Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Fanz.Krafka
 Sonstiges




-_-

zurück


zu den Testberichten von Schwarze Auge II, Das: Sternenschweif


Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 13 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.69

Seiten: [1] 2 

von bambam576 | System: PC CD-ROM

Seiten: [1] 2 

User-Kommentare: (15)Seiten: [1] 
29.11.2016, 23:15 bambam576 (895 
Vor allem der eine Track erinnert doch stark an den OST von Armee der Finsternis, sehr genial! War am Ende des Phex-Tempels, meine ich...- ist schon echt lange her!
Und der Tiefhusen-Track erinnert am Anfang an March Of The Dead ebenfalls aus dem besagten Film...
Kommentar wurde am 29.11.2016, 23:19 von bambam576 editiert.
29.11.2016, 15:59 Pat (5412 


Danke, drym! Eigentlich wüsste ich das ja. Aber ich habe echt die Angewohnheit, zu jeder Art Musikstück "Song" zu sagen.

(Kleine Geschichte am Rande: Ich habe schon einige Male bei Operetten mitgespielt - allerdings nur in Rollen ohne Gesang - und die Operettenleute wurden jedes Mal wütend, wenn ich die Lieder als "Songs" bezeichnete obwohl es sich ja wirklich um Lieder handelte. ).
Kommentar wurde am 29.11.2016, 16:01 von Pat editiert.
29.11.2016, 14:41 drym (3966 
Pat schrieb am 29.11.2016, 13:52:
In Sternenschweif hat jede Stadt ihren eigenen Song.

[Song=] "Lied (aus mhd. liet, „Strophe“) ist der Sammelbegriff für kleinere, knapp gegliederte gesungene Kompositionen aus Musik und Liedtext"

Der Soundtrack kommt also gänzlich ohne Lieder aus, jedoch sind es allesamt schöne Musikstücke
Ein befreundeter Komponist sagte mal, er würde ja zu einer Statue auch nicht sagen: "schönes Bild"

29.11.2016, 13:52 Pat (5412 
Viscera schrieb am 29.11.2016, 12:01:
Das man mit einer CD nur die Hälfte des Soundtracks hat ist nicht ganz korrekt, da viele Stücke auf der zweiten CD wiederholt werden. Was natürlich Sinn macht, da es ja Blödsinn wäre für viele omnipräsente Sachen (wie Karte, Geschäfte und Kampf) die CD wechseln zu müssen. Und dafür noch eigene Musik für einen anderen Spielabschnitt zu komponieren wäre wohl zuviel des guten gewesen.

Man kriegt sogar weniger als die Hälfte. Die 1-CD-Variante hat 11 Tracks, die 2-CD-Variante hat 2x 21 Tracks und nur wenig ist doppelt (Inventar, Kampf, Game Over und eventuell noch das Reiselied - wenn ich mich recht erinnere).
In Sternenschweif hat jede Stadt ihren eigenen Song.
Kommentar wurde am 29.11.2016, 13:54 von Pat editiert.
29.11.2016, 12:16 DaBBa (2344 
Ja, CD-Audio-Tracks haben so manchem Wiederveröffentlicher graue Haare bereitet. Durch Audio-Tracks wurde das 10-MB-Spiel zum 600-MB-Datenmonster. Dadurch hat sonst nichts mehr auf die CD gepasst. Keine Demos, keine Shareware-Versionen...

Später kamen dann die DVDs. Versuch mal CD-Audio-Tracks auf eine DVD zu bekommen. Geht nicht.
29.11.2016, 12:01 Viscera (283 
Das man mit einer CD nur die Hälfte des Soundtracks hat ist nicht ganz korrekt, da viele Stücke auf der zweiten CD wiederholt werden. Was natürlich Sinn macht, da es ja Blödsinn wäre für viele omnipräsente Sachen (wie Karte, Geschäfte und Kampf) die CD wechseln zu müssen. Und dafür noch eigene Musik für einen anderen Spielabschnitt zu komponieren wäre wohl zuviel des guten gewesen.
29.11.2016, 11:22 Pat (5412 
Na, die Musik von Sternenschweif ist eben schon ziemlich grandios. Da finde ich, hat sich das eigentlich schon gelohnt, eine zweite CD zu verwenden. Damals gab es ja MP3 noch nicht.

