Willkommen bei
 Kult-Magazine
 Kultboy.com-Inhalte
 Interaktiv
Neues Mitglied: MrFatAgnus
 Sonstiges




-_-

zurück

Amiga Joker 3/92



von Bren McGuire

Sollten mit diesem Inhalt und der Veröffentlichung von alten Magazinen und deren Inhalt Ihre Rechte verletzt werden, bitte ich, diese anzugeben, und die rechteverletzenden Themen werden umgehend von der Seite genommen. Mehr Informationen zu den einzelnen Erlaubnissen findet man hier.
User-Kommentare: (12)Seiten: [1] 
14.12.2017, 07:25 DaBBa (1344 
Kommt auch drauf an, wie das implementiert wurde.

Wenn ein Spiele-Entwickler die Copylock-Abfrage einfach, wie einmal beschrieben, in eine unverschlüsselte Funktion gepackt hat, konnte man diese einfach umgehen und die Lizenz-Gebühren für den Schutz waren rausgeschmissen.

Dann gibts aber auch Titel wie Lost Patrol, bei denen viele Trigger erst später und unauffällig greifen. Die sind deutlich schwerer 100 % zu cracken. Insbesondere muss sich der Cracker die Arbeit machen, das Spiel komplett durchzuspielen. Und das am besten ohne Trainer, Freezer o. ä., sonst gehen ihm evtl. Trigger durch die Lappen, weil er die Effekte mit seinen Cheats vermeidet.

/e:
Extrem komplexe Sachen konnte man damals noch nicht machen. "Denuvo Anti-Tamper", ein aktuelles Kopierschutz-System, haut angeblich mehrere tausend Trigger raus. Das wäre damals auf einem Amiga nicht möglich gewesen. Beim C64 konnte man ja sogar noch den RAM komplett manuell durchgucken.
Kommentar wurde am 15.12.2017, 12:23 von DaBBa editiert.
13.12.2017, 17:56 Retro-Nerd (10544 
Copylock war das beste, was es damals gab. Und es gab natürlich nicht nur eine Version, die Rob programiert hatte. Bedeutete schon richtig Aufwand das 100% zu knacken. Deshalb waren viele "0 Days" Cracks fehlerhaft, da man erster sein wollte.
13.12.2017, 14:40 Aydon_ger (464 
Hmm, so richtig Awesome schien CopyLock aber auch nicht zu sein. Ganz interessante Geschichte von jemanden, der CopyLock damals
geknackt hatte.
Kommentar wurde am 13.12.2017, 14:40 von Aydon_ger editiert.
22.04.2015, 18:07 DaBBa (1344 
Wo ich das mit den Tri-Format-Disketten lese, wundert es mich ein wenig, wieso das so selten genutzt wurde.

Ich mein: Natürlich musste der Programmcode für jedes System trotzdem ein eigener sein. Aber Spieldaten, wie Grafiken oder Sounds, hätten doch alle Systeme parallel nutzen können. Dann hätte man als Publisher doch einiges an Vertriebslogistik sparen können, wenn man nur noch eine Ausgabe für alle Systeme hätte produzieren müssen. Aber gut; wahrscheinlich haben die Nachteile die Vorteile mehr als aufgewogen.

Oder es ist einfach niemand auf die Idee gekommen: Ich frag mich ja heute noch, wieso man damals bei Biing! nicht die Amiga- und die PC-Version auf die gleiche CD gepackt hat. Platz wäre auf der CD mehr als genug gewesen und die Dateisysteme waren auch gleich.
25.10.2010, 23:43 Retro-Nerd (10544 
Mir schon klar. Aber Tri-Format heißt hier wohl, das die ST Version auf jeden Fall mit draufgepasst hätte. Rein technisch wäre das kein Problem gewesen.
Kommentar wurde am 26.10.2010, 00:13 von Retro-Nerd editiert.
25.10.2010, 23:40 Gerry (516 
"Monster Business" wurde ebenfalls im Dual-Diskformat ausgeliefert.
25.10.2010, 23:35 Uwe A. (168 
Retro-Nerd schrieb am 25.10.2010, 23:25:
Uwe A. schrieb am 25.10.2010, 22:28:
Die Kixx Version von Rick Dangerous II war auch nur Dual Format, PC/Amiga.


Laut HOL:

[2] The Kixx re-release is No. 12 in the series of dual format (PC/Amiga) Kixx budget releases. The disk uses a special tri-format system that can support Amiga, PC and Atari ST disk formats simultaneously.


Habe das Original, mit Anleitung hier liegen.

edit: LINK
Kommentar wurde am 25.10.2010, 23:38 von Uwe A. editiert.
25.10.2010, 23:25 Retro-Nerd (10544 
Uwe A. schrieb am 25.10.2010, 22:28:
Die Kixx Version von Rick Dangerous II war auch nur Dual Format, PC/Amiga.


Laut HOL:

[2] The Kixx re-release is No. 12 in the series of dual format (PC/Amiga) Kixx budget releases. The disk uses a special tri-format system that can support Amiga, PC and Atari ST disk formats simultaneously.
25.10.2010, 22:39 SarahKreuz (8328 
hmmm....das erklärt dann wahrscheinlich auch, warum es da so mysteriöse Disketten gab, mit zahlreichen Vollversionen drauf. Da wurde dann die Rick Dangerous-Version vom Amiga gecrackt und zusammen mit zwei anderen Spielen auf eine Disk gepackt,beispielsweise. War anscheinend auch nur eine Frage der Zeit, bis dieses Dual und Tri-Format kein Buch der sieben Siegel mehr für Cracker war.
25.10.2010, 22:28 Uwe A. (168 
Retro-Nerd schrieb am 25.10.2010, 21:52:
Dual Format Spiele für den Atari ST/Amiga gab es so einige, z.B. Starglider 2 oder Lethal Xcess. Die Kixx Version von Rick Dangerous II ist sogar im Tri Format, sprich Atari ST/Amiga/PC.

Die Kixx Version von Rick Dangerous II war auch nur Dual Format, PC/Amiga.
25.10.2010, 21:52 Retro-Nerd (10544 
Dual Format Spiele für den Atari ST/Amiga gab es so einige, z.B. Starglider 2 oder Lethal Xcess. Die Kixx Version von Rick Dangerous II ist sogar im Tri Format, sprich Atari ST/Amiga/PC.
Kommentar wurde am 25.10.2010, 21:53 von Retro-Nerd editiert.
25.10.2010, 21:34 SarahKreuz (8328 
Kennt da jemand beispiele für dieses Dual und Tri-Diskformat? Fand das auch im kommerziellen Sektor verwendung - oder nur bei Cover-Disks?
Seiten: [1] 


Du willst einen Kommentar schreiben?

Dann musst du dich nur kostenlos und unverbindlich registrieren und schon kann es losgehen!