Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: andi4567
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20841 Tests/Vorschauen und 12905 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Bram Stoker's Dracula (PC)
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 2 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 4.50

Entwickler: Psygnosis   Publisher: Psygnosis   Genre: Action, Adventure, 3D, Film / TV, Horror, Rätsel, Shooter   
Ausgabe Test/Vorschau (3) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Joker 11/93
Testbericht
81%
76%
71%
PC
1 Diskette
47Manfred Duy
PC Player 12/93
Testbericht
--42%
PC
1 Diskette
76Heinrich Lenhardt
Power Play 12/93
Testbericht
60%
37%
45%
PC
1 Diskette
346Knut Gollert
Partnerseiten:

Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: PC, Spiel
Kategorie: PC, Spiel
User-Kommentare: (19)Seiten: [1] 2   »
14.06.2019, 12:43 DungeonCrawler (605 
Gunnar schrieb am 14.06.2019, 12:11:
Etwas fies, dass Heini Lehnhardt hier schreibt, gegen die "pixelige Grob-Darstellung [wirke] Underworld II wie eine künstlerische Offenbarung [...]." Normalerweise wird dieser "Gegenüber A wirkt selbst B wie C"-Vergleich ja immer verwendet, um festzustellen, A noch schlechter ist als das ohnehin schon üble B (wie z.B. "Gegenüber dem Renault Twingo wirkt selbst ein Opel Corsa wie eine Limousine"). Damit wird hier "Ultima Underworld II" indirekt noch mal eine ausgewischt.


Underworld 2 haben die sehr sehr laaaange in dem Himmel gelobt, dabei hat das Teil '94 auch arg abgedtaubt und auch sehr grob-pixelig gewirkt.
Dazu die grausame Musik - die ich nach 30 Sekunden abgeschaltet habe.
14.06.2019, 12:11 Gunnar (3714 
Etwas fies, dass Heini Lehnhardt hier schreibt, gegen die "pixelige Grob-Darstellung [wirke] Underworld II wie eine künstlerische Offenbarung [...]." Normalerweise wird dieser "Gegenüber A wirkt selbst B wie C"-Vergleich ja immer verwendet, um festzustellen, A noch schlechter ist als das ohnehin schon üble B (wie z.B. "Gegenüber dem Renault Twingo wirkt selbst ein Opel Corsa wie eine Limousine"). Damit wird hier "Ultima Underworld II" indirekt noch mal eine ausgewischt.
29.05.2019, 18:38 DungeonCrawler (605 
Der ging irgendwie komplett an mir vorbei - war abgeschreckt von den schlechten Wertungen.
15.06.2018, 12:51 DasZwergmonster (3233 
Bin jetzt endlich mal dazugekommen, weiterzuspielen. Und das Spiel bringt mich immer noch zur Verzweiflung. Noch immer Stage 1, nur mehr 2 "Coffins" übrig. Und ich weiss auch, wo die sind, hab die zwei Gegner schon durch die Bäume durch gesehen. Aber keine Ahnung wie man dorthin kommt. Durch die Bäume gehts nicht, ein Schalter ist nirgends zu finden... und der "Crystal Key" fehlt mir noch. Auch das Yotube-Video zum ersten Level hilft mir an dieser Stelle nicht mehr weiter, das Video endet bei 16 Coffins... hat eigentlich irgendwer mal Level eins durchgespielt?

EDIT: Naja, muss so sein... im Powerplay-Test steht bei dem kleinen Screenshot "Stage 2". Und auf Dracula selbst bin auch noch nicht gestoßen.

Bei der Wertung sind sich Powerplay und PC Player ja recht einig... bei der Schwierigkeit anscheinend nicht. PC Player "für Einsteiger", Powerplay "schwer". Naja, da geb ich der Powerplay recht. Es ist schwer & frustrierend.
Kommentar wurde am 15.06.2018, 12:59 von DasZwergmonster editiert.
07.06.2018, 03:54 DasZwergmonster (3233 
Okay, hab das nun rausgefunden... war zuerst verzweifelt, weil ich einfach mit der Suchfunktion nach der Zahlen/Buchstabenfolge gesucht habe... das zauberwort heisst "Gehe zu". Danke!
Kommentar wurde am 07.06.2018, 17:30 von DasZwergmonster editiert.
06.06.2018, 23:34 Splatter (645 
Ammo : Change 4E4C to FF

4E4C ist das Offset (also das entsprechende Byte) und FF der einzutragende Wert. Setzt in dem Fall die Ammo auf 255.

