Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Evilpaul
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
19707 Tests/Vorschauen und 12789 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Companions of Xanth
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 4 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.25
PC CD-ROM
Entwickler: Legend Entertainment Company   Publisher: Legend Entertainment Company   Genre: Adventure, 2D, Fantasy, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (4) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Joker 2/94
Testbericht
78%
73%
75%
PC
4 Disketten
312Manfred Duy
PC Player 1/94
Testbericht
--63%
PC
4 Disketten
35Heinrich Lenhardt
Play Time 3/94
Testbericht
75%
78%
70%
PC
4 Disketten
27Martin Müller
Power Play 2/94
Testbericht
62%
58%
68%
PC
4 Disketten
177Volker Weitz
Partnerseiten:

Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (3)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (1)
Spiel markieren?

Videos: 2 zufällige von 4 (alle anzeigen)
Kategorie: PC, Spiel
Kategorie: PC, Spiel
User-Kommentare: (4)Seiten: [1] 
25.03.2019, 16:06 turrican81 (262 
Habe die CD Version durchgespielt und fühlte mich blendend unterhalten. Die Rätsel waren nicht allzu fordernd (wobei ich auf 2-3 Lösungen niemals ohne Hilfe gekommen wäre -_-), aber Dialoge, dass im Spiel integrierte Kompendium und Ingame Beschreibungen alle auf überdurchschnittlichen Niveau liegen...

Wenn man einen Hybrid aus "Adventure/Textadventure/Point&Click" spielen mag und über gute Englischkenntnisse verfügt, da sich Rätsellösungen auf "Puns" also Wortspielereien stützen wie z.B. dass man eine Schlossbrücke wortwörtlich "runterziehen/zeichnen" bzw. das Verb "draw Bridge" verwenden muss, ist meines Wissens nach eher einzigartig im Genre :-P

Das Ende ist allerdings dermaßen knapp,kurz und enttäuschend das alleine der vergnügliche Weg dorthin dies wettmacht. Erwähnenswert sind auch die Sprecher, welche Ihren Job gut machen respektive die Atmosphäre bereichern!
Kommentar wurde am 25.03.2019, 16:08 von turrican81 editiert.
20.06.2013, 15:40 Pat (4121 
Das war das erste Spiel von Legend Entertainment, welches das grandiose Interface, das sie von Spellcasting 101 bis zu Gateway 2 verwendet haben, gegen ein komplett mausbasiertes Point&Click-Interface ausgetauscht hat.

Wie bei den ersten Sierra-Spielen, die auf ein parserloses System gewechselt haben, ist auch Companions of Xanth Legend untypisch zu leicht geraten.

Dazu war das Spiel eine kleine Mogelpackung: Wurde es doch damit beworben, dass man drei Charaktere als Companion auswählen könne, was sich schlichtweg als Lüge herausstellte - das Spiel ist so linear, wie es nur sein kann und nur wenn man die Naga als Companion auswählt, kann man überhaupt den ersten Raum im Fantasy-Land Xanth verlassen.

Das soll aber nicht heissen, dass das Spiel schlecht ist. Nein, es macht - Englischkenntnisse vorausgesetzt - wirklich Spass.
Ein Grossteil der Rätsel und des Humores besteht jedoch aus englischen Wortspielereien - sogenannten "Puns" - und wie alle Sprachspielereien lassen die sich kaum übersetzen.

Bei meiner Version lag Piers Anthonys Buch "Demons Don't Dream", auf welchem das Spiel basiert, sogar in Englisch bei.
Es war ganz amüsant zu lesen, ist aber das einzige Buch von ihm, das ich überhaupt gelesen habe.
Kommentar wurde am 20.06.2013, 15:42 von Pat editiert.
31.12.2007, 00:21 Dod (475 
Die Bücher sind im deutsch dazu noch furchtbar fehlerdurchsetzt. Grenzt teilweise schon an seelische Grausamkeit, was da an Rechtschreib- und Grammatikfehlern drinsteckt. Habe als Jugendlicher fast die gesamte Xanth-Serie gelesen und vor kurzem einen der Bände einmal wieder in die Finger bekommen. Nett aber nicht bewegend und vor allem im deutschen grauenvoll zu lesen. Leider.
29.12.2007, 02:56 Andy (568 
Nettes Adventure, Rätsel sind OK, aber etwas weniger nichtlinearität als es suggeriert (im Bezug auf die Lösung der Rätsel). Hab mir nach dem Spielen (CD lag einem Spielemagazin bei) Piers Anthony's Buch "Demons don't dream" gekauft, auf welchem das Spiel basiert, nice read könnte man sagen. Aber für beide gilt: Muttersprache ist Pflicht, sonst gehen die Puns geradezu Discworldianisch verloren.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!