Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: RetroPhil
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
20841 Tests/Vorschauen und 12905 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Pokemon - Rote Edition
Pokemon - Red Version
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 4 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 9.25
Nintendo Game Boy
Publisher: Nintendo   Genre: Rollenspiel, Strategie, Adventure, 2D   
Ausgabe Test/Vorschau (1) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
Mega Fun 12/99
Testbericht
--88%
Nintendo Game Boy
Modul
124Mario Brkulj
Partnerseiten:

Lieblingsspiel der Mitglieder: (2)
Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (1)
Spiel markieren?

Serie: Pokemon - Rote Edition, Pokemon - Blaue Edition, Pokemon - Gelbe Edition - Special Pikachu Edition, Pokémon Silberne Edition, Pokémon Goldene Edition

Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: Game Boy, Spiel
Kategorie: Game Boy, Longplay
User-Kommentare: (26)Seiten: [1] 2   »
18.05.2019, 08:46 Pat (4795 
Gunnar, Ede, Sarah und alle Pokemon-Ja-Sager haben - ich traue mich das fast nicht zu sagen - recht!

Angespornt durch meinen Sohn habe ich mich mehr mit dem Spiel beschäftigt und auch die ganzen Tipps aus den verschiedenen Pokemon-Kommentaren hier beherzigt.

Während mein Sohn die Gelbe Edition spielt, habe ich mich mit der Roten beschäftigt.
Es ist schon cool, wenn man am Anfang zwischen drei Pokemon wählen kann (und, ehrlich, die Wahl ist gar nicht so einfach) aber davon abgesehen ist die rote Edition eigentlich durch die Gelbe obsolet.

Nach einer Weile habe ich mich auch entschieden, die Rote liegen zu lassen und mit Gelb nochmals anzufangen.
02.05.2019, 11:34 Gunnar (3753 
Na ja, es kam ja noch die Storyline mit Turnieren, Orden und dem Duell gegen den großen Rivalen hinzu - und um sowas (ohne Grinden) hinzubekommen, musste man sich dann doch ein bisschen um Taktik Gedanken machen: Welche Gegner erwarten mich, welche Pokémon nehme ich mit, wer ist gegen was mit welcher Attacke am effizientesten? Natürlich konnte man vorher auch versuchen, sich unabhängig von Klassen etc. das Super-Pokémon heranzugrinden, das alle potenziellen Schwächen einfach durch schiere Stärke ausbügelt. Aber dafür gab es eben elegantere Lösungen...
02.05.2019, 11:28 Pat (4795 
Das war das einzige Pokemon-Spiel, das ich gespielt habe. Ich habe es echt versucht zu mögen, es war ja ein riesiger Hype darum.

Aber ich habe es nicht geschafft.
Wie ich gerade bei Gelb geschrieben habe (welches die verbesserte Version von Rot/Blau ist und entsprechend, meiner Meinung nach, die Rote Edition obsolet macht): Wenn der Hauptteil des Spieles auf Sammeln und Trainieren (bzw. Grinden) basiert - zwei Aspekte die ich bei RPGs eigentlich ätzend finde - ist das Spiel halt einfach nicht wirklich was für mich.
01.01.2019, 20:48 SarahKreuz (9146 
Pokémon Rot in knappen zwei Stunden durchgenudelt: https://www.youtube.com/watch?v=4Lma58CYY-0&feature=youtu.be

Und das ohne diese seltsamen Glitches zu benutzen.
30.10.2017, 12:16 SarahKreuz (9146 
Kaum ist man nicht mehr so aktiv im Social Media-Dingenskirchen-Netz, bekommt man weniger mit. Heute erst im Laden entdeckt. Leider nur ein oller Downloadcode drinnen. Dafür kostete es aber auch nur 11.95,-.
03.12.2016, 02:05 Gunnar (3753 
Viscera schrieb am 02.12.2016, 16:10:
Und so sehr ich die ersten Spiele auch mochte, so sind sie doch ziemlich grässlich gealtert.

