Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: vanSonnenberg
 Sonstiges




Kult-Zeitschriften
zurück zur ÜbersichtGehe zu:


Amiga Magazin 9/95


Berichte: (0)
Keine Berichte vorhanden.

Testberichte/Vorschauen: (0)
Keine Testberichte/Vorschauen vorhanden.

Redakteure: (0)
Keine Redakteure vorhanden.


Meine Sammlung: (noch nicht hinzugefügt)

Sammlung:Besitzt Du dieses Heft?
Suche:Suchst Du dieses Heft?
Verkaufen:Willst Du dieses Heft verkaufen?
Zustand:Zustand des Heftes
Anmerkung:Persönliche Anmerkung zum Heft



Sammlung der Mitglieder: (17) Sammlungsübersicht
Mitglied Sammlung Suche Verkauf Zustand Anmerkung
vorige AusgabeAusgabe Bewerten nächste Ausgabe

Inhalt: Bewertungen: 0 Gesamtwertung: 0.00
Cover: Bewertungen: 1 Gesamtwertung: 4.00 (Statistik)

Bild: JPG | Abmessung: 400x561 | Grösse: 62 Kbyte | Hits: 887
Scan von asc

User-Kommentare: (2)Seiten: [1] 
16.07.2015, 23:21 Nr.1 (2265 
Wow, antworte ich aber spät.

Also Du kannst mir glauben, zu der Zeit, in der Nadeldrucker groß raus kamen, waren Neun-Nadel-Drucker nur die unterste Kategorie. Du kannst von Glück reden, dass der Drucker von Deinem Kumpel bereits grafiktauglich war und den Terminator ausspucken konnte.

Deutlich besser ist da ein 24-Nadler, der dann in Farbe sogar durchaus ansehnliche Buntbilder auswerfen kann. Allerdings natürlich nicht annähernd fotorealistisch und noch dazu sehr oft streifig oder leicht schmierig, weil das Farbband schon ausgelutscht und verschmutzt ist.

Mitte der 90er, also ca. 10 bis 5 Jahre später, gab es bereits seit mehreren Jahren Tintenstrahldrucker, die in einer enormen Geschwindigkeit besser wurden. Bereits 1997 gab es halbwegs bezahlbare Tintenstrahler mit auch heute noch beeindruckenden 1200dpi. Zum Vergleich: Ein Nadeldrucker hat sehr grob gesagt, ca. 60 bis 250 dpi.

Ich selbst hatte in meiner damaligen Firma bereits 1999 einen Epson-Tintenstrahler für maximal A3, der bereits LightMagenta und LightCyan an Bord hatte, also zwei zusätzliche Patronen, die für möglichst natürliche Haut- und Naturfarben verantwortlich sind. Mit diesem Monster waren bereits hervorragende Bilder machbar, auch wenn der Drucker recht langsam war. Rein vom Druck her, ist die Kiste besser, als der ganze Billigkram von heute. Erst ein Profimodell ist besser.
Kommentar wurde am 16.07.2015, 23:23 von Nr.1 editiert.
20.06.2007, 07:32 cassidy [Mod] (3096 
Tintenstrahler ab 600 Mark! Damals eine Sensation!
Wie war das eigentlich mit dem fotorealistisch drucken? Mit dem Neun-Nadel Drucker von meinem Kumpel konnte man gerade mal so ein pixeliges Terminator Bild drucken. Das war dann aber nicht so fotorealistisch! Konnten die Knüppel richtig dolle drucken?
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!