Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Atarianer1
 Sonstiges




Kult-Zeitschriften
zurück zur ÜbersichtGehe zu:


Retro Gamer (deutsch) 2/2019


Berichte: (0)
Keine Berichte vorhanden.

Testberichte/Vorschauen: (0)
Keine Testberichte/Vorschauen vorhanden.

Redakteure: (0)
Keine Redakteure vorhanden.


Meine Sammlung: (noch nicht hinzugefügt)

Sammlung:Besitzt Du dieses Heft?
Suche:Suchst Du dieses Heft?
Verkaufen:Willst Du dieses Heft verkaufen?
Zustand:Zustand des Heftes
Anmerkung:Persönliche Anmerkung zum Heft



Sammlung der Mitglieder: (23) Sammlungsübersicht
Mitglied Sammlung Suche Verkauf Zustand Anmerkung
alke01 -
ApB1 Wie neu
Atari7800 -
Aydon_ger Wie neu
bambam576 -
Berghutzen Wie neu
Bitmap Brother -
bluntman3000 Wie neu
Commodus Befriedigend Rumpflaumen-Flecken oben links
Deathrider -
ebbo Wie neu
fm4dj -
HOL2001 -
Jedi04 -
joker07a -
kultboy Wie neu
lslarry00 Wie neu
Maximum90er -
Michael K. Wie neu
Rainman -
Retro80 Wie neu
SarahKreuz Wie neu Verleiht ihr Heft nicht an Commodus
tokra -
vorige AusgabeAusgabe Bewerten nächste Ausgabe

Inhalt: Bewertungen: 4 Gesamtwertung: 7.75 (Statistik)
Cover: Bewertungen: 9 Gesamtwertung: 6.11 (Statistik)

Bild: JPG | Abmessung: 400x515 | Grösse: 89 Kbyte | Hits: 2049
Scan von alke01

User-Kommentare: (45)Seiten: [1] 2 3   »
28.05.2019, 20:48 SarahKreuz (8617 
Heute durchgelesen. War mal eine Ausgabe, die mir richtig viel Spaß gemacht hat - weil viele Themen quasi auf mich zugeschnitten waren. Baldur's Gate, Fallout, die Verneigung von Winnie Forster vor Wing Commander 3, Team 17 <3 - Richtig gut sind auch wieder die "Auf dem Sofa"-Interviews geworden. Hier auch endlich mal was exklusives, nur fürs deutsche Heft geführt.

Nach den 8-Bit Ladebildschirmen war auch der Artikel für die 16-Bitter ganz ordentlich. Normalerweise sollten die in Serie gehen. Gerade zu Ceevierundspeccycpc-Zeiten findet man doch tonnenweise gutes, was ins Heft könnte.

Den Game Boy Color-Artikel hätte ich mir etwas ausführlicher gewünscht. Und über das olle Dizzy-Ei mag ich nun echt nix mehr lesen. Reine Papierverschwendung.

8 Kultboychen
13.05.2019, 12:46 Gunnar (2858 
SarahKreuz schrieb am 13.05.2019, 12:07:
Hier ist das Cover der nächsten Ausgabe: https://abload.de/img/60552909_138772745138mvj5b.jpg

Oh, originell, Mario auf dem Cover!
13.05.2019, 12:07 SarahKreuz (8617 
Hier ist das Cover der nächsten Ausgabe: https://abload.de/img/60552909_138772745138mvj5b.jpg
11.04.2019, 11:33 Gunnar (2858 
Vorhin beim, ööhm, "Morgenritual" mal die Berichte über die PSX und Team 17 durchgelesen. Beides mutete merkwürdig an: Die PSX-Geschichte wurde vornehmlich aus Entwickler-Sicht erzählt, was sich ein bisschen einseitig las, jedoch im Inhaltsverzeichnis ja konsequenterweise unter "Hardware & Technik" geführt wurde. Andererseits fehlten mir an einigen Stellen dann doch die Details und die Tiefe: Die zitierten Entwickler erwähnten eine ganze Menge an Dingen und Aspekten, weiter ausgeführt wurde das aber nie. Das wirkte in dieser Form eher so, als hätte man diese Aussagen aus Berichten zu den jeweiligen Spielen zusammengeklaubt. Zuletzt gibt's natürlich noch den Fauxpas mit dem einen übersetzten Bericht zur PSX-Mini (Essenz: Durchwachsene Spielemischung, hoher Preis und schlechte Lokalisierung, aber gute Verarbeitung und Emulation) und anschließend dem "deutschen" Beitrag zum selben Thema, der zu einem etwas anderen Fazit kommt.

