Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: thradtke
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

Power Play 5/97




Scan von Tobi-Wahn Inobi


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (17)Seiten: [1] 2   »
15.05.2014, 21:26 Riemann80 (360 
Hypertension, ein Homebrew-Profekt und eine Hommage an Blood, soll nach langen Jahren Entwicklung endlich erscheinen. Seit gestern gibt es einen Trailer:
http://www.youtube.com/watch?v=bdehd9D8_4I
13.11.2013, 15:15 Commodus (4414 
jan.hondafn2 schrieb am 11.11.2013, 18:32:
Sicherlich kommt die Grafik mittlerweile reichlich antiquitiert daher und man ärgert sich, dass es (bis dato) keine Engine, wie für den guten alten Duke Nukem (3D) gibt.


Gibt es doch:

XLEngine

Damit kann man Daggerfall, Blood, & Dark Forces in hohen Auflösungen, besserer Filterung und Widescreen spielen. Allerdings sind keine 3D-Modelle integriert, so wie bei eDuke.

Edit: In der momentan erhältlichen Demoversion ist Blood & Outlaws leider noch nicht enthalten. Lediglich Dark Forces & Daggerfall wird unterstützt.
Kommentar wurde am 13.11.2013, 16:17 von Commodus editiert.
11.11.2013, 18:32 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1856 
Jawollo! Am gestrigen Abend konnte ich den grässlichen Oberfiesling ins Datennirvana schicken. Alle 4 Episoden waren toll und haben mir eine Menge Spaß bereitet...

...obwohl! So manches Mal haben sich bei mir auch die Nackenhaare vor Schrecken aufgestellt, wenn wild kreischend ein Todesgeist, die ekelhafte Riesenspinne oder der schaurig schöne Höllenhund zu nächtlicher Zockerunde sich mir gnadenlos in den Weg stellten.
Die Level sind allesamt interessant designt und halten so einige Geheimräume für den umsichtigen Forscher parat. Wie bei Doom, Duke Nukem 3D oder ähnlichen 1st Person Shootern, vermisse ich aber eine Anzeige direkt im Spiel, die beim Aufdecken eines Secrets ins Bild kommt (z. B.: 2/7 secrets revealed). Somit wüsste man, ob noch irgendwo im Level Verstecke auf ihre Entdeckung harren. Am Levelende nützt mir die Anzeige der gefundenen Bonusräume freilich recht wenig, außer natürlich, dass ich sehe, wieviele Zusatzkämmerleins ich verpasst habe...

Zu den Waffen:
Man merkt schon, dass sich die Programmierer mit ihrem Arsenal deutlich von den vielen Doom-Klonen abheben wollten. Die Voodoopuppe, der Schädelstab oder die verschiedenen Dynamitarten lassen es im wahrsten Sinne des Wortes krachen, machen richtig Freude bei ihrer Nutzung und färben den Bildschirm im sekundentakt blutrot!

Pat hat es hier schon trefflich zusammengefasst:
Blood ist eine herrliche Mixtur aus Humor und beängstigenden Spiel-Situationen, gepaart mit tollen Episoden, die stets Lust auf ein Weiterspielen machen. Ja manchmal kommt man sogar ins Schwitzen im Level weiterzukommen, da ein Schlüssel gut versteckt in einem bestimmten Raum auf das Aufsammeln wartet.
Sicherlich kommt die Grafik mittlerweile reichlich antiquitiert daher und man ärgert sich, dass es (bis dato) keine Engine, wie für den guten alten Duke Nukem (3D) gibt. Aber DosBox in SVGA hat ´s auch getan und die leicht betagte Grafik hat nur einen äußerst geringen, negativen Beigeschmack bei mir hinterlassen. Kein Wunder, bei der krachenden Soundkulisse (was hier gekreischt, gejault, geplappert und gewummert wird, ist äußerst beachtlich!) und dem tollen Handling, lassen grafische Finessen in den Hintergrund rücken.
Ganz selten hab ich übrigens erlebt, dass sich die Engine verrechnet hat. In einer engen Gasse z. B. wurde ich zerquetscht, obwohl keinerlei Fremdeinwirkung zu erkennen war.

