamecube.

Wieder mal eine klare 10!
24.12.2011, 12:22 Bren McGuire (4805 
"Resident Evil 2":
Auch für mich gehört "Resident Evil 2" ganz klar auf den ersten Platz der gesamten Serie: Wenn es irgendein Spiel gibt, auf dem der Begriff "Wiederspielwert" mit am besten zutrifft, so ist es zweifellos Teil 2 der Horrormär! Auch wenn der Vergleich ein wenig(?) hinken mag, so kann man es bezüglich seiner Qualität am ehesten mit einem Sequel wie "Turrican II" vergleichen: Die Grafik wurde gegenüber dem Vorgänger noch einmal gehörig aufpoliert, am Design der Levels (Szenarien) wurde gehörig gefeilt, der Soundtrack klingt wesentlich besser als jener des Erstlings und auch die Spielbarkeit an sich ist - bedingt durch die Anzahl an wesentlich mehr Speicherpunkten und Truhen sowie der "Gestik" des Helden/der Heldin bei Verletzungen - eindeutig in höhere Spaßsphären vorgedrungen... dies sind alles Tugenden, die eine hochmotivierende Fortsetzung ausmachen...

"Resident Evil - Code: Veronica":
Aber auch die Weiterführung der Geschichte um Claire Redfield - "Code: Veronica" - ist meiner Meinung nach nicht viel schlechter geraten: Zwar ist der Wiederspielwert hier weitaus geringer (zumindest im Hinblick auf neue, freispielbare Szenarien und sonstige Extrabonbons), nichtsdestotrotz dürfte es sich bei dieser Episode aber immer noch um die komplexeste von allen handeln, da man hier in die Rolle von insgesamt drei Personen schlüpft - und zwar innerhalb nur eines ziemlich ausladenden Erzählstrangs! Auch der Reiz, die verschiedenen Orte, die man mit Claire bereits zuvor besucht hat, noch einmal mit ihrem Bruder Chris zu durchlaufen, ist nicht zu unterschätzen, gibt es doch auch mit ihm sehr viel Neues zu entdecken und das typische "Ach hier bin ich jetzt!"-Erlebnis kommt des Öfteren zum Tragen...

...wobei auch neue spielerische Elemente, wie zum Beispiel die an den Decken entlanggleitenden Sonden, welche, sollte Chris von ihnen entdeckt werden, ihm sofort die aggressiven Hunter auf den Hals hetzen, nicht zu verachten sind! Aber insbesondere die Tür ohne Knauf im Anwesen des durchgeknallten Ashford-Clans, verleitete mich - als Kenner und eingefleischter Fan von "Maniac Mansion" - dazu, alle nur erdenklichen Orte des Hauses nochmals abzusuchen, um mit Claire irgendeinen versteckten Mechanismus zu finden, der die Tür schließlich doch noch öffnen würde. Nachdem sich meine Bemühungen jedoch als unfruchtbar erwiesen, widmete ich mich dann doch lieber wieder der Flucht von dem Eiland, stets die vertane Chance, einen eventuell vorhandenen Bonusraum verpasst zu haben, im Hinterkopf, bis... ja bis ich mit Mr. Redfield Stunden später auf des Rätsels Lösung stieß...

"Resident Evil" (Remastered):
Der dritte Platz meiner persönlichen "Resident Evil"-Top 3 gebührt dem GameCube-Remake des allerersten "Bio Hazard": Für mich war es der ausschlaggebende Kaufgrund, mir eine solche Konsole zuzulegen! Zwar setzte diese "remasterte" Version - ganz im Gegensatz zu "Code: Veronica" - wieder auf "altbackene" Render-Hintergründe - in einer solchen Qualität sind mir diese aber noch nicht untergekommen! Perfekt eingebettete Echtzeitanimationen und genial ausgearbeitete (und ebenfalls bewegte) Schattenwürfe sowie der nahezu perfekte Detailreichtum der einzelnen Polygon-Charaktere (insbesondere die eine ganz spezielle Szene, in der man Chris bzw. Jill aus nächster Nähe sieht, zeugen von einer unvergleichlich hohen Motivation seitens der Grafiker/Programmierer dieses legendäre Spiel in einem gänzlich neuen Licht erstrahlen zu lassen... von den zusätzlichen, bestens zur Thematik passenden Orte (ich sage nur das Haus im Wald und die Begegnung mit dem mutierten Hai!) und Zwischensequenzen (Jill kotzt ins Spülbecken) will ich erst gar nicht reden. Ein solches Maß an genial präsentierter Render-Optik ist mir lediglich noch im "Vorgänger" "Resident Evil Zero" untergekommen, welcher in spielerischer Hinsicht allerdings etwas zu wünschen übrig ließ...

Trotzdem, alles was nach "Zero" kam - also das von den Zeitschriften damals hochgelobte "Resident Evil 4" bzw. dessen wohl nicht so beliebter Nachfolger "5" - empfinde ich zwar grundsätzlich als gutes Spiel an sich, jedoch könnten diese beiden "Fortsetzungen" nicht weiter von der ursprünglichen Philosophie der "Originalteile" entfernt sein und gehören somit eigentlich nicht mehr richtig dazu...

"Resident Evil 3: Nemesis":
"Resident Evil: Nemesis" wiederum bewegt sich meiner Meinung nach jenseits von Gut und Böse: Es erreicht zu keinem Zeitpunkt die Genialität des nahezu perfekt inszenierten Vorgängers noch besitzt es dessen hohen Wiederspielwert. Trotzdem: Hier bekommt der Spieler endlich mal das ganze Ausmaß der Zerstörung in Raccoon City zu Gesicht, welches im zweiten Teil ja nur dezent angedeutet wurde. Der namensgebende Nemesis hingegen ist Segen und Fluch zugleich, da er einerseits nichts wirklich Neues darstellt (er ist in etwa vergleichbar mit dem Golem des zweiten Teils) und immer dann auftaucht, wenn die Situation ohnehin schon sehr kritisch ist - andererseits passt die Implementierung der beiden zur Auswahl stehenden Entscheidungen recht gut ins Abenteuer (obwohl hoffnungslos kopiert aus "Dino Crisis"), eröffnen sie doch die Möglichkeit, es beim zweiten Durchgang jeweils anders zu machen, was den Reiz, sich nochmals durch die zerstörte Stadt zu schlagen, wenigstens etwas erhöht. Aber auch das Mischen verschiedener chemischer Komponenten zwecks Herstellung eigener Munition stellt (auch heute noch) eine recht gute Idee dar und kann als erfrischendes Element angesehen werden... über die von Eidos vertriebene deutsche Version möchte ich jedoch lieber den Mantel des Schweigens hüllen...
Kommentar wurde am 24.12.2011, 12:38 von Bren McGuire editiert.
Seiten: «  6 7 8 9 [10] 11 12   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!