Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: NFS3HPJunkie
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
21501 Tests/Vorschauen und 13453 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Hellowoon: Das Geheimnis des Zauberstabs
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 5 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 4.60

Entwickler: Dragonware   Publisher: Ariolasoft   Genre: Adventure, 2D   
Ausgabe Test/Vorschau (1) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
ASM 11/87
Testbericht
10/12
-11/12
Atari ST
Diskette
498Manfred Kleimann
Partnerseiten:
   weitere Scans:
   

Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Auszeichnungen:

User-Kommentare: (7)Seiten: [1] 
01.05.2011, 12:05 Commodus (5368 
Spitfire schrieb am 30.04.2011, 19:32:
Der Parser reagierte auf Eingaben mit frechen Antworten und weigerte sich manchmal Befehle auszuführen obwohl sie richtig waren. Erst nach dem dritten Mal akzeptierte er sie. Das war dann oft mühsam wenn man Dinge schrieb und nicht wußte ob sie wirklich falsch waren oder der Parser sich nur wieder zierte,,,


So etwas ist tödlich für ein Textadventure! Gleich zum Anfang des Spiels ist so eine Stelle!(wo man dreimal "Moos aufnehmen") eingeben muss, damit der Held sich mal bemüht! Wer bitteschön soll so etwas denn herausfinden? Ich gebe jetzt also alle Möglichkeiten dreimal ein! Oder viermal? Man fühlt sich dann das ganze Spiel über genötigt, alles drei-viermal einzugeben! Spielspassbremse hoch drei!

Aber da es das Erstlingswerk von "Guy" Henkel ist und er uns als einer der wenigen deutsche Textadventures spendierte und auch die DSA Nordland-Meisterwerke schuf, vergebe ich ihm! Denn an sich ist Hellowoon eigentlich spannend!
30.04.2011, 20:05 spatenpauli (857 
Spitfire schrieb am 30.04.2011, 19:32:
Der Parser reagierte auf Eingaben mit frechen Antworten und weigerte sich manchmal Befehle auszuführen obwohl sie richtig waren. Erst nach dem dritten Mal akzeptierte er sie. Das war dann oft mühsam wenn man Dinge schrieb und nicht wußte ob sie wirklich falsch waren oder der Parser sich nur wieder zierte,,,


Hört sich an, als ob jemand versucht hat, Infocoms "Hitchhikers Guide..." zu kopieren. Auch dort hat einen das Programm angelogen bzw. Dinge anders dargestellt, als sie wirklich waren. Dort fand ich es zeimlich gelungen und witzig.
30.04.2011, 19:32 Spitfire (266 
Der Parser reagierte auf Eingaben mit frechen Antworten und weigerte sich manchmal Befehle auszuführen obwohl sie richtig waren. Erst nach dem dritten Mal akzeptierte er sie. Das war dann oft mühsam wenn man Dinge schrieb und nicht wußte ob sie wirklich falsch waren oder der Parser sich nur wieder zierte,,,
27.01.2011, 14:32 Commodus (5368 
Spitfire schrieb am 30.04.2010, 21:10:
Ich fand es überbewertet. Der freche Parser ging mir bald schon auf die Nerven....


Was meinst Du mit frecher Parser? Ist das Erstlingswerk von Guido Henkel (Attic) wirklich so schlecht?
23.08.2010, 15:25 Berghutzen (3617 
Erstens hatte ich keine Anleitung... zweitens keine Lösung und drittens stehe ich mit Textadventures schon seit 30 Jahren auf Kriegsfuß. Das war zwar nett gedacht, aber ich bin zu blöd für das Genre.
30.04.2010, 21:10 Spitfire (266 
Ich fand es überbewertet. Der freche Parser ging mir bald schon auf die Nerven....
09.10.2008, 13:34 Adept (1155 
Nanu, noch kein Kommentar?
Einerseits hat Herr Kleimann absolut Recht: der Parser war spitzenklasse. Nur was nützt es, wenn ein paar Rätsel unlogisch waren, die Grafik aussahen wie auf dem 64er und absolut nul Atmosphäare aufkam? Nee, da hätte man doch lieber Lucifer´s Realm II programmieren sollen... 4-Parser-Referenzpunkte.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!