Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Timster
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20100 Tests/Vorschauen und 12828 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Resident Evil 2
Biohazard 2
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 55 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 9.22
PC CD-ROM
Sega Dreamcast
Entwickler: Capcom   Publisher: Virgin   Genre: Action, Adventure, 2D, Horror, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (2) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Mega Fun 5/98
Testbericht
86%
84%
89%
Sony PlayStation
2 CDs
265Georg Döller
Video Games 5/98
Testbericht
93%
92%
93%
Sony PlayStation
2 CDs
1356Ralph Karels
Partnerseiten:

Lieblingsspiel der Mitglieder: (25)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (6)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (10)
Spiel markieren?

Serie: Resident Evil, Resident Evil - Director's Cut, Resident Evil 2, Resident Evil 3: Nemesis

Auszeichnungen:



Videos: 2 zufällige von 1
Kategorie: PlayStation, Longplay
User-Kommentare: (163)Seiten: «  2 3 4 5 [6] 7 8 9 10   »
05.02.2019, 05:17 Oh Dae-su (492 
SarahKreuz schrieb am 05.02.2019, 03:04:
Nur der Tyrant nervt tierisch. Der ist mir bestimmt ne Viertelstunde lang quer durch die Polizeistation gefolgt, während ich in der Bücherrei doch nur in Ruhe das Schiebe-Rätsel lösen wollte.

Arsch...

Dann ist diesmal wieder ein "Nemesis" dabei? Ächz...

Bin allerdings ziemlich geil auf das Spiel, und ich hätte es wohl auch längst gekauft, wenn nicht gerade Munitionsmangel in meiner Geldbörse herrschen würde...
Wegen "Munitionsmangel:" Bei den alten Resis herrschte der ja. Wurde der im Remake auch übernommen? Hab nämlich ein paar Let'sPlays angeguckt (ich konnte es mir nicht verkneifen), und da wurde ordentlich geballert. Und wie schaut es mit den Heilkräutern aus? Und vor allem: Ist das Speichersystem auch so gnadenlos wie damals mit den spärlich verstreuten Ink Ribbons?
05.02.2019, 04:43 Oh Dae-su (492 
Revovler Ocelot schrieb am 30.01.2019, 10:37:
Ich weine diesen lachhaften Elementen keine Träne nach, und daher ist Re 2 für mich das perfekte Resident Evil. Gibt aber genug Leute die RE gerade wegen den unfreiwillig komischen Elementen mögen und die werden damit weniger glücklich sein.

Geschmäcker sind eben verschieden.


Die unfreiwillige Komik ist mir damals gar nicht aufgefallen. Zumindest nicht negativ...
05.02.2019, 03:04 SarahKreuz (8625 
Ich hab das Resi 2-Remake mittlerweile auch ein klein wenig weiter gespielt. Und bin mittlerweile richtig "drin" (sodass meine PS4 die nächsten Tage nicht mehr zur Ruhe kommen wird). Nachdem ich ja anfangs den fehlenden Nostalgie-Faktor bemängelt habe, muss ich euch mittlerweile zustimmen. Ist schon verdammt geil, wie gut der neue Content mit den alten, bekannten Locations verzahnt ist. Da haben sie ein geschicktes Händchen bewiesen.

Was ebenfalls richtig nice ist: keine Quicktime-Events! Selbst der Kampf gegen das riesige Krokodil war reines, skillbasiertes Gameplay. Hätte ich nicht erwartet. Mich stören Quicktime-Events im Grunde nicht (bei Resi 4 ein ständiger Begleiter), aber man vermisst sie wiederum auch kein Stück.

Die neu arrangierten Rätsel (alle halt auf Resi-Niveau: da bleibt man garantiert nicht stecken) werden mit der Zeit auch besser. Nur der Tyrant nervt tierisch. Der ist mir bestimmt ne Viertelstunde lang quer durch die Polizeistation gefolgt, während ich in der Bücherrei doch nur in Ruhe das Schiebe-Rätsel lösen wollte.

