Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: RetroPhil
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20841 Tests/Vorschauen und 12905 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Firelord
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 5 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.00

Publisher: Hewson   Genre: Adventure, Action, 2D, Fantasy   
Ausgabe Test/Vorschau (2) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
ASM 1/87
Testbericht
10/10
8/10
9/10
Sinclair ZX Spectrum
-
345Stefan Swiergiel
Happy Computer SH 17
Testbericht
70%
63%
68%
C64/128
1 Kassette
207Gregor Neumann
Partnerseiten:

Lieblingsspiel der Mitglieder: (1)
Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (1)
Spiel markieren?

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 3 (alle anzeigen)
Kategorie: Spectrum, Longplay
Kategorie: CPC, Spiel
User-Kommentare: (8)Seiten: [1] 
19.09.2020, 18:12 Lisa Duck (1017 
Oh jeh... Wenn ich das was sich momentan in mir zusammen braut richtig deute, neige ich gerade stimmungstechnisch mal wieder dazu eine Lobhudelei auf Firelord hier abzulassen. Bitte entschuldigt. Ich verspreche hoch und heilig, dass es auch zukünftig nur maximal einmal pro Jahr zu so einem Ausfall kommen wird.

Eine Ode an ein Kleinod

Firelord. Du warst weit mehr als die Summe Deiner Einzelteile für mich. Du warst Zeitfresser, Alltagslebenstopper, Hausaufgabenverhinderer und ein mich nicht schlafen lassendes, gutmütiges Software-Gespenst Deiner Zeit. Wie oft kam ich in den Tagen der 80er Jahre in Deiner Welt nicht weiter und lag voller verzweifelt anmutender Gedanken nach Lösungen wach im Bettchen nebst Schnuffeltier und Schnuffeltüchlein. Wie oft kam dann irgendwann ein Geistesblitz zu unguter Stunde, da bedingt durch Schlafenszeit, Schule oder sonstiger familiärer Verpflichtungen gerade es nicht möglich war die mit Gummileinchen ausgestattete Spielmaschine sofort anzuwerfen und zu bespielen!

Doch ich habe Deine Herausforderungen gemeistert. Nur mit wenig Spielhilfe… Dabei waren die Aufgaben vielfältig, knifflig und oftmals nicht auf der Hand liegend. Aber ich war (einmal in meinem Leben!) kein Softie, kein Weichei, keine spielerische Bagatell-Memme! Nein… Ich bin an Deinen Aufgaben gewachsen, habe diesen getrotzt und schließlich allesamt gemeistert. Meine einzigen Waffen waren kariertes Papier, Lineal und ein immer wieder sorgsam gespitzter Bleistift zur Archivierung und dauerhaften Visualisierung Deiner großen, weiten Spielwelt.

Auch wenn es ein weiter, langer und entbehrungsreicher Weg war. Es war mehr als wert ihn zu gehen. Wer braucht schon soziale Kontakte, wenn er in der von Stephen Crow wundersam erschaffenen Szenerie umherwandeln, den Gefahren trotzen und seine Abenteuer in den zahlreichen Bildschirmen erleben kann?

Du warst nie unfair. Gabst Hilfen in Form von wechselnden auffindbaren Goodies – besonders in Form der Münze, welche ein Extraleben einbrachte und meine Spielzeit im aktuellen Abenteuer verlängerte. Du warst nie gemein. Alle Wege, alle Stellen waren lösbar – alle Hindernisse überwindbar. Du schufst Zusammenhalt. Zum Beispiel mit einem Freund mit dem ich einen guten Teil der Wegstrecke gemeinsam gegangen bin.

Du bist Grund für große Ungerechtigkeiten. Das soll nicht anklagend sein. Es ist nur wahr! Warum wurde nicht meine – mit Hilfe meines Freundes – so sorgsam gezeichnete und liebevoll erstellte Karte im "Aktuellen Software Markt" abgedruckt? Sondern die eines Laien, eines Fremden, eines Menschen – welcher eine (natürlich selbstverständlich rein objektiv gesehene) viel schwächere Karte eingereicht hat? Herr Swiergiel, das werde ich Ihnen niemals verzeihen! Niemals nie!

