Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Pittrock
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
22876 Tests/Vorschauen und 14045 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Wizardry 8
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 3 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 9.67

Entwickler: Sir-Tech   Publisher: Sir-Tech   Genre: Rollenspiel, 3D, Fantasy   
Ausgabe Test/Vorschau (1) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Games 2/2002
Testbericht
71%
76%
85%
PC CD-ROM
3 CDs
147Jochen Gebauer
Partnerseiten:

Lieblingsspiel der Mitglieder: (1)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (1)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (1)
Spiel markieren?

Serie: Wizardry: Proving Grounds of the Mad Overlord, Wizardry II: Knight of Diamonds, Wizardry III: Legacy of Llylgamyn, Wizardry IV: Return of Werdna, Wizardry V: Heart of the Maelstrom, Wizardry VI: Bane of the Cosmic Forge, Wizardry 7: Crusaders of the Dark Savant, Wizardry Gold, Wizardry 8

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: PC, Intro
Kategorie: PC, Spiel
User-Kommentare: (14)Seiten: [1] 
05.10.2021, 22:52 IEngineer (456 
Das musste ich natürlich nach Wiz7 sofort haben. Die Erinnerung ist natürlich etwas verblasst, aber soweit sie noch reicht:
Es kam mir etwas zugänglicher als Wizardry 7 vor. Dass die Monster mitleveln habe ich nicht mitbekommen, klingt aber durchaus logisch. Ich denke 2 oder 3 mal im Spiel (relativ früh) war ich an einem Punkt, an dem ich eine viel zu starke Gegnergruppe zigmal angreifen musste, weil ich sonst nicht weitergekommen wäre. Im letzen Teil ist es gefühlt viel leichter geworden.

Jedenfalls habe ich es nach einem Jahr spielabstinenter Fortbildung gespielt. Ich habe jeden Tag nach dem Frühstück eine Stunde gespielt, bin dann auf Arbeit, und am Abend dann gleich weitergespielt. Bis mich mein Chef zum Mittagessen "eingeladen" hat und mir nahegelegt hat, dass es gut wäre, wenn ich mehr arbeiten würde, um die Investition in die Fortbildung wieder 'reinzuholen.

Ich habe es jedenfalls in guter Erinnerung.
29.09.2021, 14:31 Pluto (37 
Faeries sind auch nicht grundsätzlich schlecht, nur in der Kombination machen sie nicht viel Sinn. Wenn es den Cane of Corpus nicht gäbe, würde die niemand so spielen.

Ich würde bei den Klassen erstmal bei den Basics bleiben, eher einfache, fokussierte Klassen und von dem komplexeren im Zweifelsfall erstmal die Finger lassen. Bishops sind da ein Paradebeispiel, die rocken komplett später im Spiel, aber man muss wissen, wo die Spellbücher sind (weil man nicht ausreichend Spellpicks hat), man muss das kombinierte System des Skillens durch Punkte bei Aufstieg wie durch das Üben beherrschen (weil Bishops alle Schulen lernen können), man muss sich für lange Zeit auf Spellpicks verzichten und die für später aufheben, dadurch hängt er am Anfang einfach auch ein bisschen durch.

Idealerweise kennt man die RPC's und weiß von Anfang an welche man langfristig mitnehmen möchte.

Das sind Vi Domina (Valkyrie, Arnika) und RFS-81 (Android Monk, Mine Tunnels) - die anderen kriegt man entweder zu spät und/oder sie wollen nicht überall hin mit, sind also eher nur Begleiter auf Zeit wenn überhaupt)


Bei den Attributen sollte man sich auf 2-3 konzentrieren, die man so schnell wie irgend möglich auf 100 bringt um die Expert Skills freizuschalten.

Nahkämpfer sollten keine Äxte verwenden. Ebenso sind Schilde nutzlos. Es kann durchaus Sinn machen, bei den Kämpfern sich zu spoilern auch mal die im Spiel vorhandenen Waffen zu googlen, da ist Wizardry 8 generell nicht ganz ausgeglichen und manche sehr starke Optionen (wie das Giant's Sword) haben recht strikte Klassen-/Rassenbeschränkungen.

Bei Magiern sollte man vor allem darauf achten, die defensiven Pflicht-Zauber abzudecken. Missile Shield / Armorplate / Magic Screen / Element Shield / Soul Shield. Grundsätzlich sind bei Wizardry 8 offensive Zauber eher vernachlässigbar (weil die Gegner einfach zu gute Resistenzen haben) - man sollte zwar immer ein paar parat haben, aber grundsätzlich sind defensive Zauber/Buffs/Statusveränderungen einfach viel effektiver.

