Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: stoerte
 Sonstiges




-_-

zurück

Amiga Games 6/95



Seiten: [1] 2 3 

von kultboy

Seiten: [1] 2 3 

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalt Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (81)Seiten: [1] 2 3 4 5   »
05.08.2010, 08:56 asc (2207 
Wenn der Amiga noch irgendwie was bereißen möchte, helfen womöglich nur folgende Schritte:
- AmigaOS4 wird OpenSource
- Portieren auf x86 Hardware erfolgt
- Bekannte Anwendungen aus der Open Source Welt (OOffice, Firefox, usw.) werden auf dem AmigaOS gangbar gemacht.

Alles andere? Eigene PPC Hardware, überteuert und schwach in der Leistung, war und ist albern...
04.08.2010, 23:05 Retro-Nerd (10213 
Es gibt den Amiga Hardwaremarkt ja noch. Aber eben nur moderne Erweiterungen für klassische Amigas, Individual Computers vorneweg. Diese kleinen aber feinen Produkte werden nicht mit Unsummen produziert und decken einen überschaubaren Nischenmarkt ab.

Alles andere scheint mir unrealistisch. Nicht nur heute, auch in 5-10 Jahren.
04.08.2010, 22:59 Parerga (64 
Heute ist eben alles viel professioneller und damit leider auch teurer geworden. Heute brauchst du unheimlich viel Geld um sowas zu stemmen. Hast du es nicht, wirds halt nicht professionell...

Ist im Softwarebereich genauso. Früher konnten noch Spiele von einem kleinen Team in ein paar Tagen geschrieben, das hat nicht soviel gekostet. Wenn es ein Flop war - nicht so dramatisch. Darum hat man sich damals auch noch mehr getraut.

Wenn heute ein Spiel ein Flop wird, sind Millionen futsch - also geht man halt auf Nummer Sicher und macht immer das gleiche...
04.08.2010, 22:40 Retro-Nerd (10213 
ESCOM hatte sich natürlich mit dem Amiga übernommen. Hatten die überhaupt noch eigene Ideen? Irgendwelche Amiga Settop Boxen schwirren mir da noch im Kopf, die von VISCorp. erscheinen sollten. Ansonsten war nach OS3.9 auch softwaremäßig Ende.

Die jahrelange Schmierenkomödie danach von Amiga Inc. und Hyperion dient ja nur der Belustigung. Ich glaube der letzte Stand von Amiga Inc. war eine virtuelle Amiga Softwarelösung namens AmigaAnywhere.
Kommentar wurde am 04.08.2010, 22:43 von Retro-Nerd editiert.
04.08.2010, 22:31 Parerga (64 
Ich bin mir nicht sicher, ob der Markt nichts hergeben würde. Im Moment sicher nicht. Aber Bedürfnisse, die (noch) nicht vorhanden sind, können auch geweckt werden. Das Problem ist eben - wie?

Der Amiga müsste wie damals einfach in der Handhabung sein, mit guter Software und aber eben auch im Officebereich einsetzbar sein. Das ganze würde zunächst einmal ne Menge Geld kosten, so ein System zu entwickeln. Bei dem technologischen Fortschritt heute wäre zudem die Gefahr gross, dass am Ende der Entwicklung das ganze schon wieder veraltet ist. Aber das alleine wäre noch machbar - von einer Firma, die genug Kapital in der Hinterhand hat und ne Menge Geld vorschiessen kann.

Aber dann: Anwender müssten überzeugt werden, etc etc. Und der Preis kann nicht sehr hoch angesetzt werden, wenig Gewinnmarge trotz hoher Entwicklungkosten...

Ich sehe da auch eher schwarz.

