Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: retronym67
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
21710 Tests/Vorschauen und 13600 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Schwarze Auge, Das: Die Schicksalsklinge
Schwarze Auge, Das - Die Nordland-Trilogie Teil I: Die Schicksalsklinge oder Realms of Arkania: Blade of Destiny
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 56 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 8.28
Amiga
Entwickler: Attic   Publisher: Fantasy Production (FanPro)   Genre: Rollenspiel, 2D, Fantasy, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (10) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Amiga Games 1/93
Testbericht
78%
50%
84%
Amiga
8 Disketten
74Lutz Mahle
Amiga Joker 2/96
Testbericht
84%
79%
86%
80%
90%
82%
Amiga
Amiga
8 Disketten
8 Disketten
269Steffen Schamberger
Amiga Joker 5/92
Testbericht
84%
76%
90%
Amiga
8 Disketten
1037Carsten Borgmeier
Oskar Dzierzynski
ASM 6/92
Testbericht
10/12
-11/12
PC
5 Disketten
1064Heinrich Stiller / Hink
ASM 5/94
Testbericht
9/12
8/12
10/12
PC CD-ROM
1 CD
547Antje Hink
PC Joker 3/92
Testbericht
86%
72%
90%
PC
5 Disketten
3414Carsten Borgmeier
PC Player 5/94
Testbericht
--48%
PC CD-ROM
1 CD
955Thomas Werner
Play Time 8/92
Testbericht
85%
75%
86%
PC
5 Disketten
712Martin Müller
Power Play 7/92
Testbericht
73%
68%
78%
PC
5 Disketten
3731Richard Eisenmenger
Power Play 5/94
Testbericht
68%
79%
79%
PC CD-ROM
1 CD
430Knut Gollert
Partnerseiten:
   weitere Scans:
   

Lieblingsspiel der Mitglieder: (21)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (10)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (10)
Spiel markieren?

Serie: Schwarze Auge, Das: Die Schicksalsklinge, Schwarze Auge II, Das: Sternenschweif, Schwarze Auge, Das: Schatten über Riva

Auszeichnungen:



Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: PC, Spiel
Kategorie: Intro, Amiga
User-Kommentare: (219)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
13.09.2021, 16:53 drym (3997 
Pat schrieb am 08.09.2021, 17:21:
Buoh, nein, diese Reisen fandest du gut? Ich kann zwar verstehen, dass sie einen besonderen Flair hatten aber so richtig vermisst habe ich sie überhaupt nicht. Ich fand sie extrem dröge und zeitraubend.

Vielleicht muss man dazu wissen, dass ich damals DSA als Pen&Paper-Rollenspiel gespielt habe, und zeitweise auch gemeistert eine zweite Gruppe.

Hatte fast alle Boxen, die Encyclopedia Aventuria usw. Sehr oft habe ich, wenn ein Gott oder Charakter aus der Welt erwähnt wurde erstmal pausiert und in meinem DSA-Regal nachgelesen, wer das war. Die Landkarte aus dem Spiel habe ich mit meinen Landkarten verglichen und dann die größere aus der Box "Thorwal" (meine ich zumindest) genutzt, da sie tatsächlich weitestgehend richtig ins Spiel übernommen wurde (auch wenn da mehr Orte verzeichnet waren).

Den ersten Teil habe ich also ziemlich nerdig gespielt, so damals mit 11 oder 12 (und später). Bei Teil 2 war das dann nicht mehr so, hatte dann irgendwann aufgehört und das Interesse an DSA (zumindest in dem Ausmaß) verloren.

Von daher nimmt der erste Teil mit fast allem, was so drinsteckt, einen Ehrenplatz bei mir ein.
Sehe ich heute die Implementierung von SO VIELEN Attributen für ein Game, in dem man die Hälfte nur seltenst braucht (und somit die Chance bietet, einen Charakter vollkommen zu verleveln) zielich kritisch fand ich es damals einfach cool. Ich kannte die Eigenschaften und Zauber ja ohnehin alle, fand mich sofort zurecht und dachte, es wäre total super, dass das Spiel so nah am Regelwerk der Vorlage blieb.