Die Team-17-Geschichte mutete dagegen sehr oberflächlich an. Ein bisschen Historie und danach viel Marketing-Gelaber zur Situation seit 20xx, das hart an der Grenze zum Advertorial kratzt. Auf die Spiele selber wird so gut wie gar nicht eingangen. Ein bisschen fragwürdig für eine Zeitschrift, die sich "Retro Gamer" nennt - beide Wörter kommen hier vieeeeel zu kurz.

Na ja, mal sehen, vielleicht geben die anderen Artikel mehr her. Ich werde nur leider das Gefühl nicht los, dass der Handlungsraum der "deutschen" RG-Besetzung sehr gering ist und der Gutteil der Arbeit einfach Routinesachen beim Übersetzen und Zusammenstellen der ursprünglichen englischen Beiträge ist, und sowas stelle ich mir da nicht wirklich motivierend vor.
Kommentar wurde am 11.04.2019, 21:27 von Gunnar editiert.
24.03.2019, 09:50 Revovler Ocelot (171 
Warum ist es unsachlich ein altes Spiel als altbacken zu bezeichnen? Ich würde das als eine durchaus sachliche Aussage sehen auf die ein Spielejouranlist der sich mit alten und moderen Spielen beschäftigt durchaus kommen kann.

Ob es stimmt oder nicht keine Ahnung. War schon immer mehr der Konsolero als PCler und habe auf den PC abseits der Echtzeitstrategie nie was auf dem PC gezockt und mich lieber mit der Konsole vor dem Fernseher gesetzt.

Natürlich wäre es fairer wenn das Spiel mit dem richtigen historischen Kontext betrachtet und nicht von ihm Dinge erwartet die es nicht Leisten kann. Der Schwarz Weiß Film Vergleich der hier gepostet wurde passt irgendwie schon.
24.03.2019, 07:02 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (2043 
Sir_Brennus schrieb am 23.03.2019, 20:09:

Leute, ihr seid aber doch immer noch auf diesem Planeten, oder?


Nö, ich lebe mittlerweile auf dem 3. Planeten links neben Pluto und bin somit im wahrsten Sinne des Wortes weltfremd!
Hast Du meinen Beitrag nicht richtig gelesen?
Eine Kritik ist gerne angebracht und auch ich sehe retrospezifisch nicht alles rosarot (in meinen Bewertungen zu durchgezockten Spielen spreche ich oft und gerne knallhart Mankos an). Doch wie die Retro Gamer einzelne Sachen rügt, geht auf keine Kuhhaut. Pats Vergleiche treffen es sehr gut. Dem ist nichts hinzuzufügen.
Noch mal zum Verständnis:
Kritik ja, aber nicht im übertriebenen, unsachlichen (Formulierung "fürchterlich altbacken") Bereich. Zudem dürfen sich in einem Artikel-und das ist genauso peinlich wie damals zu Zeiten der Power Play*-, einzelne Statements mit den Einschätzungen zum Spiel nicht beißen. Lest einfach noch mal den Bericht zu Mission Critical, dann wisst ihr, was ich meine.

* Da hat ja gern mal ein Spiel mit 60% Gesamtwertung ein "Na ja" abbekommen
Kommentar wurde am 24.03.2019, 07:10 von jan.hondafn2 editiert.
24.03.2019, 06:12 Pat (4052 
Sir_Brennus schrieb am 23.03.2019, 20:46:
Hast du schon Mal versucht BG1 in der originalen Auflösung auf einem aktuellen 27" Monitor zu spielen? Falls nicht- probier es doch mal aus.

Nein. Mit einem 32"-Bildschirm.

Im Ernst: Ich habe das Original-BG1 vor einem Jahr (oder zwei?) tatsächlich an meinem 32"-Fernseher gespielt. Nicht durch aber doch recht intensiv.
Und, wie gesagt, ich finde schon, das Spiel hat massive Schwächen und ist echt nicht so gut, wie es damals erschien. Aber damals hat es das Rollenspielgenre mit neuem Schwung belebt.
Das habe ich aber auch beim Spiel hingeschrieben und muss hier nicht sein.