Das war ja auch das Problem von Escom. Die hatten zwar Know-how im Computer vertreiben, aber haben sich doch mit dem Kauf völlig verhoben. Es reicht nicht, nur das Kapital für den Kauf zu haben, man braucht auch noch gewaltige Reserven, um Investitonen zu tätigen, die ganzen Probleme von Commodere zu beseitigen. Und sie hatten überhaupt keine Erfahrung darin, ein Computerhersteller zu sein...Das Unterfangen war von vorne herein sehr waghalsig. Der Bericht liest sich da leider wie eine PR-Anzeige von Escom. Mit Journalismus hat das nix zu tun.
04.08.2010, 21:59 Retro-Nerd (10213 
Die Frage nach Chancen stellt sich nicht wirklich. Der Markt verlangt nicht nach solchen Neuauflagen klassischer Hardware. Ein neuer "Nextgen" Amiga, wie der demnächst folgende und extrem überteuerte AmigaOneX1000, bedient nicht mal einen Nischenmarkt sondern nur ein paar Hardcore Nerds.

Somit wird darauf (Amiga OS4) auch nicht viel an neuer Software erscheinen. Das ist alles nur eine Spinnerei von Leuten, die dem Amiga immer hinterhertrauern werden, auch in 20 Jahren noch.
Kommentar wurde am 04.08.2010, 22:14 von Retro-Nerd editiert.
04.08.2010, 21:47 docster (3253 
Parerga hat den Nagel perfekt auf den Kopf getroffen!

Eine neuerliche Präsenz des Amiga würde ein unbedingtes Alleinstellunsgmerkmal voraussetzen, um ein bestimmtes Marktsegment entscheidend zu durchdringen.

Jedoch sind alle Nutzungsfelder von anderen Systemen dominiert, die abgeschlossene Kommerzialisierung ließ im vorangegangenen Wettbewerb so manchen nur dem Nostalgiker in Erinnerung verbliebenen Computer verschwinden.

Eine derart gewaltige Fehlerkette wie einst bei Commodore ist heute nur schwer vorstellbar, Voraussetzung für die Introduktion eines neuen Syetems wäre aber zweifelsohne die Schwäche eines vorhandenen Anbieters.

Auch wenn der Vergleich sicherlich hinkt, doch so gab es bereits Ende der 80er bzw. in den frühen 90ern der heutigen Wii vergleichbare Angebote ( mitunter auch hier bei kultboy abrufbar ), welche mangels Akzeptanz und Nachfrage lediglich kurzlebiger Natur waren.

Dies deutet auf einen weiteren entscheidenden Faktor hin, der mit dem richtigen Zeitpunkt umrissen werden kann.

Man könnte tagelang philosophieren; grundsätzlich bin ich von einigen Amiga - Weiterentwicklungen positiv überrascht ( bis vor kurzem waren mir selbige gänzlich unbekannt ), entsprechendes Potential ist vorhanden, allein die Frage nach einer sich bietenden Chance bleibt ohne Antwort...
04.08.2010, 18:37 Parerga (64 
Der Vergleich Apple mit dem Mercedes ist richtig. Natürlich kannst du dir statt einem Mercedes oder BMW einen VW oder Opel kaufen, für weniger Geld. Du wirst mit dem günstigeren Opel genau das gleiche machen können, was du auch mit dem BMW machst, nämlich fahren. Und trotzdem gibt es genug Leute, die sich TROTZDEM nen BMW kaufen. Sind die alle bescheuert oder was ist los?

Das sind einfach Leute, die eben Wert auf Qualität legen und dafür bereit, etwas mehr Geld zu bezahlen.

Ich selbst habe einen Mac. Das bedeutet nicht, dass ich automatisch Windows "schlecht" finde oder alles was von MS kommt - ich finde z. B. Word, Excel und so weiter teilweise besser als Pages oder Numbers von Apple (wenn auch viiiiel teurer...).

Ich sage auch nicht, dass ein Mac automatisch für alle der bessere Computer ist. Wenn ich viel Spielen will, dann sicherlich nicht.

Ich möchte nur eines: Den Computer einschalten, und so entspannt wie möglich arbeiten. Ich möchte mich nicht um irgendwelche Treiber kümmern, ständig an meinen PC rumfummeln, welche Einstellung nun besser ist, nicht ständig irgendwelche Abstütze bekommen, weil irgendeine Grafikkarte mit irgendwas inkompatibel ist etc. Aus diesem Grund ist für mich (!) der Mac die bessere Wahl. Also hört doch endlich auf mit diesem ständigen "Mac ist besser " oder "Mac ist vieeeeel zu teuer" etc. Jedem das seine. Wenn Leute bereit sind den Preis zu bezahlen, den ich übrigens als fair empfinde, dann ist es scheinbar nicht zu teuer. Punkt.