Arsch...
Kommentar wurde am 05.02.2019, 03:09 von SarahKreuz editiert.
30.01.2019, 10:37 Revovler Ocelot (207 
Also ich bin vom RE 2 Remake begeistert. Gehöre ja zu den Hardcore Old School Re Fans für die die Reihe mit dem schrecklichen Resident Evil 4 gestorben ist.

Erst Re 7 hat die Reihe für mich wieder interessant gemacht, da man in dem Spiel endlich wieder ein Random Dude in einer kaum zu bewältigenden Situation war, und kein akrobatischer Super Agent oder ein Muskelprotz der Steine schlagen kann.

Re 2 setzt die solide Old School Formel fort. Das Spiel ist minus der Kamera und den Pre Rendered Backgrounds einfach nur typisch Resident Evil. Das alte Resident Evil das mich seit 1998 in den Bann zieht nur eben in besser.

Und damit meine ich nicht nu die Grafik. Die ganze Aufmachung ist besser und realistischer.

Vergleicht man das UR RE 2 mit den neuen Re 2 dann würde der Vergleich zwischen der alten Batman Serie mit Adam West und den Nolan Batman Filmen.

Klamauk vs Ernst. Für manche Nostalgiker mag das zu ernst sein und daher wird das Spiel auch nicht was für jeden sein, aber mir gefällt es. Ich mochte Resident Evil nie wegen den Cheesy Elementen. Sondern wegen der für damalige Verhältnisse ernsthafte und erwachsene Story. Die schlechten Dialoge inklusive Synchro war eine Notwendigkeit die man ertragen musste.

Ich weine diesen lachhaften Elementen keine Träne nach, und daher ist Re 2 für mich das perfekte Resident Evil. Gibt aber genug Leute die RE gerade wegen den unfreiwillig komischen Elementen mögen und die werden damit weniger glücklich sein.

Geschmäcker sind eben verschieden.
29.01.2019, 20:53 Frank ciezki [Mod Videos] (3104 
Kann ich auch verstehen.Vor allem, da RDR2 mehr wert auf die Welt, als auf spielerische Herausforderung legt. Das war bei älteren Rockstar-Titeln mal anders. Aber wenn man Spiele für hunderte Millionen Dollars macht, möchte man es sich wahrscheinlich nicht durch einen zu knackigen Schwierigkeitsgrad mit der Laufkundschaft verscherzen.
Fasziniert hat es mich schon, aber ich bin mir auch seiner Schwächen bewusst.
29.01.2019, 15:45 Trondyard (266 
Mag sein, aber irgendwie bin ich doch dezent gelangweilt und genervt von der Open World in RDR2, dem ausufernden Gequatsche zu jeder Gelegenheit (da lobe ich mir einen Film wie "Spiel mir das Lied vom Tod", wo weit weniger gequasselt wird) und der holzigen Steuerung.
Irgendwann gehe ich es bestimmt nochmal an, aber so richtig begeistern konnte mich das Spiel nur in den ersten Spielstunden. Ist halt die typische Rockstar-Formel, die man in der Form (und technischen Ausführung) schon seit "GTA IV" kennt. Ähnlich wie Bethesda, macht auch Rockstar seit etlichen Jahren gefühlt immer das gleiche Spiel. Langweilt mich einfach ein bisschen.
Wohingegen das Remake vom zweiten Resi mir noch viele spaßige Stunden verspricht, bei dem Versuch, die Story in all ihren Varianten und auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad mit einem S-Ranking zu vollenden, den Hunk-Modus zu erledigen, alle Bonus-Waffen und Kostüme freizuschalten und auch als Tofu durch die Zombiehorden zu glitschen.
Hat was herrlich "oldschooliges" und was die Spielzeit angeht: Auch das Original konnte man in unter drei Stunden beenden und auch diesmal locken Belohnungen dafür, das Spiel auf dem Schwierigkeitsgrad Veteran in unter 4 Stunden zu beenden. Da gibt's einiges zu tun, wenn man denn Bock drauf hat. Habe ich und zwar mehr, als gähnend durch den wilden Westen zu reiten. ;-)
29.01.2019, 15:22 Ede444 (1058 
Trondyard schrieb am 29.01.2019, 15:00:
RDR2 wartet noch bei mir noch drauf, dass ich es mal durchspiele. Habe irgendwann im 4. Kapitel die Lust verloren