Hm? Ich finde eigentlich nicht, dass die ersten Teile (also Blau/Rot...) schlecht gealtert sind - zumindest nicht schlechter als GB-Spiele generell. In jedem Fall waren aber damals schon der Umfang (dieser Spielzeit-Counter... ich glaube, der stand bei mir am Ende bei ca. 60 Stunden, real habe ich wohl fast ein halbes Jahr damit zugebracht) und die Spieltiefe (dieses "Typ X ist effektiv gegen Typ Y, aber anfällig gegen Typ Z") beachtlich für so ein kleines Modul. Und das hat damals definitiv Maßstäbe gesetzt.

Aber gut, ganz so weit stecke ich jetzt auch nicht in der Materie drin, dass ich beurteilen könnte, was damals schlecht gelaufen wäre, denn das war auch das einzige Pokémon-Modul, das ich damals gespielt hatte.
02.12.2016, 16:16 Ede444 (1145 
Viscera schrieb am 02.12.2016, 16:10:
Soviel Hass für Pokémon, da traut man sich kaum zuzugeben, dass man


Hater wird es immer geben.
Das sind meistens diejenigen, die sich nicht mal die Mühe machen, sich ein wenig einzuarbeiten in die -sehr tiefe- Materie...
Kommentar wurde am 02.12.2016, 16:16 von Ede444 editiert.
02.12.2016, 16:10 Viscera (96 
Soviel Hass für Pokémon, da traut man sich kaum zuzugeben, dass man immer noch (oder wieder, nach GSC habe ich das Interesse vollkommen verloren und erst mit Platin wieder bekommen) Fan der Reihe ist und trotz einiger Zweifel auch das neue gekauft hat.

Ich war ja damals dem Hype erlegen bevor er überhaupt begonnen hat, da Club Nintendo schon von Pokémon und seinem Erfolg in Japan berichtet hat und ich das Spielprinzip großartig fand. Der Anime war auch der erste den ich bewusst sah, auch wenn ich damit nichts mehr anfangen kann (im Gegensatz um Manga, der viel besser ist und generell die Probleme des Animes nicht hat).

Und so sehr ich die ersten Spiele auch mochte, so sind sie doch ziemlich grässlich gealtert. Vor allem, da sie von vornherein, durch Unachtsamkeit, schlechte Programmierung (dadurch ist auch der berühmt-berüchtigte Missingno-Glitch leicht zu aktivieren) oder einfache Schlamperei viele Fehler hatten. Die nächsten Spiele durften die dann erst mal ausmisten (z.B. durch aufteilen des Spezialwerts in "Angriff" und "Verteidigung" und das Einführen zwei neuer Typen, um dem übermächtigen Psycho-Typ entgegenzusteuern). Dafür gehören die aber auch zu den populärsten Pokémon-Spielen (auch wenn die Remakes inzwischen beliebter sind). Und ehrlich gesagt sind sie mit denen auch erst richtig gut geworden.

Insofern würde die ich Spiele der ersten Generation (Rot, Blau und Gelb) nur jemanden empfehlen, der sie damals gespielt hat. Abgesehen vom Nostalgie-Faktor hat es nicht wirklich einen Reiz. Möchte man sie dennoch nachspielen, sollte man eher zu den GBA-Remakes greifen. Ansonsten würde ich mich an den späteren Spielen halten.

Und auch wenn sich das Spielprinzip nie wirklich geändert hat, so hat man doch versucht so einiges zu verändern und erneuern. Das ist gerade bei den neuen Spielen der Fall. Arenen wurden durch ein neues System getauscht, welches zwar immer noch auf Kämpfe heraus läuft (das ist nunmal der Sinn des Spiels), aber nicht nur gegen besonders starke Trainer (echte "Arenaleiter" gibt es nur wenige). Außerdem gibt es eine stärkere Story als sonst, die sogar richtig interessant ist. Allerdings führt das teilweise zu einer Überzahl an Zwischensequenzen. Ist natürlich immer noch nichts für Leute, die mit Pokémon nichts anfangen können, aber für einen Fan doch ziemlich nett (auch wenn das nicht jeder so sieht).