GOG hat, glaube ich, mal versucht, da was zu basteln, haben es dann aber aufgegeben und zwei Images in die DOSBox gepackt.
Sie haben sonst ein paar Kleinigkeiten angepasst - unter anderem die CD-Wechsel-Meldung, die jetzt sagt, man solle CTRL-F4 drücken statt die CD zu wechseln.
GOG gibt sich da schon immer Mühe und geht sogar bei DOS-Spielen die Extrameile.
29.11.2016, 10:48 DaBBa (2344 
drym schrieb am 28.11.2016, 22:41:
Kann natürlich gut sein, dass das Audio als mp3 komprimiert wurde...weiß es aber nicht mehr genau.

Dann hätten die ja einen MP3-Player nachträglich ins Spiel hineinhacken müssen.

Trotzdem schon etwas dekadent von Entwickler und Publisher, eine zweite CD nur wegen der Mucke rauszuhauen.
29.11.2016, 10:09 drym (3966 
Ach krass.
Das macht mich als Musik-Liebhaber im nachhinein ja beinahe etwas wehmütig...
29.11.2016, 09:42 Pat (5412 
Ja, es gab Editionen mit nur einer CD. Die hatten auch Audiotracks aber eben nur die Hälfte.

Die verwendeten dann einfach die jeweiligen tracks der ersten CD - was meist relativ gut passte. Die Abwechslung fehlte halt.

Siehe hier.
Sie meinen sogar, man solle sowieso lieber die MIDI Musik nehmen. Die ist zwar wirklich verdammt gut (und noch besser mit einem coolen Soundfont) aber an die CD-Musik kommt sie trotzdem nicht ran.

Ansonsten waren sie nicht gekürzt. Die (wenige) Sprachausgabe gab es sogar, wenn ich mich richtig erinnere, mal als Zusatz bei der Floppy-Version.
Kommentar wurde am 29.11.2016, 09:43 von Pat editiert.
28.11.2016, 22:41 drym (3966 
Wenn ich mich recht erinnere, hatte meine Fassung von der Bestseller Games-Zeitschrift eine CD, kam aber dennoch mit Sprachausgabe und Audio-Tracks.

Kann natürlich gut sein, dass das Audio als mp3 komprimiert wurde...weiß es aber nicht mehr genau. "Kastriert" war das Spiel m.E. dennoch nicht. Was hätte außer den Audiotracks und der Sprachausgabe sonst fehlen sollen?
Kommentar wurde am 28.11.2016, 22:52 von drym editiert.
28.11.2016, 22:05 Pat (5412 
Sternenschweif hatte zwei CDs nur wegen der Audiotracks. Aber das ist auch heute noch bei jeder unkastrierten Version so. Nur sind das heut meist zwei CD-Images für die DOSBox.
28.11.2016, 21:42 DaBBa (2344 
Ich wusste gar nicht, dass das Ding in der Verkaufsfassung zwei CDs hatte. :o
28.11.2016, 21:13 drym (3966 
Gunnar schrieb am 28.11.2016, 20:13:
Der Dämon allerdings scheint auf gleicher Höhe mit ihr zu sein... so eine riesige Distanz (vier Treppenstufen!) liegt nämlich nicht zwischen ihr und der Action im Vordergrund.


Das kannst Du so nicht sagen:

- Der Dämon wirft keinen Schatten und fliegt, er könnte also sowohl über der oberen Empore als auch knapp hinter dem Krieger schweben!

- zwar mag der Arm leicht nach vorne gehen, jedoch ist der Oberkörper der Zauberin auch nach hinten gelehnt, was seinen Ursprung also weiter nach hinten versetzt

- für mich springt der Zweg vom Ork weg (also nach rechts), hat mit dem Knie also (noch) nichts zu tun

- am Ork kann ich nun wirklich gar nichts aussetzen

Alles ok mit dem Bild
28.11.2016, 20:13 Gunnar (4023 
Eigentlich ein Klassiker, aber Perspektive ist und bleibt eine Königsdisziplin, wie sich hier wieder schön herausstellt: Die Hexerin, die hinten diesen Dämon entweder beschwört oder röstet (?), streckt ihren Arm offenbar nach links vorne aus. Der Dämon allerdings scheint auf gleicher Höhe mit ihr zu sein... so eine riesige Distanz (vier Treppenstufen!) liegt nämlich nicht zwischen ihr und der Action im Vordergrund. Dort wiederum scheint der Spagat-Barbar den Zwerg übrigens alleine mit seinem linken Knie wegzubolzen, und dieser Ork (? - Bei DSA sollen die ja nicht grün, sondern eben schwarz sein) wirkt auch reichlich flach. Das zieht's insgesamt etwas runter.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!