Dazu brauchst Du nur einen Hexeditor wie z.B. HxD. Ist übrigens Freeware.
06.06.2018, 20:00 DasZwergmonster (3233 
Also irgendwas hat das Spiel... hab mich gestern schon wieder drangesetzt. Ich möchte zumindest den ERSTEN Level schaffen... allerdings gingen mir wieder Munition und die Hostien aus... war dann echt am verzweifeln, und hab das Netz nach Cheats durchsucht... hab aber nur folgende HEX-Cheats gefunden:

Hex Cheat:
----------
Ammo : Change 4E4C to FF
Holy Worfer: Change 4E4B to FF

...das Problem... ich hab noch nie mit einem Hex-Editor gearbeitet. Kann das einer einem DAU mal erklären?
03.06.2018, 22:57 DasZwergmonster (3233 
Hab mir das heute abend noch mal angesehen, und länger wieder mal angespielt. Okay, mein Kommentar von 2009 war wohl auf meine Erinnerung zurückzuführen, damals empfand ich es als extrem langsam, aber ich hatte damals (also weit vor 2009) Dracula auf meinem 286er gespielt. Heutzutage mit der DOS-Box läuft es annehmbar schnell, Cycles erhöhen, los gehts.

Aber unzugänglich ist das Spiel dennoch. Gibt sich als tiefgründiges Spiel, dank Inventar und Maussteuerung (Pat hat es bereits beschrieben), ist aber trotzdem "nur" ein Ego-Shooter... uund nicht mal ein wahnsinnig guter. Meine Kritik von damals mit den langen Laufwegen, weil man durch zwei Bäume mit großem Abstand dazwischen nicht durchgehen kann, bleibt bestehen. Und dann sind mir heute noch einige nervige Dinge aufgefallen... ausammelbare Objekte sind oft nur wenige Pixel groß und können gerne mal übersehen werden... und das aufsammeln dieser Objekte ist auch nicht so einfach... einfach "drüberlaufen" wie in Wolfenstein oder Doom ist nicht drin... man muss sich so hinstellen, dass noch einige Pixel des Objektes im Fenster sichtbar sind, dann rechtsklicken und ins Inventar ziehen... gleiches gilt bei Türen... einfach wäre es, hinzugehen und die Leertaste zu drücken. Aber das wäre ja zu einfach, man muss dafür schon die Maus benutzen. Und steht man etwas schräg, oder ein paar Pixel zu weit weg, wird nicht die Tür geöffnet oder ein Gegenstand aufgenommen, sondern die Pistole abgefeuert. Und Munition dafür liegt auch nicht gerade an jeder Ecke. Und mir setzt das Spiel zu sehr auf "Secrets"... obwohl Secrets ist der falsche Begriff, denn ein Secret bietet im allgemeinen zusätzlichen Nutzen, wie mehr Munition oder eine bessere Waffe. Aber hier sind diese "Secrets", wie gut versteckte Schalter und kaum erkennbare Schlüssel am Boden essentielle Bestandteile des Spiels und unumgänglich, um weiterzukommen. Hab heute ca. zwei Stunden in das Spiel investiert, und habe grade mal 10 der 50 Brunnen ("Coffins") in Level eins gereinigt... bin dann in der Gruft hängengeblieben, weil ich ums verrecken einen Schlüssel nicht gefunden hab... erst ein Blick auf ein Youtube-Video ("sowas hätts bei uns früher nicht gegeben!" half mir auf die Sprünge, hab einen Schalter übersehen, der nur sichtbar ist, wenn man einen anderen Schalter zuvor NICHT drückt. Ja, damals hatte man viel Zeit, sowas rauszufinden.

Meine Wertung von 2 anno 2009 war etwas zu hart. Das Spiel hat schon seine Reize, so gefällt mir die Grafik auch heute noch, sorgt für Athmosphäre. An die Steuerung kann man sich gewöhnen, auch wenn ich nach wie vor gerne die Tasten selber belegen würde. Und mit der DOS-Box auf einem "modernen" PC, und nicht wie damals auf einem 286er, läuft es auch in einer annehmbaren Geschwindigkeit...nach neuerlicher "Prüfung" ändere ich meine Wertung von einer 2 auf 4.
13.12.2016, 09:07 spatenpauli (833 
Pat schrieb am 13.12.2016, 08:33:
....mit einem dieser geweihten Brotscheibchen (mir fällt der Name auf Deutsch gerade nicht ein)...

Oblate.

Obwohl mir "geweihtes Brotscheibchen" auf Anhieb besser gefällt.
13.12.2016, 08:33 Pat (4715 
Dieses Wochenende habe ich einige Schnäppchen gemacht. Zum Teil Versionen von Spielen, die ich schon hatte aber jetzt eine (bzw. eine bessere) Anleitung dabei war.

Unter anderem habe ich dieses Spiel ergattert. Stilecht mal wieder in einem Gefrierbeutel aber immerhin mit Anleitung. Hat mich dann gewwundert, dass da nur eine einzige Diskette dabei war aber es scheint sich tatsächlich um das komplette Spiel zu handeln.

Ein knappes Jahr nach Wolfenstein 3D, denke ich, kann die Engine durchaus noch überzeugen. Und, ganz ehrlich, ich liebe Diese Raycaster-Engines (nennt man doch so, oder?) einfach. Und vor allem dann, wenn man mehr als nur einen Egoshooter daraus macht.

Leider ist dann Dracula doch kaum mehr als ein Egoshooter. Das Mausinterface und Inventorysystem erinnern an einen Dungeon Crawler aber leider wurde das Potential nicht genutzt. Da wären doch einige Inventory-Rätsel cool gewesen. Schade!

