Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: thradtke
 Sonstiges




.::.

zurück zur Gesamtübersicht der Tests

Amiga Games 11/92




Scan von kultboy


Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalten Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (31)Seiten: [1] 2 3   »
15.08.2011, 22:18 drym (2675 
Den ersten kenne ich noch von früher, den zweiten lasse ich einmal-kurz-angetestet. Aber diesen hier spiele ich irgendwann.

Finde, dass der Test der PowerPlay sich nach deutlich mehr als 60% anhört. Aber die anderen drei Bewertungen sprechen klar für ein gutes Spiel.
Hatte irgendwie nie so recht mitbekommen, dass der dritte Teil gut war. Freu mich gerade richtig darauf.
06.05.2011, 15:39 Rektum (1730 
Die Musik des ersten Levels klingt billig, die Grafik ist blass und wirkt wie Schlamm - würg.
Ab dem zweiten Level gefallen mir Grafik und Musik besser, wirklich edel kommt dieses Spiel aber nicht daher.

Fazit:
Das erste Beast bietet zwar das schlichteste Gameplay, dafür bietet es den allerbesten Soundtrack und wohl auch die beste Grafik.
06.05.2011, 12:56 DaBBa (235 
Die Story war im Prinzip abgeschlossen, sowohl Zelek als auch Maletoth waren hinüber, Aarbron war ein Mensch.

Der Teil 3 erschien auch nur noch auf dem Amiga, anders als die Vorgänger, die ja für so ziemlich jedes 16-Bit-System, das bei Drei nicht auf dem Baum war, portiert wurden.

D. h. da gab es wenige mögliche Aufhänger für einen Nachfolger.
05.05.2011, 21:28 Deathrider (1265 
Man soll aufhören, wenns am schönsten ist.
05.05.2011, 21:21 bronstein (1441 
Das gab es auch nur selten: Ein Spiel geht dank des kommerziellen Erfolgs in die dritte Runde, und erst der dritte Teil kommt bei der Kritik an. Mit dem Effekt, dass die Reihe eingestellt wird...
05.05.2011, 09:13 DaBBa (235 
Du musst in jedem Level alle Goldbarren holen, sonst wird er nicht als "erledigt" gesetzt.
Die Größe täuscht etwas. Beast 2 ist kaum umfangreicher (der Longplay ist in etwa auch genauso lang), bei Beast 1 waren die groß wirkenden Levels wohl dem großen Helden-Sprite geschuldet.
14.09.2010, 22:45 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1856 
jan.hondafn2 schrieb am 07.04.2010, 16:43:
Hier kann ich Homeboys Meinung fast vollends teilen. Bei diesem Beast-Teil stimmt zum ersten Mal das Gameplay und auch der Rest wurde gut bis sehr gut arrangiert.


Ja, das waren meine Erinnerungen vergangener Amiga-Tage. Nun habe ich das Game versucht per WinUAE durchzuzocken und wurde herbe enttäuscht:
Die Power Play liegt diesmal fast goldrichtig, erwähnt sie doch die etlichen Trial & Errorpassagen. Gerade diese lassen einen förmlich ausrasten! Diese Sackgassen steigen proportional zum Levelfortschritt. Im letzten Level sind die "es geht nicht weiter"-Stellen kaum noch zählbar! Kurz vorm Endgegner hab ich dann "die Segel gestrichen" und mir den Rest via Longplay angeschaut, denn ich hatte vergessen am Anfang des Levels die Kugel sachgerecht mir "zurechtzulegen"...
Außerdem wirken die ersten beiden Level derart kurz, dass man glaubt, eine Demoversion zu spielen. Kein Vergleich zu den riesigen Abschnitten der Vorgänger. Positiv muss ich Grafik und die Musik erwähnen. Die Soundeffekte fallen demgegenüber aber deutlich ab. Alles in Allem kein schlechtes, aber auch kein gutes Programm. Gerade weil mich Trial & Error Passagen so auf die Palme bringen, muss ich mit einer 5 werten!