Von daher kann man festhalten, dass die Magazine das feucht-fröhlich spritzende Blutspektakel zu niedrig bewertet haben. Wer weiß, vielleicht haben sie an dieser Stelle sich bücken müssen!??

Ich hingegen bücke mich nicht, sondern verbeuge mich vor diesem tiefschwarzen Horror-Shooter, den ich gerne mit einer 8 bewerte.
Wer es noch nicht gespielt hat, unbedingt mal reinschauen!
Kommentar wurde am 11.11.2013, 18:43 von jan.hondafn2 editiert.
08.01.2013, 19:06 kultboy [Admin] (9830 
Ja gab es. Bin mir aber nicht sicher ob es überhaupt einen Testbericht darüber gibt da es indiziert wurde...
08.01.2013, 16:05 Frank ciezki [Mod Videos] (2153 
Hatte ich nur als Demo, aber die war schon recht witzig.
Gab es da nicht auch einen zweiten Teil ?
08.01.2013, 15:39 Pat (1301 
Entgegen Volkers Meinung im PC Player Test empfand ich es so, als ob sich das Spiel eben nicht ernst genommen hat. Im Gegenteil, es war eine gesunde Mischung zwischen Humor und Horror - etwa wie Army of Darkness oder so.

Auch der Power Play Test von Knut meckert was davon, wer denn überhaupt so ein Spiel wie Blood bräuche.
Nun, ich.

Klar, gegen Shadow Warrior oder auch Quake kommt das Spiel technisch nicht an. Trotzdem macht es Spass und die Engine war, meiner Meinung nach, auch immernoch gut genug, um nicht als antiquiert zu gelten.

Klar, Blood ist nicht jedermanns Sache, macht aber um einiges mehr Spass als aktuelle Modern Warfare oder Call of Duty Spiele.
08.01.2013, 14:47 Flat Eric (330 
Herrlich düster, herrlich böse! Das bekannte Duke/Doom/Quake-Gameplay, aber dank der hervorragenden Waffenauswahl und den toll designten Levels immer wieder eine Runde wert. Allein die Anspielungen auf diverse Horror-Klassiker. Einmalig...

Verstehe allerdings die Gewaltdiskussion nicht wirklich. Es bietet wesentlich mehr Trash-Potenzial als DooM und der Humor ist Spitze. Wie man darauf kommen könnte, dass sich das Spiel "ernst nehmen könnte", bleibt mir ein Rätsel. Allein schon der Zug-Level ("Get off my train!") oder so Sprüche wie "I want Jojo! I want Jojo! JOJO! JOJO!" bzw. "Give me some Sugar, baby!"... Wer den Duke mochte oder Shadow Warrior, der hat durch das Horror-Setting auch seinen Spaß mit Blood gehabt.

Leider ein Spiel, dass in Dtd. aufgrund der Indizierung nie so richtig bekannt wurde.
Kommentar wurde am 08.01.2013, 14:52 von Flat Eric editiert.
16.07.2011, 10:43 MrMetapher (67 
Phantastisch designte Level und absurde Unterbewertung von Michael Hengst, der hier als Knut Gollert auftaucht (ob das was mit der Fehlbewertung zu tun hat?)
07.02.2011, 21:16 arcadeFX (53 
ich habs gespielt wie ein irrer. schöne 8er deatchmatches im "EDV-Labor" der Berufsschule! Fand ich multiplayer-mäßig fast besser als Duke oder sogar Quake. warum auch immer!?!
07.02.2011, 19:27 docster (2648 
In meinen Augen ist es auch absurd, bei einem Ego - Shooter "übertriebene Gewalt" zum Diskussionsgegenstand zu erheben.

Es ist einfach ein diese Art von Spielen bestimmendes Merkmal, jeder Käufer weiß, worauf er sich einläßt - oder erwartet dieses Charakteristikum vielmehr!

Doch dieses leidige Thema zieht seine Kreise ja noch bis in die heutige Zeit...