Mein Grafik-Kommentar galt nicht direkt für BG1 sondern allgemein.
Ich meine damit generell diesen Spagat, den viele von uns hier auch versuchen: Ein Spiel auch im Kontext seiner Zeit zu erleben.
Wie man an sich einen alten Film anschaut. Auch da kann man technische Schwächen (aus der heutigen Zeit gesehen) ignorieren, wenn der Rest stimmt.

Niemand, der zum Beispiel Casablanca schaut, wird dem Film vorwerfen, dass er nur Schwarz-Weiss ist oder dass er aus heutiger Sicht langsam geschnitten ist.
Jemand der Matrix anschaut wird auch heute noch - sobald er im Flow des Films ist - mit Neo mitfiebern und bei der berühmten "Dodge the Bullet"-Szene jubeln - obwohl gerade in HD diese nicht mehr so dufte aussieht.
Und das passiert mit recht vielen Filmen: In HD funktionieren viele der alten Effekte nicht mehr besonders.

Aber das Umgekehrte ist ja auch bei Filmen der Fall: Avatar zum Beispiel. Lässt man den damals fast revolutionären Gebrauch von 3D (auch dank der glühenden Pflanzen) weg, ist der Film, der bleibt, eigentlich maximal mittelmäßig.

Genau das gleiche Mindset ist auch bei Spielen nötig. Und ich bin ebenfalls der Meinung, dass man auch nicht alles durch die rosaraote Brille zu sehen braucht. Unbedingt!

Aber wenn ich von den Redakteuren einer Retro-Zeitschrift das Gefühl bekomme, ich werde von denen ob meines Hobbys belächelt, dann stört mich das schon sehr.
Über Geschmack darf man gerne Diskutieren, aber wenn eine Heavy Metal Zeitschrift kaufe, dann möchte ich, dass ich das Gefühl habe, dass die Autoren auch Heavy Metal lieben.

Das hat damals zum Beispiel der Amiga Joker richtig gut gemacht (und, ja, manchmal auch übertrieben) aber man hatte bei ihnen stets das Gefühl, der Amiga sei einfach geil.

Und vielleicht übertreiben es die Jungs von der Return auch manchmal aber immerhin habe ich bei denen das Gefühl, die mögen Retro-Spiele so sehr wie ich.

Jemand hat mal hier gepostet, dass die Retro-Gamer-Zielgruppe nicht Retro-Game-Entusiasten wäre sondern Leute, die einfach mal kurz in die alte Zeit reinschnuppern wollen.
23.03.2019, 21:35 Revovler Ocelot (171 
Ja natürlich können einen die nostaligischen Gefühle miteinander durchgehen. Nur ich finde die deutsche Retro Gamer jedenfalls praktisch da sie sich aus heutiger Sicht mit den alten Games beschäftigt. Wer das ganze aus der damaligen Sicht sehen möchte kann ja in sein Zeitschriften Archiv gehen und die alten Berichte nochmal lesen. So mache ich das jedenfalls. Aber gut nicht jeder ist so ein Zeitschriften Sammler wie ich Aber auch da kann Abhilfe geschaffen werden. Gibt ja Seiten wie Kultmags.com wo man viele Zeitschriften in PDF Form findet.
23.03.2019, 21:05 v3to (1139 
Ein nostalgisch verklärter Blick kann immer mal passieren. Insbesondere, wenn es das eigene Lieblingsspiel ist, über das man schreibt oder spricht.

Kam auch in der Retro Gamer vor, wobei ich es jedem auch zugestehen würde, wenn man sich mit den Spielen aktiv auseinandergesetzt hat. Aber umgekehrt sehe ich das auch genauso - sofern die Sicht nachvollziehbar begründet ist. 1991 war zb die C64-Version von Elvira ein echtes Archivement, vom Komfort mit Abstand betrachtet aber auch ein Albtraum. Sowas gehört mMn auch in ein Retrogaming-Magazin. Nach meinem Dafürhalten gelingt den Spieleveteranen im Podcast dieser Spagat etwas besser, was aber auch daran liegt, dass dort in solchen Fällen im kleinen Rahmen diskutiert wird.
23.03.2019, 21:02 forenuser (3032 
Revovler Ocelot schrieb am 23.03.2019, 20:18:
(...)
Wenn nur in Nostalgie schwimmen möchte, dann braucht mand dafür doch kein Heft, das geht mit Kopfkino doch ganz gut.


