Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: MC68000
 Sonstiges




Spiele-Datenbank

Bild
22640 Tests/Vorschauen und 13929 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
 Genre Suche (aufklappen)
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Rick Dangerous
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 85 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 7.41
C64/128
C64/128
Entwickler: Core Design   Publisher: Firebird   Genre: Action, 2D, Jump 'n' Run   
Ausgabe Test/Vorschau (4) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
ASM 9/89
Testbericht
6/12
6/12
5/12
C64/128
1 Diskette
2233-
ASM 10/89
Testbericht
8/12
8/12
3/12
8/12
8/12
2/12
5/12
5/12
2/12
Atari ST
Amiga
CPC
1 Diskette
1 Diskette
1 Kassette
806Peter Braun
ASM 11/89
Testbericht
7/12
4/12
5/12
PC
1 Diskette
290Peter Braun
Power Play 8/89
Testbericht
70%
70%
68%
65%
65%
37%
75%
75%
70%
Atari ST
Amiga
C64/128
1 Diskette
1 Diskette
1 Kassette
2063Heinrich Lenhardt
Partnerseiten:
   weitere Scans:
   

Lieblingsspiel der Mitglieder: (14)
Dein Lieblingsspiel?

Mitglieder die das Spiel noch spielen wollen: (2)
Spiel markieren?

Mitglieder die das Spiel durchgespielt haben: (3)
Spiel markieren?

Serie: Rick Dangerous, Rick Dangerous 2

Videos: 2 zufällige von 8 (alle anzeigen)
Kategorie: CPC, Spiel
Kategorie: CPC, Spiel
User-Kommentare: (118)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
27.01.2022, 09:25 markymark79 (396 
Einer meiner liebsten Spiele damals auf dem ST.
Die CPC Fassung sieht in der Tat richtig gut aus!
27.01.2022, 00:08 Edgar Allens Po (1962 
Anna L. schrieb am 04.05.2015, 12:57:
Ich kann Peter Brauns Kommentar über die CPC-Fassung nicht nachvollziehen. Sound gibt es zwar tatsächlich nicht viel, aber ansonsten ist alles da und schaut auch noch gut aus. Wie man in den Videos hier gut sehen kann.


Und noch immer kapiere ich es nicht.
Warum fehlt die Grafik "gänzlich" beim CPC?

Ich check' es nicht. Noch weniger als der Sound in Schallplatten-Qualität vom 64er-Ghostbusters.
26.01.2022, 23:46 Edgar Allens Po (1962 
Die aktuelle Softwaremarkt griff ja mit ihren Tests ganz schön in die Kläranlage, wenn man bedenkt, wie gut es bei den Usern ankam.
08.10.2021, 13:13 SarahKreuz (10000 
Ist schwierig zu entscheiden, welches Setting mir heutzutage besser gefällt. Die Indiana Jones-Hommage vom ersten Teil...oder doch das Zukunfts-Szenario vom zweiten Rick.

Dangerous waren sie jedenfalls alle.
07.10.2021, 23:34 Swiffer25 (1231 
Jedoch mit einem Gamepad, über Joystick ist das Spiel mehr als frustrierend.
07.10.2021, 23:15 PomTom (115 
DaBBa schrieb am 30.03.2019, 10:13:
Rick Dangerous ist ein Spiel, das man am besten mit Trainer spieler sollte: Unendlich viele Leben, aber keine Unverwundbarkeit.


Nix da. Das Auswendiglernen des richtigen Voanschreitens ist Teil der Anforderung. Ansonsten hätten wir ja ein Warmduscher-Spiel wie Dark Souls.
06.02.2021, 01:52 TrickMcKracken (525 
Beste erste Sekunde ever in einem Spiel!

War für mich immer eines DER Amiga-Spiele...- Hat diesen, ganz eigenen, "Montezumas Rache-Flair"...
05.02.2021, 12:11 markymark79 (396 
Super cooles Spiel, ich hab´s geliebt. Finde den 2. Teil fast noch besser.
03.04.2019, 14:12 Berghutzen (3617 
Immer wieder herrlich zu betrachten, wie der Smilie "Smirk" mit Sicherheit von Rick abstammt.
31.03.2019, 09:15 Pat (5777 
Ich habe das Spiel tatsächlich heute Morgen mal wieder ausprobiert und mir geht es wie Twinworld: Es dauerte bis etwa Mitte des zweiten Levels (Ägypten), bis ich mein erstes Leben verlor.

Ist erstaunlich, wie das nach all den Jahren noch drin ist...
31.03.2019, 06:32 Twinworld (2446 
Rick ist einfach ein Spiel das man auswendig lernen muss,glaube den ersten Level spiele ich auch heute noch Blind durch.
30.03.2019, 19:07 Retro-Nerd (12653 
Nein, kann man so pauschal nicht sagen. Rick Dangerous hat trotz Trial & Error eine gute Lernkurve. Spiele wie Delta (C64) gehen aber gar nicht, da unfair.

Das geniale Sam's Journey ist im Grunde auch Trial & Error. Aber perfekt umgesetzt, so das man bis zum Ende dranbleibt.
Kommentar wurde am 30.03.2019, 19:08 von Retro-Nerd editiert.
30.03.2019, 18:03 forenuser (3416 
Blaubär schrieb am 29.03.2019, 21:25:
...hat aber zumindest einen Leser, der ihm zustimmt.


Auch wenn ich kein ASM-Leser bin, aber zustimmen muss ich...
Trial and Error-Titel wie RD sind für mich schlicht ein NoGo!
30.03.2019, 17:41 bambam576 (1001 
Da kann ich aber auch zustimmen!
Es ist ja nicht schlecht, wenn man etwas wie einen Ironman-Modus oder ähnliches anbietet- aber ich würde gerne selbst entscheiden, wie ich etwas durchspiele und wann ich speichere!
Zuletzt beim ersten State of Decay habe ich mir das Save-Programm runtergeladen und ich konnte es endlich relativ entspannt durchspielen.
Dafür war es bei Xenonauts mein Anspruch, das Spiel ohne Verluste zu schaffen- somit mein selbst erstellter Schwierigkeitsgrad! Da kann das neuladen auch schon mal anstrengend werden...
Zurück zum eigentlichen Thema- Rick fand ich toll, ich kam leider nur nie sehr weit, leider.
Trotzdem, ein extrem knuffiges Spiel!
Kommentar wurde am 30.03.2019, 17:41 von bambam576 editiert.
30.03.2019, 11:00 Pat (5777 
Schön, dass mit Dabba endlich mal jemand meiner Meinung ist: Lebenszähler waren schon immer furchtbar. Darum sind sie erstens verschwunden und zweitens bringen sie nichts außer Frust.

Ganz viel Spiele werden meiner Meinung nach gleich viel besser, wenn man das Lebenslimit eliminiert.

Stellst euch nur mal ein Spiel wie Another World mit limitierten Leben vor.

Rick Dangerous wird durch endlos Leben zu was ähnlichem: Richtig nett designte Herausforderungen, deren Lösung Spaß macht.
Wie viele hochgelobte moderne Indie-Spiele (das mit dem Fleischklopf zum Beispiel).
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!