Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: poldi
 Sonstiges




-_-

zurück


zu den Testberichten von Lupo Alberto: The Video Game



von Takeshi

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalt Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (11)Seiten: [1] 
26.02.2013, 15:39 Commodus (4791 
Herr Planetfall schrieb am 26.02.2013, 15:04:
Ich weiß noch nicht genau, was es bei ihm ist: Borderline oder eine Zwangspsychose.


Ich denke wir sollten die Entwickler anschreiben und im 10 nach 9 Format interviewen!

...vermutlich ist es aber doch nur ein ganz normales Jump n Run.
Kommentar wurde am 26.02.2013, 16:29 von Commodus editiert.
26.02.2013, 15:04 Herr Planetfall [Mod] (3860 
Ach, Commodus, manchmal glaube ich, Du siehst mehr als andere Menschen, mehr mit dem Herzen. Ja, es ist wahr: Der kleine Wolf Alberto litt als Kind unter massiven Übergriffen der Wölfe, die ihn hätten lieben sollen. Also wollte er selbst kein so böser Wolf, sondern ein Hühnchen werden, und Obst und Gemüse verspeisen. Ich weiß noch nicht genau, was es bei ihm ist: Borderline oder eine Zwangspsychose.
26.02.2013, 14:49 Commodus (4791 
Herr Planetfall schrieb am 25.02.2013, 23:20:
Damit man Lupo Alberto affengeil finden kann, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

u.A.:
- Man ist neun Jahre alt.


Würdest Du einen Essay im Kultboy-Magazin über Lupo Alberto schreiben, wo man das Game auch in einem sozialkritischen Licht sieht?
Ich denke es ist eher vordergründig ein sogenanntes Kindergame für Neunjährige.

Hinter Lupo Alberto steckt mit Sicherheit Tragik, die sich hinter einer kunterbunten Fassade versteckt.
25.02.2013, 23:50 Retro-Nerd (9998 
Mir fällt spontan nur ein Spitzentitel aus Italien ein, Fightin' Spirit. Das war schon einer der besten Prügler auf dem Amiga.
Kommentar wurde am 25.02.2013, 23:53 von Retro-Nerd editiert.
25.02.2013, 23:20 Herr Planetfall [Mod] (3860 
Damit man Lupo Alberto affengeil finden kann, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

- Es ist 1990.
- Man ist neun Jahre alt.
- Man spielt das Spiel mit einem sogenannten Freund.

Bei letzterem Punkt ist das Spielgefühl wichtig:
Nur, wer mit der Einstellung spielt, dem abgefuckten A******ch am anderen Joystick ausnahmslos alle fetten Boni im Spiel wegzunehmen, wird einen Heidenspaß haben.
25.02.2013, 22:58 Hugo (32 
Die 13 ist aus, zur Wahl gab's eh nur Berluskoni, Bersani oder Grillo aber das ist eine andere Baustelle...

Zu deiner unteren Aussage mit dem Spiel nichts anfangen zu können, kann ich durchaus nachvollziehen, dir fehlt der Bezug den die Italiener eben hatten. Lupo Alberto war dort vor allem ein Comic und wie die meisten Comicumsetzungen sind die nur für eingefleischte Fans wirklich ertragbar. Wurde damals (in Italien) aber ziemlich groß beworben, ein Wirbel fast vergleichbar mit Zool. Aber wie auch bei Zool kann noch so gute Werbung aus einen mittelmäßigen Spiel kein Highlight machen. Bei manch Käufer mag diese Erkenntnis wohl zu spät gekommen sein. Ich bekam diesen Spiel glücklicherweise nur geliehen, tatsächlich von einem "Alberto" der bekam es offenbar als Geschenk dem Namen wegen .
Kommentar wurde am 25.02.2013, 22:59 von Hugo editiert.
25.02.2013, 00:10 Retro-Nerd (9998 
Ich nehme dann die 13 mit viel Käse!
24.02.2013, 23:58 Hugo (32 
Calma, sempre con calma, ragazzi... Così brutte parole non si dicono!
24.02.2013, 14:57 Retro-Nerd (9998 
Culo!
24.02.2013, 14:53 Edgar Allens Po (718 
Stronzo!
24.02.2013, 14:49 Retro-Nerd (9998 
Italienische Amiga Software fand ich meistens so nichtssagend. Konnte auch mit Lupo Alberto nichts anfangen, alles spielerisch und technisch so bieder.
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!