In Ausgabe 1/2020 erschien in der deutschen Retro Gamer ein vierseitiger Hintergrund-Bericht zu Dir. Bis heute konnte ich diesen nicht lesen. Diesen Quell der Freude hebe ich mir noch auf - vielleicht um Euch dann in 2021 wieder an dieser Stelle mit der Meinung dazu zu nerven. Ihr Armen!
Kommentar wurde am 19.09.2020, 18:17 von Lisa Duck editiert.
26.07.2019, 17:43 Lisa Duck (1017 
Seit ich in der Vorschau auf eine aktuelle Ausgabe der britischen Retro Gamer gelesen habe das "Firelord" dort ENDLICH ein Making-of erhält bin ich wie früher wieder im "Firelord"-Fieber. Naja, vielleicht ein bisschen altersbedingt abgemildert. Kaum zu glauben, dass dieses (zumindest auf den Spectrum) außerordentlich gelungene Spiel so wenig Beachtung bei Kritik und Presse fand. Vielleicht habe ich aber auch nur einen Außenseiter-Geschmack. Hier hat die ASM aus meiner Sicht mal den richtigen Riecher beim Test und der Kür zum "ASM-Hit" gehabt. Ein Speedrun auf youtube.com zeigt das man das Spiel in 13 Minuten und 36 Sekunden schaffen kann. Nun ja... wahrscheinlich nur wenn man öfters mal geübt hat und auch genau weiß was man wo bei den findigen Händlern in den Häusern finden und dann woanders eintauschen kann. Ich fand das Spiel aufgrund der Vielzahl handelbarer Items äußerst komplex. Was wo am besten nehmen - oder gar stehlen? *fragend guck* Ohne Lösungshilfe ist fast eine unlösbare Aufgabe. Aber auch nur fast.

Wenn ich daran denke wie viel Zeit ich in der Jugend in die Erforschung der Bildschirme, der Kartographie selbiger sowie dem Herausfinden wo wichtige Stellen sind und wo was eingesetzt werden muss verbracht habe - dann kann man nur resignierend feststellen, dass so eine Mammutaufgabe als etwas älteres, im Arbeitsleben stehendes Wesen, wohl nicht mehr zeitlich zu bewältigen wäre.

Danke an die ASM, denn die hatten nach dem Testbericht wirklich in eine der nächsten Ausgaben ein paar weiterführende Hilfen im Heft, welche mich denn endlich von der Aufgabe "Firelord" erlöst haben. Damit gelang es a) die Karte zu vollenden und b) stolz und glücklich und ohne weiterer Cheats oder Pokes das Spiel erfolgreich zu beenden! Diese Triumph war zwar kein großes Ereignis für die Menschheit - aber ein rückblickenswerter Moment für einen Menschen. Nämlich dem Verfasser dieser Buchstabenfolgen.
Kommentar wurde am 02.08.2020, 16:25 von Lisa Duck editiert.
02.04.2018, 18:18 Lisa Duck (1017 
DAS Spiel meiner Jugend. Die Atmosphäre fand ich großartig. Endlos auf dem ZX Spectrum gespielt und ohne Lösungshilfe dann nach vielen Wochen zusammen mit einem Freund gelöst. Dafür endlose Stunden Pläne der Räume und der dort befindlichen Möglichkeiten gezeichnet. Diese auch an die ASM gesandt (alles sauber Hand gezeichnet)und sauer gewesen das dort im Secret Service ein anderer Plan veröffentlicht wurde :-( Dafür muss es natürlich 10 Punkte geben!
13.06.2010, 23:14 Frank ciezki [Mod Videos] (3346 
Erinnert mich von der Optik stark an Sabre Wulf.
13.06.2010, 21:03 docster (3311 
Nicht unbedingt das erinnerungswürdigste Game, aber irgendwie hatte "Firelord" dann doch wiederum etwas - die mir bekannte C64 - Version bot eine recht gute Atmosphäre, mangels präsenter Spieleindrücke setzt eine Bewertung jedoch auch ein entsprechendes Anzocken voraus ( mal sehen, ob ich es noch irgendwo habe )...
10.10.2009, 23:22 forenuser (3197 
Ich habe dieses Spiel mit viel Freude (und wenig spielerischem Erfolg) auf dem VC64 gespielt. Die Grafik ist ok, die Musik klasse (hab's gar eine Zeitlang als Klingelton genutzt...) und inhaltlich ein gesundes Action-Adventure. Mir gefiel der Effekt, wenn die Gegner sich auflösten, einfach toll.
Storytechnisch kann man diesen Titel als direkten Vorgänger zu "Soldiers of Fortune" (Fireird Software, VC64) betrachten.
29.01.2008, 08:45 Projectyle (577 
Also ich fand´s damals auf der Brotkiste ziemlich gut.
02.11.2007, 23:01 DasZwergmonster (3237 
Kann ich nicht viel zu sagen, ausser dass es mich nicht umgehauen hat. Kenns auch nur vom C64, und vor allem da wär mehr dringewesen, als diese minimal animierten, einfarbigen Sprites. Bin immer recht planlos herumgelaufen. Die Musik war am C64 glaub ich recht gut.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!