Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Michael Nickles
 Sonstiges




Kult-Systeme


Gehe zu:

TurboGrafx-16


Hersteller:
NEC

Speichermedium:
Modul (TurboChips)

Veröffentlichung:
29.08.1989

Technisches:
Prozessor:
8-bit HuC6280A (ein modifizierter 65C02 Chip mit 3,58 MHz - 7,16 MHz, per Software umschaltbar)
Grafik:
Ein Dualprozessor Setup
16-bit HuC6260 Video Color Encoder (VCE)
16-bit HuC6270A Video Display Controller (VDC)
Farbtiefe: 9-bit
Farbpalette: 512 Farben, davon 482 gleichzeitig darstellbar (241 Hintergrund, 240 Sprite)
Videoauflösung:
Variabel bis 512x240, meistens aber 256×224 (fast alle Spiele)
Sprites:
64 gleichzeitig darstellbar
Arbeitsspeicher:
8 KB
Videospeicher:
64 KB
Audio:
6 PSG Kanäle, programmierbar durch den HuC6280A
Anschlüsse:
1x Frontanschluß für Joypads/Joysticks/Maus/Multiplayer-Tabs
1X RF Video Out (Antenne)
1X Expansionsport

Allgemeines:
Im Sommer 1989 erschien die TurboGrafx-16 Konsole, technisch bis auf das neu designte schwarze Gehäuse vollkommen identisch mit der japanischen Konsole, für 199$ auf den US Markt. Die Spiele wurden, wie in Japan, auf HuCards (in den USA TurboChips genannt) veröffentlicht. Grauimporte (auf PAL umgebaute US-Geräte) gab es in Europa ab 1990.

Leider wurden bei den Produktionskosten mächtig gespart, so das die Konsole standardmäßig nur ein minderwertiges RF Antennensignal ausgibt, genau wie die weiße Ur PC-Engine von 1987. Erst die Turbo Booster Erweiterung bescherte der TurboGrafx-16 einen Composite Video Ausgang via Cinch. Auch die japanischen Joypads konnte man nur per Adapter anschließen, denn sämtliche Japan/USA Peripherie ist untereinander nicht kompatibel.

Aufgrund der späten Veröffentlichung, und der Nintendo/Sega Konkurrenz, wurde die TurboGrafx-16 Konsole in den USA nie ein wirklicher Erfolg. Das erklärt auch die relativ kleine Spielebibliothek von 94 Titeln.

Text von Retro-Nerd





Bild von dead


Lieblingssystem der Mitglieder: (1)
Dein Lieblingssystem?

Top Spiele laut User-Wertung:
Ghouls'n Ghosts (7.23)
Madou Ou Granzort (6.67)
Battle Ace (4.00)


User-Kommentare: (46)Seiten: [1] 2 3 4   »
12.06.2019, 22:34 v3to (1134 
Pat schrieb am 12.06.2019, 22:12:
Ich muss eben ganz ehrlich sagen: Dracula X wäre wohl eines der Spiele, die ich bei einem Mini nie und nimmer weglassen würde.
Oder auch die Bonks, die gehören irgendwie dazu. Seltsam, dass sie (bisher) nur für Japan angekündigt wurden.

Naja, beim Mega Drive Mini kamen einige Ankündigungen je nach Region in unterschiedlicher Reihenfolge. Würde mich auch ehrlich wundern, wenn Konami Rondo of Blood nicht in Europa bringt. Die japanischen Texte hat die Firma auch nicht davon abgehalten, das Spiel für Virtual Console auf der WII zu veröffentlichen.
12.06.2019, 22:12 Pat (4027 
Ein bisschen Japanisch kann ich schon aber ich bevorzuge meine Spiele dann doch auf Englisch.

Wäre das nicht mal ein echtes Novum für die Mini-Konsolen, wenn das Turbografx eine englisch gepatchte Version von Dracula X drauf hätte?

Ich muss eben ganz ehrlich sagen: Dracula X wäre wohl eines der Spiele, die ich bei einem Mini nie und nimmer weglassen würde.
Oder auch die Bonks, die gehören irgendwie dazu. Seltsam, dass sie (bisher) nur für Japan angekündigt wurden.
12.06.2019, 18:12 Retro-Nerd (11095 
Die meisten Actionspiele benötigen kein Japanisch. YS I+II gibt es als englische Version und Dracula X ist gab es doch auch auf der PS Vita, oder? Ansonsten ist das das bißchen Japanisch auch kein Hürde.
12.06.2019, 18:09 forenuser (3016 
Ich denke nicht, dass es ein Lizenzproblem ist. Aber wer kann hier Japanisch?
12.06.2019, 17:51 Retro-Nerd (11095 
Soldier Blade war noch besser.

