Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: Michael Nickles
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
19323 Tests/Vorschauen und 12781 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Flink
The Misadventures of Flink
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 11 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.72
Amiga CD32
Entwickler: Psygnosis   Publisher: Psygnosis   Genre: Action, 2D, Jump 'n' Run, Fantasy   
Ausgabe Test/Vorschau (4) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Games 2/95
Testbericht
88%
81%
82%
Amiga CD32
1 CD
60Hans Ippisch
Amiga Joker 12/94
Testbericht
84%
70%
82%
Amiga CD32
1 CD
1020Richard Löwenstein
Video Games 2/95
Testbericht
93%
77%
82%
Sega Mega CD
CD
157Robert Zengerle
Video Games 11/94
Testbericht
93%
56%
82%
Sega Mega Drive
Modul
25Robert Zengerle
Partnerseiten:
 

Lieblingsspiel der Mitglieder: (1)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (4)
Spiel markieren?

Hast du das Spiel durchgespielt? Dann setze es auf deine Liste!

Auszeichnungen:


Videos: 2 zufällige von 3 (alle anzeigen)
Kategorie: Longplay, Mega Drive CD
Kategorie: Amiga, Longplay
User-Kommentare: (23)Seiten: [1] 2   »
10.06.2019, 10:52 SarahKreuz (8590 
Grafiker Henk Nieborg war auch hier beteiligt, um seinen digitalen Pinsel zu schwingen.
10.06.2019, 09:36 Pat (4029 
Die Grafik ist in der Tat richtig, richtig toll. Und auch die Animationen sind wirklich gelungen!

Ich hatte das Spiel erst auf Amiga CD32 aber es steuerte sich nicht wirklich gut. Jahre später erlangte ich es auf dem Mega Drive als Cartridge und auf Mega CD.

Es steuert sich an den Sega Geräten spürbar besser als am CD32. Beim Mega Drive ist die Musik natürlich nicht ganz so nett und das nackte Mega Drive kämpft oft mit Slowdowns und Bildflackern - vor allem, wenn man gerade getroffen wurde und die ganzen Magieköpfchen herumfliegen.
Das Mega CD hat diese Probleme nicht und dazu die wunderschöne Musik (naja, einige der Stücke nerven allerdings recht schnell).
Ausserdem fehlt dem Cartridge offenbar das (richtig nette) Intro.

Ansonsten haben leider alle der Versionen mit einigen suboptimalen Gameplay-Elementen zu kämpfen: Zum einen läuft Flink etwas seltsam schwerfällig an, was sich mühsam anfühlt. Und zum anderen sind durch die verschiedenen Laufgeschwindigkeiten genaue Sprünge oftmals etwas schwierig zu platzieren. Ein Pixel zu viel oder zu wenig Anlauf und schon springt man zu weit oder eben nicht weit genug.
Da wäre es besser gewesen, könnte man mit halten der Aktionstaste zwischen Rennen und Gehen umschalten.

Nichtsdestotrotz übt das Spiel (wohl auch Dank seiner Präsentation) eine große Faszination aus. Die Level sind auch generell richtig nett designt.

Ich würde die Mega Drive Version der Amiga CD32 vorziehen aber am besten ist die Mega CD Version.
Kommentar wurde am 10.06.2019, 09:56 von Pat editiert.
17.09.2017, 18:43 Bren McGuire (4805 
...und die Grafiken zu europäisch.
25.10.2016, 20:13 DaBBa (1497 
Sollte ja für Kloibhofer und Nieborg der Sprung in die Konsolenwelt sein. So wirklich geklappt hats nicht, für Konsolen war der Hüpfer dann wohl zu belang- und mutlos.
16.07.2013, 22:54 Commodus (5006 
Da ich als alter Lionheart-Fan gerade im Nieborg-Grafik-Wahn bin, habe ich auch nach Lomax gleich mal die MOdul-MD-Version von Flink gespielt. Okay, nach Lomax muss man erstmal effekttechnisch einen Gang zurückschalten, was aber normal ist, da Flink ja früher erschien.

Aber nach und nach entfaltet auch dieses Spiel den gleichen Suchteffekt zum weiterspielen, wie Lionheart & Lomax. Es motiviert durch immer neue, schön gestaltete Level und das perfekte Gameplay. Wenn man einen Fehler macht, kann man diese Stelle beim nächsten, oder auch übernächsten Mal garantiert meistern.

Dazu kann man Zaubertränke brauen, was bei Lomax später die typischen Lemmingfähigkeiten sind.