EDIT: Wozu sammelt man eigentlich diese doofen Goldbarren ein? Haben irgendwie keinerlei Nutzen...
Kommentar wurde am 14.09.2010, 22:47 von jan.hondafn2 editiert.
26.05.2010, 23:34 whitesport (846 
Da hätte ich nach dem ganzen Brimborium ja ein bisschen mehr erwartet
26.05.2010, 22:00 ChPuls (161 
Ja, danke für den ASM-Test. Die ASM lag bei Beast 3 ganz richtig und da stimmen wir alle überein: Teil 3 ist am besten spielbar, aber es fehlt etwas der Charme der beiden ersten Teile. Beast 2 hat als einziger Teil einen Hitstern: Hat die ASM den demotivierenden Schwierigkeitsgrad nicht bedacht? Nein, denn es wird explizit im Test erwähnt, daß der Schwierigkeitsgrad nur für Profis ist. Am kultigsten sehe ich Teil 2.
Kommentar wurde am 02.06.2010, 03:27 von ChPuls editiert.
26.05.2010, 21:41 Retro-Nerd (7522 
Der ASM Test. Da wird sich aber wer freuen.
07.04.2010, 16:43 jan.hondafn2 [Mod Wunschzettel / Tests] (1856 
Hier kann ich Homeboys Meinung fast vollends teilen. Bei diesem Beast-Teil stimmt zum ersten Mal das Gameplay und auch der Rest wurde gut bis sehr gut arrangiert.
07.04.2010, 16:09 Homeboy (54 
Von der Präsentation meiner Meinung nach einen Tick unter Beast 2 angesiedelt, aber auch für mich ohne Cheats spielbar, von daher gebe ich einen Punkt mehr als bei Beast 2.
Habs sehr gerne gespielt.
22.09.2009, 18:39 ChPuls (161 
Beast 3 ist der spielbarste Teil aus der Reihe. Der actionreiche Spielablauf wechselt sich gut mit Rätseln ab.
Das Parallax-Scrolling wurde wieder eingeführt, kommt aber halt nur in Bodennähe zur Geltung. Nette Hintergrundgrafiken und Sprites, aber auch nicht mehr richtig spektakulär. Die Musikstücke sind auch nicht mehr so markant wie die der Vorgänger.
Vielleicht hat man Ende 1992 zuviel erwartet, oder die Atmosphäre leidet einfach an der mittelmäßigen Musik. Stilistisch fehlt wirkliche Abwechslung und es wirkt alles etwas farbarm.
Eine Wertung zwischen Amiga Joker und PowerPlay wäre angemessen.
Lionheart, das wenige Monate rauskam, zeigt, was man man technisch noch hätte rausholen können.
Aber ich muss mich meinem Vorredner anschließen:
Dennoch ein gutes Spiel.
PS: Apropo Intro: Der Protagonist ist doch im Verlauf der Reihe wieder ein Mensch geworden und will doch jetzt den Oberbösewicht finden. Also alles ganz logisch und vor allen Dingen sehr atmosphärisch.
Kommentar wurde am 22.09.2009, 21:12 von ChPuls editiert.
15.07.2008, 18:09 bomfirit (388 
Hmm...mittlerweile beschleicht mich das Gefühl daß hieraus wirklich ein anderes Spiel werden sollte und erst im weiteren Verlauf der Entwicklung Beast III daraus wurde. Sonst kann ich mir das mit dem Intro (Flugzeug) nicht erklären.

Trotzdem ein sehr gutes Spiel.
15.07.2008, 17:34 Gast
Dies unwirkliche Atmosphäre war einfach der Wahnsinn - gepaart mit der phänomenalen Musikuntermalung und der düsteren, aber sehr interessanten und gut aussehenden Grafik. Auch die Geräusche, wenn man Gegenstände aufnahm oder Schalter betätigte, waren atmosphärisch perfekt.
Zudem war das Spiel auch durchspielbar - im gegensatz zu den beiden frustigen Vorgängern.
Seiten: [1] 2 3   »


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!