Der Anfang (vor Arnika, insb. die Arnika Road) ist der härteste Part im ganzen Spiel. Auf der Arnika Road gibt es (kurz nach der Monastery) eine kleine Einbuchtung mit ein paar Banditen, nachdem man die besiegt hat, kann man da gefahrlos rasten. Und dann gibt es das Haus an der Kreuzung, dahinter kann man auch gut rasten. Ansonsten lieber rennen (dafür gibt es das Icon) als sich in Kämpfe verwickeln lassen. Nicht grinden vor der Arnika Road. Die Monster leveln teilweise mit. Wenn du die Arnika Road mit Level 5 betrittst, kriegst du noch das leichteste Monsterset, ab Level 6 werden die dann schon deutlich fieser während du immer noch mit der Startausrüstung rumrennst. Grinden lohnt sich in Wizardry 8 grundsätzlich nie (außer in Spezialfällen wie Solorun). In Arnika wirds dann auch schon entspannter, weil du dich ausrüsten kannst und dir die Higardi im Kampf helfen.

Barde und Gadgeteer sind spassige Klasse, kampfstark und Zugriff auf Spells mittels Instrumenten / Gadgets. Gadgeteers werden später im Spiel mit der Omnigun die ultimativen Fernkämpfer (brauchen nur unendlich viel Ammo... und haben diesen nervigen Blind-Effekt, der Gegner wegrennen lässt), einen guten Barden kann man sich schon relativ früh im Spiel rekrutieren wenn man möchte
(Saxx im Umpani Base Camp)
. Grundsätzlich sind die Spells vom Barden Anfangs stärker, die des Gadgeteers später (er kriegt sie in der Regel auch später). Da für die Instrumente / Gadgets Stamina benötigt wird, sollten die beiden Klassen immer weiblich sein (es gibt ein Necklace für Staminaregeneration im Spiel, das nur weibliche Charaktere verwenden können).

Viel ausprobieren, darin liegt ja auch der Reiz. Wizardry 8 ist da sogar recht gut ausbalanciert, man kann mit sehr vielen verschiedenen Gruppen durchs Spiel kommen.
29.09.2021, 14:04 Frank ciezki [Mod Videos] (3718 
Kann mich an ein "Loch Ness Monster" am Grunde eines Sees erinnern, das meine Party jedes mal platt gemacht hat.
29.09.2021, 13:08 bambam576 (1002 
Ja, werter Herr Pluto, als Veteran einmal ihre Empfehlung bitte für die Zusammenstellung der Party...
Mit Klassenwechsel sehe ich das genauso, ohne die Vorgänger im Detail zu kennen. Aber man wuppt ja nicht drauf, sondern kann zB die alten Ausrüstungsgegenstände nicht mehr benutzen. Nicht gut!
Beim Faerie Ninja hatte ich das mit dem Cane gelesen. Wobei Faeries ja durchaus nützlich erscheinen als Rasse, würde ich pauschal behaupten.
Mein letzter Versuch ist aber auch schon wieder ein paar Jahre her...
Kommentar wurde am 29.09.2021, 13:08 von bambam576 editiert.
29.09.2021, 12:59 Pluto (37 
Achso, paar Anmerkungen.

Zum Klassenwechsel: Das ist bei Wiz8 in der Tat nicht sonderlich hilfreich, bzw. eher nur, wenn man mit kleinen Gruppen oder Solo spielt. In den Vorgängern war das ja die Powergamingoption schlechthin, daher sollte das wohl etwas eingedämmt werden zugunsten der Balance.

Zum Faerie Ninja: Ist nicht cool, sondern eher ein Gag, der sich durch die Reihe zieht.

Das ist von der Kombination her wohl eine der unsinnigsten Optionen, die man im Spiel wählen kann. Daher gibt es dafür Gag-Items: Der Cane Of Corpus ist die stärkste Waffe im Spiel, kann aber eben nur Farie Ninjas verwendet werden. Man kriegt ihn etwa zur Hälfte des Spiels, aber nur mit einer Dropwahrscheinlichkeit von 50% in einem optionalen, sehr schweren Kampf.

Resultat: Die erste Hälfte des Spiels ist der Faerie Ninja komplett nutzlos, die zweite Hälfte dann komplett overpowered. Da Wizardry 8 aber zu Beginn schwerer ist als gegen Ende, ist das dann sogar gleich aus mehreren Gründen nicht empfehlenswert.
29.09.2021, 12:17 bambam576 (1002 
Genau, es gibt immer Gegner-Nachschub, kann manchmal auch sehr nervig sein- aber wie heißt es so schön: Viel Feind, viel Ehr! (Zitat Georg, soll ja alles korrekt ablaufen hier... )
So kombiniert wie hier, mag ich es auch am allerliebsten. Dungeons sind zwar unabdingbar, aber nur unterirdisch schockt auch nicht immer.
Wie immer werde ich bei diesen Diskussionen wieder mal ganz heiß auf das Spiel!
Kommentar wurde am 29.09.2021, 12:18 von bambam576 editiert.
29.09.2021, 10:58 Pluto (37 
Zufallsbegegnungen im Sinne "aufploppender" Feindgruppen gibt es nicht, Wizardry 8 hat die Weltkarte in einzelne Maps aufgeteilt und es gibt auf jeder Map gewisse Spawnpunkte, an denen Monstergruppen spawnen können und dann sichtbar auf der Karte umherwandern. Es gibt auch kein Item um das zu unterdrücken.
29.09.2021, 10:39 Frank ciezki [Mod Videos] (3718 
Erinnere ich mich richtig, dass es hier noch Zufallsbegegnungen gab, die sich aber später mit einem gewissen Inventarteil abstellen ließen ?
29.09.2021, 09:15 Pluto (37 
Da haben Sir-Tech quasi mit den letzten Atemzügen nochmal einen richtigen Hammer rausgehauen. In den frühen 00ern war die Zeit für die klassischen alten Schinken eigentlich schon abgelaufen, es dominierten Quest- und Laberbasierte Iso-RPG's a la Baldurs Gate oder Diablo-Echtzeitkloppereien. Und die alten Hasen wie Ultima und Might and Magic haben sich mit den aktuellsten Aufgüssen auch nicht grade mit Ruhm bekleckert.