Einzig die Musik geht mir bei der Modulversion auf den Keks. Das unsägliche Gedudel musste ich leiser schalten. Da werde ich mir demnächst mal die CD-Versionen anhören.

8 Punkte!
10.03.2012, 00:43 Flat Eric (564 
Ein Geheimtipp, leider mit Schwächen in der Steuerung und dem Schwierigkeitsgrad. Schade eigentlich, sonst ist es top...
28.01.2010, 02:39 Retro-Nerd (11103 
In der Tat kurios. Ghost Battle ist ganz offiziell für Amiga und ST erschienen. Meinte er vielleicht ein anderes Spiel und hat aus Versehen Ghost Battle genannt?
28.01.2010, 01:46 n0ne0815 (9 
mit der steuerung kann man zumindest am mega drive eigentlich ganz gut leben (träge, aber exakt), nur ist der schwierigkeitsgrad davon unabhängig pervers hoch - und da das ganze auch noch extrem umfangreich ist und es wieder mal keine paßwörter gibt, blieben mir die höheren levels leider für immer verwehrt . schade drum, vom leveldesign her hats mir nämlich wirklich gut gefallen und die grafik ist über jeden zweifel erhaben und gehört am MD genreübergreifend zu den absoluten glanzleistungen.

p.s.: mir fällt gerade auf, daß im interview mit erwin kloibhofer davon die rede ist, daß "ghost battle" nie veröffentlicht wurde - das wundert mich ein wenig, schließlich wurde es damals in diversen mags rezensiert und ist zb auch hier ganz regulär gelistet...
Kommentar wurde am 28.01.2010, 01:50 von n0ne0815 editiert.
28.01.2010, 01:42 n0ne0815 (9 
mit der steuerung kann man zumindest am mega drive eigentlich ganz gut leben (träge, aber exakt), nur ist der schwierigkeitsgrad davon unabhängig pervers hoch - und da das ganze auch noch extrem umfangreich ist und es wieder mal keine paßwörter gibt, blieben mir die höheren levels leider für immer verwehrt . schade drum, vom leveldesign her hats mir nämlich wirklich gut gefallen und die grafik ist über jeden zweifel erhaben und gehört am MD genreübergreifend zu den absoluten glanzleistungen.
11.03.2009, 22:51 Herr Planetfall [Mod] (3910 
Wußte gar nicht, daß das von den Lionheart-Machern ist. Aber wenn man's weiß, erkennt man auch den Grafikstil wieder, sieht alles klasse aus. Die zoomenden Wasserschlangen sehen super aus.
Leider finde ich das Leveldesign ähnlich öde wie bei Lionheart, und death-wish hat zumindest mit der Trägheit recht. Ob die Steuerung selbst jetzt so träge ist, weiß ich nicht, aber zumindest ist die Spielfigur etwas langsam unterwegs.
15.05.2008, 01:27 death-wish (1345 
last Ninja hab ich noch nie gespielt,dazu kann ich nichts sagen,aber bei Flink finde ich die Steuerung sowas von träge,das mir da jede Lust am Spielen vergeht.
15.05.2008, 00:47 Retro-Nerd (11103 
death-wish schrieb am 15.05.2008, 00:22:
ein wunderschöne Grafik ist doch nicht alles.
Die Steuerung ist sowas von schlecht,das es für mich unspielbar ist


Kann man ja wohl übertreiben. Last Ninja 3 is z.B. unspielbar, Flink dagegen läßt sich tadelos steuern. Nur ist er hier halt etwas träge in 50 Hz.
15.05.2008, 00:22 death-wish (1345 
ein wunderschöne Grafik ist doch nicht alles.
Die Steuerung ist sowas von schlecht,das es für mich unspielbar ist
05.05.2008, 15:50 108 Sterne (648 
Ein Spiel, das optisch ziemlich hübsch war, aber ansonsten absolut im Mittelmaß versunken ist und schnell vergessen war.
04.05.2008, 23:28 Retro-Nerd (11103 
Die Sega Mega Drive/Sega CD Versionen sind einen Tick besser steuerbar.

Ansonsten kann man die Amiga CD/CD32 Version auch auf 60 Hertz umstellen, dann läuft es auch ein bißchen flüssiger. Hier sind die Farben auch viel intensiver.

Nieborgs Grafiken sind aber auch schööööööön!!!
Kommentar wurde am 04.05.2008, 23:29 von Retro-Nerd editiert.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!