Es ist übrigens mitnichten so, dass nicht mal "beinharte Fans" nicht bei den Editionen durchblicken. Zugegeben, es ist jetzt sicherlich schwieriger, als zu dem Zeitpunkt an dem ich wieder reingekommen bin (da gab es "nur" vier Generationen und ein Remake. Jetzt sind es sieben Generationen und drei Remakes.), aber ganz so schlimm ist es eigentlich gar nicht, gerade da die Namensgebung immer einen System folgt, wie Gold/Silber (gut, Kristall fällt da natürlich raus und klingt eher so, als gehöre es zu nächsten Generation), Schwarz/Weiß und das neue Sonne/Mond. Natürlich kann man sich streiten, ob die verschiedenen Editionen überhaupt noch Sinn machen, da man über das Internet leicht "Editions-exklusive" Pokémon tauschen kann. Und auch sonst gibt es nur sehr geringe Unterschiede zwischen ihnen, was nicht wirklich zum Kauf beider Editionen verleitet (was ja nichts schlechtes ist und sowieso nie Sinn der Editionen war).

Auch dass Pokémon ein reines "Kiddie-Spiel" ist, das nur Anfänger geeignet ist, ist nicht ganz korrekt. Klar, das Hauptspiel kann ohne allzu große Probleme durchspielen (auch wenn das variiert, der Champ, quasi der letzte Bossgegner, aus Diamant/Perl ist besonders stark, in X/Y hingegen widersinnig schwach).

Will man hingegen gegen andere Spieler kämpfen, dann kann das ganz anders aussehen. Was man nicht erwarten würde, Pokémon hat ein recht komplexes System und eine recht große kompetitive Szene. Gerade so Späße wie "IVs" und "EVs" (welche langwieriges Züchten und sehr genaues Training erfordern, um sie effektiv auszunutzen) sind eine Wissenschaft für sich. Und sehr zeitaufwändig, sodass es eigentlich nur was für "Freaks" sind. Aber auch notwendig, um mit den ganz guten mithalten zu können.

Es wirkt vielleicht etwas schizophren, diese Mischung aus "casual-freundlichem" Einzelspieler und "Hardcore"-Mehrspieler aber ich finde das ist auch eine Qualität aus. Da ist für beide was dabei. Auch wenn erstere vom Mehrspieler die Finger lassen und letztere vom langwierigen Einzelspieler, bevor sie an "das gute Zeug" kommen, genervt sind.
02.12.2016, 11:29 forenuser (3197 
Jup.

Bereits zu MD-/Genesis-Zeiten hatte Nintendo das eher harmlose image.
Warb Sega nicht auch mit "Sega does what Nintendo'nt"
02.12.2016, 11:03 Gunnar (3753 
Shoryuken schrieb am 14.12.2014, 13:04:
Auf der andere Seite bekam BigN hier aber auch sein Kinderimage, mit dem sie bis heute noch kämpfen.
Kaum jemand möchte für eine Nintendokonsole entwickeln, da sich ausser Mario und Zelda nichts verkauft.

Ich finde, dass war vor Pokemon anders.

Das sehe ich nicht so, dieses Kinder-Image hatte Nintendo schon die ganze Zeit. Das lag wohl daran, dass die meisten der großen Renner alle auf niedlich getrimmt waren: Das ganze Mario-Universum (wie dieses Franchise doch ausgeschlachtet wurde...), Donkey Kong, Zelda, Kirby, Mega Man, Star Fox - selbst kurzzeitige Hypes wie "Plok", "Super Bubsy", "Snake Rattle 'N' Roll" oder gar "Stunt Race FX" hatten alle einen gewissen Knuddelfaktor. Dazu kamen noch tonnenweise Lizenzspiele zu Disney-Sachen, aber auch zu "Asterix", "Teenage Mutant Ninja Turtles" und "The Simpsons". Das hat die "ernsteren" Sachen insgesamt ziemlich überlagert - wobei andererseits wohl auch noch die Konkurrenz zu Sega hinzukam. Die hatten ja schließlich in dieser Hinsicht eigentlich nichts außer "Sonic" und konnten sich ansonsten hauptsächlich über Arcade-Umsetzungen (Assoziation: Spielhalle = erwachsen) profilieren.

