Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: kurtp
 Sonstiges




Spiele-Datenbank


16464 Tests/Vorschauen und 12419 Zeitschriften
Titel
Entwickler
nach was?
Magazine
Datenträger
Spieltype
Alphabet
System
Sortierung
Jahr
Treffer
zufälliger Test/Vorschau anzeigen           



Ultima Online
Gib Deine Bewertung ab!
Bisher 6 Stimmen bei einer Gesamtwertung von 9.33

Entwickler: Origin Systems   Publisher: Electronic Arts   Genre: Rollenspiel, 2D, Online, Fantasy, Rätsel   
Ausgabe Test/Vorschau (1) Grafik Sound Wertung System Datenträger Hits Autor
PC Player 12/97
Testbericht
--5/5
PC CD-ROM
1 CD
478Philipp Schneider
Partnerseiten:

Lieblingsspiel der Mitglieder: (3)
Dein Lieblingsspiel?

Willst du das Spiel noch spielen? Dann setze es auf deine Liste!

Videos: 2 zufällige von 2
Kategorie: Spiel, PC, Intro
Kategorie: PC, Spiel
User-Kommentare: (17)Seiten: [1] 2   »
03.06.2013, 17:09 Pat (3123 
Ich habe Ultima Online damals seit der zweitletzten Beta-Version gespielt. Und das ziemlich lange.

Leider wurde später UO immer mehr kaputtgepatcht - spätestens mit jenem grossen Update, bei dem die Welt in Trammel und Felucca geteilt wurde (eigentlich die beiden Monde von Sosaria) war dann endgültig Schluss.

Das Hauptproblem für mich als Solospieler war, dass ich ganz einfach nicht Lust hatte, nächtelang das gleiche Spiel zu zocken. Ausserdem waren zwar die Mitglieder meiner Gilde ganz nett, aber die meisten anderen Spieler fand ich dann doch eher doof und nervig.

Spielerisch hat UO fast alles richtig gemacht und war sozusagen ein Multiplayer-Ultima-7. Damals gab es eigentlich nicht wirklich Quests oder eine Handlung oder etwas ähnliches.
01.06.2013, 01:03 Frank ciezki [Mod Videos] (2930 
Medikamente haben mir leider noch nie geholfen, mich weniger zu ärgern.
MMO´s mag ich trotzdem nicht, liegt aber wohl bei jedem selbst.
In der neuen Power Play hat der guter Lord British übrigens eine ziemliche 180 Grad Drehung gemacht, weg von seinem vorherigen Lobpreisen für Social Games und Co. und verspricht jetzt für sein Avatar-Projekt alte Ultima-Tugenden.Bin skeptisch, aber nicht hoffnungslos.Wer wissen möchte, was ich mit vernebelt meinte, der sollte mal das in etwa ein Jahr alte Interview mit ihm heraussuchen, das Jörg Langer für Gamers Global geführt hat.Seine alten Leistungen muß ich ihm immer noch sehr zu gute halten, aber soviel Wendehalsigkeit irritiert mich doch ein wenig.
01.06.2013, 00:25 Bruchpilot (19 
Frank ciezki schrieb am 05.04.2013, 07:57:
Nur leider scheint der Geist von Richard Garriot seit geraumer Zeit ziemlich vernebelt zu sein, wenn man mal Interviews mit ihm aus den letzten Jahren liest.
Ultima Online haben wir diesen ganzen modernen MMORPG-Scheiß zu verdanken.
Könnte vieleicht mal jemand einen Terminator in diese Zeit zurückschicken, mit dem Auftrag Lord British zu eliminieren ?
Seine bedeutensten Zeiten hatte er da eh schon hinter sich.