Wizardry bleibt aber auch mit Teil 8 eindeutig Wizardry, wurde aber behutsam für das beginnende 21. Jahrhundert modernisiert. Die Kästchenzeiten sind vorbei, es gibt eine Minimap ohne assoziierten Skill, das Charaktersystem wurde vom Ballast wie endlosen Würfelorgien und Mikromanagement befreit und der Formationseditor bietet mehr taktische Tiefe. Herausgekommen ist ein echter Leckerbissen für Fans.

Aber die Zeit war vorbei. Sir-Tech waren so oder so schon in finanziellen Schwierigkeiten und gingen quasi mit Erscheinen des Spiels pleite, weshalb auch aus der angekündigten deutschen Version nichts wurde. So blieben als kleiner Wermutstropfen auch einige Bugs und losen Enden im Spiel. Verkauft haben dürfte es sich, wie Frank anmerkte, wohl nicht zu gut. Wurde ja in D auch relativ schnell als Heftbeigabe rumgereicht. Und das Genre feiert ein (kleines) Revival auch erst seit einigen Jahren, seit Indies auf den Geschmack gekommen sind.
Kommentar wurde am 29.09.2021, 09:16 von Pluto editiert.
28.09.2021, 23:24 bambam576 (1002 
Ja, genau!
Trotz 6+2 schwierig!
Zumal die meisten NPC nicht in alle Regionen mitgehen...
Fighter/Lord/Ranger/Bard/Priest/Mage+ Vi Domina und am Anfang Myles, also Valkyrie und Rogue- aber ich hätte so gern einen Gadgeteer und Samurai dabei, menno!
Wobei ich in keiner Charakter-Erstellung mehr Zeit investiert habe als bei der Schicksalsklinge. Allerdings fand ich die Musik dabei auch immer sensationell, ach ja...
P.S.: Eigentlich soll ja auch ein Faerie Ninja ziemlich cool sein!
Kommentar wurde am 28.09.2021, 23:27 von bambam576 editiert.
28.09.2021, 21:54 Oh Dae-su (832 
Das fand ich spitze!
Leider nicht durchgespielt, und ich weiß nicht mehr warum. Schätze, dass ich vergaß, meinen Spielstand auf einen neueren Computer herüberzuretten, und nicht von Neuem beginnen wollte...

Ich spielte es erst einige Jahre nach dem Release, doch die altbackene Grafik störte mich überhaupt nicht; es war für mich immer noch atmosphärisch genug. Bin sowieso keine Grafikh*re.

Was ich aber noch weiß ist, dass ich wirklich seeehr lange an der Partyzusammenstellung getüftelt hatte. Aber dieses Abwägen mochte ich sehr.
28.09.2021, 20:49 bambam576 (1002 
Mag sein, aber das sind wir Retro-Freaks doch gewohnt! Da muss ja nicht alles supertoll sein.
Ich fand die Grafik durchaus ansprechend, gebe dir jedoch recht, dass es hübscher gegangen wäre.
28.09.2021, 20:45 Frank ciezki [Mod Videos] (3718 
Kann mir nicht vorstellen, dass sich das damals noch besonders gut verkauft hat. Tief drin hatte es klassische Wizardry Tugenden, aber die Grafik ( erstmals in der Reihe stufenloses 3D ) sah für die Zeit schon ziemlich altbacken aus und auch sonst war es in vielen Belangen recht sperrig.
28.09.2021, 20:33 bambam576 (1002 
Irgendwie bin ich damals gar nicht in Berührung mit Wizardry gekommen oder erst sehr spät (Teil 7). Aufgrund fehlender Anleitung kam ich damit echt nicht klar.
Teil 8 jedoch finde ich echt klasse, da passt mal so einiges.
Sechs Charaktere plus zwei anzuheuernde NPCs, da bleiben klassentechnisch gar nicht mal so viele Wünsche offen.
Untypische Gegnerklassen und man muss echt auf seine Formation achten.
Die Kämpfe können zudem schon ausufern...
Ich muss nochmal versuchen, zumindest die Abschluss-Trilogie komplett zu spielen.
Den Klassenwechsel finde ich allerdings anstrengend oder ich versteh nur die Hälfte.
Wunder mich nur manchmal, dass es zwar riesig sein soll, die Weltkarte jedoch gar nicht so groß erscheint.
Nichtsdestotrotz klare Empfehlung!
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!