Das Spielprinzip ist dann auch eigentlich recht ermüdend: Man muss in einem Level alle mit transilvanischer Erde gefüllten Särge (sehen ein bisschen aus wie Blutbrunnen) mit einem dieser geweihten Brotscheibchen (mir fällt der Name auf Deutsch gerade nicht ein) gereinigt werden.
Dumm nur: Diese Scheibchen muss man sich erst im Level zusammensuchen und die Anzahl dieser Särge ist etwas zu hoch geraten. Im ernsten Level sind es gleich über 50 Stück.

Dabei gilt es Schlüssel zu sammeln und kleine Schalterrätsel zu lösen, um neue Gebiete jedes Levels zu öffnen.
Diese Levels sind dann insgesamt ein bisschen zu gross geraten und es ist nicht immer gleich ersichtlich, wo man jetzt durch kann und wo nicht.

Trotzdem hat mir das Spiel irgendwie dann doch Spaß gemacht. Die Grafik ist zwar kein Doom (das kam aber, glaube ich, auch erst ein/zwei Monate später raus) aber erstaunlich farbenfroh und eigentlich ganz nett.
Die Musik (zumindest per MT-32) ist richtig atmosphärisch gelungen, wobei da sie Soundeffekte nicht mithalten können.

Irgendwie gefällt mir das Spiel - obwohl es bestenfalls oberer Durchschnitt ist.
12.06.2016, 20:33 Bren McGuire (4805 
...ja, da hatten die PP-Tester richtig Spaß daran...
01.03.2009, 13:44 dead (947 
Aufm Mega CD ist es ein ganz anderes Spiel...Jump n' Run ala Beast.
Kommentar wurde am 01.03.2009, 13:44 von dead editiert.
01.03.2009, 11:48 kultboy [Admin] (11016 
Hab es mal etwas ausprobiert. Wenn ich es mit der Standarteinstellung der Dosbox spiele, ist es extrem lahm. Geschwindigkeit etwas erhöht, und siehe da es läuft ganz gut. Anfangs umhergeirrt ohne zu wissen was ich tun soll, und dann kamen auch schon einige Gegner. Skelette und Werwölfe (?) dürften das gewesen sein. Problem war nur das die immer wieder kamen, bis ich draufgekommen bin das man den roten Brunnen "reinigen" muss. Ein paar Sachen findet man auch auf dem Weg und geht halt weiter. Gibt es eigentlich eine Karte für das Spiel? Ziemlich verwirrend sonst. Irgendwann bin ich dann in Level 2 anscheinend gekommen und da war es dann aber aus. Man kann zwischen Messer und Pistole hin und herschalten. Die Musik finde ich sogar ganz gut, passt halt irgendwie. An sich ein nettes Spiel, wenn ich mal Zeit habe werde ich es mal ernsthafter spielen, mir hat der Ersteindruck gefallen!
Kommentar wurde am 01.03.2009, 11:49 von kultboy editiert.
01.03.2009, 11:00 kultboy [Admin] (11016 
Ich werde es heute mal ausprobieren, mal schauen ob das wirklich so träge ist.
01.03.2009, 01:50 DasZwergmonster (3233 
Aussehen tuts tatsächlich nicht schlecht, aber es ist einfach extrem langsam und extrem langweilig, zumindest am Anfang. Denn zu Beginn geht man so ca. 15 Minuten lang herum, bleibt überall hängen (vor allem zwischen Bäumen und Grabsteinen und so, obwohl da gute 2 Meter Platz dazwischen sind), bis man überhaupt mal auf den ersten Gegner trifft. Der ist auch noch ziemlich einfach zu besiegen, aber hat man den ersten Gegner mal erledigt, kommen pausenlos von allen Seiten neue nach. Und ab da wirds hektisch, denn die Tastatursteuerung (andere Eingabegeräte werden ignoriert) ist extrem umständlich und sinnlos über die ganze Breite der Tastatur verteilt, eigene Konfiguration ist nicht möglich. Dann kommt noch die erwähnte Langsamkeit hinzu. Das Spiel gleicht mehr einer Diashow, Bild für Bild bewegt man sich vorwärts oder dreht sich. Das ist echt extrem nervig. Und das Spiel hat auch seine Längen, weil man des öfteren nicht weiss, was als nächstes nun zu tun ist, und man alles absuchen muss... und das dauert, weil ist ja eine Diashow. Und es nervt auch, wenn ich den Ausgang oder das nächste Ziel bereits vor mir sehe, aber zwei Bäume (eben mit einer 2-Meter-Lücke dazwischen) den Weg versperren... und ich einen Umweg nehmen muss, der mich wieder 20 Minuten kostet...

Ich hab mich damals wirklich auf das Spiel gefreut, weil ich gruselige Spiele mag und sowieso jeden Egoshooter verschlinge, aber ich wurde derb enttäuscht. Eine 2, weil das Spiel als Standbild gut aussieht.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!