Wenn es da keine Lizenzprobleme gibt könnten die auf die Europa Konsole eh alles draufpacken. Echte PAL Spiele gab es nicht. Das sind zu 100% alles NTSC Versionen. Die paar in Europa verkauften TurboGrafx-16 Geräte waren auch nur PAL Umbauten der NTSC Konsolen.
Kommentar wurde am 12.06.2019, 17:59 von Retro-Nerd editiert.
12.06.2019, 17:49 Gunnar (2816 
Tja, dürfte knifflig werden. Wenn schon "Super Star Soldier" Japan-exklusiv bleiben soll, ist leider wohl nicht damit zu rechnen, all die feinen Shooter-Perlen für dieses System auf der Europa-Version zu sehen zu bekommen.
Kommentar wurde am 12.06.2019, 17:49 von Gunnar editiert.
12.06.2019, 17:41 Retro-Nerd (11095 
Die Japan Version wird deutlich besser sein. Die US Bibliothek war viel zu limitiert. Allein schon Dracula X/Rondo of Blood macht den Unterschied. Interessant, das die wirklich CD Spiele mit draufpacken.
12.06.2019, 17:20 Marco [Mod Wunschzettel / Tests] (3518 
Fürstbischof von Gurk schrieb am 12.06.2019, 17:10:
Dann sollen sie aber auch die rund 90 Spiele, die lediglich für diese Spielekonsole erschienen, gleich allesamt auf das Mini packen, dann kauf ich das Ding, im Gegensatz zum Neo-Geo-Mini, auch.


Sinnvoller Einwand!
12.06.2019, 17:10 Fürstbischof von Gurk (321 
Dann sollen sie aber auch die rund 90 Spiele, die lediglich für diese Spielekonsole erschienen, gleich allesamt auf das Mini packen, dann kauf ich das Ding, im Gegensatz zum Neo-Geo-Mini, auch.
Kommentar wurde am 12.06.2019, 17:15 von Fürstbischof von Gurk editiert.
12.06.2019, 16:30 Marco [Mod Wunschzettel / Tests] (3518 
Fragt sich nur welche Länderversion?
12.06.2019, 16:07 Blaubär (768 
Turbo-geil. Da wird wohl ein kleiner Traum wahr...wenn die Spiele passen.
12.06.2019, 15:24 Ede444 (941 
Ein Miniiiiii:

https://kotaku.com/konami-announces-the-turbografx-16-mini-1835430762
03.11.2018, 16:52 Retro-Nerd (11095 
Hast du die Datei evtl. gar nicht ausgeführt sondern nur als pce.pal gespeichert? wenn ja das python skript müsstest du noch ausführen


Ups, hast ja recht. Habe aber Python derzeit nicht in Windows installiert. Aber wie gesagt, ich brauche es nicht mehr.

Retroarch ist weltklasse. Die Emus sind immer top aktuell und auch der Unterbau ist total modern was Video- und Audio Renderer angeht, Input-Lag Minimierungen sind auch eingebaut. Nur die Bedienung selbst ist schlecht. Deshalb nutze ich Launchbox als Frontend.

Ja, die Optionen sind manchmal minimiert gegenüber den Standalone Emulatoren. Aber es reicht mir im Grunde für die ganzen Konsolen aus. Für MAME und diverse Heimcomputer Emulatoren nutze ich allerdings wirklich Standalone Emus.
Kommentar wurde am 03.11.2018, 16:54 von Retro-Nerd editiert.
03.11.2018, 16:25 mive (190 
Keine Ahnung müssten 1536 bytes sein

mv@mv-pc:~$ ./py_rgb_palette_512.py.old -o /tmp/palette.pal
mv@mv-pc:~$ ls -l /tmp/palette.pal
-rw-r--r-- 1 mv mv 1536 3. Nov 16:23 /tmp/palette.pal

evtl. irgendwo ein fehler drin, wie genau hast du die datei erstellt bzw. ausgeführt ?

edit:
Hast du die Datei evtl. gar nicht ausgeführt sondern nur als pce.pal gespeichert? wenn ja das python skript müsstest du noch ausführen

retroarch mag ich gar nicht mehr gerne, läuft imo schlechter als der jeweilige "standalone" Emulator und bietet oft weniger Optionen, auch sind die MAME Leute nicht begeistert von der Sache (wobei mich das weniger stört)
Kommentar wurde am 03.11.2018, 16:27 von mive editiert.
03.11.2018, 15:54 Retro-Nerd (11095 
MedGui Reborn meckert da wegen der falschen pce.pal Dateigröße. Muß wohl exakt 1536 oder 3072 Bytes groß sein. Dein Code hat aber 1880 Bytes.

Ist aber auch egal. Nutze schon längere Zeit Retroarch um Menafen zu laden. Da spielt das dank der Shader keine große Rolle mehr. Aber trotzdem Danke.
Seiten: [1] 2 3 4   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!