Vor diesem Hintergrund - ja, ich mochte es, das Nordland zu bereisen.
13.09.2021, 12:37 DaBBa (2412 
Pat schrieb am 08.09.2021, 17:21:
Mit Verlaub, da würde ich dir gerne widersprechen: Ich finde gerade Rollenspiele sind auf ihre Art fantastisch gealtert und extrem einfach, da reinzukommen.
Klar, es gibt viele Komfortfunktionen, die man als moderner Spieler vermisst aber gerade in der heutigen Zeit spielt das keine Rolle.
Vermisst man das Automapping, kann mans ich Karten aus dem Internet besorgen. Vermisst man ein Questlog, gibt es FAQs - muss ja nicht gleich eine Komplettlösung sein.
Und für viele größere Rollenspiele gibt es offizielle Hintbooks, die einem genau so toll durch das Spiel führen, wie es die ganzen Komfortfunktionen von modernen Rollenspielen tun.
Nja, also an diese 3D-Städte aus Schicksalsklinge kann ich mich heute nicht mehr gewöhnen. Auch dass man nicht vom Spiel geleitet wird, sondern Informationen selbst finden und verarbeiten muss, entspricht heute nicht mehr den Zeitgeist.

Diese Spielerfallen auch nicht:
mive schrieb am 08.09.2021, 18:57:
http://nlt-wiki.crystals-dsa-foren.de/doku.php/spielhilfen/die_toedlichen_fallen_in_der_nordlandtrilogie

Eine Alte (Janda): (...) Wenn man antwortet, man sei ein schlechtes Gewissen gewohnt, wird besagter Reset ausgeführt. Bei einem reinen DOS-Rechner ist das kein Problem, aber bei einem Windows-Rechner können Probleme beim Neustart des Betriebssystems auftauchen, da Windows unkorrekt beendet wurde. Daher sparen Sie sich die Probleme und begegnen Janda aufrecht und ohne Furcht, sie tut Ihnen nichts.
Rechner neustarten - Ja, nee, is klar. :o
10.09.2021, 18:21 SarahKreuz (10000 
Das (eigentlich total blöde) "Reisen" auf der Weltkarte hat mir auch immer Laune gemacht. War immer spannend zu sehen, was so als nächstes passierte auf dem Weg.
10.09.2021, 07:19 Mithran (200 
Geschafft!

Ganz nach Plan habe ich gestern Abend das Outtro sehen dürfen.

Und danach (gog sei dank) gleich Teil 2 installiert und meine Charaktere übernommen.

Angespielt habe ich es aber noch nicht, da ich den Starttempel nicht verlassen habe.

Mein Fazit:

Ich bin ganz froh es heutzutage doch noch gespielt zu haben.
Aber an einigen Stellen musste ich in die Lösung schauen.

Wie lese ich ein Orkdokument?
Wie das geht habe ich in der Anleitung nicht gefunden oder überlesen.
Wenn ich das Objekt auswähle und auf das Auge klicke kommt nur "Das ist ein Orkdokument."
Das ist doof.
Warum liest der Charakter das Dokument so nicht?
Nein, ich muss es in die Hand des Magiers legen und dann auf "Gegenstand benutzen" drücken.
Das war eine ärgerliche Viertelstunde!!

Ich hatte nach einem Jahr wirklich Panik, dass ich es nicht mehr zeitlich schaffe.
Aber dann hatte ich am Ende noch knapp 8 Monate übrig.
Wenn ich dann mal einen zweiten Durchgang starte, werde ich mir noch mehr von der Welt anschauen und mehr magische Waffen suchen.

Insgesamt war das Spiel eine tolle Erfahrung.
Das Reisen ist super!

