Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Atarianer1
 Sonstiges




Kult-Zeitschriften
zurück zur ÜbersichtGehe zu:


Amiga Special SH 2/93


Berichte: (0)
Keine Berichte vorhanden.

Testberichte/Vorschauen: (0)
Keine Testberichte/Vorschauen vorhanden.

Redakteure: (0)
Keine Redakteure vorhanden.


Meine Sammlung: (noch nicht hinzugefügt)

Sammlung:Besitzt Du dieses Heft?
Suche:Suchst Du dieses Heft?
Verkaufen:Willst Du dieses Heft verkaufen?
Zustand:Zustand des Heftes
Anmerkung:Persönliche Anmerkung zum Heft



Sammlung der Mitglieder: (1) Sammlungsübersicht
Mitglied Sammlung Suche Verkauf Zustand Anmerkung
vorige AusgabeAusgabe Bewerten nächste Ausgabe

Inhalt: Bewertungen: 0 Gesamtwertung: 0.00
Cover: Bewertungen: 0 Gesamtwertung: 0.00

Bild: JPG | Abmessung: 399x570 | Grösse: 110 Kbyte | Hits: 576
Scan von kultmags

User-Kommentare: (8)Seiten: [1] 
22.11.2018, 22:11 Commodus (5013 
Ich kann mich nicht mehr an stark gewölbten Monitoren gewöhnen. Ich war so froh vor kurzem einen 1084ST Commodore Monitor für 4 Euro zu bekommen, aber wie das scrollende Bild zur Seite, oder nach oben wegschwimmt ist echt übel. Damals kannte man nix anderes, aber so möchte ich nicht mehr spielen.

Ich nutze einen der letzten Flatrons-Tv's für meinen Cevi und meinen Amigas.
22.11.2018, 13:14 JerryMouse (471 
Der Monitor ist ein Commodore 1930 13"-VGA-Monitor, der ursprünglich 1988 für die Commodore-PC-Linie erschienen ist (und dank des eingebauten Scandoublers auch bestens am A3000 funktionierte). Er hat, wie man auf den Bildern der verlinkten Seite sehen kann, eine recht stark gewölbte Bildröhre (könnte fast so schlimm sein wie die Bildröhre vom 1081/1084er-Amiga-Standardmonitor).

So weit ich mich erinnern kann, hatten erst die (SVGA)-Monitore ab 1992/1993 (vielleicht auch dank etwas größerer Bildröhre 15"-17") eine weit bessere aber dennoch merkbare Bildschirmkrümmung, auch die teuren mit der Sony Triniton-Bildröhre (die waren aber dank feinerer Bildschirmmaske schärfer!). Die ersten Bildschirme mit wirklich planem Bildschirm erschienen erst ab 1997/1998 und da auch nur noch bei den großen Bildschirmen (17", 19" und größer).

Übrigens: Hier ist eine gute Seite, die einen recht guten Überblick über alle erschienen Commodore-Monitore gibt.
Kommentar wurde am 22.11.2018, 13:17 von JerryMouse editiert.
22.11.2018, 12:28 Nr.1 (3152 
Gunnar schrieb am 22.11.2018, 11:17:
Ist das da eigentlich ein Monitor mit einer flachen Bildröhre (sehr fortschrittlich damals ) - oder nur eine Fotomontage, die diesen Eindruck erweckt?


Genau zu dieser Zeit war die semiflache Bildröhre (außen flach, innen weiterhin gewölbt) bereits Standard. Mitte der 90er kam eine neue Technik namens Flatron hinzu. Diese Bildröhren sind außen UND innen flach und bieten ein verzerrungsfreies Bild, dass (bei guten Geräten) heutigen Flachbildschirmen schon recht nah kommt. Das führt so weit, dass ein Laie einen hochwertigen Flatron-Bildschirm nicht von einem normalen LCD-Bildschirm unterscheiden kann, wenn er lediglich frontal drauf schaut.

Natürlich ist das bei modernen OLED-Bildschirmen (oder LED-Modellen) wieder was anderes. Kein Röhrenmonitor kommt an diese Brillanz und Schärfe heran.
22.11.2018, 11:17 Gunnar (2858 
Ist das da eigentlich ein Monitor mit einer flachen Bildröhre (sehr fortschrittlich damals ) - oder nur eine Fotomontage, die diesen Eindruck erweckt?
22.11.2018, 08:37 Nr.1 (3152 
Ich hatte nie einen Amiga 3000 aber immer, wenn ich dieses Schmuckstück sehe, fällt mir wieder auf, wie gerne ich einen hätte. Einfach ein verdammt hübscher Desktoprechner!
14.01.2018, 12:54 Jochen (1254 
@Nr.1: Danke.
14.01.2018, 01:41 Nr.1 (3152 
Jochen schrieb am 13.01.2018, 22:32:
Was sollte denn dieses "CAN DO-LISTING" sein, das sich auf einer anfoderbaren Inklusive-Disk befand? Ein Programm zur Erstellung einer To-Do-Liste?


CanDo ist eine Programmierumgebung mit grafischer Nutzeroberfläche und Mausunterstützung.

Die Listings scheinen entweder komplette Programme oder Bausteine zu sein, die man in CanDo laden und nutzen kann.
13.01.2018, 22:32 Jochen (1254 
Was sollte denn dieses "CAN DO-LISTING" sein, das sich auf einer anfoderbaren Inklusive-Disk befand? Ein Programm zur Erstellung einer To-Do-Liste?
Kommentar wurde am 13.01.2018, 23:07 von Jochen editiert.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!