Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

Power Play 1/94




Scan von kultboy


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (89)Seiten: «  1 [2] 3 4 5 6   »
31.07.2010, 22:32 Oh Dae-su (275 
*Räusper* Ich hab seit ewig die ganzen LucasArts-Klassiker als Compilation zuhause, aber "Sam & Max" hab ich noch immer nicht angetestet. Keine Ahnung, warum.
Und "Day of the Tentacle" auch nicht...
30.07.2010, 23:56 Bren McGuire (4805 
Auch auf die Gefahr hin, dass ich mit meiner Meinung wahrscheinlich ziemlich allein dastehe - "Sam & Max - Hit the Road" ist für mich das mit Abstand schlechteste LucasArts-Adventure (abgesehen natürlich vom vielgescholtenen "Escape from Monkey Island"). Meine Wertung von sieben Punkten mag deshalb vielleicht etwas seltsam (weil zu hoch) anmuten, doch im Vergleich zu so manch weitaus schlechterem Spiel dieser Art, welches Anfang der Neunziger erschienen ist (ich sage nur Sierra und die damit verbundenen tausend Tode!), gibt es zugegebenermaßen eine recht ordentliche Figur ab. Für ein "SCUMM"-Spiel aus der LucasArts-Schmiede ist es jedoch für mich schlichtweg eine Enttäuschung gewesen...

Dabei fing alles doch recht vielversprechend an: Die Grafik war gewohnt gut, wenngleich sie auch ein wenig abstrakt wirkte (aber das war beim Vorläufer "Day of the Tentacle" ja auch schon der Fall), der Sound passte sehr gut zum Geschehen und auch die Spielwelt, in der Menschen und andere (tierische) Kreaturen friedlich nebeneinander ko-existieren, hatte was für sich. Und dann war da natürlich noch das komische Duo, bestehend aus dem besonnenen Hundeschnüffler Sam sowie dessen chaotischen und zu jeder Gewalttat bereiten Partner, dem völlig durchgeknallten Psycho-Hasen Max...

Doch bereits die nervige Sprachausgabe der CD-ROM-Version sorgte bei mir für einen gewaltigen Motivationsverlust - denn abgesehen von Max' hervorragender Synchronisation die wie die Faust aufs Auge passt, enttäuschten die restlichen Protagonisten auf ganzer Linie! Selbst der Sprecher für Max' Partner Sam wirkte doch recht lustlos und leierte seinen Text offenbar nur so herunter (wobei ich sagen muss, dass er seine Sache in den neuen "Sam & Max"-Episoden doch ziemlich professionell macht!). Die restliche Synchronisationsriege wirkte dann total daneben... geradezu völlig fehlbesetzt! Hätte die Bart Simpson-Sprecherin Sandra Schwittau nicht eine so hervorragende Glanzleistung abgeliefert, hätte ich die Sprachausgabe wahrscheinlich nach spätesten einer halben Stunde deaktiviert... die englische Originalstimme von Max wirkte im Übrigen auf mich ziemlich belanglos und keinesfalls so prägnant wie in der deutschen Synchro...

Extra für "Sam & Max" wurde das "SCUMM"-System generalüberholt... oder sollte ich lieber sagen verschlimmbessert? Der Vorteil dieses "Wechsel Dich-Cursors" liegt auf der Hand: Endlich konnte man die farbenprächtigen Bilder auf dem kompletten Bildschirm genießen ohne dass diese von einer Verben/Inventar-Schaltfläche zu 1/3 verdeckt worden wären. Die Steuerung selbst erwies sich jedoch als hoffnungslos bei Sierra On-Line abgekupfert - selten zuvor malträtierte ich das zweite Mausohr so oft wie in diesem Titel...

Die zweite Neuerung bestand darin, dass das altbekannte Multiple Choice-System durch lustige Icons ersetzt wurde (welche zudem beim weitaus besseren "The Dig" in ähnlicher Form erneut zum Einsatz kommen sollte). Allerdings brachte dies meiner Meinung nach keinen besonderen Vorteil mit sich - außer vielleicht der Tatsache, dass man bei Anwählen des entsprechenden Symbols natürlich nie so genau wusste, was der Charakter jetzt von sich geben würde. Naja, ich nahm es als das, was es eben war: eine amüsante Neuerung, die weder besondere Vor- noch Nachteile nach sich zog...

Da "Sam & Max" gleich mit zwei lustigen Figuren aufwarten konnte, entstand bei mir der Eindruck, dass man zwischen diesen (wie auch schon in anderen LucasArts-Adventures wie das eingangs erwähnte "Day of the Tentacle") zu jedem Zeitpunkt hin- und her schalten könnte. Doch dies war leider nicht der Fall - stattdessen konnte man Max lediglich in bestimmten Situationen als "Gebrauchsgegenstand" missbrauchen... keine besonders gute Lösung, hätte ein Wechsel zwischen den beiden Hauptdarstellern doch durchaus unterschiedliche und amüsante Ereignisse nach sich ziehen können...

Kommen wir zum nächsten Punkt: den Minispielen. Abgesehen von "Car Bomb", eine Art "Schiffe versenken" auf dem Trockenen, konnte mich keines dieser Spielchen sonderlich lange vor dem Monitor fesseln (naja, wahrscheinlich war auf den Disketten, auf denen das Programm in seiner allerersten Fassung ausgeliefert wurde, noch ein wenig Platz frei). Lediglich "Gator Golf" (welches wohl als eine Art Verarsche auf die zahlreichen Golfsimulationen, welche Anfang der Neunziger auf den Markt geschmissen wurden, zu verstehen war) wurde sinnvoll in den Spielablauf integriert, stellte es doch eine unumgängliche Disziplin dar, ohne die das Abenteuer ansonsten nicht lösbar gewesen wäre (zumindest wenn man es mit Fischen anstatt mit regulären Golfbällen anging )...