Zum Amiga: Der Amiga war schon seit 1993 tot. Er ist noch einige Jahre dahin gesiecht, aber wirklich gelebt hat er nicht mehr.

In welchem Marksegment könnte er heute leben? "Nur" ein Amiga OS wird sich wohl kaum durchsetzten, dafür ist die Marktmacht der anderen Hersteller einfach zu gross. Am reizvollsten fänd ich noch die Insellösung, aber: Wer soll sich das kaufen?

- Im professionellen Bereich ist alles in der Hand der PC's und vereinzelt Mac. Die komplette Software der Firmen ist jetzt jahrzehntelang auf dieses System abgestellt. Da wird sich nicht viel tun. Keine Chance für den Amiga.
- Spiele: kannst halt auch mit dem PC und / oder einer Konsole. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand da noch zusätzlich Geld für den Amiga ausgibt. Und wo sollte er dann preislich liegen? Ein Pc kriegst für 800 EUR, ne Konsole 400. Da ist kein Spielraum für nen Amiga. Zudem müsste für eine Insellösung eine Firma mit viel, viel Kapital dahinterstehen und auch Macht. Die sehe ich nicht.

Ich würde es mir wünschen, dass es neue Hersteller gibt, die versuchen, den klassischen Homecomputer wie Atari ST oder Amiga wieder einzuführen, einfach, weil Konkurrenz bekanntlich das Geschäft belebt. Aber passieren wird es wohl nicht.
10.01.2010, 23:06 einoeL (765 
asc schrieb am 10.01.2010, 22:57:
Der 128'er hatte auch einen Z80er...


Tja, alle wollten dem CPC nacheifern.
Aber nur der CPC war ein richtiger CPC!
10.01.2010, 22:57 asc (2207 
Der 128'er hatte auch einen Z80er...
10.01.2010, 22:44 dead (947 
Ich besitze PC und Mac, stehe zwischen Fronten und lache über euch! HAHA

10.01.2010, 22:23 einoeL (765 
forenuser schrieb am 10.01.2010, 21:25:
Was bedeutet PC?
PC bedeutet nur Personal Computer - und das stand schon auf dem VC64.


Mit Verlaub, der einzige 8-Bitter, der entfernt etwas mit einem PC gemeinsam hatte, das war der gute alte Schneider CPC.
Sogar mit Colour im Name!
10.01.2010, 21:28 Retro-Nerd (10213 
Amiga OS 4.x = kaum Software = totes System. Da spielt doch selbst die Hardware keine Rolle mehr, egal worauf das OS nun läuft. Die "Amiga" Freaks wollen das halt so.
10.01.2010, 21:25 forenuser (2740 
Mir geht es hierbei nicht vorrangig um Apple - zumal der Thread irgendwann mal mit dem Amiga angefangen hat :o) Es ist ganz generell so (und macht machen OS keine Ausnahme), dass Monokulturen nicht gut sind.*

Amiga und x86 Hardware: Was bedeutet PC? PC bedeutet nur Personal Computer - und das stand schon auf dem VC64.
Ich bin kein Fan der x86 Hardware, aber warum sollte ein x86 Amiga ein schlechter Amiga sein? Vorrangig relevant ist das OS. Und, mit Verlaub, da muss man sich schon anstrengen um in der Summe was schlechteres als Windows abzuliefern...

*Edit: Unter den Mängeln der Monokulturen leiden dann auch die, die damit nichts zu tun haben. Stichwort Mail-Zombies. Auch wenn die Schadsoftware nicht läuft, die Emails werden ja dennoch zugestellt und verbrauchen Ressourcen...
Kommentar wurde am 10.01.2010, 21:30 von forenuser editiert.
10.01.2010, 21:24 Retro-Nerd (10213 
Kisten mit einem Motorola Chip, war mir doch so.
Kommentar wurde am 10.01.2010, 21:25 von Retro-Nerd editiert.
Seiten: [1] 2 3 4 5   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!