"Pokémon" war dann hinterher echt nur noch die Kirsche auf dem Kuchen. Aber es stimmt zumindest, dass Nintendo mit diesen Spielen zumindest von seinem Image nicht weggekommen ist, eher im Gegenteil.
02.12.2016, 10:14 SarahKreuz (9146 
Der aktuelle Retro Klub hat Pokemon im Fokus (bis zur Edition Gold und Silber): https://www.youtube.com/watch?v=7oJZtuFwq70
23.02.2016, 19:31 SarahKreuz (9146 
Wieviele Spiele es wohl noch da draußen gibt, die ihr Stück vom Pokemon-Kuchen abhaben wollten? Da spiele ich seit gestern Dragon Quest Monsters Joker (gibt sogar nen zweiten Teil davon). Und völlig ohne Erwartungen (ich kannte das Spiel bisher gar nicht) plumpse ich da in ein Pokemon-mäßiges "sammel sie alle und züchte sie hoch". Viel Pokemon, ein wenig Digimon ... dass ja ebenfalls die Pocket Monster nachahmt ... das Ganze halt nur im Dragon Quest-Universum verankert. Ich wette, unter den gefühlten 100 schrägwn Japano- Rollen- & Strategiespielen, die auf dem DS und 3DS noch auf mich warten, lungert noch so das eine oder andere "catch them all". Könnte auch schwören, so etwas ähnliches schon mit Dinos (auf einer erkundbaren Insel?) angespielt zu haben. Ebenfalls auf dem DS.

In der Zwischenzeit hab ich aber immerhin letztes Jahr PLATINUM erfolgreich beendet. Chronlogisch korrekt steht dann als nächstes Schwarz 1 und 2 an ... vielleicht dieses Jahr? Mal gucken. Jetzt geh ich erstmal wat-weiß-ich-wieviele Monsterchen aus DQ hochzüchten.
06.02.2016, 12:36 SarahKreuz (9146 
War eigentlich klar: Wenn schon Free2Play, dann Pokémon. http://sarahkreuz78.blogspot.de/2016/02/3ds-check-pokemon-shuffle-nintendo.html
26.10.2015, 11:46 Pat (4795 
"Captain N" war allerdings eine in den USA produzierte Zeichentrickserie, während Pokemon ein "echter" japanischer Anime ist.

Selbst als Jugendlicher hatte ich noch meinen Spaß mit Captain N - wenn auch Vieles recht ... äh ... drittklassig umgesetzt war. Simon Belmont war eher eine Witzfigur, Megaman war Grün statt Blau und Mother Brain war ein(e) Oberbösewicht(in), der/die noch schlimmer als Krang aus Turtles war. Aber trotzdem...

Die Pokemon-Serie habe ich nie gesehen. Irgendwann will ich das mal nachholen. Einfach aus puren Wunder.
Ich selbt bin ja bekannter Pokemon-Hasser. Zumindest beim Spiel. Das ganze Spielkonzept mit Monster sammeln und trainieren hat mir einfach keinen Spaß gemacht.
26.10.2015, 10:22 DaBBa (1960 
Damit kennt sich Nintendo ja aus.

Wobei bei Pokémon noch der Aufwand betrieben wurde, eine Anime-Serie mit Handlung drumherum zu stricken.

1991 gab es "Captain N".
Plot: Ein Jugendlicher wird durch seinen Fernseher gesaugt und ist jetzt in einer Nintendo-Spiele-Welt mit Kid Icarus, Megaman und Simon Belmont (Mario kommt nicht vor, der hatte seine eigene Zeichentrickserie). Die eigentlichen Episoden sind dann belanglose Cartoon-Storys von der Stange mit den üblichen Logiklöchern.

Zwischendurch wurde dann einfach mal ein Charakter namens "Game Boy" in die Serie geschrieben - Ihr kommt niemals drauf, wieso.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!