Ganz schön scharfzüngig der gute... Na da haste dir aber mal Luft gemacht. Wenn das nicht mehr reichen sollte, würde ich eine medikamentöser Behandlung vorschlagen.
05.04.2013, 07:57 Frank ciezki [Mod Videos] (2930 
Nur leider scheint der Geist von Richard Garriot seit geraumer Zeit ziemlich vernebelt zu sein, wenn man mal Interviews mit ihm aus den letzten Jahren liest.
Ultima Online haben wir diesen ganzen modernen MMORPG-Scheiß zu verdanken.
Könnte vieleicht mal jemand einen Terminator in diese Zeit zurückschicken, mit dem Auftrag Lord British zu eliminieren ?
Seine bedeutensten Zeiten hatte er da eh schon hinter sich.
05.04.2013, 06:36 Bruchpilot (19 
Ein Ultima Online im Geiste von Richard Gerriott.

https://www.shroudoftheavatar.com/?page_id=5
17.11.2011, 08:36 TheMessenger (1647 
@Nimmermehr:
Ich habe dann spaeter doch mal eine ziemlich intensive MMO-Phase gehabt, die mit "Everquest II" anfing und mit "Lord of the Rings Online" abgeschlossen wurde, wobei ich in letzeres immer mal wieder reinschaue.

Deine Erfahrungen kann ich in vielerlei Hinsicht teilen! Letztendlich ist fuer mich ein MMO auch nichts anderes als ein spielbares soziales Netzwerk, in welchem sich User schlicht verlieren koennen und welches ihnen auch zur Flucht aus der realen Welt dienen kann. Die von Dir gemachten Erfahrungen mit Freunden habe ich so auch immer wieder erlebt, und ich bin letztlich froh, dass ich vor einigen Jahren durch Frau und Kind eine andere Prioisierung im Leben gesetzt habe, die mich vor allzu heftigen Spielexzessen bewahrt.

Ich habe aber auch spielerisch ein Problem mit MMO, was mit meiner Liebe zu guten Geschichten zusammenhaengt: MMO erzaehlen keine Geschichte - zumindest keine, deren Handlung sich nachdruecklich auf die ganze Spielwelt auswirkt. Selbst "Lord of the Rings Online", welches sich bemueht hat, eine durchgehende Handlung zu erzaehlen, wird in dieser Hinsicht zur Farce, wenn das gleiche Kapitel mit den schon tausendfach besiegten Gegnern immer wiederholt werden kann. Natuerlich gehoert das zur Spielmechanik, aber fuer mich zerstoert es schlicht den Eindruck einer nachvollziehbaren Welt.

Und das ist genau der Grund, weswegen ich mit "Ultima Online" so ein Problem habe: Die "Ultima"-Spiele haben auf eine bis dato unerreichte Weise eine glaubwuerdige Welt geschaffen - mit liebgewonnen Charakteren, bekannten Staedten und all den Geschichten, die sich dort abgespielt haben und die zur Entwicklung dieser Welt beigetragen haben. Wenn ich nach Britannia zurueckkam, wusste ich genau, was ich beim letzten Mal dort erlebt hatte, und die Auswirkungen davon konnte ich meist noch irgendwo erkennen.

Bei "Ultima Online" war das nicht mehr der Fall, denn Britannia existierte tausendfach und entwickelte sich trotzdem nicht durch meine Aktionen weiter, sondern nur durch den Willen der Programmierer. Und das war mir gerade hinsichtlich der fuer mich einzigartigen Einzelspielererfahrungen, die ich bis dahin mit "Ultima" gemacht hatte, schlicht zu wenig...
15.11.2011, 18:03 Nimmermehr (385 
Als bekennender Solo-Spieler habe ich Ultima Online nie angefasst. Ich sehe das ganz ähnlich wie du, TheMessenger. Dennoch bin ich froh um Ultima Online. Die klassischen Ultimas sind sehr komplex und zeitintensiv. Man kann sie heute noch mit Genuss spielen.