Doch was mir gegenüber den anderen SCUMM-Adventures am meisten abging war der sonst so vertraute LucasArts-Humor. Wahrscheinlich lag es daran, dass "Sam & Max" auf dem gleichnamigen Comics beruhte - der durchschnittliche Deutsche (Europäer?) konnte aber nur schwerlich in den Genuss dieses amerikanischen Comics kommen. So wirkte der (teilweise recht brachiale) Humor doch recht ungewohnt und fremdartig auf mich. Kenner der Originalvorlage haben dies höchstwahrscheinlich ganz anders empfunden und dürften mit dem Ergebnis wohl voll und ganz zufrieden gewesen sein - zumal Steve Purcell, der Schöpfer des Comics, ja auch höchstpersönlich in die Entwicklung des Computerspiels involviert war...

An den Rätseln gab es eigentlich nichts zu meckern, waren sie doch zumeist logisch und nachvollziehbar...

Fazit: Letzten Endes ist das Ganze natürlich eine Frage des persönlichen Geschmacks. Mir jedoch sagte das tierische Duo zu keinem Zeitpunkt im Spiel so recht zu - und während LucasArts-Klassiker wie bspw. "Zak McKracken", "Monkey Island" oder "Indy" mindestens alle zwei Jahre wieder gezockt werden (egal auf welchem System; per Emulator oder auf einer Original-Plattform) wandert "Sam & Max - Hit the Road" höchsten alle fünf Jährchen bei mir im Arbeitsspeicher des entsprechenden Rechners... selbst der umstrittene dritte Teil der Affensaga "The Curse of Monkey Island" wird von mir öfters gezockt... und das will schon was heissen...
Kommentar wurde am 31.07.2010, 00:01 von Bren McGuire editiert.
16.01.2010, 17:44 Darkpunk (2041 
Ich hab noch die Disk-Version, sprich - oder besser sprichnicht: ohne Sprachausgabe durchgespielt. Sam & Max hat mir auch in dieser Fassung großen Spaß bereitet.
16.01.2010, 12:25 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1986 
Gibts denn irgendwo eine Version mit englischer Sprachausgabe und deutschen Untertiteln!?? Wäre doch möglich, dass wie bei der INDY4-Talkie-Version Fans das Ganze so "gemoddet" haben!??
15.01.2010, 18:40 Retro-Nerd (9791 
Sam & Max Hit the Road ist ganz klar ein Adventure Referenztitel. Das spielt man natürlich nur in der Original Synchro. Wer das nicht mag hat wohl für gut gemachte Adventures nicht viel übrig.
15.01.2010, 18:32 Trondyard (114 
Super Spiel! Für mich das witzigste LucasArts-Adventure. 91% gehen meiner Meinung nach voll in Ordnung. Gerade in der deutschen Version mit Sprachausgabe war's ein totaler Genuss. An die Steuerung habe ich mich auch sehr schnell gewöhnt, so ein Fullscreen hatte eben auch ein paar Vorteile.
25.11.2009, 17:22 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1986 
Für mich war damals Sam & Max auch ein wenig enttäuschend. Steuerungstechnisch unausgereift, Story und Witze konnte mich aber zumindest teilweise überzeugen. 91% von der PP sind definitiv überzogen!!!
25.11.2009, 11:05 108 Sterne (648 
Habs neulich nochmal gespielt, nachdem mich Abe Lincoln must die von Telltales ganz gut unterhalten hat.

Aber Sam & Max hit the Road find ich leider weder sehr witzig noch ausgereift. Das Weglassen des gewohnten SCUMM-Interfaces war keine gute Idee, das Umschalten zwischen kryptischen Icons nervtötend. Max läuft einem ständig vor die Bereiche, die man anklicken will. Und die deutsche Synchro ist besch....n.

Für mich das schwächste Lucasarts-Adventure, das ich kenne.
03.09.2008, 18:42 Andy (568 
Vor allem im Original war's sehr lustig. "Teil 2" habe ich mir auch besorgt, finde diese Art 3D-Adventures aber schwach. Die Story konnte mich auch nicht überzeugen, und das nun mal unumgänglich Episodenhafte störte mich...
Kommentar wurde am 03.09.2008, 18:42 von Andy editiert.
02.09.2008, 23:32 ekky (146 
Ich hab mir Season one auch geholt , daran sieht man zwei Sachen deutlich!

1) Man merkt viele der alten Jungs haben daran gearbeitet

2) adventures funktionieren immer noch wenn sie gut gemacht werden.
07.05.2008, 14:26 Step-O-Mat (50 
*steinewerf*

was hab ich mich verlacht...ich sage nur "Katze umkrempeln"
19.10.2007, 14:23 Zaquarta (141 
Mein Humor war das nicht... tml. Ich fand es eher krampflustig
(so, und jetzt steinigt mich
10.09.2007, 10:28 tschabi (2527 
ja,ganz tolle sammlung.auch der preis(30.-) lässt ein bisschen retro feeling aufkommen
07.09.2007, 12:45 Frank ciezki [Mod Videos] (2921 
Die sechs Episoden von Season 1 stehen jetzt komplett als Box im Fachhandel.
Rätsel sind zwar für meinen Geschmack etwas zu leicht geraten,aber dafür sind die Dialoge unschlagbar und treffen noch mehr den Witz der Comicvorlage,als das damals schon der Klassiker getan hat.
20.07.2007, 12:36 death-wish (1345 
Wieso heisst es hier Freelance Police?
ES heisst doch eigentlich Hit the Road?
Seiten: «  1 [2] 3 4 5 6   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!