Und ich bin froh es jetzt geschafft zu haben.
Ähnlich wie vor einigen Jahren bei Ishar 2.
08.09.2021, 19:24 bambam576 (937 
Okay, man ist viele Tage unterwegs- aber auch ich mochte das Reisen trotzdem.
Hatte was reales, Reise-Maloche halt und nicht "bing", bin da.
Jagen, Kräuter sammeln, Wache halten- ganz wie in echt eben...;-)
Außerdem gut für Geldmacherei durch das Sammeln von Einbeeren oder insbesondere Wirselkraut!
Ganz wichtig dabei, dass man sein Bargeld am Ende des ersten Teils in die Kräuter umsetzt- diese bleiben einem nämlich erhalten!
Zumindest gaukelt mir das gerade meine Erinnerung vor...
Kommentar wurde am 08.09.2021, 19:25 von bambam576 editiert.
08.09.2021, 18:57 mive (281 
Im ersten ging das doch recht flott. Im zweiten war das Reisen dann zäher fand ich. So richtig gemocht habe ich eigentlich keinen der Teile, fand den 1. noch am besten.
Wer mit kleinen Spoilern leben kann, hier sind die tödlichen und nahezu tödlichen Fiesheiten aufgeführt (anscheinend fanden die Entwickler damals sowas großartig):
http://nlt-wiki.crystals-dsa-foren.de/doku.php/spielhilfen/die_toedlichen_fallen_in_der_nordlandtrilogie

(am fiesesten ist fast der Tempel)
Kommentar wurde am 08.09.2021, 19:10 von mive editiert.
08.09.2021, 17:21 Pat (5468 
drym schrieb am 08.09.2021, 14:40:
Und dann ist das Spiel auch noch, im Gegensatz zu den ersten beiden Teilen, räumlich so arg beschränkt, das ganze Reisen fällt weg...eine der schönsten Sachen bei den Vorgängern.

Buoh, nein, diese Reisen fandest du gut? Ich kann zwar verstehen, dass sie einen besonderen Flair hatten aber so richtig vermisst habe ich sie überhaupt nicht. Ich fand sie extrem dröge und zeitraubend.

Ausser natürlich die Zufalls-Events und kleinen Erzählpassagen. Die waren super! Aber ich finde, die hätte man auch gut mit einer Art Zeitüberspringen einbauen. Statt dass ich jeden Abend wieder jagen, Wasser und Kräuter suchen und Wachen einteilen muss und jeden Reisetag langsam einzeln abhaken muss, hätte man das wenigstens zusammenfassen können.

Also, das finde ich ganz persönlich. Ich finde, das Reisen ist einer der Punkte, die tatsächlich schlecht gealtert sind. Damals hat mir das nicht so viel ausgemacht.


DaBBa schrieb am 08.09.2021, 10:19:
Rollenspiele gehören sowieso zu den Genres, bei denen ich sagen würde: Wer die alten Nummern damals nicht gespielt hat, der wird heute vermutlich nicht mehr reinkommen.

Mit Verlaub, da würde ich dir gerne widersprechen: Ich finde gerade Rollenspiele sind auf ihre Art fantastisch gealtert und extrem einfach, da reinzukommen.
Klar, es gibt viele Komfortfunktionen, die man als moderner Spieler vermisst aber gerade in der heutigen Zeit spielt das keine Rolle.
Vermisst man das Automapping, kann mans ich Karten aus dem Internet besorgen. Vermisst man ein Questlog, gibt es FAQs - muss ja nicht gleich eine Komplettlösung sein.
Und für viele größere Rollenspiele gibt es offizielle Hintbooks, die einem genau so toll durch das Spiel führen, wie es die ganzen Komfortfunktionen von modernen Rollenspielen tun.
08.09.2021, 14:45 drym (3997 
Pat schrieb am 07.09.2021, 19:32:
Hmmm... es ist zwar schon ein paar Jahre her aber
in meinen Sternenschweif-Versionen (Original 2-CD und die von GOG) hat man nur nicht-magisches Zeug verloren. Es gibt sogar einen Dialog, in dem der Orkschamane explizit erwähnt, dass er magisches Zeugs als gefährlich sieht und dieses der Party nicht abnimmt. (...) Ich habe mein magisches Zeug - zum Beispiel der magische Wasserschlauch - nie verloren.
Aber es stimmt: All das normale Zeug ist unwiederbringlich verloren.
Man wird aber einige Male darauf hingewiesen.