Beim Erscheinen von UO war mir klar, hier handelt es sich um ein Spiel mit enormem Suchtpotenzial. Ein Soloabenteuer kann ich nach Belieben unterbrechen, es in meine Freizeit einbauen. Ein MMORPG hingegen nicht. Ende der 90er gab es Homepages von UO-Aussteigern, deren Inhalt sich las, wie die Geschichten von Ex-Junkies. Soziale Vereinsamung, Verlust der Arbeit, Studienabbruch, etc. waren die dort behandelten Themen. Das schockierte mich nachhaltig. Auch deshalb griff ich glücklicherweise nie zu WoW. Waren es bei UO nur die Geschichten Unbekannter, die mich schockierten, so verlor ich durch WoW mir nahe stehende Personen.
15.11.2011, 09:57 TheMessenger (1647 
@Nimmermehr:
Oops, das mit dem chronologischen Ablauf stimmt natuerlich voll und ganz. Da habe ich mich eher von meiner Enttaeuschung hinsichtlich des Niedergangs der Solo-"Ultimas", der aus meiner Wahrnehmung heraus einherging mit dem mir damals nicht verstaendlichen Erfolg von "Ultima Online" zu Falschaussagen verleiten lassen.

Es mag auch sein, dass EA letztlich am Ende von "Ultima" schuld war! Generell fing das ja schon mit dem Aufkauf von Origin an, auch wenn es dann immer noch einige bemerkenswerte Spiele gab. Der Zauber der Jungs und Maedels aus Austin war da aber schon fast verlorengegangen...

Und jetzt lasst mir halt meine Trauer um "Ultima", die ich so herrlich auf den Online-Ableger ablagern kann...
10.11.2011, 19:01 Nimmermehr (385 
Sorry, TheMessenger, aber du liegst meilenweit daneben. Schon beim chronologischen Ablauf liegst du falsch.
10.11.2011, 17:08 dead (947 
Nein, für das Ende des klassischen Ultima ist alleine EA verantwortlich.
10.11.2011, 10:29 TheMessenger (1647 
Ich habe es nie gespielt - teilweise schon aus Prinzip, denn "Ultima Online" markierte zwar den endgueltigen Durchbruch des MMO-Genres, aber letztendlich auch das unwiderrufliche Ende eine der besten RPG-Serien aller Zeiten - "Ultima"! Und ungluecklicherweise wurde die Einzigartigkeit von Britannia, die ueber Jahrzehnte gehegt und gepflegt wurde, letztlich durch dieses "Multiverse" zerstoert.

Was mit der leider maessigen Qualitaet von "Ultima 9: Ascension" begann, wurde mit "Ultima Online" endgueltig besiegelt! Britannia - you're dearly missed...
20.02.2011, 23:17 ekky (146 
habe es 1998 oder 1999 angefangen, mein ersten online rollenspiel und das wo ich am meisten in erinnerungen schwelle , keines , aber auch wirklich kein anderes online rpg konnte einem das bieten was ultima online bot. es war das erste online rpg und bis heute das beste. es war nahezu perfekt.
25.12.2010, 14:45 Rockford (1687 
Seit 10 Jahren oder so spiele ich mit dem Gedanken, mich auf UO einzulassen, gerade lade ich mir eine Version für einen Freeshard Server runter. Jetzt muss ich nur noch die Zeit dafür finden ...
25.12.2010, 13:39 mars0x (122 
Hab um die Jahrtausendwende auch mehrere Jahre lang auf Schattenwelt gespielt. Laut Spielerdatenbank ist mein Main-Character jetzt 3927 Tage alt
Den Freeshard Schattenwelt gibt es immer noch. Zu guten Zeiten sind aber nur noch maximal 15 Spieler online.
24.12.2010, 15:51 Gast (24 
UO hatte vor 2 Jahren wohl noch 75000 Abonennten
Für mich Ende 90er auf dem Freeshard "Schattenwelt" DER Zeitfresser schlechthin, eine ganze Welt in einem Rechner
Everquest und Asherons Call sahen zwar alle besser aus, hatten aber für mich bei weitem nicht die fast schon epische Tiefe oder dieses Spielgefühls eines Ultima Online.

Der König ist tot, lang lebe der König!
Seiten: [1] 2   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!