Sehr schön zusammengefasst.

Dazu kommt dann oftmals auch noch, das Kritik am eigenen Lieblingsspiel/System/Entwickler gerne als Kritik an der eigenen Person aufgefasst wird. Blasphemie! Wenn ich etwas gut finde dann ist das gut und alles ausser Zustimmung unzulässig.

Einfach mal drüber stehen, gerade bei so alten und heute vollkommen irrelevanten Dingen wie uralte Videospiele. Aber das ist nich, denn früher war ja alles besser.
23.03.2019, 21:00 v3to (1139 
Sir_Brennus schrieb am 23.03.2019, 20:39:
Ich kaufte meine letzte Ausgabe und es kam wieder genau so vor. Sorry.

Was meinst du genau?

Btw wenn du dich auf mich beziehst, ich habe in dem Magazin noch nicht sehr viele Reviews verfasst. Genauer gesagt vor einigen Ausgaben zu Hessian, Argus, bzw in der aktuellen Ausgabe zu Fox'n'Forests und Yoomp64. In keinen der Reviews werden Schwächen unterschlagen und nach meinem Verständnis sollte man dort in erster Linie ausarbeiten, für wen das jeweilige Spiel Spaß macht. Das hat nichts mit nostalgischer Verklärung zu tun.
23.03.2019, 20:46 Sir_Brennus (413 
Pat schrieb am 23.03.2019, 20:37:

Ich finde es zum Beispiel - um das Titelthema anzusprechen - durchaus richtig, die ganz offensichtlichen Schwächen des meiner Meinung nach überbewerteten Baldur's Gate zu behandeln.
Gerade auch weil man damals durchaus manchmal etwas verblendet war.

Es ist aber nicht richtig, der Zielgruppe vorzuwerfen, solche Grafik könne man sich doch nicht mehr antun heutzutage.


Hast du schon Mal versucht BG1 in der originalen Auflösung auf einem aktuellen 27" Monitor zu spielen? Falls nicht- probier es doch mal aus.
23.03.2019, 20:39 Sir_Brennus (413 
v3to schrieb am 23.03.2019, 20:32:
Sir_Brennus schrieb am 23.03.2019, 20:09:
Daher kann mich die Return auch nicht abholen, da dort nur nostalgische Verklärung und irrationale Liebe abgefeiert wird - selbst bei Systemen die ich damals schon doof fand (XL/XE, Speccy, ST).

Also, ich empfehle dir ernsthaft, die aktuelle Ausgabe zu lesen, anstatt hier solche Behauptungen rauszuhauen.


Das sollte ein Autor auch anders sehen

Ich kaufte meine letzte Ausgabe und es kam wieder genau so vor. Sorry.

Vielleicht sollte der Verlag nochmals ein gratis Exemplar raushauen...
Kommentar wurde am 23.03.2019, 20:41 von Sir_Brennus editiert.
23.03.2019, 20:37 Pat (4052 
Bitte nicht falsch verstehen: Nostalgische Verklärung ist nicht das, was ich meine. Das kann man auch an meinen Beiträgen sehen. Kritik, wo Kritik angebracht ist, ist richtig.
Es ist aber ein Unterschied, wenn man zum Beispiel auf der Grafik herumreitet, obwohl diese zu jener Zeit absolute Spitze war.

Ich finde es zum Beispiel - um das Titelthema anzusprechen - durchaus richtig, die ganz offensichtlichen Schwächen des meiner Meinung nach überbewerteten Baldur's Gate zu behandeln.
Gerade auch weil man damals durchaus manchmal etwas verblendet war.

Es ist aber nicht richtig, der Zielgruppe vorzuwerfen, solche Grafik könne man sich doch nicht mehr antun heutzutage.
23.03.2019, 20:32 v3to (1139 
Sir_Brennus schrieb am 23.03.2019, 20:09:
Daher kann mich die Return auch nicht abholen, da dort nur nostalgische Verklärung und irrationale Liebe abgefeiert wird - selbst bei Systemen die ich damals schon doof fand (XL/XE, Speccy, ST).

Also, ich empfehle dir ernsthaft, die aktuelle Ausgabe zu lesen, anstatt hier solche Behauptungen rauszuhauen.
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!