Ah! So war das, ja kann sein.

Ich erinnere es nicht mehr so genau, aber was auch immer dann genau weg war: es war mühsam in Teil 1 und 2 gesammelt worden und ich wollte es nicht missen. Für mich damals war es ein Grund, es nicht weiterzuspielen. Und da ich fest davon ausging, den Kram später irgendwo in einer Kiste zu finden spielte ich noch ne Weile weiter, bis ich dann erfuhr, dass ich darauf lange warten könne...und es gab auf jeden Fall keinen Savestate mehr, den ich vorher gemacht hatte.

Die Zeit hat diese Wunde aber geheilt.

Dennoch würde ich Teil 2 nicht noch mal spielen, den ersten aber schon (und Teil 3 steht ja noch auf meiner List). Irgendwie hat er mich damals schon deutlich weniger gepackt - allerdings habe ich ihn auch verspätet gespielt, da ich bei Erscheinen des Spiels noch auf dem Amiga war und so sehnsüchtig wie vergeblich auf einen Port für die Freundin wartete.
08.09.2021, 14:40 drym (3997 
Ich kann das natürlich nicht beurteilen, da ich mit einigen alten SSI und DSA & Ambermoon-Spielen groß geworden bin, ABER: wenn ich heute DSA 1 anwerfe, oder Legend of Faerghail, oder EOB 1&2 erfreue ich mich an den liebevoll gezeichneten Grafiken, der superschnellen schrittweisen Bewegung und den ausführlichen Textboxen, die mir die Welt - ähnlich dem Lesen eines Buches - ausmalen und sie lebendig werden lässt.

Riva hingegen ist bereits 3d irgendwie, in dieser Art von Welt erwarte ich aber viel mehr Gewusel, Personen...wenn schon 3d, dann will ich auch sehen, was los ist. Wäre es ein schrittweises Laufen wie in Teil 1, nur mit besserer Grafik - es wäre ein zeitloses Spiel für die Ewigkeit (schon in Teil 2 gefiel mir das "3d" nicht, aber immerhin kann man noch schrittweises Laufen einstellen). So hingegen ist es eines der vielen frühen 3d-Spiele, denen man die unzulänglichkeiten des damals technisch machbaren (wobei Riva da auch hinter Zeitgenossen zurückbleibt) ansieht und es in jeder Pore spürt.

Und dann ist das Spiel auch noch, im Gegensatz zu den ersten beiden Teilen, räumlich so arg beschränkt, das ganze Reisen fällt weg...eine der schönsten Sachen bei den Vorgängern.

Ich glaube, dass es gut ist (habe vielleicht 1-2 Stunden reingespielt mal), aber bei mir ist es wirklich andersrum. Das erste ist zeitlos in der Präsentation (und hat auch den besten Soundtrack! Guy Henkel ist einfach bei weitem kein so guter Komponist wie Rudi Stember), Teil 2 und 3 liefen einem Trend hinterher, der verfrüht kam.
Kommentar wurde am 08.09.2021, 14:40 von drym editiert.
08.09.2021, 10:19 DaBBa (2412 
Pat schrieb am 07.09.2021, 17:40:
Ich finde ja, dass die Nordland-trilogie mit jedem Teil besser wurde. Heutzutage würde ich sogar Neulingen empfehlen, die Spiele in umgekehrter Reihenfolge zu spielen.
Ja, klar, damit geht natürlich der tolle Effekt, dass die Party mitwächst, verloren. Riva ist ist aber meiner Meinung nach der beste Einstiegspunkt.
Rollenspiele gehören sowieso zu den Genres, bei denen ich sagen würde: Wer die alten Nummern damals nicht gespielt hat, der wird heute vermutlich nicht mehr reinkommen.

