Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




Kult-Pixel

zurück Gehe zu:
Loom

Im Laufe der Jahrhunderte lernen die Weber, derart fein und schön zu spinnen, knüpfen und zu weben, daß Magie zwischen den Fasern entstand. Die Magier ziehen sich auf eine Insel zurück, bauen gigantische Webstühle und leben fortan in Glück und Abgeschiedenheit. Mit der Zeit weben geschickte Hände am Lauf des Schicksals. Eines Tages gebiet eine Weberin, gegen den Wunsch der ältesten Bobbin, als Strafe wurde sie in einen Schwan verwandelt. Eines tages entgleist die Magie, und alle ältesten werden in Schwäne verwandelt, nur Bobbin nicht...

Testberichte:
Loom


Bobbin Threadbare
User-Kommentare: (18)Seiten: [1] 2   »
15.08.2014, 12:05 Bren McGuire (4805 
Die sitzen doch bestimmt heute alle im Seniorenheim und bekommen selbst Märchen vorgelesen.
15.08.2014, 11:41 SarahKreuz (7914 
Ich hätte ja SO gerne einen zweiten Teil...

...also einen offiziellen. Von den Märchenonkel, die sich Bobbin & Co auch damals ausgedacht haben.
Kommentar wurde am 15.08.2014, 11:43 von SarahKreuz editiert.
16.06.2011, 00:23 drym (3458 
jan.hondafn2 schrieb am 15.06.2011, 21:28:
Richtig. Im höchsten Schwierigkeitsgrad war der Stab einfach nicht sichtbar. Von daher musste man "blind" die einzelnen Töne treffen.

EDIT: Kann auch sein, das der Stab sichtbar war und die einzelnen Töne ausgeblendet waren. Ich weiß es nicht mehr genau!


Wenn ich mich recht erinnere war der Stab auf jeden Fall sichtbar, nur waren die Noten nicht mehr benannt und irgendwelche Hilfslinien fehlten. Kein Ding, wenn man ein Instrument spielen kann, wenn nicht mag es eine enorme Erhöhung des Schwierigkeitsgrades gewesen sein...
16.06.2011, 00:12 SarahKreuz (7914 
Kolovkolosh schrieb am 15.06.2011, 21:10:
Ich erinnere mich nur daran, wie blöde durch die Gegend gelaufen zu sein ohne zu wissen, was zu tun ist.


Verstehe ich nicht....Loom war doch wirklich einfach. Musste gerade mal zurückrechnen, wie alt ich da wohl war, als ich es am nagelneuen Amiga meines Dads spielen durfte ; ich muß da so um die 10 oder 11 gewesen sein. Natürlich auch in der leichtesten Stufe gespielt, so das man die Noten am Stab aufflackern sah.

Kann mich erinnern, das ich mir die ganzen Zaubersprüche schön säuberlich auf ein Blatt Papier mit notiert hatte - und im Grunde gab es nur eine einzige Stelle im ganzen Spiel, wo ich mal nicht weiter kam. Schon ziemlich am Anfang, bei der Windhose. Aber auch da kam ich damals ziemlich schnell auf den Trichter, das man, um die Windhose zu "entschärfen", natürlich das Gegenteil von "ihrem Zauberspruch" wiedergeben musste. Also; ist alleine vom Schwierigkeitsgrad her gesehen wirklich ein "Kinderspiel". Man weiß immer,was man als nächstes machen muss.

Restlos alle anderen Lucasfilm-Adventures sind da natürlich von einem ganz anderen Kaliber. Da kam ich auch mehr als nur einmal in`s stocken
15.06.2011, 21:32 Kolovkolosh (44 
Und das ging? Mit der damaligen Piepsetechnik? Ich hab noch schräge Töne im Ohr.

Und ständig die gleiche Fehlermeldung (Das hat keinen Effekt, odwer sowas.). Und das auf einfach... Nönö. Irgendwie gab es da nicht viel indem Spiel, das kam mir wie ein zu groß geratener Demolevel vor.

Aaaaaaaaaber die Idee war toll!
15.06.2011, 21:28 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1986 
Kolovkolosh schrieb am 15.06.2011, 21:10:
...

Musste man nicht sogar bei höherem Schwierigkeitsgrad wirklich hinhören, welche Note irgendwas spielte?

...


Richtig. Im höchsten Schwierigkeitsgrad war der Stab einfach nicht sichtbar. Von daher musste man "blind" die einzelnen Töne treffen.

EDIT: Kann auch sein, das der Stab sichtbar war und die einzelnen Töne ausgeblendet waren. Ich weiß es nicht mehr genau!
Kommentar wurde am 15.06.2011, 21:36 von jan.hondafn2 editiert.
15.06.2011, 21:10 Kolovkolosh (44 
Für mich ein Vertreter der Spielegattung: Die Idee ist gut, doch die Welt noch nicht bereit.

Leider muss ich zugeben, zur damaligen Zeit die innovative und mutige Idee, nicht das SCUMM System zur Steuerung zu benutzen, sondern so ein tibetanisches Klangstäbchen - Musste man nicht sogar bei höherem Schwierigkeitsgrad wirklich hinhören, welche Note irgendwas spielte? - nicht schätzen gewusst zu haben.

Ich erinnere mich nur daran, wie blöde durch die Gegend gelaufen zu sein ohne zu wissen, was zu tun ist. Das wurde mir zu schnell zu langweilig. Armer Vermummungsverbot-noch-nicht-kennender-Bobbin.
28.12.2009, 07:06 SarahKreuz (7914 
"oh Orko aus dem Zauberland..." XD
24.04.2009, 09:20 tschabi (2527 
ich glaube bobbin ist "kuckucksclan"(absichtlich falsch geschrieben ),die robe passt schon mal.
07.04.2008, 09:26 bomfirit (435 
utilities? u-tidi!
06.04.2008, 21:57 Dragondancer [Mod] (960 
Nicht zu verwechseln mit JAVA!

Ach Gottchen, der war mal wieder alt.
06.04.2008, 21:46 lonely-george (230 
Jawas hiessen die
Kommentar wurde am 07.04.2008, 09:55 von lonely-george editiert.
06.04.2008, 20:51 Bren McGuire (4805 
Mich hat Bobbin immer an die Kapuzenmännchen aus dem vierten 'Star Wars'-Film (also, eigentlich dem ersten - ja, der von 1977, halt) erinnert. Weiß nicht mehr, wie die hießen - die, die die Roboter entführt, auf ihren riesigen Transporter gefangengehalten und später an die Farmer auf Tatooine verkauft haben (geile Satzkonstruktion, was?). Haben doch andauernd was von Utilities vor sich hingemurmelt.
13.01.2008, 12:42 death-wish (1345 
Greg Bradley schrieb am 12.01.2008, 23:33:
Wohl auch aus diesem Grund - weil man immer nur Mantel, Kapuze und Stab von ihm sieht. Man weiß ja gar nicht so recht, mit wem (oder was) man sich da eigentlich identifizieren soll.


Ich denk es liegt wohl eher daran,das er nicht viel spricht
13.01.2008, 01:29 arctangent (327 
Aber ein braver Junge.
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!