Ab da gehts doch erst richtig los!
Kommentar wurde am 29.01.2019, 15:26 von Ede444 editiert.
29.01.2019, 15:00 Trondyard (266 
RDR2 wartet noch bei mir noch drauf, dass ich es mal durchspiele. Habe irgendwann im 4. Kapitel die Lust verloren und nicht mehr weitergespielt. Irgendwann aber gehe ich es an.

Wohingegen ich gerade mit Begeisterung Claires A-Story spiele. Und zu dem schwachen Ende von Leon: Ja, das "richtige" Ende erhält man auch erst mit Abschluss der B-Story mit dem anderen Charakteren. Wiederspielwert ist extrem hoch, wie ich finde.

Und wo wir schon von Bewertungen sprechen, so würde das Remake bisher von mir eine 9/10 erhalten.
29.01.2019, 14:46 Ede444 (1058 
Naja, "jeden Cent wert"... da geh ich nicht ganz Paroli mit. Immerhin 59 Tacken für gezahlt, Leons Story in 9 Stündchen durchgespielt auf normal (und dazu zählt noch die anfängliche Orientiererei im Spiel generell und in der Polizeistation). Bissl kurz finde ich. Ok, Claire wartet noch, aber das wird wohl etwa nur die Hälfte dauern (und anscheinend auch noch Hunk und der Tofu, aber gut die sehe ich als Gimmicks). Der Tyrant war unheimlich nervig, ging mir ähnlich auf den Sack wie Nemesis im 3. Teil - fand ich unnötig, ihn so massiv ins Spiel einzubauen. Die "Puzzles" waren -ok erwartungsgemäß- nicht die schwersten. Und das Ende in der Leon-Story war zu kurz, zu schwach. Ada´s Mission war ganz unterhaltsam hingegen. Die Steuerung an sich war auch recht intuitiv. Die Zombies sehen (und klingen vor allem!) sehr erschreckend aus, das gefällt natürlich. Und schön gesplattert wird auch
Ich gebe eine 7 von 10. Für Preis/Leistung eher noch weniger. Vielleicht kann der kommende DLC ja noch was rausreissen.
Im Vergleich zu RDR2, was genausoviel gekostet hat, klarer Verlierer.
Kommentar wurde am 29.01.2019, 14:50 von Ede444 editiert.
29.01.2019, 13:56 Trondyard (266 
Nachdem ich nun das Remake von "Resident Evil 2" mit Leon und daraufhin mit Claire (im "B-Modus") durchgespielt habe, erlaube ich mir mal ein kleines Fazit:
Es ist der Hammer, was Capcom da abgeliefert hat. Technisch brillant und spielerisch trotz der geänderten Perspektive extrem nah dran am Original, auch wenn es (zum Glück) keine 1:1-Kopie der Umgebung und Abläufe geworden ist. Es fühlt sich frisch, aber auch irgendwie sehr vertraut an. Das nenne ich mal liebevoll, wie Capcom es geschafft hat, diesem Spiel zu so einem tollen Comeback zu verhelfen.
Nach den ersten beiden Durchläufen wurde der Modus "4th Survivor" freigeschaltet, in dem man sich in der Rolle von Hunk, einem Soldaten der bösen Umbrella Corporation, zum Abholpunkt einer Höllenfahrtsmission durchkämpfen muss. Da geht dann, im Gegensatz zum Hauptspiel, so richtig der Punk und die Action ab.
Der Tofu wartet auch noch irgendwo auf seinen Einsatz, der Veteran-Schwierigkeitsgrad will auch noch von mir ausprobiert werden, genauso, wie die B-Story von Leon and die A-Story von Claire.
Der erste kostenlose DLC erwartet Käufer des Spiels am 15.Februar, wo man dann in den Rollen von drei verschiedenen Charakteren aus der Story ein eigenes Abenteuer erlebt. Unter anderem schlüpft man in die Rolle des Besitzers des Waffenladens.
Außerdem gibt es, wenn man die Online-Funktionen nutzt, wöchentliche Herausforderungen.
Alles in allem ein echt dickes und feines Paket, das Capcom da geschnürt hat und ich bin vollends begeistert. Dieses Remake ist ein echter Volltreffer und jeden Cent wert!
Kommentar wurde am 29.01.2019, 13:57 von Trondyard editiert.
27.01.2019, 11:21 robotron (1711 
Werde mir das Remake ehh nicht holen da es sowieso nicht für die Switch erscheint und ich das Original für das N64 habe ... aber denke mal schon das man zuschlagen kann.
27.01.2019, 10:48 Trondyard (266 
@ Pat:

Ich kann dich bezüglich der Ähnlichkeit zu "Resident Evil 4" beruhigen: Die Perspektive mag die gleiche sein, allerdings bietet das Remake des Zweiten - genau wie das Original - genug typische Resi-Rätsel-Kost. In der Beziehung war Teil 4 ja eher sehr dünn und der Bodycount war unfassbar hoch. Auch das ist im Remake nicht so, es wird eigentlich nicht mehr geballert, als im Original, es sieht nur alles so viel besser aus. Die Grafik ist wahrlich fantastisch, die Animationen geschmeidig, der Splatter-Anteil wahnsinnig hoch und die Atmosphäre extrem dicht.
Du kannst dich zurecht drauf freuen, das Teil ist sein Geld wert.
Kommentar wurde am 27.01.2019, 11:22 von Trondyard editiert.
27.01.2019, 09:21 Pat (4253 
Ist doch nett, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind.

Ich habe das Spiel noch nicht gekauft und warte auf einen "Sale" oder einfach, bis es ein bisschen günstiger ist. Aber ich freue mich drauf.

Ohne es also bisher gesehen zu haben, stecke ich ein bisschen in Sarahs Schuhen: Ich hätte mir eigentlich ein Remaster im Stil von RE1 gewünscht. Tank-Controls und so.

Ich bin bekanntermaßen kein großer Fan von RE4 aber ich mochte das erste Revelations sehr gerne und das Remake von Teil 2 scheint sich ja spielerisch in diese Richtung zu begeben (minus ätzender Scan-Mechanik).

Auch technisch macht das neue RE2 echt was her und ich finde es auch ganz okay, dass man die Charaktere mehr nach ihrem späteren Aussehen designt hat.

Bin gespannt...
27.01.2019, 03:59 Trondyard (266 
So verschieden sind die Ansichten.
Von den klassichen Teilen ist mir z.B. "Code: Veronica" auf Dreamcast am liebsten und "Nemesis" fand ich mit Abstand am schlechtesten. Und von den "3rd-Person-Resis" (bei denen Teil vier die Blaupause ist) war es bisher natürlich der legendäre vierte Teil, allerdings schickt sich das Remake vom zweiten Teil gewaltig an, diesen zu verdrängen.
Kommentar wurde am 27.01.2019, 06:14 von Trondyard editiert.
27.01.2019, 03:37 [PaffDaddy] (1368 
ich finde das remake scheiße, genauso wie alle anderen teile nach nemesis. is mir einfach viel zu actionlastig. ich hätte ein remake im stil von den game cube resis gewünscht. in dieser form gefällt mir das spiel gar nicht. zumal ich den preis für das spiel extrem dreist finde...
Kommentar wurde am 27.01.2019, 03:38 von [PaffDaddy] editiert.
Seiten: «  2 3 4 5 [6] 7 8 9 10   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!