"Blood" weist im Direktvergleich mit Genre - Konkurrenten zweifelsohne technische Defizite auf, große Vorteile hingegen brachte in meinen Augen das ausgefallene, abwechslungsreiche Waffenarsenal sowie die stilechte Horror - Atmosphäre.
Kommentar wurde am 07.02.2011, 19:28 von docster editiert.
24.12.2010, 02:29 Rocket Queen (144 
DasZwergmonster schrieb am 03.11.2010, 21:55:
Genial, eins meiner Lieblingsspiele damals!


Dein Beitrag sagt alles, was ich zu diesem Spiel sagen wollte.
Das Spiel hat mir damals sehr viel Spaß gemacht, man muss eben was für Horrorfilme übrig haben. Ich fand auch die Waffen sehr kreativ wie die Voodoopuppe, der Kopf oder Feuerzeug und Sprühdose als Flammenwerfer

Auch wenn ich Michael Hengst als Redakteur mag, darf man den einfach nicht vor "Gewaltspiele" setzen, man merkt eigentlich immer, das er diese Spiele nicht so sehr mag und zumindest mich stört das ständige Gerede von "übertriebener Gewalt" ziemlich - aber das war ja damals sehr bei Magazinen angesagt, das man so tat als fände man Gewalt in Spielen schrecklich und widerlich.
Mal stelle sich Blood mal ohne das übertriebene Gesplatter vor...

Blood 2 war dagegen sehr enttäuschend, das machte nicht einmal mehr im Multiplayer Spaß
23.12.2010, 21:03 forenuser (2157 
Andy schrieb am 03.11.2010, 22:10:
Lustig, wie abfällig der Michael über die "Entwickler Crew" schreibt, welche den Titel "zusammengestrickt hat" - Monolith...

Ohem, warum steht da Knut unter dem Bild von MH?


Keine Angst vor "Großen Tieren", ist doh nett. Warum etwas mittelmäßiges größer machen als es ggf. ist?*

Bei dem Bild hatte ich mich schon gewundert. Ich kenne ja den K.G. nicht so, aber dass das der M.H. ist habe sogar ich bemerkt.


*Hätte ich den Titel besprechen müssen wäre da noch weniger bei rum gekommen - Sghooter...
03.11.2010, 22:10 Andy (563 
Lustig, wie abfällig der Michael über die "Entwickler Crew" schreibt, welche den Titel "zusammengestrickt hat" - Monolith...

Ohem, warum steht da Knut unter dem Bild von MH?
Kommentar wurde am 03.11.2010, 22:11 von Andy editiert.
03.11.2010, 21:55 DasZwergmonster (2698 
Genial, eins meiner Lieblingsspiele damals!

Technisch zwar den meisten der etwa zeitgleich erschienenen Ego-Shooter (u.a. Quake) unterlegen, aber bei "Blood" zählt vor allem der Mehrspieler-Spaß und beim Solospiel das geniale Leveldesign, welches vor allem Fans von Horrorfilmen gefällt... nahezu jeder Level wurde vom Design her einem mehr oder weniger bekannten Film gewidmet, so darf man durchs "Camp Crystal Lake" aus "Freitag der 13." und das Hotel aus "Shining" marschieren, auch der Heizungskeller aus "Nightmare on Elm Street" fehlt nicht (samt Geheimraum mit Freddy's Hut und Krallenhand an der Wand).

Auch viele der Gegner und Objekte sind aus Filmen entnommen worden, so gibt es die Leichenfässer in mehreren italienischen Splatterfilmen zu sehen.

Aber auch der Spaß kommt dabei nicht zu kurz, so sind die Sprüche der untoten Spielfigur Caleb markant, makaber und witzig... so wird zB Frank Sinatra zitiert ( "I did it my way" ) und Caleb erschrickt von seinem eigenen Spiegelbild und kommentiert dann: "...oh... it's me.)

Leider kommt der Nachfolger "Blood 2 - The Chosen" nicht mehr an den ersten Teil heran. Vor allem grafisch zwar um Welten besser, aber die Atmosphäre des ersten Teils findet man hier nicht mehr. Alles in einer futuristischen Endzeit-Welt angesiedelt, ohne jede Verbdindung zu Horrorfilmen.
03.11.2010, 11:56 phlowmaster (559 
Hab ich damals sehr gern gespielt.Scön splatterig.
kenne aber auch nur den Solo-Modus.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!