Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vc20
 Sonstiges




Kult-Bücher

zurück Gehe zu:


So gewinnt man gegen Video- und Computerspiele


Autor:
Christine Kerler

Verlag:
Falken-Verlag

Erscheinungsdatum:
1982

Daten & Preis:
160 Seiten, ISBN: 3-8068-0644-6 - Preis unbekannt

Inhalt:
Die Mikroelektronik erlaubt es heute, Schlachten im Weltraum, Autorennen, Spielzüge beim Fußball, Tennistechniken und vieles mehr fast naturgetreu auf dem Bildschirm darzustellen. Dieses Buch läßt Sie hinter die Kulissen der Videospiele blicken und zeigt Ihnen Lösungswege auf.

Das Buch beginnt mit einem Blick in die Vergangenheit, in eine Vergangenheit aus der Sicht des Jahres 1982. Kapitelweise wird dann darauf aufgebaut und die verschiedenen damals aktuell verfügbaren Computer- und Spiel-Systeme werden vorgestellt. Im Mittelteil des Buches erhält man einen Überblick über die beliebtesten Spiele. Danach finden sich auf einigen Seiten allgemeingültige Tipps zum besseren Spielerfolg und anschließend im Kapitel "So knackt man Computerspiele" geht's dann an's Eingemachte: Einzelne Spiele werden beschrieben und Tips & Tricks verteilt.

Fazit:
Der Buchinhalt ist aus heutiger Sicht teilweise schon ein wenig skurril. Wenn darin immer wieder von naturgetreuer Darstellung die Rede ist oder bei den Tips & Tricks "Versuchen Sie möglichst oft zu schießen" angeraten wird, dann kommt man um ein Schmunzeln wohl nicht herum. Die recht wenigen Fotos und Bilder sind nur in schwarzweiß vorhanden.

Geschrieben von Sauerkrautpoet
  Bild: JPG | Abmessung: 400x627 | Grösse: 97 Kbyte | Hits: 1867
Scan von Sauerkrautpoet
User-Kommentare: (16)Seiten: [1] 2   »
09.03.2018, 20:51 MikeFieger (202 
Naja, für viele Eltern waren Spielkonsolen - egal welcher Marke - einfach 'Videospiele'. Also war das einfach nur ein Wort für die Hardware, wie zB auch Videorecorder, und nicht für die Software oder gar ein bestimmtes Spiel.
Insofern würde der Titel des Buches dann schon Sinn machen.
09.03.2018, 16:38 Doc Sockenschuss (894 
Der "Falken Verlag" - ist bestimmt von Professor Falken aus "War Games". So gewinnen Sie Globaler Thermonuklearer Krieg: indem Sie gar nicht spielen
09.03.2018, 11:31 Blaubär (178 
In der Tat
09.03.2018, 11:29 Herr MightandMatschig (373 
Naja, der HSV ist unübertroffen darin, sich selbst zu schlagen. Aber das ist vielleicht ein zu heißes Eisen.

Hmm. "So bestehen sie gegen Computerspiele?
09.03.2018, 11:27 Blaubär (178 
Ich glaube ich hol mir das Buch. SW Fotos finde ich auch super
09.03.2018, 11:23 Gunnar (1835 
Kniffling. "Gegen" ein Spiel gewinnen, ist eigenartig - ist denn das Spiel der Gegner? Man sagt ja auch nicht "HSV gewinnt gegen Fußball" (klar, weil der Gegner da immer die jeweils andere Mannschaft ist), umgekehrt ergeben Sätze wie "Ich gewinne gegen Solitär/Minesweeper/Mahjongg" auch nicht wirklich Sinn. Die weiter vorne vorgeschlagene gegnesätzliche Formulierung "Ein Spiel gewinnen" liest sich allerdings nach Preisausschreiben.
09.03.2018, 11:17 Herr MightandMatschig (373 
Oder: "So gewinnen Sie gegen Künstliche Intelligenz".
09.03.2018, 11:12 Blaubär (178 
Wenn man einen Level oder so geschafft hat, ist das ja sozusagen ein Sieg. Der Titel ist ja auch allgemein formuliert. Es müsste sonst heißen: So gewinnen Sie gegen ein Computer-/Videospiel
09.03.2018, 10:55 Herr MightandMatschig (373 
Robin Hood vom Entwickler Xonox (Doppelender-Module), sowie Pitfall fallen mir da ein.
19.02.2013, 15:12 Hallfiry (850 
Frank ciezki schrieb am 19.02.2013, 15:01:
Gab es 1982 schon Spiele, die man gewinnen konnte ?

Demon's Forge ?
19.02.2013, 15:01 Frank ciezki [Mod Videos] (2943 
Gab es 1982 schon Spiele, die man gewinnen konnte ?
19.02.2013, 13:32 Hallfiry (850 
Pat schrieb am 19.02.2013, 13:27:
Selstamer Titel. Müsste das nicht einfach "So gewinnt man Video- und Computerspiele" heissen? Ohne das "gegen"?


Seinerzeit sprach man noch häufiger davon ein Spiel zu schlagen ("beat a game"), daher wohl das "gegen". Heutzutage spielt man ja eher ziellos (besonders Multiplayer) oder man sagt dass man es durchspielt, ohne dabei ein Arcade-mäßiges Besiegen des Spiels im Sinn zu haben, sondern eher "durchspielen -> In die Ecke werfen" (Ich denke dabei irgendwie an Portal...).
Kommentar wurde am 19.02.2013, 13:35 von Hallfiry editiert.
19.02.2013, 13:27 Pat (3304 
Selstamer Titel. Müsste das nicht einfach "So gewinnt man Video- und Computerspiele" heissen? Ohne das "gegen"?

Das Fazit ist auf jeden Fall lustig: "Versuchen Sie möglichst oft zu schießen." Nein? Wirklich?
Erinnert mich an die alten englischen GamePro-Artikel, die solche "Tipps" oft als "Protip" ausgaben. Der berühmteste Protip ist wohl der für den Endgegner bei Doom:
"PROTIP: To defeat the Cyberdemon, shoot at it until it dies."
19.02.2013, 12:55 Wuuf The Bika (1118 
Die "Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien" präsentiert ihr neues Propagandawerk "So gewinnt man gegen Video- und Computerspiele"
09.10.2011, 18:07 Rockford (1699 
Sollte ich mal lesen. Vielleicht wird's dann auch mal was mit Burger Time.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!