Wer den Komfort und die Möglichkeiten eines The Witcher III gewöhnt ist, der wird die teilweise doch sehr knirschende Mechanik eines DSA: Schicksalsklinge wohl sehr schwer ertragen. Schatten über Riva geht vielleicht gerade noch so, weil die Technik etwas besser mitspielt.
Kommentar wurde am 08.09.2021, 10:20 von DaBBa editiert.
07.09.2021, 22:43 bambam576 (937 
Daran kann ich mich auch gar nicht mehr erinnern, aber gut zu wissen!
Jajaja, das Alter und so, da kann man sich nicht mehr an alles erinnern.
Ich bin mir jedoch ziemlich sicher, dass ich den beispielsweise den Jungbrunnen in Fate mit verbundenen Augen finden würde, das Eisschwert vermutlich auch...
07.09.2021, 19:32 Pat (5468 
Hmmm... es ist zwar schon ein paar Jahre her aber
in meinen Sternenschweif-Versionen (Original 2-CD und die von GOG) hat man nur nicht-magisches Zeug verloren. Es gibt sogar einen Dialog, in dem der Orkschamane explizit erwähnt, dass er magisches Zeugs als gefährlich sieht und dieses der Party nicht abnimmt.

Ich habe mein magisches Zeug - zum Beispiel der magische Wasserschlauch - nie verloren.
Aber es stimmt: All das normale Zeug ist unwiederbringlich verloren.
Man wird aber einige Male darauf hingewiesen.
07.09.2021, 19:17 Commodus (5475 
drym schrieb am 07.09.2021, 19:01:
Ich erinnere es nicht mehr ganz genau, aber:
Wenn man das erste mal nach Lowangen reist nehmen einem die Orks alle (?) Gegenstände ab. Teilweise magische Trinkschläuche und verzauberte Waffen aus Teil 1 etc., alles, was das Leben schön macht.

Ich ging davon aus, dass man die Sachen später wiederbekommt, ist aber falsch. Hatte keinen Savestate vorher und so ging es für mich nicht.
Nachdem ich mich ein halbes Jahr abgeregt hatte also noch mal von neu.

Der Trick geht so: man teilt die Gruppe auf, gibt alle wichtigen Gegenstände an den Teil der Helden, die anderswo warten, läuft in die Stadt und nach einer Weile kann man durch einen geheimen Zugang von innen die anderen nachholen und seine Gegenstände wiederbekommen.

Oder so ähnlich.


Ach Du Scheiße!!!!! Sorry für meinen Ausbruch, aber dafür könnte ich die Disketten an die Wand pfeffern.

Gut zu wissen. Ich hatte Sternenschweif doch auch mal gespielt, aber an dieses Ereignis habe ich keine Erinnerung mehr.
07.09.2021, 19:01 drym (3997 
Ich erinnere es nicht mehr ganz genau, aber:
Wenn man das erste mal nach Lowangen reist nehmen einem die Orks alle (?) Gegenstände ab. Teilweise magische Trinkschläuche und verzauberte Waffen aus Teil 1 etc., alles, was das Leben schön macht.

Ich ging davon aus, dass man die Sachen später wiederbekommt, ist aber falsch. Hatte keinen Savestate vorher und so ging es für mich nicht.
Nachdem ich mich ein halbes Jahr abgeregt hatte also noch mal von neu.

Der Trick geht so: man teilt die Gruppe auf, gibt alle wichtigen Gegenstände an den Teil der Helden, die anderswo warten, läuft in die Stadt und nach einer Weile kann man durch einen geheimen Zugang von innen die anderen nachholen und seine Gegenstände wiederbekommen.

Oder so ähnlich.
07.09.2021, 17:40 Pat (5468 
Was war denn dein Plot-Stopper, drym?

Ich finde ja, dass die Nordland-trilogie mit jedem Teil besser wurde. Heutzutage würde ich sogar Neulingen empfehlen, die Spiele in umgekehrter Reihenfolge zu spielen.
Ja, klar, damit geht natürlich der tolle Effekt, dass die Party mitwächst, verloren. Riva ist ist aber meiner Meinung nach der beste Einstiegspunkt.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!